Lewandowski wechselt zu FC Barcelona

Der Transfer hatte sich seit Wochen abgezeichnet

Der Wechsel ist scheinbar perfekt, der Weltfußballer Robert Lewandowski wechselt zu FC Barcelona. Anfänglich wurde ein Wechsel von Bayern-Vorstandschef Kahn ausgeschlossen, mittlerweile dürften sich aber die Vereine aber geeinigt haben. Zuletzt aktualisiert am 16.07.2022.

Robert Lewandowski Bayern
Ablöse

45 Millionen Euro plus Bonuszahlungen

Offenbar hat unter anderem der Wechsel von Sadio Mane zu den Rekordmeister der 1. Bundesliga-Deutschland aus Bayern Bewegung in den Transfer von Lewandowski gebracht und den Weg zu FC Barcelona geebnet. Mit einer Ablöse von angeblich 45 Millionen Euro plus Bonuszahlungen ist der Wechsel für die Bayern durchaus attraktiv.

Die Katalanen erhoffen sich nach der Ära Messi mit der Verpflichtung deutlich bessere Ergebnisse, vor allem in der Primera-Division Spanien. Der 34 jährige Stürmer soll für vier Jahre bei Barcelona seine Dienste erbringen, welche Optionen genau ausgehandelt wurden, kann derzeit nur spekuliert werden. Entweder ein Vertrag auf vier Jahre oder drei Jahre plus eine Option auf ein weiteres Jahr. Unterschrieben wird der Vertrag am Sonntag, danach geht es für die Katalanen gleich auf US-Tour.

Der FC Barcelona hat am Ende eine Summe geboten, bei der ein Verkauf für uns absolut sinnvoll ist Oliver Kahn, Bayern-Vorstandschef

Die Bayern sind weiter auf der Suche nach Verstärkungen und führen Verhandlungen mit mehreren Spielern. Medienberichten zu Folge mit Matthijs de Ligt oder auch Mathys Tel. Auch der Österreicher Konrad Laimer bei RB Leipzig wird mit den Bayern in Verbindung gebracht. Die stattliche Ablöse von Lewandowski wird vermutlich daher nicht lange in München verweilen, sondern sinnvoll reinvestiert. Es wird spannend bis zum Saisonbeginn im Sommer.

Guido Burgstaller Rapid Wien

Was braucht Rapid Wien, um gegen Vaduz zu gewinnen?

Die Hütteldorfer sind in diesem Spiel die klaren Favoriten, allerdings hat Rapid bereits häufiger gezeigt, dass sie dieser Rolle nicht immer gerecht werden. Vaduz wiederum, überraschte häufiger seine Gegner und nahmen die Außenseiterrolle gerne an, und stehen nun im Play-off. Was benötigen nun die Grün-Weißen, um in Liechtenstein nicht zu enttäuschen?

Tunahan Cicek FC Vaduz

Das ist der Play-off Gegner von Rapid Wien

FC Vaduz ist die große Überraschung der UEFA Conference League Qualifikation. Als Zweitligist stehen sie im Play-off zur Gruppenphase des drittstärksten Fußball-Pokal-Bewerbes in Europa. Sie treffen dort auf Rapid Wien, die sich in die letzte Qualifikationsrunde kämpften.

Florian Grillitsch TSG Hoffenheim

Welche Möglichkeiten bleiben Florian Grillitsch?

Florian Grillitsch steht nach wie vor ohne Verein da und ist mittlerweile der 2.-wertvollste ablösefreie Spieler. Wir analysieren welche Möglichkeiten sich ihm in den kommenden Wochen noch bieten könnten.

Filip Kostic Frankfurt

Kostic wechselt für 17 Millionen zu Juventus Turin

Kurz vor dem Supercup gegen Real Madrid hat Eintracht Frankfurt den Wechsel zu den Bianconeri in Italien bestätigt. Der 29jährige Linksfuß erhält einen Vertrag bis 2026. Frankfurt auf der Suche nach einem Nachfolger.

Peter Zulj

Kommt auch Peter Žulj zum LASK

Peter Žulj ist nach der Vertragsauflösung mit Basaksehir vereinslos. Medienberichten zur Folge könnte der LASK die Žulj-Brüder vereinen, denn Robert wurde bereits am 17.07.2022 bei den Linzern unter Vertrag genommen. Hier gehen wir auf den aktuellen Stand der Dinge ein.

Dietmar Kühbauer LASK

Didi Kühbauer will einen Ex-Rapidler holen

Dietmar Kühbauer will seinen ehemaligen Schützling zum LASK holen. Im Gespräch ist Thomas Murg, ein Ex-Rapid-Spieler, der aktuell noch bei PAOK Thessaloniki unter Vertrag steht. Vertraut man griechischen Medien, dann steht die Rückkehr von Murg nach Österreich kurz bevor.

nach oben