SYSTEMWETTEN

Lesedauer: 5 Minuten

Jeder Sportwetter hat es wahrscheinlich schon einmal erlebt: Ein falscher Wett Tipp oder ein blöder Treffer macht die ganze Kombiwette zu Nichte – der gesamte Einsatz geht verloren. Viele Wettfreunde vermeiden diese Wettart deshalb oft nach einigen negativen Erfahrungen. Aus diesem Grund haben Wettanbieter etwas Spezielles aus dem Hut gezaubert und sogenannte Systemwetten ins Leben gerufen! Der große Vorteil an dieser Variante: Hier müssen nicht alle Wett Tipps richtig sein, um einen Gewinn zu erzielen. Geht einmal ein Tipp in die Hose, ist das bei dieser Wettart halb so schlimm. Warum das ist, wie Systemwetten funktionieren und welche Tipps ihr auf jeden Fall berücksichtigen solltet, erfahrt ihr hier in unserer Wettschule.

Inhalte auf dieser Seite

  • Wie funktionieren Systemwetten?
  • Wie wird bei Systemwetten der Gewinn berechnet?
  • Was sind die Vor- und Nachteile von Systemwetten?

Wie funktionieren Systemwetten?

Bei der Systemwette handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Kombiwetten. Bei dieser Wettform wird mit einer einzigen Wettabgabe nicht bloß eine Kombinationswette getippt, sondern gleich eine ganze Reihe davon auf einmal. Aus diesem Grund werden die einzelnen Kombinationswetten auf dem Wettschein auch Wettreihen genannt. Doch wie kommen diese Wettreihen zu Stande? Es ist so: Das Prinzip der Systemwette funktioniert so ähnlich wie das bekannte Lotto-System – mit der Ausnahme, dass ihr hier die Rahmenbedingungen selber wählen könnt! Vor dem Platzieren einer Systemwette müsst ihr euch überlegen: Auf wie viele Ereignisse wollt ihr tippen? Und wie viele Tipps müssen richtig sein, damit ein Gewinn erzielt wird? Je nachdem wie ihr diese Fragen beantwortet, ergeben sich nun ganz viele unterschiedliche Wettsysteme, wie ihr der Tabelle entnehmen könnt: 2 aus 3 (auch 2/3 geschrieben), 2 aus 4, 3 aus 5 oder etwa 4 aus 6. Unabhängig davon, welches Wettsystem ihr wählt, werden aus den einzelnen Tipps automatisch alle möglichen Kombinationen gebildet und auf eurem Wettschein als Wettreihen gelistet. Um eine Systemwette zu platzieren, müssen auf mindestens drei oder mehrere Sportereignisse gewettet werden. Die Obergrenze bei den meisten Buchmachern liegt zumeist bei acht oder neun Tipps. Zum leichteren Verständnis wollen wir euch die einfachste Variante der Systemwette erklären, die 2 aus 3 Systemwette. Zunächst müsst ihr drei verschiedene Sportereignisse wählen, auf die ihr eure Wette platzieren wollt. Ihr entscheidet euch zum Beispiel für drei Fußballspiele aus der Champions League:

  • Tipp A Real Madrid gegen Tottenham Hotspur | Tipp 1 | Quote 1,40
  • Tipp B Manchester United gegen SSC Neapel | Tipp 1 | Quote 1,60
  • Tipp C Bayern München gegen AS Roma | Tipp 1 | Quote 1,70
Die abgebildete Tabelle zeigt, aus wie vielen Wettreihen (=Wetten) sich die einzelnen Wettsysteme zusammensetzen

Beispiel für eine Systemwette 2 aus 3 (2/3)

Aus den drei oben genannten Wett Tipps erstellt das System nun alle möglichen 2er Kombiwetten – auf dem Wettschein erscheinen also insgesamt drei Wettreihen:

  • Kombination 1 AB | Tipp A Sieg Real Madrid x Tipp B Sieg Manchester United
  • Kombination 2 AC | Tipp A Sieg Real Madrid x Tipp C Sieg Bayern München
  • Kombination 3 BC | Tipp B Sieg Manchester United x Tipp C Sieg Bayern München

Damit ein Gewinn erzielt wird, muss eine der drei Kombiwetten gewonnen werden – das heißt 2 von 3 Wett Tipps müssen richtig sein. Nach diesem Muster funktionieren auch alle weiteren Wettsysteme, wie etwa die 3 aus 5 Systemwette. Insgesamt werden hier alle möglichen 3er Kombinationen aus den fünf Sportereignissen gebildet: ABC, ABD, ABE, ACD, ACE, ADE, BCD, BCE, BDE sowie CDE. Es sind also zehn Kombinationen, wobei drei Tipps richtig sein müssen, damit ein Gewinn generiert wird. Es gilt außerdem zu beachten: Für jede einzelne Wettreihe ist ein Wetteinsatz in der stets gleichen Höhe zu platzieren. Wollt ihr pro Wettreihe etwa 10 Euro setzen, wäre beim System 3/5 ein Gesamteinsatz von 100 Euro fällig. Also Vorsicht – bei dieser Wettart können schnell große Beträge anfallen! Eine genauere Aufschlüsselung der Gewinnmodalitäten und Gewinnchancen nehmen wir im folgenden Kapitel vor.

Wie wird bei Systemwetten der Gewinn berechnet?

Die Berechnung des Gewinns bei Systemwetten funktioniert auf dieselbe Art und Weise wie bei den Kombiwetten: Der für die jeweilige Wettreihe gesetzte Betrag wird mit der Gesamtquote multipliziert. Der Maximalgewinn erschließt sich aus der Summe der Gewinne der einzelnen Wettreihen. Dies kann sich rasch zu einem unübersichtlichen und aufwendigen Vorhaben entwickeln. Daher unser Tipp: Vor dem Abschluss einer Systemwette lohnt es sich immer mit einem Systemwetten-Rechner zu arbeiten, um sowohl den möglichen Gewinnbetrag zu eruieren, als auch eure Gewinnchancen abzuschätzen. Interessant sind hier vor allem die Fragen: „Was ist mein maximaler Gewinn?“ oder „Wie hoch fällt mein Gewinn bzw. Verlust aus, wenn – je nach gewähltem Wettsystem – ein, zwei oder gar drei Wett Tipps falsch sind?“ Als Faustregel gilt: Die erste Ziffer des Wettsystems drückt aus, wie viele Ereignisse richtig getippt werden müssen, um einen Gewinn zu erzielen! Gewinn darf in diesem Fall aber nicht mit dem Reingewinn – oder auch Nettogewinn genannt – gleichgesetzt werden! Das heißt, ihr könnt unter Umständen zwar einen Gewinn erzielen, unter dem Strich aber mit einem Minus aussteigen. Um einen besseren Eindruck zu gewinnen, wollen wir euch die Gewinnberechnungen für die 3 aus 4 Systemwette und die 2 aus 4 Systemwette aufzeigen und erklären wie die jeweiligen Systeme genau funktionieren! Beide Wettsysteme gelten unter Wettfreunden als erfolgsversprechend. Angenommen ihr wollt auf diese Fußballmatches setzen:

  • Tipp A Real Madrid gegen Tottenham Hotspur | Tipp 1 | Quote 1,40 
  • Tipp B Manchester United gegen SSC Neapel | Tipp 1 | Quote 1,60
  • Tipp C Bayern München gegen AS Roma | Tipp 1 | Quote 1,70
  • Tipp D Feyenoord Rotterdam gegen Shaktar Donetsk | Tipp 2 | Quote 2,10

Beispiel für eine Systemwette 3 aus 4 (3/4)

Beim System 3 aus 4 (3/4) werden automatisch alle vier möglichen 3er Kombiwetten erstellt. Der maximale Gewinn bei einem Wetteinsatz von 10 Euro pro Wettreihe, also insgesamt 40 Euro, lässt sich wie folgt berechnen:

  • ABC Wetteinsatz 10 Euro x 1,40 x 1,60 x 1,70 = 38,08 Euro
  • ABD Wetteinsatz 10 Euro x 1,40 x 1,60 x 2,10 = 47,04 Euro
  • ACD Wetteinsatz 10 Euro x 1,40 x 1,70 x 2,10 = 49,98 Euro
  • BCD Wetteinsatz 10 Euro x 1,60 x 1,70 x 2,10 = 57,12 Euro
  • Gesamteinsatz 40 Euro
  • Gewinn 192,22 Euro I Reingewinn 152,22 Euro

Der mögliche Gesamtgewinn beträgt unter dem Strich 192,22 Euro. Ihr würdet also mit einem Reingewinn von 152,22 Euro aussteigen. Der Umstand, dass auf jede Wettreihe separat gesetzt werden muss, kann die Wettart wie bereits angesprochen zu einem teuren Unterfangen machen. Wollt ihr zum Beispiel euer Sportwetten Budget etwas schonen und nur insgesamt 10 Euro setzen, müsstet ihr in diesem Fall 2,50 Euro pro Wettreihe entrichten. Gehen wir nun einen Schritt weiter und nehmen an, dass Bayern München zu Hause gegen die Roma nur ein Unentschieden erreicht – das heißt Tipp C ist falsch. Wenn hingegen alle anderen Partien aufgehen, sieht die Gewinnberechnung wie folgt aus:

  • ABC verloren
  • ABD Wetteinsatz 10 Euro x 1,40 x 1,70 x 2,10 = 47,04 Euro
  • ACD verloren
  • BCD verloren
  • Gesamteinsatz 40 Euro
  • Gewinn 47,04 Euro I Reingewinn 7,04 Euro

In diesem Fall könnt ihr mit einem Gewinn von 47,04 Euro (=Reingewinn von 7,04 Euro) rechnen. Jetzt wird klar, wo der große Vorteil der Systemwette liegt: Obwohl einer der vier Wett Tipps danebenging und insgesamt drei vier Wettreihen verloren wurden, konnte mit diesem System noch immer ein kleiner Gewinn generiert werden. Dies muss aber nicht immer so sein: Beim Wettsystem 3/4 muss – sollte ein Ergebnis falsch sein – die Gesamtquote der erfolgreichen Wettreihe über 4,00 betragen, um mit einem Plus auszusteigen. Um die Gewinnchancen jeweils genau kalkulieren zu können, sei euch an dieser Stelle die Bedienung eines Systemwetten-Rechners nochmals ans Herz gelegt.

Beispiel für eine Systemwette 2 aus 4 (2/4)

Gehen wir nochmals einen Schritt weiter und werfen zum Vergleich einen Blick auf das System 2 aus 4 (2/4) – auch hier wollen wir nun wissen, was passiert, wenn Tipp C falsch ist:

  • AB 10 Euro x 1,40 x 1,60 = 22,40 Euro
  • AC verloren
  • AD 10 Euro x 1,40 x 2,10 = 29,40 Euro
  • BC verloren
  • BD 10 Euro x 1,60 x 2,10 = 33,60 Euro
  • CD verloren
  • Gesamteinsatz 60 Euro
  • Gewinn 85,40 Euro I Reingewinn 25,40 Euro

Insgesamt kann hier mit einem Gewinn von 85,40 Euro gerechnet werden. Abzüglich des Wetteinsatzes von insgesamt 60 Euro, bedeutet dies einen Reingewinn von immerhin 25,40 Euro. Was passiert bei diesem Wettsystem nun, sollten zwei Wett Tipps (B und C) schiefgehen?

  • AB verloren
  • AC verloren
  • AD 10 Euro x 1,40 x 2,10 = 29,40 Euro.
  • BC verloren
  • BD verloren
  • CD verloren
  • Gesamteinsatz 60 Euro
  • Gewinn 29,40 Euro I Gesamtverlust 30,60 Euro 

In einem solchen Fall würdet ihr einen Gewinn von 29,40 Euro erzielen – was insgesamt aber einen Verlust von 30,60 Euro bedeuten würde. Genau hier heißt es aufpassen! Zwar verspricht das System, mit 2 von 4 einen Gewinn – was auch stimmt – dennoch wird unterm Strich ein Minus generiert! Auf auf der Haben-Seite steht hingegen, dass nicht der gesamte Wetteinsatz verloren gegangen ist, wie dies bei der Kombiwette der Fall wäre. Obwohl zwei von vier Wett Tipps falsch waren, verliert ihr bei dieser Systemwette nur die Hälfte. Stellen wir nun den maximalen Gewinn der beiden Systeme 2/4 und 3/4 gegenüber, um ein noch besseres Gespür für die Gewinnchancen bei dieser Wettart zu bekommen. Bei gleichem Wetteinsatz pro Wettreihe darf beim System 2/4 mit einem Gesamtgewinn von 172,10 Euro gerechnet werden (=Reingewinn 112,10 Euro), wohingegen beim System 3/4 ein satter Nettogewinn von 152,22 Euro drin sind. Das heißt bei 20 Euro weniger Einsatz ist dennoch ein höherer Gewinn möglich. Hier zeigt sich recht anschaulich, dass längere Wettreihen-Kombinationen (z.B. drei gegenüber zwei) aufgrund des Multiplikationsfaktors der Wettquoten zwar mehr Gewinn abwerfen, dadurch aber ein größeres Risiko bergen.

Eine Gegenüberstellung zweier Systemwetten beim Wettanbieter bwin. Links: Vier Wett Tipps aus der Premier League im System 3 aus 4 | Rechts: Dieselben Tipps im System 2 aus 4

Was sind die Vor- und Nachteile von Systemwetten?

Der Vorteil gegenüber der Einzelwette liegt zum einen – ähnlich wie bei der Kombiwette – an den höheren Gesamtquoten und somit auch höheren möglichen Gewinnen, die erzielt werden können. Zum anderen bieten Systemwetten im Gegensatz zu Kombiwetten einen größeren Sicherheitsfaktor. Während bei der Kombinationswette mit einem falschen Ergebnis der gesamte Wetteinsatz verloren geht, dürft ihr euch bei der Systemwette den ein oder anderen Fehler leisten. Auch bei einem falschen Wett Tipp, können Teile des Einsatzes erhalten bleiben. Damit ist die Systemwette nicht nur im Vergleich zur ohnehin sehr risikoreichen Kombiwette, sondern auch zur Einzelwette, sehr sicher. Sogar professionelle Sportwetter, die eigentlich nur auf Einzelwetten setzen, nutzen die Systemwette gerne als Absicherungsmodul. Der gelungene Mix aus Risikominimierung und beachtlichen Gewinnmöglichkeiten kann also als Hauptgrund für die immer größer werdende Beliebtheit der Systemwette bezeichnet werden. Als Nachteil können hingegen die geringeren Gewinne gegenüber der Kombiwette betrachtet werden, was angesichts des niedrigeren Risikofaktors aber die logische Konsequenz ist. Ein konkretes Beispiel, das die Maximalgewinne der beiden Wettarten gegenüberstellt und die Gewinnspanne aufzeigt, findet ihr auf unsere Seite Systemwetten Strategien. Ansonsten kann bei Systemwetten nicht wirklich von Nachteilen die Rede sein – eher sind es mögliche Gefahren, die beachtet werden sollten. Die Tatsache, dass man sich bei dieser Wettform auch Fehler leisten kann, lädt viele Sportwetter dazu ein, unnötige Risiken einzugehen und zu hohe Beträge zu setzen. Schließlich wird für jede Wettreihe ein Einsatz platziert! Zum Teil ist die Systemwette auch deshalb unbeliebt, weil mögliche Gewinne komplizierter zu berechnen sind und sich der Wettschein vor allem bei größeren Systemwetten sehr unübersichtlich gestaltet. Systemwetten-Rechner können in beiden Fälle behilflich sein, den nötigen Überblick zu bewahren und den Wettspaß aufrecht zu erhalten. Es besteht kein Grund zur Sorge, wenn ihr zu Beginn ein wenig überfordert seid. Doch lasst euch nicht davon abschrecken – am besten ist es, das Format einfach mal auszuprobieren! Denn das Platzieren der Wette funktioniert ganz einfach. Die meisten Buchmacher bieten die Möglichkeit, mit nur einem Klick die Tipps auf dem Wettschein als Systemwette zu spielen.

ZU DEN WETTARTEN