mehr
WETTFORMAT de BETTINGFORMAT en ZAKLADYFORMAT pl APUESTAFORMAT es SCOMMESSEFORMAT it ФОРМАТСТАВОК ru STAVKOVANIEFORMAT sk BAHİSFORMAT tr SAZENIFORMAT cs

Welche Sportwettenanbieter haben die Paysafecard im Programm und was ist scan2pay?

Lesedauer: 5 Minuten
paysafecard

Die Paysafecard stellt bei den Online Sportwettenanbieter eine sehr beliebte Zahlungsart dar. Schließlich kann mit der Paysafecard relativ einfach und schnelle eine Zahlung vorgenommen werden. Außerdem gilt sie als ziemlich sicher. Neu ist die scan2pay Funktion, die, so die eigene Aussage von Paysafecard, den schnellsten Weg darstellt, mit der Karte zu bezahlen. Wir gehen auf dieser Seite genauer auf die Paysafecard und auf die scan2pay Möglichkeit ein. Außerdem erklären wir, wie ihr rasch mit der Paysafecard eine Zahlung bei einem Sportwettenanbieter vornehmen könnt und ob auch eine Auszahlung auf diese Karte möglich ist. Ob es spezielle Bonus-Angebote im Zusammenhang mit diesem Zahlungsdienstleister gibt, könnt ihr ebenso auf dieser Seite in Erfahrung bringen.

Weiterlesen

Inhalte auf dieser Seite

  • Was ist die Paysafecard?
  • Was ist scan2pay?
  • Mit der scan2pay-Funktion bezahlen:
  • Verkaufsstellen
  • Ist eine Aufladung online möglich?
  • Ist die Paysafecard seriös?
  • Limits
  • Maximalbeträge bei der Aufladung
  • Vorteile von „my paysafecard“
  • Einzahlungsdauer bei einem Buchmacher
  • Gebühren
  • Kann ich auch eine Auszahlung auf die Paysafecard vornehmen?
  • Applikation
  • Bonusaktionen
  • Auszahlung auf das eigene Konto
  • Wie meldet man sich für my paysafecard an?
  • Paysafe-Prepaid-Mastercard
  • Fazit

3 der Top-Buchmacher, die Paysafecard im Angebot haben:

Interwetten

Interwetten logo

Auch bei Interwetten kann man mit der Paysafecard sein Wettkonto aufladen.

bet-at-home

bet-at-home Wettanbieter Logo

bet-at-home hat in seinem Einzahlungsportfolio auch die Paysafecard im Anbot.

Tipico

Tipico-Wettanbieter-Logo

Natürlich kann auch bei Tipico mit der Paysafecard eine Einzahlung getätigt werden.

Was ist die Paysafecard?

Die Paysafecard ist eine Prepaid-Karte die als Zahlungsmittel genützt werden kann. Das heißt, ihr müsst vorab eine Karte kaufen, dafür stehen über 650.000 Verkaufsstellen zur Verfügung und könnt dann eine Zahlung vornehmen. Die Paysafecard ist im Übrigen Marktführer in dem Bereich der Online-Prepaid-Zahlungsmittel und wird sogar von den Buchmachern als Zahlungsvarianten neben Kreditkarten empfohlen. Wie ihr eine Zahlung mit der Paysafecard vornehmen könnt, findet ihr etwas später vor.

Was ist scan2pay?

Scan2pay stellt den schnellsten Weg mit der Paysafecard zu bezahlen dar, zumindest schreibt das dieser Zahlungsanbieter auf seiner Webseite. Ihr müsst dafür nur mit dem Smartphone den Paysafecard-QR-Code, der im Zahlungsfenster eines Webshops erscheint, scannen. Um die Zahlung am Ende abschließen zu können, muss mit einem individuellen Sicherheitscode diese bestätigt werden.

Mit der scan2pay-Funktion bezahlen:

  • 1. Öffnet die Paysafecard App und geht auf „my pasafecard“ im Menü.
  • 2. Klickt auf das Plus-Zeichen und wählt scan2pay aus.
  • 3. Gebt einen beliebigen 4-stelligen Code ein, der dient danach zur Bestätigung der Zahlung.
  • 4. Sannt den QR-Code, der während eines Zahlungsvorganges angezeigt wird.
  • 5. Nun müsst ihr nur noch die Zahlung mit eurem Smartphone und dem Code abschließen.
scan2pay So könnte eine scan2pay Zahlung aussehen. Screenshot: paysafecard.com

Wo kann man die Paysafecard erwerben?

Weltweit können in über 650.000 Verkaufsstellen die Paysafecard erworben werden. Auf der Webseite dieses Zahlungsdienstleisters könnt ihr nach einer Verkaufsstelle in eurer Nähe suchen oder eben auch mit der App. Wir können euch sagen, dass es mit ziemlicher Sicherheit immer ein Geschäft, eine Tankstelle oder dergleichen in eurer Nähe geben wird, wo ihr die Paysafecard erwerben könnt.

Kann ich die Paysafecard auch online aufladen?

Online kann man die Paysafecard oder sein Kundenkonto nicht aufladen. Dafür muss immer ein Guthaben gekauft werden, wobei man auch mittels QR-Code-Scan ein Guthaben erwerben kann. Dafür geht man einfach in einer Verkaufsstelle, lässt den Code in der App scannen und bezahlt den Betrag.

Ist die Paysafecard seriös?

Die Paysafecard ist Teil der Paysafecard-Holdings-UK-Limited. Einer der größten Sicherheitsaspekte bei diesem Prepaid-Zahlungsanbieter ist, dass weder persönliche Daten, Bank oder Kreditkarteninformationen hergegeben werden müssen. Außer, ihr erstellt ein Konto, dann werden nach gewissen persönlichen Daten gefragt, wobei auch hier ein enormer Sicherheitsstandard vorherrscht, wie ihr noch lesen werden. Weiteres besteht auch die Möglichkeit, eine Prepaid-Mastercard zu erwerben, doch darüber schreiben wir später auch noch mehr. Das Unternehmen verwendet zahlreiche technische Sicherheitsmechanismen, dass es schier unmöglich ist, einen Pincode zu hacken. Solltet ihr dennoch einmal der Meinung sein, dass euer Code gehackt wurde, dann könnt ihr diesen rund um die Uhr sperren lassen.

Welche Limits sind bei der Paysafecard gegeben?

Das Limit pro Zahlung liegt bei € 50. Um von höheren Limits profitieren zu können, müsst ihr ein Kundenkonto erstellen. Danach könnt ihr eine Zahlung in der Höhe von bis zu € 1000 vornehmen, wobei das Tageslimit bei € 2000 liegt. Bitte beachtet aber, dass die Buchmacher andere Maximalbeträge mit der Paysafecard für die Einzahlung vorschreiben. Aus Erfahrung wissen wir, dass diese sich häufig bei € 1000 eingependelt haben. Kunden aus Österreich können seit Anfang Oktober 2019 häufig nur noch € 50 einbezahlen, sofern sie kein Kundenkonto haben.

Welchen Betrag kann man maximal auf die Paysafecard buchen?

Wenn ihr mit der App euer Konto bei der Paysafecard aufladen möchtet, könnt ihr in Zehnerschritten zwischen € 10 und € 250 auswählen. In den Verkaufsstellen könnt ihr PINs im Wert von € 10, € 25, € 50 und € 100 erwerben.

Wettanbieter Paysafecard Screenshot: paysafecard.com

Was ist der Vorteil von „my paysafecard“?

Mit dem Kundenkonto könnt ihr mehrere PINs hochladen und habt so immer einen Überblick über euer Guthaben. Für Zahlungen müsst ihr keinen 16-stelligen PIN mehr eingeben, sondert tätigt diese nur noch mit eurem Benutzernamen und dem Passwort. Außerdem könnt ihr höhere Beträge transferieren und eine Auszahlung von einem Sportwettenabieter veranlassen. Weiteres besteht die Möglichkeit, Guthaben auf euer Bankkonto überweisen zu lassen.

Haben alle Sportwettenanbieter die Paysafecard im Programm?

Wir haben auf Wettformat über 89 Buchmacher getestet und uns dabei natürlich auch die Zahlungsmöglichkeiten angesehen. Uns fiel eigentlich nahezu kein Wettanbieter auf, der die Paysafecard nicht im Programm hat.

Wie schnell funktioniert eine Einzahlung mit der Paysafecard bei einem Wettanbieter?

Wenn ihr bei einem Online-Sportwettenanbieter die Einzahlungsfunktion Paysafecard ausgewählt habt, könnt ihr nach erfolgtem Abschluss der Einzahlung sofort über den Betrag verfügen.

Am schnellsten funktioniert eine Einzahlung wie folgt:

  • 1. Wählt auf der Wettformat-Seite einen Buchmacher aus.
  • 2. Meldet euch dort an oder registriert euch erstmalig.
  • 3. Wählt die Einzahlungsoption Paysafecard aus.
  • 4. Entscheidet euch im Bedarfsfall ob ihr eine Einzahlung mit oder ohne Bonus tätigen wollt.
  • 5. Nachdem ihr zum Beispiel EUR als Währung ausgewählt habt, müsst ihr einen Betrag eingeben oder einen anklicken.
  • 6. Nun müsst ihr auf „Einzahlen“ klicken und ihr werdet zu der Paysafecard-Seite weitergeleitet und solltet euch nun entscheiden, ob ihr via PIN, my paysafecard oder via scan2pay die Zahlung abschließen möchtet.
Einzahlung mit der Paysafecard Screenshot: paysafecard.com

Fallen Gebühren mit der Paysafecard oder scan2pay-Zahlung an?

Eine Bezahlung ist im Grunde genommen kostenlos. Sollte aber ein PIN nach 12 Monaten noch nicht aufgebraucht sein, wird eine Bereitstellungsgebühr ab dem 13. Monat von € 3 pro Monat verrechnet, bist das Restguthaben aufgebraucht ist. Wird ein PIN-Guthaben rückerstattet, werden 7,50 % vom Rückerstattungsbetrag abgezogen. Wenn eine Rückerstattung auf my paysafecard erfolgt, beträgt dieser 5 % bis maximal € 7,50. Sollte euer Kundenkonto für mehr als 12 Monate inaktiv sein, werden ab dem 13. Monat € 2,20 abgezogen. Bei der Paysafecard-Prepaid-Kreditkarte fallen andere Gebühren an, die wir später noch erläutern werden.

Kann ich auch eine Auszahlung auf die Paysafecard vornehmen?

Buchmacher lassen eine Auszahlung auf die Paysafecard nur dann zu, wenn mit my paysafecard, also mit dem Kundenkonto, bereits eine Einzahlung vorgenommen wurde. Ihr könnt mit dieser Auszahlungsvarianten sofort über euer Geld verfügen. Die Limits sind dabei natürlich verschieden, schließlich steht es jedem Sportwettenanbieter frei, welche er vorschreibt. Wir wissen aber, dass die meisten Online-Sportwettenanbieter einen Mindestbetrag von € 10 und einen Maximalbetrag von € 2.500 vorschreiben. Gebühren fallen dabei seitens der Buchmacher nicht an, zumindest schreiben die meisten von ihnen kein vor.

Gibt es auch eine Paysafecard-App?

Natürlich wird auch eine Paysafecard-App angeboten. Diese könnt ihr ganz normal über den App-Store oder über den Playstore kostenlos downloaden. Diese App benötigt ihr auch, wenn ihr eine Zahlung via scan2pay vornehmen möchtet. Natürlich haben wir diese App getestet und können sie empfehlen.

Gibt es spezielle Bonus-Aktionen mit der Paysafecard?

Buchmacher, die Bonis offerieren, lassen nicht immer die Paysafecard als Zahlungsmittel zu. Wobei das immer seltener der Fall ist und manche sogar spezielle Angebote bei einer Einzahlung mit der Paysafecard anbieten.

Kann man sein Paysafecard-Guthaben auch auf sein Konto auszahlen lassen?

Sich das Restguthaben auf das Bankkonto auszahlen zu lassen ist jederzeit möglich. Das gilt nur für das my paysafecard-Konto. Dafür müsst ihr an info@paysafecard.com eure Kontodaten, euren vollständigen Namen und eine Kopie eines gültigen Lichtbildausweises senden. Die gesendeten Dokumente dürfen nicht größer als 5 MB sein. Über die Rückerstattungsgebühr von 5 % bis zu maximal € 7,50 haben wir bereits geschrieben. Innerhalb von 2 – 3 Werkstagen sollte das Geld überwiesen sein.

Wie meldet man sich für my paysafecard an?

Nachdem ihr das Registrierungsfenster geöffnet habt müsst ihr euren Vor- und Nachnamen sowie euer Geburtsdatum und eine Handynummer angeben, unter der ihr auch erreichbar seid, denn an diese Nummer wird ein Code gesendet. Danach müsst ihr eure Anschrift angeben und einen Benutzernamen sowie ein Passwort auswählen. Das Passwort muss aus Ziffern oder Zeichen sowie Groß- und Kleinbuchstaben bestehen. Eine funktionierende E-Mailadresse ist danach noch einzugeben und eine Sicherheitsfrage auszuwählen. Mit einem Klick auf weiter könnt ihr die Daten nochmals kontrollieren und im Bedarfsfall ändern. Nachdem ihr einen Newsletter bestätigt oder nicht, müsst ihr den AGB und Datenschutzerklärungen zustimmen und auf „Jetzt Registrieren“ klicken. Nun bekommt ihr eine SMS mit einen Bestätigungscode zugesandt, den ihr in das erforderliche Feld eingeben müsst. Mit einer E-Mail Verifizierung schließt ihr die Anmeldung ab.

Ist die Paysafe-Prepaid-Mastercard zu empfehlen?

Mit dieser Mastercard habt ihr eine Prepaid-Karte in der Hand, mit der ihr auch Kreditkartenzahlungen vornehmen könnt. Um diese aufzuladen, müsst ihr über die my paysafecard einen Betrag auf die Mastercard transferieren. Ob man eine solche haben muss oder nicht, ist Geschmackssache. Sie ist natürlich perfekt für Online-Shopper und Gamer. Außerdem kann man sie auch bei PayPal nutzen. Die Gebühren sind überschaubar, wenn auch manchmal etwas hoch wie wir finden. Nachstehend findet ihr diese in der Tabelle vor, wie auch die Limits.

Gebührenart Höhe
Jahresgebühr € 9,90
Aufladegebühr 4 % pro Aufladung
Barabhebungen beim Bankomat 3 % mind. € 3,50
Zahlungen in Fremdwährungen 2 %
Maximales Guthaben € 5.000
Maximale Aufladung p. T. € 1.000
Maximale Aufladung p. M. € 5.000
Maximale Aufladung p. a. € 50.000
Limit je Transaktion € 1.000
Transaktionslimit p. T. € 2.000
Limit am Bankomat pro Behebung € 400
Limit am Bankomat pro Tag € 400
Abhebung am Bankomat pro Monat € 1.000

Es existieren noch Limits, die speziell für Jugendliche gelten, doch diese haben wir hier nicht aufgelistet, da wir uns an volljährige Personen richten. Die Limits für Jugendliche findet ihr auf der Paysafecard-Homepage vor.

Können wir die Paysafecard im Allgemeinen empfehlen?

Wir können jedem die Paysafecard empfehlen, die eine Kostenkontrolle schätzen. Sie ist sicherlich perfekt dazu geeignet, im word wide web zu shoppen oder um sein Sportwetten Konto aufzuladen. Eine Auszahlung auf die my paysafecard vorzunehmen ist sicher auch in Ordnung, nur würden wir uns dann genau überlegen, wann wir eine Transaktion auf das eigene Bankkonto vornehmen lassen, denn die Gebühr für eine geringe Auszahlung ist dann doch hoch. Summe summarum können wir aber die Paysafecard empfehlen.