Fussball Schweiz Super League Wett Tipps

Schweizer Super League Logo

Hier findet ihr alle Wett Tipps zur Schweizer Super League. Unsere Super League Wett Tipps werden laufend aktualisiert, somit habt ihr vor jedem Spieltag, zu jedem Aufeinandertreffen immer einen aktuellen Wett Tipp zur Verfügung. Die Schweizer Super League umfasst nur 10 Teams, somit bekommt ihr pro Woche in dieser Liga von uns maximal 5 neue Super League Wett Tipps. Dabei fokussieren wir uns in erster Linie auf Ergebniswetten und Torwetten, geben aber auch gerne Spezial Wett Tipps ab, wenn es die Begegnung erlaubt. Die beste Wettquote zum jeweiligen Tipp findet ihr auf der rechten Seite der Tabelle. Ein Klick auf das Buchmacher Logo bringt euch direkt zum Wettanbieter.

Für Schweiz Super League derzeit keine Wettipps vorhanden.

Vergangene Wetttipps

Schweiz Super League

10.08.2017 20:00
FC Zürich Logo FC Zürich
:
FC Sion Logo FC Sion
Tipp 1

Schweiz Super League

10.08.2017 20:00
FC Basel Logo FC Basel
:
Grasshopper Zürich Logo Grasshopper Club Zürich
Tipp 1

Schweiz Super League

09.08.2017 20:00
Young Boys Bern Logo BSC Young Boys Bern
:
FC Thun 1898 Logo FC Thun
Tipp 1

Schweiz Super League

30.07.2017 16:00
FC Basel Logo FC Basel
:
FC Luzern Logo FC Luzern
Tipp 1

Schweiz Super League

23.07.2017 16:00
Grasshopper Zürich Logo Grasshopper Club Zürich
:
FC Zürich Logo FC Zürich
Tipp 1

Schweiz Super League

22.07.2017 19:00
Young Boys Bern Logo BSC Young Boys Bern
:
FC Basel Logo FC Basel
Tipp X

Wetten ohne Einzahlung

15 Angebote an Gratiswetten ohne Einzahlung!

Sportwetten Tippspiele

Wöchentliche Tippspiele mit über €3000 pro Monat an Gewinnen!

Wett Tipps für Heute

Sportwetten Tipps und detaillierte Spielanalysen und Prognosen für den aktuellen Tag.

Wie funktioniert das Wetten auf die Schweizer Super League?

Die Schweizer Super League wird im Rahmen einer Hin- und Rückrunde im Herbst und im Frühjahr ausgetragen. Die Liga besteht aus 10 Teams. Jede Mannschaft tritt vier Mal gegen die anderen Teams an, wodurch jeder Verein 36 Meisterschaftsspiele pro Jahr bestreitet. Der Rekordspieler der Schweizer Super League ist Urs Fischer. Die Schweizer Fußballlegende absolvierte 545 Partien in der höchsten Liga. Die meisten Tore in der Super League schoss Peter Risi. Der Rekordtorschütze traf in seiner Zeit in der höchsten Spielklasse der Schweiz ganze 216 Mal ins gegnerische Tor. Die Schweiz befand sich nach der Saison 2016/17 in der UEFA 5-Jahreswertung auf dem zwölften Rang, was bedeutet, dass die ersten beiden Teams ihr Glück in der UEFA Champions League versuchen dürfen und zusätzlich zwei Teams in der UEFA Europa League antreten, um dort ihr Können unter Beweis zu stellen. Jenes Team, welches am Ende der Saison den letzten Tabellenplatz einnimmt, muss seinen Hut nehmen und in die zweite Liga, die sogenannte Challenge League, absteigen. Eine Besonderheit hat die Schweizer Super League noch zu bieten. Es dürfen in dieser Liga auch die Teams aus Liechtenstein mitspielen. Aktuell befindet sich in der Super League aber kein Team aus dem kleinen Nachbarland. In der Challenge League ist eine Mannschaft aus Liechtenstein vertreten. Es handelt sich um den Hauptstadtclub FC Vaduz. Seit der Saison 2012/2013 trägt die Liga den Namen Raiffeisen Super League, oder abgekürzt RSL, da die Bank ab dieser Saison als Namenssponsor aufgetreten ist.

Wie stark ist die Schweizer Super League im Vergleich?

Wie erwähnt nahm Schweiz nach der Saison 2016/2017 den zwölften Platz in der UEFA Fünfjahreswertung ein. Damit liegen sie doch noch relativ deutlich hinter den absoluten Top Ligen. Jedoch konnte ein Team der Eidgenossen in den letzten Jahren international immer wieder für Aufsehen sorgen. Der FC Basel ist mittlerweile Stammgast in der UEFA Champions League, der Königsklasse des europäischen Fußballs. Sie schafften es in diesem Bewerb immer wieder, die ganz großen Klubs zu ärgern. Vor allem die englischen Vereine bekamen dies in den letzten Jahren mehr oder weniger regelmäßig zu spüren. Für die KO-Runde reichte es in jüngerer Vergangenheit dennoch selten. Andere Schweizer Vereine, welche in regelmäßigen Abständen in der Europa League vertreten sind, sind die Young Boys aus Bern, der FC Thun oder der FC Zürich. Kurios: In der Saison 2016/2017 trat Letzterer als Zweitligist in der Europa League an, war man doch zwar aus der Super League abgestiegen, hatte aber dennoch den Cup gewonnen. Manchen Teams ist es dabei zuzutrauen, dass sie die Hürde der Gruppenphase nehmen, in den KO Runden ist dann allerdings meist relativ bald Schluss. Schweizer Teams sind im zweitwichtigsten Turnier auf europäischer Ebene aber auf jeden Fall in der Lage, ihre Spiele in der Gruppenphase zu gewinnen. Deshalb können Fans der Schweizer Teams ohne Bedenken ihr Geld in der Europa League auf die Vereine der Eidgenossen setzen. Der einzige Verein der international aber tatsächlich mithalten kann, ist wie gesagt der FC Basel. Die stärkste Entwicklung haben in jüngerer Vergangenheit aber die Young Boys aus Bern vollzogen, welche in der Saison 2017/2018 ein ernsthafter Basel-Konkurrent um den Titel sein werden.

Wer sind die Top Vereine in der Schweizer Super League?

Der alles überragende Verein der Schweizer Super League ist seit geraumer Zeit der FC Basel. Unter Coach Urs Fischer schaffte man es im Jahr 2017, den Titel zum achten Mal in Folge zu holen. Der Vorsprung betrug dabei sagenhafte 18 Punkte. Zweitplatzierte wurden in dieser Saison die Grasshoppers Zürich, die ihrerseits ebenfalls einen sensationellen Punktestand von 69 erreichen konnten. Dies verdeutlicht ganz stark die Übermacht der Baseler in der Schweizer Liga. Sie können in der Spielzeit 2016/2017 einen Punkteschnitt von 2,40 vorweisen. Das heißt, das der FC Basel fast jede Partie gewonnen hat. Auch aufgrund des erfolgreichen Fußballs, den die Baseler nun schon lange zeigen, kommen im Schnitt 26.500 begeisterte Fans, zu den Heimspielen. Zweiter in dieser Statistik ist der Vizemeister von 2017, die Young Boys Bern. Zu den Heimspielen des Hauptstadtclubs, der von Adi Hütter, einem österreichischen Übungsleiter, trainiert wird, kommen immerhin 17.500 Menschen. Damit liegen die Schweizer doch deutlich vor den Österreichern, was den Zuschauerschnitt anbelangt. Vor allem den Zuschlag für die EM 2008 hat man in der Schweiz weitaus besser genutzt, um die Infrastruktur zu verbessern, als dies bei den österreichischen Nachbarn der Fall war. Der letze nicht Baseler-Meistertitel gelang im Jahr 2009. Damals jubelte der in der Saison 2015/2016 abgestiegene FC Zürich. Schweizer Rekordmeister ist aber trotzdem immer noch der Grasshopper Club Zürich. Dieser vollbrachte das Kunststück, den Meisterteller ganze 27 Mal in die Höhe zu stemmen. Zweiter in dieser Statistik ist mittlerweile Ligakrösus FC Basel, der bereits 20 Mal jubeln durfte. Ebenfalls stolze 17 Mal wurde Servette Genf Meister.

Ist es ratsam, in der Schweizer Super League auf den Gesamtsieger zu tippen?

Der ganz klare Favorit, auch auf die kommenden Schweizer Meisterschaften, ist der FC Basel. Nachdem sie zuletzt acht Titel in Serie feiern konnten, wäre es nicht verwunderlich, wenn sie ihre Serie fortsetzen würden. Jedoch gibt es da für alle, die auf Meister FC Basel tippen wollen, einen erheblichen Nachteil. Die Quote, die die Buchmacher ihren Kunden für dieses Ereignis bieten, ist eigentlich gar nicht der Rede wert. In den nächsten Jahren wird die Quote wohl die 1,50 Marke nie übersteigen. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten. Zum einen könnte man den Einsatz massiv erhöhen, um dadurch den möglichen Gewinn zu maximieren. Dadurch riskiert man natürlich auch herbe Verluste. Zum anderen besteht die Möglichkeit, diesen Tipp einfach sausen zu lassen und in der Schweizer Liga auf die Langzeitwette zu verzichten. Wer an einen Überraschungsmeister in der Schweizer Super League glaubt, kann allerdings erhebliche Gewinne erzielen. Der aussichtsreichste Kandidat wird von den Buchmachern meist mit 5,00 oder mehr quotiert. In diesem Fall würde sich eine Langzeitwette auf jeden Fall bezahlt machen. Wer weder Basel, noch Bern oder Zürich als Meisterkandidaten im Kopf hat, wird von den Bookies mit Quoten jenseits der 15,00 belohnt. Im modernen Fußball entscheidet meist der wirtschaftliche Faktor und ebenda ist der FC Basel nun mal klar über alle anderen Teams zu stellen. Jedoch können sich alle Fußballromantiker immer die Meistersaison von Leicester aus dem Jahr 2016 ins Gedächtnis rufen. Die Foxes gewannen völlig überraschend die englische Premier League und stellten das gesamte Fußballgefüge in England auf den Kopf. Warum sollte es also nicht auch in der Schweizer Liga mal eine Überraschung geben, wenn es um die Vergabe des nationalen Titels geht?

Ist ein Tipp auf ein Einzelspiel in der Schweizer Super League empfehlenswert?

Will man auf das Einzelspiel eines Favoriten tippen, so gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese Wette in Angriff zu nehmen. Wenn man beispielsweise ein Spiel des Serienmeisters FC Basel tippen will, kann man auf Nummer sicher gehen und auf einen einfachen Erfolg tippen. Die Quote für das Eintreten dieses Ereignisses, ist allerdings sehr gering. Man kann seine Gewinnchancen in diesem Fall nur erhöhen, indem man seinen Einsatz dementsprechend anpasst. Ein höherer Einsatz, bewirkt natürlich einen höheren Gewinn. Tippt man allerdings auf ein Remis, oder einen Sieg des Underdogs, ist die Chance auf große Gewinne sehr hoch. Weiß man, dass dem FC Basel einige Spieler nicht zur Verfügung stehen oder gewisse Akteure des Teams für ein Spiel der UEFA Champions League geschont werden, so sollte man es auf jeden Fall riskieren sein, Geld auf einen Underdog zu setzen. Bei Spielen zweier Teams, die von den Bookies als gleichwertig angesehen werden, ist es ebenfalls empfehlenswert, ein Einzelspiel zu tippen. Kommt es zum Duell zweier Vereine, die Tabellennachbarn sind, gibt es von den Wettanbietern meist gute Quoten. Für einen Heimsieg wird dann oft schon eine Quote jenseits der 2,50 geboten. Für ein Remis gibt es in diesen Fällen eine Quote von 3,00 oder mehr. Auch der Auswärtssieg wird von den Bookies mit 2,50 oder mehr quotiert. Es gibt also etliche Möglichkeiten, lukrative Einzeltipps in der höchsten Schweizer Liga zu tippen.

Was kann man zusammengefasst über das Tippen in der Schweizer Super League sagen?

Es gibt viele Möglichkeiten, gute Quoten in der Schweizer Super League zu erhalten. Einen Heimsieg von FC Basel zu tippen, ist faktisch immer eine sichere Sache. Ein Heimspiel von Basel kann auch in einen Kombitipp aufgenommen werden, jedoch sollten Spiele von zwei gleichwertigen Teams hinzugefügt werden, um die Quote dementsprechend zu steigern. Handicap Tipps sind immer eine Möglichkeit, die Gewinnchancen zu erhöhen, wenn man sich seiner Sache sicher ist. Bei Einzelspielen hat man jede Woche die Chance, gute bis sehr gute Quoten zu erhalten. Mit einem höheren Einsatz auf solch ein Spiel, kann man sehr gute Gewinne erzielen. Auch bei den Top Spielen in der höchsten Schweizer Liga, lassen sich die Bookies meist nicht bitten und liefern sehr gute Quoten für ihre Kunden.