mehr
WETTFORMAT de BETTINGFORMAT en ZAKLADYFORMAT pl APUESTAFORMAT es SCOMMESSEFORMAT it ФОРМАТСТАВОК ru STAVKOVANIEFORMAT sk BAHİSFORMAT tr SAZENIFORMAT cs

Eishockey-Wettstrategien – welche Strategien eignen sich zum Platzieren von Eishockey-Wetten am besten?

Lesedauer: 5 Minuten

Eishockey-Wettstrategien

Beim Eishockey sind viele Wettstrategien möglich. Einige der besten Wettstrategien zum schnellsten Teamsport der Welt, stellen wir euch auf dieser Seite vor.

Eishockey folgt seinen eigenen Regeln, weshalb Eishockey-Wettstrategien mitunter sehr interessant sein können. Schließlich lassen sich beim Eishockey auf drei Spielzeiten Wetten platzieren, denn die Nettospielzeit teilt sich in dreimal 20 Minuten auf. Demnach können beim Eishockey sehr viele Wettarten strategisch klug kombiniert bzw. viele Wettstrategien angewandt werden. Schließlich lassen sich diese mit der Zahl drei multiplizieren, sofern es zu keiner Overtime kommt. Auf dieser Seite stellen wir euch die besten Eishockey-Wettstrategien vor. Darunter könnt ihr zum Beispiel eine Remis Strategie vorfinden, wobei der Clou dabei ist, dass es eigentlich kein wirkliches Unentschieden im Eishockey gibt. Auf eine Handicap-, Live-Wetten- oder Torwetten-Strategie gehen wir ebenso näher ein. Spannend ist im Eishockey die Wettstrategie, sich kurz vor den Playoffs spezielle Paarungen herauszusuchen, bei denen entweder viel oder gar nichts mehr passieren kann. Informationen zu alle diesen und zu noch einigen anderen Strategien, könnt ihr auf dieser Seite nachlesen

Weiterlesen

Inhalte auf dieser Seite

  • Unentschieden im ersten Drittel
  • Remis als Endergebnis
  • Zweiwegwetten-Strategie oder Siegwetten-Strategie
  • Handicap-Wett-Strategie
  • Live-Wetten Strategie
  • Späte Livewette als Strategie
  • Torwetten Strategie
  • Unentschieden-Strategie
  • Strategisch richtig kurz von den Playoffs wetten
  • Kombiwett-Strategie
  • Systemwetten-Strategie
  • Overtime-Strategie
  • Surebets

Empfehlungen

Eishockey Wett Tipps

Eishockey

Eishockey-Wett-Tipps, welche von den Experten verfasst wurden, findet ihr hier vor. Wie zum Beispiel NHL-Wett Tipps, DEL-Wett-Tipps, WM-Wett-Tipps, Champions League Wett Tipps, …

Eishockey Quotenvergleich

Eishockey

Die lukrativsten Quoten zu den einzelnen Eishockey-Spielen und Eishockey-Ligen werden euch auf dieser Seite angezeigt. Sei es zur NHL, DEL, AHL, EBEL, Champions League, IIHF-Championships, ….

Remis im ersten Drittel

Die Strategie hinter dieser Wettvariante ist, dass die Wahrscheinlichkeit relativ hoch ist, an die 60 %, dass im ersten Drittel ein Unentschieden erzielt wird. Dass ist der krasse Gegensatz zu den üblichen Spielausgängen, denn ein Remis als Endergebnis einer Partie kommt im Eishockey nahezu nie vor. Warum finden wir, dass ein solcher Wett Tipp strategisch klug ist? Im ersten Drittel tasten sich die Teams häufig ab, beide sind noch konzentriertet. Das sind gute Voraussetzungen, dass es im ersten Spielabschnitt zu einem Gleichstand kommt. Die Quoten der Sportwetten Anbieter liegen bei einem Tipp X im ersten Drittel meistens bei 2.00 oder 2.50. Manchmal lässt sich diese Strategie auch auf das zweite Drittel anwenden. Bei Playoffs in der NHL zum Beispiel, wenn ähnlich starke Teams sich gegenüberstehen.

Boston Bruins NHL Detroit Red Wings Stanley Cup Eishockey Wettstrategien Boston Bruins gegen Detroit Red Wings in der NHL-Saison 2018/19. Foto: GEPA pictures/Sipa Press/USA Today/Paul Ruthersford

Unentschieden als Endergebnis

Wir hatten bereits erwähnt, dass ein Remis als Endergebnis im Eishockey sehr selten vorkommt, da es immer in die Overtime geht und spätestens in den Playoffs, im Anschluss an die OT, es zu einem Penaltyschießen kommt. Strategisch interessant kann es werden, wenn sich Mannschaften auf Augenhöhe begegnen. Da kann es durchaus vorkommen, dass auch am Ende der regulären Spielzeit es zu einem Gleichstand kommt. Um die Frage der Wahrscheinlichkeit für ein solches Endergebnis abzuklären, empfiehlt es sich natürlich, die direkten Begegnungen zuvor in Augenschein zu nehmen und die Quoten sich anzusehen. Wenn zum Beispiel die Quote bei einem Tipp X bei 4 liegt, hättet ihr eine 25 prozentige Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Remis kommt. Wenn allerdings dabei die Quoten bei einem Tipp 1 2.00 und bei einem Tipp 2 3.35 lautet, ist die Wahrscheinlichkeit schon wieder höher. Demnach wäre eine Platzierung, in diesem bestimmten Fall, auf ein Unentschieden strategisch gar nicht einmal so uninteressant. Zumal man dabei nur auf den Spielausgang der regulären Spielzeit wettet und nicht auf den wirklichen Ausgang der Partie.

Wetten auf den Spielausgang und auf den Sieger

Bei dieser Eishockey-Wettstrategie sind zwei Platzierungen nötig. Zum einen wird ein Tipp 1 oder Tipp 2 verlangt und derselbe Wett Tipp ist noch einmal erforderlich und zwar auf den Wettmarkt „Sieger“. Warum ist diese Wettstrategie spannend? Diese Frage lässt sich rasch beantworten. Denn bei der ersten Dreiwegwette setzt ihr auf den Sieger der regulären Spielzeit, dabei kann es auch zu einem Remis kommen, wobei dies selten im Eishockey der Fall ist. Bei der zweiten Wettart wettet ihr auf das Team, welches inklusive eventueller Overtime und/oder Penaltyschießen gewinnt. Hierbei kommt ihr in den Genuss, dass die Quote bei der Dreiwegwette höher ist, als die Quote bei der Zweiwegwette, die bei der Siegwetten-Strategie zu Tragen kommt. Eine genaue Erklärung der hier beschriebenen Wettarten findet ihr unter den nachstehenden Links vor.

Hier ein Beispiel der Quoten zu der Zwei- und Dreiwegwette:

  • Quoten zum Spiel:

    Tipp 1: 1.90
    Tipp 2: 3.40
  • Quoten vom Sieger:

    Tipp 1: 1.55
    Tipp 2: 2.35

Handicap-Wett-Strategie beim Eishockey

Handicap-Wetten zählen bei den Wettstrategen wohl zu den beliebtesten Wettmärkten in der Kategorie der Spezialwetten. Denn mit dieser Strategie kann man sich einige Vorteile herausholen. Zum einen verschafft man einem Team einen Vorteil und zum anderen kann man die Quoten aufbessern. Außerdem lässt sich das Wettrisiko dank dieser Strategie etwas entschärfen. Beim Eishockey kommt noch eine Besonderheit hinzu, denn man kann eine Handicap-Sieger-Wette abgeben. Dabei gewinnt man auch, wenn eine Mannschaft erst in der Overtime oder nachdem Penaltyschießen gewonnen hat. Beim Eishockey werden im Normalfall neben der Handicap-Sieger-Wettstrategie die Handicap 0:1 oder Handicap 1:0 Wetten angeboten. Dabei könnt ihr auswählen, ob ihr diese auf einen Tipp 1, Tipp X oder Tipp 2 platziert. Setzt ihr zum Beispiel eine Handicap-Wette 0:1 auf Team 2, würde das Team 2 mit einem Tor Vorsprung ins Spiel starten. Hieße das Endergebnis 2:2, würde das wettrelevante Ergebnis 2:3 lauten. Demnach hättet ihr gewonnen. Strategisch klug ist es in diesem Fall, wenn man zusätzlich auf ein Remis gewettet hat.

Handicap-Wetten detailliert erklärt

Es gibt mehrere Auswahlmöglichkeiten bei der Handicap-Wette. Genau wird euch diese Wettmöglichkeit in der Wettschule erklärt. Dieser Button leitet euch zur richtigen Seite weiter.

Live-Wetten Strategie im Eishockey

Beim Eishockey die Strategie zu verwenden, live Wetten zu platzieren, bergen gute Chancen auf Erfolg. Damit kann man sofort auf Spielveränderungen reagieren. Egal in welchem Drittel, bei einer Overtime oder einem drohenden, bzw. auch bei einem eventuellen Penaltyschießen, lassen sich Live-Wetten platzieren. Dabei genießt man auch den Vorteil, dass man die ersten Spielminuten, oder Drittel, abwarten kann. Dabei können neue Erkenntnisse für mögliche Wettstrategien gesammelt werden. Natürlich darf dabei nicht außer Acht gelassen werden, dass auch die Wettanbieter ständig die Quoten verändern. Live Eishockey-Wette zu platzieren bietet sich am ehesten an, wenn die Quote bei einer bestimmten Wettart wenig lukrativ ist. Dann ist man gut beraten, wenn man gewisse Spielminuten abwartet und bei einer besseren Quote die Wette platziert.

Eine späte Livewette platzieren

Bei dieser Eishockey-Wettstrategie geht es darum, Geduld zu bewahren. Schenkt man der Statistik glauben, fallen in den letzten zwei Minuten vor Spielende und bei einer Tordifferenz von nur einem Zähler, sehr häufig noch Tore. Warum das so ist, ist einfach erklärt, denn die zurückliegende Mannschaft nimmt dann meistens den Torhüter raus, weshalb sich eine Empty-Net-Situation ergibt. Das Tor ist somit nicht abgesichert und die Chancen auf einen weiteren Treffer der in Führung liegenden Mannschaft erhöht sich damit natürlich. Andererseits hat das Team mit dem Rückstand einen Feldspieler mehr. Das wiederum erhöht die Chancen auf den Ausgleichstreffer. Dementsprechend attraktiv sind die Quoten auf das nächste Tor oder auf die Anzahl der möglich erzielten Tore. Ergo bietet sich sogar an, live noch auf ein Remis zu setzen oder darauf, welche Mannschaft das nächste, vielleicht sogar das letzte Tor, schießt.

Washington Capitals NHL Wett Tipps Live noch auf den möglichen Sieger eine Wette zu platzieren, könnte sich nicht nur in der NHL bezahlt machen. Das Bild leitet euch zur Live-Wetten-Erklärung weiter. Foto: GEPA pictures/Sipa PressStephen R. Syvanie

Torwetten als Wettstrategie im Eishockey?

Strategisch empfiehlt es sich im Eishockey sich die vorherigen direkten Duelle, die Statistiken und die Verteidigungswerte einer Mannschaft sich zu Gemüte zu führen. Ebenso ist es ratsam, eventuell sogar etwas Geduld mitzubringen. Denn auch wenn im ersten Drittel oder in den ersten 10 Minuten noch keine Tore gefallen sind, lässt sich daran kaum Ableiten, wie viele Zähler am Ende wirklich gesamt oder jede Mannschaft erzielt. Im Schnitt kann man aber sagen, dass man bei einer Platzierung auf 5 oder 6 Tore und mehr, eine relativ gute Wahl trifft. Als mögliche Wettstrategie bietet sich dabei an, dass man eine eher sichere Wette auf die Toranzahl gesamt abgibt und zusätzlich eine Over- Under-Wette auf beide Teams platziert. Wobei es sich hier bezahlt machen kann, diese Live zu platzieren. Zusätzlich lassen sich auch Torwetten auf die jeweiligen Drittel abgeben oder live eine Wette auf die Mannschaft abgeben, welche das nächste Tor erzielt.

Die Unentschieden-Strategie beim Eishockey

Beim Fußball wird gerne eine Unentschieden-Strategie verwendet, da ein Gleichstand häufiger vorkommt, als beim Eishockey. Aus diesem Grund wird diese Art des Wettens einfach umgedreht. Im Fachjargon spricht man daher von einem Unentschieden Lay. Demnach wettet man gegen ein Remis. Manche Sportwetten Anbieter offerieren diese Wettart von selber. Häufig findet man diesen Wettmarkt als Doppelte Chance Tipp 1/2 vor. Diese Wettvarianten lässt sich auch auf jedes Drittel anwenden. Die Quote ist bei dieser Spezialwette häufig etwas geringer, als bei einem Favoriten-Tipp. Würde also ein Tipp 1 eine Quote von 1.96 haben, liegt die Quote bei der Doppelten Chance Tipp 1/2 bei 1.20. Wobei der Tipp 2 in diesem Fall eine Quote von 3.38 aufweist. Sollte diese Wettart von den Buchmachern nicht angeboten werden, könnt ihr diese selber zusammenstellen, indem ihr einen Tipp 1 und Tipp 2 abgebt. Als Strategie bietet sich hierbei an, die Quoten der Wettanbieter dabei zu vergleichen, denn es ist durchaus möglich einen Tipp 1 bei einem anderen Bookie zu platzieren, als der Tipp 2. Wenn man den Einsatz auf den Heim- und Auswärtssieg clever verteilt, lässt sich durchaus Geld verdienen, wenn die Partie nicht in einem Remis endet.

Die Doppelte Chance genauer erläutert

Strategisch richtig kurz von den Playoffs wetten

Kurz vor den Playoffs sollte man sich die strategisch wichtige Frage stellen, welche Mannschaft noch gewinnen muss und welche nicht? Es kommt am Ende der Regular Season häufig zu den Paarungen, bei denen bereits sicher qualifizierte Teams auf Mannschaften treffen, die noch einen Sieg benötigen, um in die Playoffs einziehen zu können. Ebenso kommt es vor, dass sich Teams gegenüberstehen, die sich noch für die Endrunden qualifizieren können und deren Gegner nicht mehr. Demnach könnte es sich bezahlt machen, auf das Team zu setzen, welches noch gewinnen muss. Denn die Trainer der bereits sicher qualifizierten Teams, nehmen aufgrund der Verletzungsgefahr in solchen Duellen die stärksten Spieler kurzzeitig aus der Aufstellung heraus. Bei solchen Spielen würden wir vermehrt auf den vermeintlichen Außenseiter bzw. auf die Mannschaft setzen, die noch Chancen auf die Playoffs haben.

Kombiwetten-Strategie

Wie der Name schon sagt, werden hier mehrere Events auf einem Wettschein kombiniert. Im Gegensatz zu den Systemwetten, müssen alle Events aufgehen, damit ihr gewinnt. Häufig lassen sich aber Wettmärkte eines Spieles nicht kombinieren. Dies ist von Wettanbieter zu Wettanbieter verschieden. Ratsam ist es in jedem Fall, mehrere Partien und deren Wettarten zu kombinieren. Achtet dabei auf die Quoten. Nachstehend stellen wir euch ein Beispiel für eine mögliche Kombiwette vor.

  • Spiel 1: Tipp 1 – Quote 1.90
  • Spiel 2: 5 Tore oder mehr im Spiel – Quote 1.55
  • Spiel 3: 1. Drittel Doppelte Chance 1/2 - Quoten 1.40
  • Spiel 4: Team 2 erzielt weniger als 2,5 Tore – Quote 1.55
  • Spiel 5: Beide Teams treffen ja – Quote – 1.12

In diesem Fall hättet ihr eine Gesamtquote von 7.157. Bei einem Wetteinsatz von € 10 würdet ihr, wenn alle Wetten zu euren Gunsten ausgewertet wurden, € 71,57 überwiesen bekommen. Würdet ihr diese Events in Einzelwetten zu je € 2 platzieren, würde der Endbetrag € 15,04 ausbezahlt bekommen. Natürlich ist dabei das Risiko viel geringer, aber ihr erkennt, mit einer guten Kombiwettstrategie kann der Gewinn enorm gesteigert werden.

Systemwetten-Strategie

Bei einer Systemwette ist es, im Gegensatz zur Kombiwette, nicht relevant, wenn mal eine Wette auf dem Wettschein verloren geht. Ihr müsst euch im Endeffekt nur entscheiden, welche und wie viele Eishockey-Events ihr in einer Systemwette platzieren wollt und wie viele aufgehen müssen. Genauer gehen wir auf dieser Seite nicht ein, denn es gibt verschiedenste Möglichkeiten von Systemwetten. In der Wettschule wird diese Wettstrategie bis ins Detail erklärt.

Eishockey Nationalmannschaft Finnland Eishockey-Wettstrategie Deren Strategie ist den Finnen bei der Eishockey Weltmeisterschaft 2019 aufgegangen. Foto: GEPA pictures/Bildbryan/Joel Marklund

Overtime-Strategie

Wird ein Eishockey-Spiel nicht in der regulären Spielzeit entschieden, kommt es immer zu einer Overtime, bei Finalspielen kann es auch zu mehreren kommen. Sobald dies der Fall ist, bieten euch die Buchmacher andere Wettmöglichkeiten an. Demnach lassen sich dann Wetten auf das nächste Tor, die Toranzahl gesamt, die Toranzahl pro Team (Over- Under-Wetten), wer trifft als erster usw. abgeben. Natürlich kann auch weiterhin darauf gewettet werden, wer weiterkommt. Strategisch ist es freilich klug, eine Tor Wette abzugeben, denn beide Teams stehen unter Zugzwang. Daher lohnt es sich die Statistik zu pauken, in der ersichtlich ist, welches der beiden Teams häufiger in der Overtime gewinnen konnte oder welches Team des Öfteren in der Verlängerung unterlag. Im Grunde genommen, sind in der Overtime beinahe dieselben Wettmöglichkeiten gegeben, wie in der regulären Spielzeit, nur dass man diese Wetten ausschließlich live abgeben kann.

Surebets

Diese Strategie erwähnen wir hier nur ganz kurz, denn für die Surebets haben wir eine eigene Seite für euch angelegt. Mit dieser Strategie macht man sich die Quotenschwankungen einer Zwei- oder Dreiwegwette bei den verschiedensten Buchmachern zunutze, um so einen garantierten Gewinn einzufahren, egal, wie das Endergebnis lautet. Die Gewinne liegen hierbei meistens zwischen 0,5 % und 5 %. Dabei ist es auch wichtig, den Einsatz richtig zu verteilen. Genauer werden euch die Surebets unter dem nachstehenden Link erklärt. Dort findet ihr auch einen Rechner vor. Wundert euch nicht, aber ihr gelangt nach einem Klick auf den Link zu den Fußballsurebets. Ihr müsst nur etwas nach unten scrollen, um die Erklärung der Surbet lesen zu können.