HEAD-TO-HEAD WETTEN

Head-to-Head Wetten – oftmals auch H2H geschrieben – gehören zu den beliebtesten Wettarten bei Sportwettern. Außerdem zählen sie zu den ältesten und prestigeträchtigsten Wetten in der Sportwelt. Das Format stammt nämlich aus dem Pferdesport: Auf Deutsch lässt sich der Begriff mit Kopf-an-Kopf-Rennen übersetzen. Gewettet wird dort also, welches von zwei Pferden als erstes die Ziellinie überquert – unabhängig davon, ob es das Rennen gewinnt oder wer der endgültige Sieger des Laufs ist. Dieses Wettprinzip des Zweikampfs lässt sich natürlich leicht auf andere Sportereignisse ummünzen. Aufgrund der großen Beliebtheit kommt diese Wettart in zahlreichen Sportarten zum Einsatz. Durch das einfache Wettprinzip sind Head-to-Head Wetten hervorragend für Anfänger geeignet, um sich mit Sportwetten vertraut zu machen.

Inhalte auf dieser Seite

  • Was ist eine Head-to-Head-Wette?
  • Was sind beliebte Head-to-Head-Wetten?
  • Kann ich bei Head-to-Head Wetten auf beide Ausgänge tippen?
  • Kann man Head-to-Head Wetten als Kombiwetten setzen?

Was ist eine Head-to-Head-Wette?

Das Prinzip der Head-to-Head Wette ist schnell erklärt: Getippt wird stets auf den Sieger eines Duells. Es stehen also immer zwei Teilnehmer im direkten Vergleich - wobei es sich oftmals um einen virtuellen Zweikampf handelt, wie etwa bei einem Motorsportrennen. Schließlich fährt hier jeder gegen jeden. Gewonnen hat der Teilnehmer, der besser abschneidet. Es ist nicht nötig, dass dieser den gesamten Bewerb gewinnt – es genügt, wenn er besser als sein Kontrahent ist. Bei diesem Format bieten sich in erster Linie Sportarten an, die ein hohes Teilnehmerfeld aufweisen, wie etwa Tennis, Wintersportarten oder der Motorsportbereich. Buchmacher bieten meist sehr viele H2H-Optionen an, von denen ihr frei auswählen könnt. Bei dieser Wettart handelt es sich also um eine klassische 2-Weg-Wette. Die Gewinnchancen betragen somit immer 50%. Endet eine H2H-Wette unentschieden, bekommt ihr euer Geld vom Buchmacher zurück. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn die beiden Gegner aus dem Bewerb ausscheiden oder – was seltener vorkommt – disqualifiziert werden. Dies ist zum Beispiel öfters bei Motorsportrennen oder Skirennen der Fall. Der Gewinn lässt sich ganz einfach berechnen: Der Wetteinsatz wird mit der jeweiligen Wettquote multipliziert.

Was sind beliebte Head-to-Head-Wetten?

Beliebt sind Head-to-Head Wetten neben den hohen Gewinnchancen auch aufgrund des erhöhten Spaßfaktors. Jedes Sportevent wird durch das Platzieren einer solchen Sportwette um eine Facette reicher. Durch die zusätzliche Komponente steigt der Nervenkitzel – plötzlich ist es nicht nur interessant oder von Belangen, wer ein bestimmtes Ereignis, Turnier oder Rennen gewinnt, sondern auch wer der beiden getippten Gegner den Zweikampf für sich beanspruchen kann. Gerne werden H2H-Wetten zum Beispiel in der Formel 1 gesetzt. Hier habt ihr wiederum mehrere Optionen. Ihr könnt bei einem Einzelrennen nämlich auf den Gewinner des Duells zweier Fahrer oder zweier Teams setzen. Natürlich könnt ihr auch eine saisonübergreifende Wette abschließen nach dem Motto: Wer hat am Ende der WM die meisten Punkte gesammelt? Möglichkeiten wären demnach:

  • Wer gewinnt das Head-to-Head Duell beim GP der USA?
  • Sebastian Vettel 1,55 | Valtteri Bottas 2,30
  • Kimi Räikkönen 1,85 | Max Verstappen 1,85
  • Ferrari 1,55 | Red Bull Racing 2,30

Ebenfalls äußerst beliebt sind H2H-Wetten beim Tennis. Hier wird häufig darauf getippt, wer der beiden Teilnehmer in einem bestimmten Turnier am weitesten kommt. Es handelt sich demnach um einen indirekten Zweikampf – wobei nicht ausgeschlossen ist, dass die beiden Kontrahenten innerhalb des Turniers aufeinandertreffen können. Scheiden beide in derselben Runde aus, würde dies ein Unentschieden bedeuten und ihr bekommt euer Geld zurück. Sehr beliebte H2H-Wetten finden sich auch beim Golf oder im Wintersport – dazu zählen Ski Alpin, Skispringen, Langlauf oder Biathlon. Auch hier habt ihr natürlich die Freiheit, auf ein bestimmtes Duell saisonübergreifend oder innerhalb eines einzelnen Ereignisses zu setzen. Besonders Variantenreich gestalten sich diese Wettform – wie sollte es anders sein – beim Fussball. Aufgrund der großen Nachfrage habt ihr hier erfahrungsgemäß die größte Auswahl an virtuellen Zweikämpfen: Wem gelingen in einer Saison mehr Tore bzw. Punkte? Welches Team sammelt saisonübergreifend oder in einer bestimmten Spielrunde mehr Karten? Welchem Spieler gelingen in der Saison mehr Tore? Diese Liste ließe sich an der Stelle noch um ein Vielfaches erweitern.

  • Wem gelingen in der Bundesliga Saison 2017/18 mehr Treffer?
  • Robert Lewandowski | Quote 1,55
  • Pierre-Emmerick Aubameyang | Quote 1,85
Auch so können Head-to-Head Wetten aussehen: Interessante saisonübergreifende Duelle in der Deutschen Bundesliga werden bei bet-at-home angeboten.

Kann ich bei Head-to-Head Wetten auf beide Ausgänge tippen?

Ja, das Ganze hat aber einen Haken! Um auf beide Ausgänge setzen zu können, müsst ihr die jeweiligen Wetten bei unterschiedlichen Wettanbietern abgeben. Dieses Unterfangen macht auch nur dann Sinn, wenn ihr große Quotendifferenzen entdeckt, denn mit einem sicheren Gewinn könnt ihr nur dann rechnen, wenn für beide Kontrahenten jeweils Wettquoten mit 2,00 oder höher erhält. Solltet ihr fündig werden, heißt es schnell zuschlagen! Dies ist sehr selten der Fall und deshalb mit einem hohen Aufwand verbunden. Obendrein fallen die möglichen Gewinne meist gering aus. Wir empfehlen euch daher, die ohnehin hohen Gewinnchancen von 50% zu nützen und den Wettspaß, den H2H-Wetten automatisch erzeugen, zu genießen.

Kann man Head-to-Head Wetten als Kombiwetten setzen?

Selbstverständlich könnt ihr diese mit in eure Kombiwetten aufnehmen. Sollte eine Sportwette dieses Formats unentschieden ausgehen, so fällt diese automatisch aus der Wertung. Berechnet wird der Wett Tipp dann mit einer Quote von 1,00. Eure Kombiwette geht dadurch nicht verloren.

Zu den Wettarten