Wett Tipp Holland Eredivisie: Feyenoord Rotterdam - Roda JC Kerkrade

Sonntag, 24.12.2017 um 16:45 Uhr

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Herkulesaufgabe für Roda Kerkrade

Im letzten Duell des 18. Spieltags der niederländischen Eredivisie kommt es zum Duell eines Abstiegskandidaten gegen einen Top-Club. Roda Kerkrade muss dabei gegen den diesjährigen CL-Teilnehmer Feyernoord Rotterdam antreten. Wir liefern euch die wichtigsten Statistiken zum Spiel samt Analyse der aktuellen Form in einer kompakten Vorschau unter euren Weihnachtsbaum. Anstoß des Spiels ist am 24. Dezember um 16:45 Uhr.

Feyenoord Rotterdam

  • Heimvorteil
  • Gegner offensiv mit Problemen
  • gute Bilanz im direkten Duell

Roda JC Kerkrade

  • Druck auf Seiten des Gegners
  • gute Leistung im ersten Saisonduell

Aktuelle Form Feyernoord Rotterdam

Man kann durchaus von einer Krise sprechen, die Feyernoord derzeit durchlebt. Nach dem Aus in der Champions League steht man – etwas überspitzt formuliert – vor einem Scherbenhaufen. Denn nicht zuletzt die Doppelbelastung sorgte dafür, dass man in der Eredivisie ins Hintertreffen geriet. Derzeit liegt die Mannschaft aus der niederländischen Hafenstadt nur auf Rang fünf, auf Leader Eindhoven fehlen bereits 14 Punkte. Gut daher, dass man am Weihnachtsnachmittag einen (scheinbar) dankbaren Gegner zu Gast hat. Wirft man einen Blick auf die Heimbilanz der Hafenstädter, so kann einem selbst vor einem Duell mit einem Abstiegskandidaten angst und bange werden. Denn Feyernoord liegt in der Analyse der Heimbilanzen aller Teams ligaweit nur auf Rang acht, hat nur etwas mehr als ein Drittel aller Heimspiele für sich entscheiden können. Vor allem die Defensive präsentiert sich vor eigenem Publikum erschreckend schwach. In acht Spielen gelangen nur 11 Treffer, während man auswärts beinahe doppelt so oft traf. Am Donnerstag hatte man im Pokal die Möglichkeit, diese Bilanz aufzubessern, traf dabei auf Heracles Almelo (Spiel bei Abfassung dieser Vorschau noch nicht absolviert). Dass die Doppelbelastung am Sonntag ein Problem werden könnte, ist durchaus möglich, da bei Feyernoord der eine oder andere Spieler derzeit angeschlagen ist. Vor allem in der Defensive kämpft Coach van Bronckhorst mit Personalproblemen. Derzeit sind mit Botteghin und van der Hejiden sowie Knoester drei Innenverteidiger angeschlagen, auch Linksverteidiger Haps laboriert aktuell an einer Schlüsselbeinverletzung und wird noch bis Ende des Jahres ausfallen. Doch genug der negativen Faktoren in dieser Vorschau, gibt es doch auch solche, die eine positive Prognose zulassen. Feyernoord hat zuletzt eine Serie an ungeschlagenen Spielen hingelegt, ist mittlerweile seit sieben Antritten in der Meisterschaft ohne Niederlage. Am vergangenen Sonntag gab es ein 7:0-Spektakel im Derby gegen Sparta Rotterdam, davor ein 1:1 gegen Heerenveen und einen 1:0 Sieg gegen Vitesse Arnheim. Insgesamt hat Feyernoord damit keines seiner letzten drei Heimspiele verloren. Zudem steht die Defensive des Vorjahresmeisters aktuell enorm stabil. In den letzten vier Ligaspielen kassierte Feyernoord drei Mal keinen Gegentreffer. Zum Vergleich: In den 12 Spielen zuvor war dies nur ein Mal öfter der Fall, allerdings speziell zum Saisonstart, wo man die ersten vier Spiele allesamt gewinnen konnte. Damit hat man alleine in den ersten vier Runden ebenso viele Siege gefeiert wie in den 12 folgenden Begegnungen. Zuletzt gegen Sparta zeigte sich Feyernoord allerdings von seiner besten Seite: Von 12 Torchancen wurden sieben verwandelt, man verbuchte eine Passquote von starken 86 Prozent und fand 68 Prozent Ballbesitz vor. In der Offensive war man aus beinahe allen Lagen gefährlich, egal, ob Distanzschüsse, Standards, Bälle in die Tiefe etc. Kann man diese Leistung am Sonntag auch nur annähernd wiederholen, steht einem Sieg nur wenig im Weg.

Aktuelle Form Roda Kerkrade

Den Fans von Roda Kerkrade dürfte vor dem Duell mit Feyernoord am 24. Dezember Böses schwanen, wenn sie sich die letzten Spiele ihrer Mannschaft ins Gedächtnis rufen. Roda hat nur eines der letzten neun Ligaspiele gewonnen, dieses beim 2:1 zu Hause gegen Heerenveen. Auswärts stellt man aktuell eine der schwächsten Mannschaften der Eredivisie, hat bei neun Versuchen erst einen Sieg feiern können. Dieser datiert allerdings aus dem Monat Oktober 2017. Zuletzt verlor Kerkrade gegen VVV Venlo mit 0:1, auch gegen Den Haag setzte es eine Pleite (2:3). Dass man gegen die Top-Teams der Liga nur wenig zu melden hat, offenbaren die Ergebnissen gegen Mannschaften wie Ajax Amsterdam (1:5) oder PSV Eindhoven (0:2). Allerdings: Im Heimspiel gegen Feyernoord bot Roda eine durchaus ansprechende Leistung, erreichte ein 1:1-Unentschieden. Eine genauere Analyse dieses Spiels zeigt, dass Kerkrade dabei vor allem im Spiel nach vorne grobe Probleme offenbarte. Nur zwei Schüsse auf das Tor gelangen in 90 Minuten, auch konnte man nur 37 Prozent Ballbesitz verbuchen. Auch ein Blick in vergangene Jahre offenbart keine positive Prognose für Sonntag. Denn: Roda hat kein einziges der letzten 10 Aufeinandertreffen für sich entscheiden können, stattdessen reichte es nur zu drei Unentschieden bei gleich sieben Niederlagen. Nur einer dieser Punktgewinne gelang allerdings auswärts. Zudem zählt die Mannschaft von Robert Molenaar aktuell zu den harmlosesten der gesamten Liga. Bisher wurde ein Schnitt von weniger als einem Tor pro Spiel erzielt, 16 Treffer gelangen in 17 Begegnungen. Noch schlechter sieht eine Analyse der Defensivleistungen aus. Mit 35 Gegentoren stellt Kerkrade nach Willem II die schwächste Defensive der Eredivisie, auswärts hat keine Mannschaft mehr Tore hinnehmen müssen als der Tabellensiebzehnte, nämlich 23. In den letzten neun Spielen kassierte der Abstiegskandidat immer mindestens ein Gegentor, vier Mal waren es zwei oder mehr. Zudem ist das Offensivspiel Kerkrades zugespitzt auf zwei Akteure, Mittelfeldmann Gustafson und Stürmer Dani Schahin. Diese beiden Spieler waren an 13 von 16 Toren ihrer Mannschaft als Torschütze oder Vorlagengeber beteiligt. Dementsprechend ausrechenbar sind die Offensivbemühungen der Molenaar-Elf in der Regel. Zuletzt beim 0:1 gegen Venlo zeigte man vor allem im Mittelfeld grobe Schwächen. Es fehlte vollends an Kreativität, in 90 Minute gelang kein einziger Schuss direkt auf das Tor des Gegners. Auch die Doppelbelastung Feyernoords kann nicht zum Vorteil des Abstiegskandidaten ausgelegt werden, tritt man doch selbst ebenfalls erst am Donnerstag im Pokal an.

Prognose und Wett Tipp

Ein einfacher Wett Tipp auf einen Heimsieg Feyernoords wird in diesem Fall keine allzu hohe Quote bringen. Dementsprechend würden wir entweder auf einen „Zu-Null-Erfolg“ der Heimmannschaft oder aber auf eine Over/Under Wette und mehr als 2,5 Tore setzen, wobei wir letzteren bevorzugen. Unserer Prognose daher: Über 2,5 Treffer.

Die letzten 5 Ergebnisse für Feyenoord Rotterdam im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
17.12.2017 Holland Eredivisie Sparta Rotterdam Feyenoord Rotterdam 0:7
S
13.12.2017 Holland Eredivisie Feyenoord Rotterdam SC Heerenveen 1:1
U
06.12.2017 UEFA Champions League Feyenoord Rotterdam SSC Neapel 2:1
S
02.12.2017 Holland Eredivisie Feyenoord Rotterdam Vitesse Arnhem 1:0
S
25.11.2017 Holland Eredivisie FC Groningen Feyenoord Rotterdam 0:2
S

Die letzten 5 Ergebnisse für Roda JC Kerkrade im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
16.12.2017 Holland Eredivisie Roda JC Kerkrade VVV Venlo 0:1
N
13.12.2017 Holland Eredivisie ADO Den Haag Roda JC Kerkrade 3:2
N
10.12.2017 Holland Eredivisie Roda JC Kerkrade FC Groningen 2:2
U
03.12.2017 Holland Eredivisie Roda JC Kerkrade SC Heerenveen 2:1
S
26.11.2017 Holland Eredivisie Ajax Amsterdam Roda JC Kerkrade 5:1
N

Direkter Vergleich Feyenoord Rotterdam und Roda JC Kerkrade

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
28.10.2017 Holland Eredivisie Roda JC Kerkrade Feyenoord Rotterdam 1:1
25.09.2016 Holland Eredivisie Feyenoord Rotterdam Roda JC Kerkrade 5:0

Weitere Tipps

1. Deutsche Bundesliga

21.04.2018 15:30
Hannover Logo Hannover 96
:
Bayern Logo FC Bayern München
Über 2.5 Tore

1. Deutsche Bundesliga

21.04.2018 15:30
Frankfurt Logo Eintracht Frankfurt
:
Hertha Logo Hertha BSC Berlin
Unter 2.5 Tore

1. Deutsche Bundesliga

21.04.2018 15:30
HSV Logo Hamburger SV
:
SC Freiburg Logo SC Freiburg
Tipp 1