SIEGWETTE

Lesedauer: 1 Minute

Die Siegwette ist eine der ältesten und zugleich einfachsten Wettarten im Bereich der Sportwetten. Gewettet wird bei diesem klassischen Format – ganz gemäß der Bezeichnung – auf den Sieger des jeweiligen sportlichen Ereignisses. Ursprünglich stammt die Bezeichnung aus dem Pferdesport. Auch heute noch trifft man den Begriff am häufigsten bei Pferderennen an, während sich bei anderen Sportarten und Bewerben andere Bezeichnungen durchgesetzt haben oder geläufiger sind.

Inhalte auf dieser Seite

  • Was ist eine Siegwette?
  • Wo kommen Siegwetten zum Einsatz?
  • Das „Gegenteil“ der Siegwette – Die Platzwette

Was ist eine Siegwette?

Bei der Siegwette wird – wie sollte es anders sein – eine Wette auf den Sieger eines Sportereignisses abgeschlossen. Und zwar ganz unabhängig davon wie viele möglichen Ausgänge es bei diesem Ereignis gibt oder wie viele Mannschaften oder Teilnehmer daran teilnehmen. Eine Siegwette kann immer dann getippt werden, wenn es einen eindeutigen Gewinner gibt, sei es ein Team oder ein Einzelspieler – ganz egal um welchen Wettbewerb oder um welches Rennen es sich dabei handelt. Ein einfaches Beispiel: Ihr wollt beim Formel 1 Grand Prix von Monaco auf den Rennsieger Sebastian Vettel tippen. Die Wettquote hierfür wird vom Buchmacher mit 6,50 bemessen. Der Gewinn berechnet sich ganz einfach: Der Wetteinsatz wird mit der Quote multipliziert. Setzt ihr also 10 Euro, wären euch im Fall eines geglückten Wett Tipps 65 Euro sicher. Generell lässt sich sagen, dass Siegwetten eine äußerst lukrative Wettart darstellen. Dabei sollte der große Unsicherheitsfaktor aber keinesfalls vernachlässigt werden.

Zwei Wettscheine mit je einer Siegwette bei tipico. Links: Eine Wette auf den Sieg Deutschlands bei der WM 2018 | Rechts: Eine Wette auf Lewis Hamilton als Sieger des GP von Abu Dhabi

Wo kommen Siegwetten zum Einsatz?

Siegwetten können immer dann zum Einsatz kommen, wenn es ein sportliches Ereignis erlaubt, auf genau einen Sieger zu tippen. Was natürlich in so gut wie allen Fällen möglich ist – sei es der Gewinner eines Formel 1 Rennens, in einem Dart-Duell oder einer Tour-de-France Etappe. Die Bezeichnung Siegwette ist im Bereich der Sportwetten dennoch oftmals nicht gebräuchlich – hier merkt man, dass dieser Begriff nach wie vor fest im Rennsport verankert ist. Im Fussball spricht man daher selten von einer Siegwette, auch wenn hier selbstverständlich häufig auf den Gewinner der jeweiligen Begegnungen getippt wird. Viel öfter spricht man in diesem Zusammenhang von Ergebnis- oder Tendenzwetten, von „Wetten auf Sieg“ oder „Wetten auf Unentschieden“ nach dem bekannten Muster 1X2 (3-Weg-Wette). Das Wettprinzip und die Gewinnberechnung funktioniert in diesem Fall aber genau gleich. Siegwetten kommen darüber hinaus natürlich auch bei Langzeitwetten zum Einsatz. So könnt ihr zum Beispiel bereits vor Saisonbeginn bei den diversen Wettanbietern auf den Sieger der Champions League oder der Deutschen Bundesliga tippen. Das höhere Risiko wird dabei mit hohen Wettquoten belohnt. Platziert ihr eine Wette auf den WM-Sieger vor Beginn des Turniers, so warten auf euch für Mannschaften aus dem erweiterten Favoritenkreis wie Italien oder England Wettquoten von 20,00 oder noch höher.

Das „Gegenteil“ der Siegwette – Die Platzwette

Dieser Begriff kommt – wie sollte es anders sein – ebenfalls aus dem Pferderennsport. Traditionell wird bei der Platzwette darauf gewettet, dass das beliebige Pferd einen der ersten drei oder vier Plätze belegen wird. Logischerweise sind Platzwetten deshalb in anderen Sportarten unüblich. Auch im Motorsportbereich sind Siegwetten oder Head-to-Head Wetten häufiger anzutreffen und klassische Platzwetten kaum auffindbar. Das Prinzip dieser Wettform kann sich aber wie folgt auf andere Sportereignisse ummünzen lassen: Bei Pokalformaten wie der Champions League oder Großereignissen wie einer Europa- oder Weltmeisterschaft können beispielsweise folgende Wetten abgeschlossen werden: Welche Mannschaften schaffen es ins Halbfinale oder Finale? Oder: Wie weit kommt eine bestimmte Mannschaft im Turnier? Kommt das Aus in der Gruppenphase, ist Endstation im Achtel-, Viertel- oder Halbfinale oder gelingt gar der Finaleinzug? Spezifische Wetten, die man im weitesten Sinne als „Platzwetten“ bezeichnen könnte, wären etwa auf die ersten fünf Mannschaften in der Abschlusstabelle der Deutschen Bundesliga zu tippen oder „Gelingt Bayer Leverkusen ein Tabellenplatz unter den Top 6?“

Zu den Wettarten