Steht der Wechsel von Rapid-Verteidiger Emanuel Aiwu bevor?

Wann wechselt Emanuel Aiwu zu US Cremonese nach Italien?

Heiß umworben ist der Grün-Weiße Innenverteidiger Emanuel Aiwu. Im letzten Spiel gegen Klagenfurt stand er nicht am Feld. Laut Feldhofer wurde er nur geschont. Der Aufsteiger aus Italien unterbreitete Rapid Wien bereits ein lukratives Angebot, dieses die Hütteldorfer eigentlich nicht ausschlagen können. Hier in den Wettnews präsentieren wir dir alle Infos, die wir über den möglichen Wechsel in Erfahrung bringen konnten. Zuletzt aktualisiert am 02.08.2022.

Steht der Wechsel von Rapid-Verteidiger Emanuel Aiwu bevor?

Rekordtransfer

Diversen Medienberichten zur Folge sollten sich Berater von Emanuel Aiwu und US Cremonese am 30.07.2022 in der Lombardei zu Verhandlungen getroffen haben. Für die Aufsteiger in die stärkste Fußballspielklasse Italiens soll Aiwu ein Rekordtransfer werden. € 4 Millionen sollen die Italiener für den 21-Jährigen angeboten haben. Dieses Angebot kann Rapid Wien eigentlich nicht abschlagen. Bedenkt man, dass „Manu“ im vergangenen Sommer für € 750.000 von der Admira Wacker geholt wurde.

Trainer Ferdinand Feldhofer sagte:

"Es ist kein Geheimnis, dass er mit einem Verein weit fortgeschritten ist. Aber Genaueres weiß ich auch nicht.“ spox.com

Aiwu, der bisher 38 Spiele für die Grün-Weißen bestritt, sei gesundheitlich angeschlagen und wird daher geschont. Daher fehlte er auch gegen Austria Klagenfurt im Kader. Feldhofer plant derzeit weiter mit dem Innenverteidiger, auch für das bevorstehende Spiel gegen Neftçi in Baku.

Hochtalentiert

TV-Experte Andreas Herzog rechnet mit einem Wechsel von Aiwu nach Italien. Er arbeite hochprofessionell und sei ein äußerst talentierter Spieler. Herzog coachte kurzzeitig die Admira und kennt daher Aiwu.

„Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, den nächsten Schritt zu machen. Ob es der richtige Verein ist, möchte ich jetzt nicht entscheiden. Cremonese ist ein Verein, wo du als Verteidiger vielleicht nicht so einen Druck hast.“ skysportaustria.at

Kann sich Rapid den Transfer überhaupt leisten?

Interessant ist die Herangehensweise bei Rapid Wien. Für den jungen Innenverteidiger liefen die Telefone heiß. Zahlreiche deutsche Clubs fragten laut krone.at an, doch diese zerschlugen sich, nur Cremonese ließ nicht locker. Rapid Wien brauchte Aiwu jedoch, zumindest bis jetzt, denn Michael Sollbauer und Christopher Dibon konnten fit werden und Leo Querfeld seine Batterien wieder aufladen. Allzu lange sollten die Hütteldorfer mit ihrer Entscheidung nicht warten, denn die Serie A startet am 14. August, also vor den Conference League Play-offs. Ob die Italiener sich solange gedulden?

Emanuel Aiwu Rapid Wien © GEPA pictures Steht der Wechsel von Rapid-Verteidiger Emanuel Aiwu bevor?

Wegen den Qualirunden können sich die Wiener eine Kaderverkleinerung vermutlich nicht leisten, doch die Serie A mit seinen Stars wartet auf Emanuel Aiwu. Sein Berater Marcel Brillmann ist seit Wochen mit Zoran Barisic (Sport-Geschäftsführer von Rapid Wien) in Kontakt und postete am 29.07.2022 ein Foto vom Stadion in Cremona. Ist dies ein Indiz, dass der Wechsel in kürze über die Bühne geht?

Das Sprungbrett für große Clubs

Aiwu, der in Innsbruck geboren wurde, dürfte sich mit Cremonese bereits geeinigt haben. Dies ist seine größte Chance, sich für einen anderen großen Club der Serie A zu beweisen. Damals, bei der Admira, erhielt er keine Freigabe für RB Salzburg. Via Rapid kann er sich kaum für große Clubs empfehlen. Bei Cremonese kann er sich mit Stürmerstars wie Luka Jovic oder Aleksandar Kokorin messen und sich für renommierte Clubs interessant machen.

Von Cremonese wurde Aiwu bereits mehrfach beobachtet
. Trainer Massimiliano Alvini bevorzugt 3 Verteidiger. Emanuel Aiwu soll der rechte Außenverteidiger werden. Als Innenverteidiger wurde der Routinier Vlad Chiriches geholt.

Guido Burgstaller Rapid Wien

Was braucht Rapid Wien, um gegen Vaduz zu gewinnen?

Die Hütteldorfer sind in diesem Spiel die klaren Favoriten, allerdings hat Rapid bereits häufiger gezeigt, dass sie dieser Rolle nicht immer gerecht werden. Vaduz wiederum, überraschte häufiger seine Gegner und nahmen die Außenseiterrolle gerne an, und stehen nun im Play-off. Was benötigen nun die Grün-Weißen, um in Liechtenstein nicht zu enttäuschen?

Tunahan Cicek FC Vaduz

Das ist der Play-off Gegner von Rapid Wien

FC Vaduz ist die große Überraschung der UEFA Conference League Qualifikation. Als Zweitligist stehen sie im Play-off zur Gruppenphase des drittstärksten Fußball-Pokal-Bewerbes in Europa. Sie treffen dort auf Rapid Wien, die sich in die letzte Qualifikationsrunde kämpften.

Florian Grillitsch TSG Hoffenheim

Welche Möglichkeiten bleiben Florian Grillitsch?

Florian Grillitsch steht nach wie vor ohne Verein da und ist mittlerweile der 2.-wertvollste ablösefreie Spieler. Wir analysieren welche Möglichkeiten sich ihm in den kommenden Wochen noch bieten könnten.

Filip Kostic Frankfurt

Kostic wechselt für 17 Millionen zu Juventus Turin

Kurz vor dem Supercup gegen Real Madrid hat Eintracht Frankfurt den Wechsel zu den Bianconeri in Italien bestätigt. Der 29jährige Linksfuß erhält einen Vertrag bis 2026. Frankfurt auf der Suche nach einem Nachfolger.

Peter Zulj

Kommt auch Peter Žulj zum LASK

Peter Žulj ist nach der Vertragsauflösung mit Basaksehir vereinslos. Medienberichten zur Folge könnte der LASK die Žulj-Brüder vereinen, denn Robert wurde bereits am 17.07.2022 bei den Linzern unter Vertrag genommen. Hier gehen wir auf den aktuellen Stand der Dinge ein.

Dietmar Kühbauer LASK

Didi Kühbauer will einen Ex-Rapidler holen

Dietmar Kühbauer will seinen ehemaligen Schützling zum LASK holen. Im Gespräch ist Thomas Murg, ein Ex-Rapid-Spieler, der aktuell noch bei PAOK Thessaloniki unter Vertrag steht. Vertraut man griechischen Medien, dann steht die Rückkehr von Murg nach Österreich kurz bevor.

nach oben