Quotenvergleich Österreichische Eishockey Liga EBEL

HC TWK Innsbruck 'Die Haie' HC TWK Innsbruck 'Die Haie' - HC Orli Znojmo HC Orli Znojmo
x

Kombiwetten vergleichen? Alle Details? Einfach die Quoten auf den Wettschein geben und auf "Vergleichen" klicken.

3.00
Tipp 1
4.40
Tipp X
2.05
Tipp 2
19:15 (MEZ)
Zum Quotenvergleich
2

Quotenvergleich Österreichische Eishockey Liga EBEL

Lesedauer: 3 Minuten
ERSTE BANK EISHOCKEY BUNDESLIGA

Im Quotenvergleich zur Erste Bank Eishockey Liga, EBEL, werden Quoten zu Spielen in der höchsten Spielklasse im österreichischen Eishockey dargestellt. Diese österreichische Eishockeyliga, wie wir sie kennen, besteht seit 2005/06. Die EBEL existiert seit dem Jahr 1965. Erstmalig wurde eine ähnliche Liga 1923 gegründet. Soweit ein kleiner Exkurs zur Geschichte im österreichischen Eishockeysport. In dem Quotenvergleich zur österreichischen Eishockeyliga könnt ihr nicht nur Quoten zu Spielen mit österreichischen Teams vorfinden, sondern auch Partien mit kroatischen, ungarischen, tschechischen und italienischen Mannschaften. Spannend ist diese Liga allemal, schließlich ändert sich der Spielmodus nahezu jede Saison. Gleich bleibt meistens nur die Anzahl der Vereine von im Schnitt zwölf Teams und dass Playoffs unterschiedlicher Art regelmäßig gespielt werden, um den EBEL-Champion sowie den österreichischen Eishockeymeister zu ermitteln. Etabliert haben dürfte sich eine zweigeteilte Zwischenrunde nach dem Grunddurchgang. In diesem treten die besten sechs Teams gegeneinander an, um sich das Wahlrecht des Gegners zu sichern. Die sechs schwächsten Teams spielen um die verbleibenden zwei Playoff-Plätze. Natürlich findet ihr all diese Spiele im Quotenvergleich zur Erste Bank Eishockey-Liga vor, wie auch zu allen anderen Spielen im Grunddurchgang. Im besten Fall kommt dann jede Mannschaft, ohne die finalen Paarungen, auf 54 Spiele (22-Hin- und 22 Rückspiele im Grunddurchgang sowie fünf Hin- und fünf Rückspiele in der Zwischenrunde). Auf dieser Seite findet ihr eine Erklärung zum Quotenvergleich der EBEL vor, ergo zur Österreichischen Eishockey Liga. Dabei bekommt ihr Antworten zu den Fragen, wie ein Quotenvergleich entsteht, welchen Vorteil ihr dabei genießen könnt, wie sich die Quoten zu den Spielen gestalten und noch vieles mehr.

Weiterlesen

Inhalte auf dieser Seite

  • Dargestellten EBEL Spiele
  • Idealer Zeitpunkt für einen Quotenvergleich
  • Ewige Favoriten in der österreichischen Eishockey Liga oder EBEL
  • Wichtigkeit des Quotenvergleichs
  • Geeigneter Zeitpunkt
  • EBEL-Quoten bei Langzeitwetten
  • Gesamturteil und Tipp

Empfehlungen

EBEL Wett Tipps

Eishockey

Hier findet ihr von Experten verfasste Eishockey-Wett Tipps zur Erste Bank Eishockey Liga vor.

Wettanbieter-Übersicht

Wettanbieter

Quoten von über 70 Wettanbieter werden verglichen. Wie seriös sie sind, welche Wettangebote sie haben, dass alles und noch mehr könnt ihr hier nachlesen.

Die Entstehung des Quotenvergleiches zur Erste Bank Eishockey Liga

Ein Quotenvergleich zur österreichischen Eishockeyliga entsteht im Grunde genommen ganz einfach. Auf Wettformat werden die Wett-Quoten zu den unterschiedlichsten Wettarten eines EBEL-Spieles von den verschiedensten Buchmachern miteinander verglichen. Wettanbieter, die die lukrativsten Quoten offerieren, werden auf der Quotenvergleichsseite eines EBEL-Spieles aufgelistet. Ihr müsst danach eigentlich nur noch den bevorzugten Buchmacher auswählen und den Wett Tipp platzieren. Dafür genügt ein Klick auf den Buchmacherbutton und ihr werdet auf die richtige Seite weitergeleitet.

Welche Spiele der EBEL werden auf Wettformat im Quotenvergleich dargestellt?

Es wird versucht, dass alle Spiele der österreichischen Eishockeyliga mit Quoten auf der Vergleichsseite dargestellt werden. Das heißt, dass jedes Team 54-mal im Quotenvergleich zur Erste Bank Eishockey Liga aufscheint. Schließlich müssen sie 22 Hin- und 22 Rückspiele im Grunddurchgang absolvieren. Danach wird die Tabelle in die sechs besten und sechs schwächsten Teams unterteilt. In der sogenannten Pick-Round spielen die sechs besten Teams je eine Hin- und Rückrunde. Ergo absolviert jedes Team zehn Partien. Die besten drei Mannschaften dürfen sich danach ihre Gegner für die Playoffs aussuchen. Die sechs schwächeren Teams spielen denselben Modus, allerdings um die zwei verbliebenen Playoff Plätze. Diese Runde wird im Übrigen die Hoffnungsrunde genannt. Danach könnt ihr euch im besten Fall über 49 weitere Partien im Quotenvergleich freuen. Denn sowohl das Viertel-, Halbfinale und Finale werden im Best-of-7-Modus ausgetragen. Logisch dürfte aber sein, dass sobald ein Team vier Siege hat, dieses weiterkommt.

EBEL Vienna Capitals Wettquoten Quoten zu Partien mit den Vienna Capitals könnten sehr lukrativ sein, allerdings auch volatil. Foto: GEPA pictures/Daniel Goetzhaber

Ab welchem Zeitpunkt ist ein Quotenvergleich zur österreichischen Eishockey Liga interessant?

Ein Quotenvergleich in der EBEL ist immer interessant. Schließlich könnt ihr euch dabei nahezu sicher sein, dass ihr die lukrativsten Quoten zu den einzelnen Spielen euch aussuchen könnt. Spannend werden die Quoten natürlich dann, wenn es um einen Auf- oder Abstieg in das obere oder untere Playoff in einer Partie geht, bzw. wenn die Playoffs anstehen. Ab wann die Quoten für einen Außenseiter in Frage kommen, könnt ihr in den Analysen zu den Spielen nachlesen oder ihr wisst dies als Fan bereits selber. Ein Stadt-Derby in der EBEL ist derzeit nicht in Sicht, denn auch hierbei wären die Wettquoten interessant. Schließlich unterliegen Derbys meistens anderen Gesetzen, wie wir aus Erfahrung zu berichten wissen. Allerdings findet in der EBEL ein Kärntner Derby, zwischen dem EC VSV und dem EC KAC, statt. Welches natürlich immer besonders spannend ist, zumal der KAC und der VSV nicht gerade mit Titeln geizen. Dann wären da noch die üblichen Verdächtigen, die für einen besonderen Quotenvergleich ausschlaggebend sind. Welche das sind, könnt ihr im nächsten Passus nachlesen.

Experten Wett Tipps zu EBEL-Spiele nachlesen

Ewige Favoriten in der österreichischen Eishockey Liga oder EBEL?

Natürlich gibt es stark favorisierende Teams in der höchsten österreichischen Eishockeyliga und in der Erste Bank Eishockey Liga. Zum einen hat der EC Red Bull Salzburg seit 2003 am häufigsten sich den EBEL-Champions Titel gesichert. Allerdings ist der EC KAC aus Klagenfurt am häufigsten bisher österreichischer Meister geworden. Wenn man die Favoriten nach Titeln ordnen will, darf auch der VSV in dieser Liste nicht fehlen. Es gibt noch ein paar andere Teams, die sich häufig den Titel holen konnten oder Champions geworden sind, nur spielen diese nun in einer anderen Liga mit. Ausschlaggebend für die Quoten ist natürlich nicht zwingend die Teamstärke, sondern ob eine Mannschaft schwächer oder stärker als der direkte Gegner ist. Natürlich sind die Quoten eines EBEL-Spieles bei den Teams ähnlich, wenn sie auf Augenhöhe spielen. Ergo, werden die Quoten eines Finales bei beiden Teams ident sein, zumindest bei den ersten von möglichen sieben Runden. Denn früher oder später kristallisiert sich häufig ein Favorit heraus.

Nachstehend findet ihr die Champions seit der EBEL-Saison 2009/10 aufgelistet vor:

  • 2018/19
  • 2017/18
  • 2016/17
  • 2015/16
  • 2014/15
  • 2013/14
  • 2012/13
  • 2011/12
  • 2010/11
  • 2009/10
  • EC-KAC
  • HCB Südtirol Alperia
  • UPC Vienna Capitals
  • EC Red Bull Salzburg
  • EC Red Bull Salzburg
  • HCB Südtirol
  • EC-KAC
  • EHC LIWEST Black Wings Linz
  • EC Red Bull Salzburg
  • EC Red Bull Salzburg

Warum ist der Quotenvergleich in der EBEL oder in der österreichischen Eishockey Liga so wichtig?

In erster Linie erspart ihr euch für eine geeignete Wettabgabe Zeit. Damit möchten wir sagen, dass ihr die Buchmacher nicht selber vergleichen müsst, um die lukrativsten Quoten zu einem Erste Bank Eishockey Liga Spiel zu finden. Ein Klick auf ein EBEL-Spiel genügt und ihr findet eine Liste von Wettanbietern mit deren Quoten zu den Wettmärkten vor. Außerdem kann aufgrund der Quoten auch ein wenig vorhergesagt werden, ob ein Favorit in der Paarung vorhanden ist oder ob auf Augenhöhe gespielt wird. Ein Klick auf den Analysebutton bringt euch auf die eigenen Wett Tipps Seiten. Doch das ist ein anderes Thema, welches wir separat behandeln.

Gibt es einen geeigneten Zeitpunkt für einen Quotenvergleich in der Erste Bank Eishockey Liga in Österreich?

Ein idealer Zeitpunkt, um einen Quotenvergleich eines EBEL-Spieles einzusehen, ist folgerichtig immer vor einer Wettabgabe. Daher sollte die Frage eigentlich lauten, wann der beste Zeitpunkt für eine Wettabgabe ist? Wir wissen aus Erfahrung, dass sich die Quoten bis zum Spielbeginn verändern. Denn manche Vereine spielen auch in anderen Ligen mit, dabei kann natürlich immer etwas passieren. Folglich steigen oder fallen die Quoten, daher würden wir immer kurz vor Spielbeginn die Quoten noch einmal vergleichen und dann die Wett platzieren. Kann man allerdings davon ausgehen, dass das gewünschte Ergebnis eintreten wird, egal was bis zum Faceoff passiert, lohnt es sich möglichst bald den lukrativsten Wettanbieter im Quotenvergleich auszuwählen, denn in den meisten Fällen verändern sich die Quoten eher zum Negativen für einen Spieler.

EBEL-Quoten bei Langzeitwetten

Diesen Abschnitt möchten wir nur kurz behandeln, denn einen Quotenvergleich bei Langzeitwetten bieten wir auf Wettformat nicht an. Es kann gut möglich sein, dass die Redakteure hin und wieder eine Langzweitwette in den Analysen vorschlagen, allerdings kommt dies eher selten vor. Die Quoten der Langzeitwetten unterliegen natürlich einer gewissen Volatilität. Denn wer Meister oder Champion wird, lässt sich, je länger eine Saison dauert, genauer betiteln. Ebenso wer MVP, Torschützenkönig oder dergleichen wird. Welche Langzeitwetten möglich sind, hängt auch immer vom Buchmacher ab. Nicht jeder hat eine solche im Programm, wie wir feststellen mussten.

Welche Möglichkeiten an Langzeitwetten gibt es?

Wie fällt das Gesamturteil vom EBEL-Quotenvergleich aus?

Hier gibt es nicht mehr viel zu erwähnen. Dass ein Quotenvergleich sich immer lohnt, dürfte spätestens jetzt jedem bewusst sein. Schließlich werden Quoten von über 70 Buchmacher verglichen. Wo findet ihr das sonst automatisiert vor? Außerdem müsst ihr nicht lange nach dem geeigneten Wettanbieter suchen. Ein Klick auf den jeweiligen Button ist ausreichend und ihr werdet zur richtigen Seite weitergeleitet. Abschließend möchten wir euch noch einen Tipp mit auf den Weg geben.

  • Tipp
    Es kann natürlich sein, dass nicht immer der geeignete Wettmarkt im Quotenvergleich dargestellt wird, allerdings in der Prognose auf eine bestimmte Wettart hingewiesen wird. Wir raten euch dann, die ersten drei bis vier Buchmacher, welche aufgelistet sind, nach deren Quoten selber zu vergleichen, denn sehr häufig bieten diese auch bei den anderen Wettmärkten die lukrativsten Quoten an.