Wett Tipp NFL: Kansas City Chiefs - San Francisco 49ers

Montag, 03.02.2020 um 00:30 Uhr (MEZ)

Chiefs oder Niners, wer gewinnt die Vince Lombardy Trophy?

Das größte Sportereignis des Jahres steht vor der Tür und wir können es kaum noch erwarten. Nach 17 Wochen Regular Season, insgesamt 256 Spielen und 12 Play-Off Begegnungen, sind nur noch 2 der 32 NFL-Teams übrig geblieben um in der Nacht von Sonntag, 02. Februar 2020, auf Montag 03. Februar 2020, um die begehrte Vince Lombardy Trophy zu kämpfen. Die AFC Champions Kansas City Chiefs kämpfen mit dem NFC Champions San Francisco 49ers um den Titel. Milliarden von Menschen werden das Spektakel vor ihren Fernsehgeräten und auf etlichen Superbowl-Partys rund um den Globus mitverfolgen. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, liefern wir euch zum Sportevent der Superlative, nicht nur ausführliche Analysen beider Conference Champions, wir bieten euch auch noch detaillierte Wettempfehlungen zu beiden Kontrahenten. Außerdem werden wir zum Abschluss unsere Prognose für die Superbowl 54 abgeben. Kick-Off zur Megaparty im Hard Rock Stadium in Miami, ist um 00:30 Uhr MEZ.

Kansas City Chiefs

  • Patrick Mahomes
  • Andy Reid´s Screen Offense
  • Travis Kelce

San Francisco 49ers

  • Nick Bosa und die Front-7
  • Kyle Shanahan´s Rush-First-Offense
  • Jimmy Garoppolo?

Mahomes Mania, oder wie die Chiefs die Trophäe nach Hause holen.

Ein halbes Jahrhundert hat man in Kansas City warten müssen, bevor die Kansas City Chiefs den zweiten Einzug in die Super Bowl feiern konnten. 1969 stand man zum ersten Mal im Endspiel der National Football League. Damals noch nicht unter dem Namen Super Bowl bekannt, trafen die Chiefs damals als Sieger der American Football League auf die Sieger der Konkurrenzliga, der National Football League. Ein Jahr vor dem Zusammenschluss der beiden Ligen im Jahr 1970, holten die damaligen Chiefs als zweites AFL Team, nach den von „Broadway Joe“, Joe Namath angeführten New York Jets, den Pokal nach Kansas City. 50 Jahre später haben es die Chiefs erneut geschafft, die Lombardy Trophy ist zum Greifen nahe.

Zwischen ihnen und der begehrten Trophäe steht aber ein San Franciso 49ers Team, dass in der laufenden Saison vor allem durch die starke Defense überzeugt hat. Das Herzstück der Chiefs ist im Gegensatz ganz klar die Offense. Letzte Saison ist Kansas City im AFC Title Game an den New England Patriots gescheitert, heuer hat man sich gegen die Tennessee Titans durchsetzen und die AFC Championship gewinnen können. Gegen die sehr starke Rushing Offense der Titans, hat die eigentlich als Schwachstelle angesehene Laufverteidigung der Chiefs gut Stand halten können. Den besten Runningback der letzten Wochen, Derrick Henry hatte man gut unter Kontrolle, nur 85 Rushing Yards hat man gegen Tennessee zugelassen.

Die unterschätzte Chiefs Defense?
Zwischen Woche 1 und 11 hat man 5,1 Yards pro Lauf kassiert, seit Woche 33 ist die Average Yards per Run auf 4.1 Yards gesunken. Die Laufverteidigung wird auch im Super Bowl gefordert werden, fast 75% der Offensive Plays der 49ers in den Play-Offs waren Laufversuche. Die Chiefs Defense hat in den Playoffs 737 Yards kassiert, 179 davon mittels Laufspielzügen, 568 Passing Yards konnten nicht verhindert werden. Mit durchschnittlich 27,5 zugelassenen Punkten pro Spiel, hat man die beiden Play-Off Spiele beendet. Die Defense konnte sich gegen Ende der Saison deutlich steigern, gegen das außergewöhnlich kreative und erfolgreiche Laufspiel der 49ers wird sich die Chiefs Defense etwas einfallen lassen müssen. Eine mögliche Schwachstelle der Chiefs ist die Laufverteidigung und die Linebacker Position, die Pass Covergae der Chiefs zählt zu den besseren der Liga.

Offensive Mastermind Andy Reid
Ganz anders ist der offensive Gameplan der Chiefs aufgebaut. Andy Reid ist bekannt für seine Spread-Offense, Passing Game seine Leidenschaft. Mit unzähligen Motions, Screens und Smoke Screens, zeigt Reid seine Kreativität als offensive Mastermind. Das hat er auch schon bei seinem ersten Versuch die Vince Lombardy Trophy zu holen gezeigt. Mit den Philadelphia Eagles und Quarterback Donovan McNabb, hat er die Superbowl 34 allerdings gegen die New England Patriots mit 31:34 verloren. Sein vermeintlicher Titelfluch, soll am Sonntag sein Ende finden. Mit 221 Siegen ist der erfolgreichste Headcoach der Geschichte der NFL ohne Titelgewinn, Rang 6 nimmt er im Kreis seiner Kollegen mit Lombardy Trophy ein.

Doch auch das beste Playbook ist nur so viel wert, wie die Spieler die es umzusetzen versuchen. Die Offense der Chiefs ist mit Playmakern gespickt wie kaum eine andere. Angefangen bei den Wide Receivern Sammy Watkins oder Tyreek Hill, über All-Pro Tight End Travis Kelce, bis zum League MVP der letzten Saison und Quarterback Patrick Mahomes, ist die Offense der Chiefs immer nur einen Spielzug vom nächsten Touchdown entfernt. Mahomes hat in den bisherigen Playoffs 46 of 70 Passes, 615 Yards, 8 Touchdowns, 0 Interceptions, bei einer Completion Percentage von 65,7% und 106 Rushing Yardsfür 1 Rushing Touchdown notiert.

The Best Offense in the NFL?
Doch was macht die Chiefs Offense noch so gefährlich? Zu aller erst sind es die außergewöhnlichen geistigen und körperliche Fähigkeiten von Patrick Mahomes. Mit Würfen die ihresgleichen suchen, ausgezeichneter Pocket Awareness und flinken Beinen, macht er den gegnerischen Pass Rushern das Leben schwer. Seine Fähigkeit ein Play zu verlängern, zwei, drei Schritte aus der Pocket zu machen und trotzdem immer die Augen Downfield zu haben, ist nur ein Grund für den Erfolg der Chiefs Offense. Ein Weiterer ist relativ einfache erklärt: „Tyreek Hill is the fastest Guy on the Field, Period.“ Ob als Passempfänger oder einfach nur als Ablenkungsmanöver (Decoy) für die Secondary der Defense, Tyreek Hill bedeutet Gefahr.

Seine Receiving Yards hielten sich in den Play-Offs bisher in Grenzen, 8 Catches für 108 Yards und 2 Touchdowns hat er in der heurigen Post Season notiert, sein Einfluss auf das Spielgeschehen ist aber unbestritten. Bester Receiver der Chiefs während der Play-Offs war Sammy Watkins, der mit 9 Receptions für 190 Yards und 1 Touchdown, die Chiefs anführt. Der Go-To-Guy, das Sicherheitsnetz von Mahomes ist aber Tight End Travis Kelce. Er hat 3 der 8 Post Season Touchdowns von Mahomes gefangen, 164 Receiving Yards hat er außerdem in den beiden Post Season Partien notiert. Patrick Mahomes brachte 615 Passing Yards und 6 Touchdowns aufs Konto, einen 27 Yard Rushing Touchdown hat er ebenfalls beigetragen.

Das Rungame der Chiefs funktioniert hauptsächlich über „Outside the Tackle Runs“, Sweeps oder End Arounds, also die Außenbahnen. Durch die Mitte geht bei den Chiefs wenig, teils der O-Line, teils bevorzugtem Laufstil Andy Reids, beziehungsweise körperlichen Voraussetzungen und dem Laufstil der Runningbacks Damien Williams und Gerald MC Coy geschuldet. Gegen die sehr starke Laufverteidigung der 49ers, die mit nur 83 Rushing Yards aus den 2 Play-Off Begegnungen die zweitstärkste Rush-Defense der Superbowl Ära stellt, wird Andy Reids Kreativität erneut auf die Probe gestellt werden. Die O-Line der Chiefs hat sich in den letzten Wochen zu einer der besten Pass Blocking O-Lines der Liga entwickelt. Nur 9 Sacks haben die Front 5 der Chiefs in den letzten 8 Spielen zugelassen. Die O-Line wird einer der wichtigsten Punkte auf dem Weg zum Superbowl Sieg sein. Die 9ers Front 7, mit Nick Bosa, Arik Armstead, Dee Ford, DeForest Buckner oder Kwon Alexander, besteht aus 5 First-Round-Picks und sorgte bisher für Probleme im Backfield der Gegner.

Wettempfehlungen Chiefs:
Patrick Mahomes Under - 305,4 Passing Yards
Patrick Mahomes - 43 Rushing Yards
Travis Kelce - 1 Receiving Touchdown
Tyreek Hill - 1 Receiving Touchdown
Travis Kelce - Over 6 Receptions
Kansas City Chiefs Over 27,5 Points

Macht San Francisco das halbe Dutzend voll?

Die San Francisco 49ers haben es tatsächlich wieder geschafft. Nur 7 Jahre ist es her, dass die 49ers das letzte Mal im Endspiel der NFL standen. Damals stand man mit Colin Kaepernick als Quarterback und Jim Harbaugh als Headcoach, den Baltimore Ravens gegenüber. Headcoach der Ravens war schon damals Jon Harbaugh, der Bruder des 49ers Coaches. Das Brüderduell verloren die 49ers mit 34:31 im Mercedes Benz Dome in New Orleans. Es war der 6. Superbowl den die 49ers bestritten, 5 Trophäen hat man bisher schon gewinnen können. Die glorreichen Jahre der 49ers, mit Quarterback Joe Montana und Wide Receiver Jerry Rice, brachten der Franchise 3 Superbowl Siege ein. Mit der Superbowl 23 und Superbowl 24 holte man zwei Jahre hintereinander den Titel. Seit den großen Tagen der San Francisco 49ers sind einige Jahre vergangen, auch die letzten Jahre lief in der Bay Area nicht wirklich viel nach Plan. Den Einzug in die Play-Offs hat man zuletzt 2013 geschafft, 5 erfolglose Jahre folgten.

Kyle Shanahan und der Turnaround der Niners
Und dann kam Kyle Shanahan als Headcoach nach San Francisco. Der Sohn von Coaching Legende Mike Shanahan, hatte im Jahr 2016 seinen ersten Superbowl erreicht. Als Offensive Coordinator bei den Atlanta Falcons, hat er die Offense mit den meisten Punkten der Saison geformt. Im Superbowl standen die New England Patriots auf dem Feld gegenüber. Die Trophäe blieb Shanahan aber bisher verwehrt. Nachdem Atlanta zur Halbzeit mit 21:3 in Führung lag und sogar auf 28:3 ausbauen konnte, gaben die Falcons und Mike Shanahans Offense, das Spiel tatsächlich noch einmal aus der Hand und verloren am Ende mit 28:34 Punkten.

Die Erinnerungen an den Superbowl sind für Mike Shanahan alles andere als angenehm. Nichts desto trotz hat er es innerhalb von nur 3 Jahren geschafft aus der Lachnummer 49ers, einen Superbowl Contender zu formen. Bereits gegen Ende der letzten Saison hat das Team große Fortschritte gezeigt. Mit Jimmy Garoppolo under Center, war San Francisco wieder als ernstzunehmendes Franchise aufgetreten. Der Turnaround gelang den 49ers aber erst heuer so richtig. Im Draft und auch in der Free Agency hat man einige Male ein gutes Händchen bewiesen und eine der besten, wenn nicht die Beste Defense der Liga auf die Beine gestellt. Auch im Draft 2019 hat man mit Pass Rusher Nick Bosa und Wide Receiver Deboo Samuel, zwei Toptalente rekrutiert.

"Run the Damn Ball" - Die Run-First Offense der Niners.
Die Offense der San Francisco 49ers könnte gar nicht unterschiedlicher sein von der Offense der Chiefs. Zwar sind beide Head Coaches als Offensive Masterminds dafür bekannt, kreative Laufspielzüge zu kreieren, der Gameplan der Beiden wird aber vermutlich nicht viel gemeinsam haben. In San Francisco verlässt man sich nämlich in 74,8% aller Offensive Plays auf das Laufspiel, zumindest war das in den Play-Offs der Fall. Die Ausbeute kann sich sehen lassen. Das Three-Headed-Monster im Backfield der 49ers, bestehend aus Raheem Mostert, Tevin Coleman und Matt Breida, brachte in den 2 Spielen der Post Season, 423 Rushing Yards aufs Board. Die meisten Touches bekommt momentan Raheem Mostert, der mit 41 Läufen für 278 Yards und 4 Touchdowns, das Laufspiel der 49ers in den Playoffs dominiert.

Die Offense ist ganz klar als Run-First Offense zu bezeichnen. Vielerorts wurde diskutiert ob ein Offensive Scheme wie das der 49ers, in der heutigen, Pass Heavy NFL funktionieren kann. Zeugnis dafür legte San Francisco unmissverständlich im NFC Championship Game ab. Mit 285 Rushing und nur 77 Passing Yards, überrannte man die Green Bay Packers mit 37:20. Raheem Mostert erledigte die Cheeseheads beinahe im Alleingang, 220 Rushing Yards und 4 Touchdowns hat er beigetragen.

Quarterback Jimmy Garoppolo musste in den Play-Offs noch nicht viel zeigen, nur 8 Passversuche gab es gegen die Packers, 77 Yards hat er notiert. In beiden Post Season Spielen zusammen hat er nur 17 von 27 Pässen für 208 Yards und 1 Touchdown geworfen. Den Rest der Arbeit übernimmt das Laufspiel und die herausragende Defense der 49ers. Kann man das Laufspiel nicht etablieren, wird die Last auf Jimmy G´s Schultern liegen. Ob er dieser Herausforderung gewachsen ist, wird sich zeigen müssen. Im Duell Quarterback gegen Quarterback zieht Garoppolo aber eindeutig den Kürzeren.

Ein weiterer Schlüsselspieler für San Franciscos Offense ist All-Pro Tight End George Kittle. Die Nummer 85 ist aber nicht nur im Pass Play eine der liebsten Anspielstationen von Jimmy G., sondern essentieller Bestandteil des Run Games. Das Passing Game der 49ers baut zu einem Großteil auf Play-Action Spielzüge auf, ohne entsprechendes Run-Game könnte die Niners Offense schnell ins Stocken geraten. Das Herzstück der 49ers und Hauptgrund für den Einzug in die Superbowl ist aber ohnehin die Defense.

Defense wins Championships?
Anders als die Kansas City Chiefs, sind die 49ers nicht für ihre High-Flying Offense bekannt, sondern hauptsächlich für ihre ausgezeichnete Defense. Die harten Fakten vorweg. San Franciscos Defense im Overall Defense Ranking auf Rang 2, die Pass Defense auf Rang 2 und die Laufverteidigung liegt auf Rang 11. Zumindest war das in der Regular Season der Fall, in den Play-Offs zeigten die Niners ebenfalls Außerordentliches. So hat man in der Divisional Round gegen die Minnesota Vikings nur 7 First Downs zugelassen, die zweitwenigsten in der Post Season in der Super-Bowl Ära. Mit 83 zugelassenen Rushing Yards aus den beiden Play-Off Begegnungen, ist man ebenfalls auf Platz 2 in den ewigen Rekordbüchern der NFL.

Die Gründe für die starke Performance der Niners Defense sind vielfältig, ein Hauptgrund dafür ist der ausgezeichnete Pass Rush. Mit First-Round Pick Nick Bosa, Dee Ford, DeForest Buckner, Arik Armstead und Anderen mehr, sind die Front-7 der Niners das Herzstück der Defense. 48 Sacks hat die Niners Defense bisher notieren können. Alleine im letzten Spiel gegen dien Packers waren es 6 Sacks, 3 davon gingen auf das Konto von Nick Bosa. Die Niners sind aber keineswegs besonders „Blitz-Heavy“, ganz im Gegenteil wird meist nur mit 4 Pass Rushern agiert, 8 Spieler kümmern sich um den Rest des Feldes. Trotzdem konnte man mit dem 4-Man-Rush in 33,5 % der Spielzüge den Quarterback unter Druck setzen. Die etwas unterschätzte, aber sehr gute Secondary der Niners, mit Richard Sherman und Co., trägt mit der guten Coverage natürlich das Ihrige dazu bei.

Wettempfehlungen San Francisco 49ers:
Jimmy Garoppolo - 2 Touchdown Passes
Jimmy Garoppolo - Over 19,5 Pass Completions
Raheem Mostert – 17 Carries
Emmanuel Sanders - 45 Receiving Yards
Emmanuel Sanders – Over 3 Receptions

Der Schlüssel zum Erfolg?

Für die Chiefs wird es darum gehen, schnell Punkte aufs Board zu bringen um die 49ers Offense dazu zu zwingen mehr Pässe zu versuchen. Gelingt das nicht wird die Defense der Chiefs alle Hände voll damit zu tun haben das Laufspiel der 49ers in den Griff zu bekommen. Das man Rückstände aufholen kann, haben die Chiefs in den letzten beiden Spielen eindrücklich gezeigt, allerdings stand man da auch nicht dem San Francisco Passrush und der starken Secondary mit Richard Sherman und. Co. gegenüber. Es wird ein langer Kampf werden, jeder Zentimeter hart erkämpft. Hält die O-Line der Chiefs dem Ansturm der Niners stand, kann ein Patrick Mahomes mit genügend Zeit in der Pocket, zum Untergang für die hochgelobte Niners Defense werden. Kommen Nick Bosa und die übrigen Pass Rusher der 49ers in Fahrt, könnte es ein langer harter Arbeitstag werden für Pat Mahomes und seine Chiefs, ein sehr langer.

Wett Tipp und Prognose

Dieses Jahr stehen wohl tatsächlich die beiden besten, komplettesten Teams der NFL im Superbowl. Die wohl Beste Offense der Liga, die Kansas City Chiefs, treffen auf die vermutlich Beste Defense der Liga. In der Geschichte des Superbowl gab es schon des Öfteren Duelle dieser Art, abgesehen von einer Ausnahme dem Superbowl 24, den die San Francisco 49ers als Top-Offense mit 55:10 gewonnen haben, setzte sich immer das defensiv bessere Team durch. So gesehen bewahrheitete sich die Floskel „Offense wins Games, Defense wins Championships“ bisher zumeist. Für die heurige Superbowl würden wir aber auf die High Flying Offense der Chiefs und Gunslinger Patrick Mahomes vertrauen. Wir vermuten ein knappes, bis zuletzt spannendes Duell, an dessen Ende die Chiefs nach der Lamar Hunt Trophy, nun auch endlich die Vince Lombardy Trophäe nach Kansa City bringen können. Wir tippen daher auf Tipp 1 Kansas City Chiefs und Über 54,5 Punkte.

Unser persönlicher Tipp für den Superbowl LIV, Chiefs 34 – 27 Niners

Quotenboosts

Quote 5.00 Sieg Kansas

Tipp 1
Vorher 1.79, Jetzt 5.00
+ 100% bis € 150 Bonus
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Quote 6.00 Sieg San Francisco

Tipp 2
Vorher 2.04, Jetzt 6.00
+ 100% bis € 150 Bonus
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Quote 7.00 Sieg Kansas

Tipp 1
Vorher 1.90, Jetzt 7.00
+ € 100 Willkommensbonus (nur Österreich)
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Quote 7.00 Sieg San Francisco

Tipp 2
Vorher 2.09, Jetzt 7.00
+ € 100 Willkommensbonus (nur Österreich)
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Weitere Tipps

ATP Dubai

25.02.2020 16:00 (MEZ)
Pablo Carreño-Busta
:
Stefanos Tsitsipas
Gesamtzahl Spiele unter 22.5

Scottish Premiership

25.02.2020 20:45 (MEZ)
FC Motherwell
:
FC St. Mirren
Tipp 1

English Football League Championship

25.02.2020 20:45 (MEZ)
Queens Park Rangers
:
Derby County
Unter 2.5 Tore