Wett Tipp NFL: Los Angeles Chargers - Pittsburgh Steelers

Montag, 14.10.2019 um 02:20 Uhr (MEZ)

Die Chargers empfangen die Steelers im sonnigen Los Angeles.

Woche 6 der laufenden NFL Saison, hält in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Duell zweier, von Verletzungen gezeichneten Teams bereit. Im sonnigen Los Angeles, empfangen die LA Chargers die Pittsburgh Steelers zum Duell. Für beide Mannschaften war die bisherige Saison alles andere als leicht. Die Chargers verlieren immer weitere Starspieler aufgrund diverse Verletzungen, die Steelers sind inzwischen bei ihrem dritten Quarterback angekommen. Die Stärken der beiden Kontrahenten sind ungleich verteilt. Während die Chargers auf Philip Rivers und die Offense hoffen, verlässt sich Pittsburgh auf die Qualitäten der Defense. Wir haben die beiden Kontrahenten für euch analysiert, um Prognosen und Tipps zu interessanten Wettvarianten zu präsentieren. Kick-Off im Dignity Health Sports Park, ist am Sonntag 02:20 Uhr MEZ.

Los Angeles Chargers

  • Starting Center Mike Pouncey verletzt
  • Stark geschwächte Defense
  • Backfield Committee | Gordon/Ekeler

Pittsburgh Steelers

  • Steelers Defense: 12 Turnover, 19 Sacks
  • 10 First Round Picks in der Defense
  • Starting Quarterback?

Der Verletzungsfluch der Chargers schlägt erneut zu

Die Los Angeles Chargers erleben heuer erneut eine Saison, die vor von Verletzungen geprägt ist. Bereits vor Saisonbeginn war klar, man muss auf die Dienste einiger Leistungsträger verzichten. Vor allem in der Defense hat das Verletzungspech wieder zugeschlagen. Nicht nur muss man auf Pro-Bowl Defensive End Melvin Ingram III verzichten, auch in der Secondary fehlt mit Casey Hayward einer der besten Defensive Backs der Liga. Auch auf der Linebacker Position muss man ohne Denzel Perryman auskommen. Die vor Saisonbeginn hochgelobte und vielversprechende Defense der Bolts, ist nach 5 Wochen das Sorgenkind in LA. Der Saisonauftakt in Los Angeles, gegen die Indianapolis Colts, brachte den Chargers zwar den ersten Sieg ein, am Ende war man aber durchaus glücklich. Hätte Adam Vinatieri, der Kicker der Colts nur eines der 4 versuchten Field Goals verwertet, hätten die Chargers das Spiel verloren. Den zweiten Sieg der Saison hat man gegen ein Dolphins Team holen können, dass bisher noch keinen Sieg erringen konnte und die heurige Saison bereits aufgegeben hat. Die restlichen 3 bisherigen Spiele hat man verloren. So auch letzte Woche gegen die Denver Broncos mit 20:13. Es ist nicht nur die Defense der Chargers die für Sorgenfalten bei Fans und Spielern gleichermaßen sorgt, auch die Offense hält nicht das, was man sich erhofft hatte. Quarterback Philip Rivers ist nicht in Bestform, seine O-Line genauso wenig. Nach dem 4-wöchigen Hold-Out von Starrunner Melvin Gordon, ist er letzte Woche wieder zum Team gestoßen, konnte aber in seinem ersten Auftritt der Saison nicht für Furore sorgen. Er und Austin Ekeler werden das Laufspiel der Chargers bestimmen. Die ohnehin nicht besonders gute O-Line der Chargers, hat letzte Woche einen zusätzlichen Schlag verpasst bekommen. Starting Center, Mike Pouncey fällt wahrscheinlich für die restliche Saison aus, zumindest ist er auf der Injured Reserve Liste zu finden. Das bedeutete, weniger Zeit für Rivers in der Pocket, schlechtere Runblocks und wahrscheinlich Probleme in der Kommunikation mit der O-Line. Blockingassignments fielen bisher in das Aufgabengebiet von Pouncey, das wird nun Rivers übernehmen müssen. Gegen eine Steelers Defense, die bisher mit 19 Sacks die Drittmeisten der Liga aufweisen kann, nicht optimal. Zusätzlich ist die Steelers Defense mit 12 Turnover führend in der Liga. Es wird ein heißer Tanz werden für Rivers und seine Offense, die bisher durchschnittlich 20,6 Punkte aufs Board bringen konnte. Wir erwarten eine Low-Scoring Affair, an deren Ende möglicherweise die Chargers als Verlierer vom Platz gehen werden.

Die Steelers Defense - Eine Neuauflage des Steel Courtain?

Was für eine turbulente Saison für die Pittsburgh Steelers. Nachdem man am Ende der letzten Saison und auch während der Offseason, durch die schwierige Situation mit Antonio Brown und LeVeon Bell, immer wieder in die Schlagzeilen gekommen war, musste sich auch Quarterback „Big Ben“ Roethlisberger Kritik gefallen lassen. Was damals niemand wissen konnte, er spielt in dieser Saison keine Rolle mehr. Nach einer Ellenbogenverletzung in Woche 1, fällt er für die restlich Saison aus. In seinem einzigen Spiel, hat er gegen die New England Patriots mit 3:33 verloren. Seither ist Mason Rudolph der neue Under Center bei den Steelers. Der Leistungsunterschied der Beiden bringt die Steelers Offense unter Bedrängnis. Zählten die Steelers vor Saisonbeginn sicherlich zu den Anwärtern auf die Play-Offs, muss man sich jetzt wohl eher damit abfinden, diese Saison im Januar keine Rolle mehr zu spielen. Der neue Quarterback Mason Rudolph, hat für seine Verhältnisse relativ gute Leistungen gezeigt. 63 von 94 Pässen, für 646 Yards, 7 Touchdowns und 1 Interception reichten in seinen bisherigen 4 Einsätzen aber nur für 1 Sieg. Doch auch seine Verfügbarkeit ist unsicher. Letzte Woche wurde er, nach einem harten Hit der Ravens Defense, vom Feld getragen. Bewusstlos lag er mehrere Minuten auf dem Spielfeld, bevor er schließlich vom Feld gebracht wurde. Er wird ziemlich wahrscheinlich am Sonntag nicht auflaufen. An seiner Statt würde Rookie Devlin Hodges übernehmen müssen, der bisher noch keine Spielerfahrung in der NFL hatte. Sein erster Auftritt am Ende des letzten Spieles, war den Umständen entsprechend durchaus gut. 7 von 9 Pässen für 68 Yards, konnte er notieren. Die Steelers Offense half sich aber schon die letzten Wochen immer wieder mit Wildcat Formationen und kreativem Playcalling. Das wird man wohl auch gegen die Chargers versuchen. Das Spiel in die Hände von Hodges zu legen, wird nicht zum Erfolg führen. Mit der sehr starken Defense der Steelers, die mit 10 First-Round Picks bestückt ist, kann man zumindest darauf hoffen, die Chargers Offense in Zaum zu halten und vielleicht auch punkten zu können. Ein Defensive Touchdown würde dem Team sehr helfen. Der Passrush der Steelers, ist mit 19 Sacks der drittbeste der Liga und die geschwächte O-Line der Chargers sollte die Aufgabe zusätzlich erleichtern. Wenn die Defense die Line Of Scrimmage kontrollieren kann, wovon wir ausgehen, wird es für Philip Rivers außerordentlich schwierig werden. Der eine oder andere Turnover sollte jedenfalls gelingen. Immerhin hat man bisher mit 12 Turnover, die meisten der Liga notieren können. Kann man mit der Defense das Spiel dominieren, stehen die Chancen auf einen Sieg nicht schlecht.

Wett Tipp und Prognose

In diesem Spiel wird es hauptsächlich auf die Leistung der Steelers Defense ankommen. Gelingt es der Defense Turnover zu produzieren, vielleicht sogar zu punkten, bestehen durchaus Chancen auf einen Sieg für Pittsburgh. Die Buchmacher favorisieren hier die Chargers, wir würden aber einen riskanten Außenseitertipp, Tipp 2 empfehlen. Wie heißt es so schön, „Offense wins Games, Defense wins Championships“. Wir erwarten ein Spiel mit wenigen Punkten, eine Wette auf Los Angeles Chargers Unter 23,5 Punkte, kann dem gerecht werden. Die Steelers Offense wird sich auf das Laufspiel verlassen müssen, deshalb würden wir eine Wette auf James Connor 18 Carries empfehlen. Unser persönlicher Risikotipp: Tipp 2.

Weitere Tipps

NFL

20.10.2019 22:25 (MEZ)
Chicago Bears Logo Chicago Bears
:
New Orleans Saints Logo New Orleans Saints
Tipp 1

Spanien Primera Division

19.10.2019 13:00 (MEZ)
Eibar Logo SD Eibar
:
FC Barcelona Logo FC Barcelona
Tipp 2

2. Deutsche Bundesliga

19.10.2019 13:00 (MEZ)
SSV Jahn Regensburg Logo SSV Jahn Regensburg
:
SV Sandhausen Logo SV Sandhausen
Unentschieden keine Wette Tipp 1