HALBZEIT/ENDSTAND WETTEN

Halbzeit/Endstand Wetten gehören mittlerweile zum Standardrepertoire bei Fussballwetten. Es handelt sich bei dieser Wettart um eine Abwandlung bzw. Weiterentwicklung der ebenfalls sehr beliebten Halbzeitwette. Bei dieser Sonderform gilt es, sowohl den Halbzeitstand, als auch das Endresultat des sportlichen Ereignisses richtig zu tippen. Beide Prognosen müssen stimmen, damit die Wette gewonnen ist. Konkrete Beispiele, Erklärungen und hilfreiche Strategien zu dieser Wettart wollen wir euch im Folgenden präsentieren.

Inhalte auf dieser Seite

  • Was sind Halbzeit/Endstand Wetten?
  • Wie gestalten sich die Wettquoten bei Halbzeit/Endstand Wetten?
  • Welche Wettstrategien sind bei Halbzeit/Endstand Wetten zu empfehlen?

Was sind Halbzeit/Endstand Wetten?

Bei dieser Sonderform der Halbzeitwette handelt es sich eigentlich um eine Doppelwette. Zwei Ereignisse müssen im Erfolgsfall richtig prognostiziert werden und eintreten: Der Spielstand zur Halbzeit und der Endstand der Partie. Es ist dabei nicht von Nöten, das exakte Resultat vorauszusagen. Die Prognosen basieren auf dem bekannten Format 1X2 (1=Heimsieg, X=Unentschieden, 2=Auswärtssieg). Dem Sportwetter eröffnen sich dadurch neun unterschiedliche Tipps:

  • Pausenstand / Endstand
  • 1/1 Heimteam führt | Heimteam gewinnt
  • 1/X Heimteam führt | Unentschieden
  • 1/2 Heimteam führt | Auswärtsteam gewinnt
  • X/1 Unentschieden | Heimteam gewinnt
  • X/X Unentschieden | Unentschieden
  • X/2 Unentschieden | Auswärtsteam gewinnt
  • 2/1 Auswärtsteam führt | Heimteam gewinnt
  • 2/X Auswärtsteam führt | Unentschieden
  • 2/2 Auswärtsteam führt | Auswärtsteam gewinnt

Die mathematische Wahrscheinlichkeit, die Sportwette zu gewinnen, liegt aufgrund der neun möglichen Ausgänge bei bescheidenen 11,11%. Was diese Wettform daher besonders attraktiv macht, sind die entsprechend hoch ausfallenden Wettquoten. Bereits mit kleinen Beträgen können hier große Gewinne erzielt werden. Das Prinzip der Halbzeit/Endstand Wetten lässt sich natürlich auch auf andere Sportarten ummünzen, wobei die Spielzeiten wie z.B. im Eishockey (drei Abschnitte) oder Basketball (vier Abschnitte) anders unterteilt werden. Aufgrund der steigenden Komplexität bei mehreren Spielabschnitten ist es nur vereinzelt möglich, solche Zwischenstand/Endstand Wetten in anderen Sportbereichen zu setzen.

Wie gestalten sich die Wettquoten bei Halbzeit/Endstand Wetten?

Wie bereits ausgeführt, gibt es bei der Halbzeit/Endstand Wette neun mögliche Ausgangsmöglichkeiten im Fussball. Aufgrund dieser vielen Optionen, fallen die Wettquoten äußerst lukrativ aus. Wagen wir nun einen Blick auf ein konkretes Beispiel und den dazugehörigen Quoten, um einen besseren Eindruck zu gewährleisten – dazu soll uns die Champions League Partie Tottenham Hotspur gegen Real Madrid dienen:

Zum Vergleich: Eine herkömmliche Ergebniswette im Format 1X2. Wie ersichtlich wird, ist die niedrigste Quote bei der Variante Halbzeit/Endstand beinahe so hoch wie die höchste Wettquote bei der normalen Ergebniswette. Kein Wunder also, dass diese Wettart einen stets größer werdenden Zulauf aufweisen kann.

Welche Wettstrategien sind bei Halbzeit/Endstand Wetten zu empfehlen?

Im Folgenden wollen wir euch eine Sammlung an wichtigen strategischen Überlegungen präsentieren, die dafür sorgen sollen, die Chancen auf euren persönlichen Wetterfolg zu maximieren!

Halbzeit/Endstand Statistiken heranziehen und auswerten

Bei Sportwetten generell und bei Halbzeit/Endstand Wetten speziell ist es natürlich hilfreich, einen Blick auf Wettstatistiken und wichtige Tabellen zu werfen. Dass Unentschieden nach der ersten Halbzeit häufiger auftreten als nach Ende der regulären Spielzeit, sollte für fussballinteressierte Sportwetter kein Geheimnis sein. Mitunter lassen sich bei genauerer Betrachtung von statistischen Werten und den jüngsten Partien der jeweiligen Mannschaften aber noch viel konkreter Muster erkennen. Interessant ist zum Beispiel folgender Fakt: In der Bundesliga Saison 2016/17 lautete der Halbzeitstand beim HSV bei 23 von 34 Spielen Unentschieden – das sind 68% und damit mehr als zwei Drittel aller Begegnungen! Die Abschlusstabelle sah dagegen ganz anders aus: Nur 8-mal spielte der HSV letztendlich Remis – meist gingen die Partien in der zweiten Halbzeit noch verloren. Nur vereinzelt konnte das Unentschieden gehalten oder in einen Sieg umgewandelt werden. Auch in der laufenden Saison sieht die Situation ganz ähnlich aus. Dieses Vorwissen kann natürlich genutzt werden, indem man vorwiegend bei HSV-Begegnungen auf Kombinationen mit „X+“ setzt. Umgekehrtes Beispiel: Blicken wir nach England. In den letzten Jahren konnte bei Manchester United ein häufiges Muster, gerade gegen schwächer eingeschätzte Mannschaften, beobachtet werden: Hier stand es zur Pause oft Unentschieden, das Match wurde aber schlussendlich gewonnen. Ist die Quote auf ein X/2 oder X/1 – je nachdem ob United zu Hause oder auswärts ranmuss – ansehnlich, könnte ein kleiner Betrag einen ansehnlichen Gewinn bedeuten. Natürlich sollte der Fokus vor dem Platzieren einer Sportwette immer auf der aktuellen Form der Teams liegen und die Entscheidung nicht rein nach statistischen Auswertungen erfolgen.

Ein Beispiel einer Halbzeit/Endstand Wette für die Champions League Partie FC Basel gegen Manchester United bei 1xbet. Anmerkung: Tipp 1=S1 und Tipp 2=S2. Die unteren beiden Zeilen zeigen Wettmöglichkeiten, die die Option Doppelte Chance miteinbeziehen.

Ausgefallene Halbzeit/Endstand Kombinationen meiden

Dass ein Spiel nach der Pause noch komplett gedreht wird – also eine Führung noch in einer Niederlage endet oder umgekehrt – kommt statistisch gesehen nur selten vor. Sehr hohe Quoten können bei Halbzeit/Endstand Wetten eine große Verlockung darstellen. Aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit des Eintretens sollten solche Wetten aber die Ausnahme bleiben bzw. generell gemieden werden. Schließlich soll Sportwetten ja nicht zum reinen Glücksspiel mutieren!

Zwei Halbzeit/Endstand Einzelwetten setzen

Eine sehr raffinierte und oftmals gewinnbringende Wettstrategie ist es, zwei Einzelwetten bei einem Ereignis abzuschließen. Nehmen wir nochmals die Begegnung Tottenham Hotspur gegen Real Madrid zur Hand: Angenommen, ihr seid euch sicher, dass Real Madrid gewinnen wird. Ihr entschiedet euch daher zwei Wetten zu je 10 Euro zu platzieren.

  • Tipp A | X/2 | Quote 5,75
  • Tipp B | 2/2 | Quote 3,50
  • Wetteinsatz 20 Euro
  • Gewinn A 57,50 Euro | Reingewinn 37,50
  • Gewinn B 35 Euro | Reingewinn 15 Euro

Angenommen Real Madrid entscheidet das Spiel tatsächlich für sich - diese beiden Optionen wären hierfür die wahrscheinlichste Variante. Eine Halbzeitführung von Tottenham auswärts zu drehen, schließt ihr aus. Unabhängig davon, welche der beiden Varianten schlussendlich eintreffen sollte, ihr steigt beide Male mit einem Gewinn aus. Das Entscheidende: Die Wettquoten müssen jeweils mehr als 2,00 betragen, um den Verlust der anderen Wette ausgleichen zu können. Bedenkt aber, dass die rein mathematischen Gewinnchancen weiterhin bei 2:9 stehen. Hättet ihr eine normale Ergebniswette auf Real Madrid platziert und diese gewonnen, würde der Reingewinn bei gleichem Wetteinsatz 22 Euro betragen. Mit dieser Wettstrategie könnt ihr in diesem Fall entweder mit 15,50 Euro mehr oder 7 Euro weniger als bei der herkömmlichen Wette aussteigen. Mit ein bisschen mehr Risiko sind bei Halbzeit/Endstand Wetten rasch höhere Gewinne möglich. Bei einer Niederlage Real Madrids geht selbstverständlich in beiden Fällen der Einsatz verloren.

ZU DEN WETTARTEN