Wer ist Neftci Baku?

Nächster Gegner für Rapid im Europacup

Rapid Wien trifft in der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa Conference League auf Neftci Baku. Der Gegner kommt aus Aserbaidschans Hauptstadt und ist doch ganz unbekannt. Wir stellen den Klub, den Trainer, den Star und die Fans vor Zuletzt aktualisiert am 29.07.2022.

Wann spielt Rapid gegen Neftci?

Planmäßig soll die Begegnung am Donnerstag, 4. August 2022, stattfinden. Der Anstoß ist mit 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit angegeben. Das Hinspiel findet in Baku statt. Neftci setzte sich in der 2. Qualifikationsrunde gegen Aris Limassol aus Zypern durch. Das Hinspiel gewannen die Zyprer zwar mit 2:0, im Rückspiel drehten die Aseris aber die Begegnung mit einem 3:0-Heimerfolg. In unseren Wettvorhersagen liefern wir dir eine Vorschau auf die Begegnung.

Termin:
Do., 04.08.2022, um 19:00 Uhr MEZ in Baku:
Neftci Baku - Rapid Wien

Rapid konnte in der 2. Qualirunde die Polen von Lechia Gdansk ausschalten. Das Hinspiel in Wien endete zwar noch torlos. Im Rückspiel gelangen den Grünweißen aber in der 1. Halbzeit ein Doppelschlag. Die polnischen Gastgeber konnten nach dem Seitenwechsel nur mehr verkürzen. Darum kommt es in der nächsten Runde zum Aufeinandertreffen zwischen Rapid und Neftci. Wer sich in dieser Paarung durchsetzt, erreicht das Playoff zur Conference-League-Gruppenphase. Für den Verlierer ist das Abenteuer Europa für diese Saison schon zu Ende.

Marco Grüll Rapid © GEPA pictures

Das ist der Klub

Wer ist Neftci Baku überhaupt? Der Klub wurde 1937 gegründet und ist heute der wohl beliebteste Verein Aserbaidschans. Seit der Unabhängigkeit des Landes 1992 zählt der Klub zu den erfolgreichsten, mit 9 Meistertitel ist er Rekordtitelträger gemeinsam mit Qarabag. Der letzte Meistertitel gelang 2021. Der Klubname deutet auf die Verbindung zur Ölindustrie hin. Besitzer des Klubs ist der staatliche Ölförderkonzern SOCAR. Im Wappen befindet sogar sich eine Ölbohrinsel. Einer der Spitznamen ist Neftçilər, was sich mit Ölarbeiter übersetzen lässt. Ein weiterer Spitzname ist „das Team des Volkes“, was auf die Popularität anspielt.

Laurentiu Reghecampf © GEPA pictures/ Mathias Mandl

Der Trainer

Der Betreuer von Neftci ist in Mitteleuropa kein Unbekannter, Laurentiu Reghecampf. Der Rumäne war von 2005 bis 2009 in Deutschland als Spieler aktiv, in Cottbus, Aachen und Kaiserslautern. Zu Beginn seiner Karriere kickte er 1993/94 in Sankt Pölten. Seit diesem Sommer ist der heute 46-Jährige Trainer von Neftci. In der Vorsaison führte er Craiova in Rumänien in die Conference League. Reghecampf wurde mit Steaua bereits 2x rumänischer Meister und 1x Pokalsieger.

Der Star

Der Amerikaner Kenny Saief wechselte im Sommer von Anderlecht nach Baku. Der 28-Jährige war auch schon in Israel und Polen beschäftigt, in der Jugend kickte er kurz für 1860 München. Saief, der 4 Länderspiele für die USA absolviert hat, soll über die linke Offensivbahn das Spiel von Neftci beleben. Gegen Aris gelang das mit dem entscheidenden Treffer zum 3:0 bereits.

Kenny Saief © GEPA pictures

Das Stadion

Neftci trägt seine Heimspiele in der 2012 errichteten Bakcell Arena aus. Das Stadion hat ein Fassungsvermögen von nur 11.000 Zuschauern. In Kombination mit den heißblütigen Fans kann dieser Platz zu einem kleinen Hexenkessel werden. Gegen Aris waren 9.500 Fans im Stadion. Nur für größere Veranstaltungen weicht Neftci ins Nationalstadion von Baku aus, ins Tofiq-Bahramov-Stadion.

Die Fans

Hier gibt es einige Parallelen zu Rapid. Nicht nur, dass Neftci der populärste Klub Aserbaidschans ist, die Fans gelten auch als die lautesten und kreativsten. Die Neftci-Fans brachten die Ultras-Kultur nach Aserbaidschan, insofern werden die Rapidler im Auswärtsspiel einen ähnlichen Support erleben wie in Wien. Es gibt Neftci-Fanklubs in Deutschland und in den Niederlanden, insofern wäre es nicht verwunderlich, wenn die Fans auch in Wien einen ordentlichen Support hinbekommen würden.

Neftci hat Fanklubs in Deutschland und den Niederlanden.

Wo wird das Spiel übertragen?

Derzeit steht noch nicht fest, ob und wann dieses Spiel übertragen wird. Die Unsicherheit besteht darin, dass das Hinspiel in Aserbaidschan stattfindet und es daher unklar ist, ob die Partie überhaupt produziert wird. Wenn es eine Übertragung gibt, wird einer österreichischer Sender das Spiel bestimmt zeigen. Schließlich ziehen Europacup-Qualispiele mit Rapid. Die Begegnungen mit Lechia wurden im ORF gezeigt, daher ist der Öffentlich-Rechtliche ein heißer Tipp auch für diese Partie.

Da es in der Qualifikation aber keine Zentralvermarktung gibt, sind diese Spiele frei verhandelbar. Theoretisch könnten sich also auch Servus TV, Puls 4 oder ein anderer österreichischer Sender die Übertragungsrechte sichern.

Wett mit dem bet at home Bestandskundengutschein ohne Einzahlung auf diese Partie.

Europacup-Bilanz von Neftci

Aufgrund der Dominanz in Aserbaidschan kommt Neftci regelmäßig in den Genuss, international zu spielen. In den vergangenen 11 Jahren spielte man 10x auf europäischem Parkett. Allerdings erreichte Baku das letzte Mal vor 10 Jahren eine Gruppephase, damals wurde man in der Europa-League-Vorrunde sieglos nur Gruppenletzter. Aktuell sind die Aseris in 3 Europacup-Heimspielen ungeschlagen mit Remis gegen die Finnen von HJK und Maccabi Haifa sowie dem Heimerfolg über Aris Limassol.

5 Mal in Serie im Europacup
vor 10 Jahren zuletzt in einer Gruppenphase
3 Europacup-Heimspiele ohne Niederlage

Bilanz gegen österreichische Teams

Erst einmal wurde ein österreichischer Verein im Europacup Neftci zugelost. Im UEFA Cup ging es 2007 gegen Ried. Das Heimspiel entschied Baku mit 2:1 für sich. Im Rückspiel drehten die Innviertler die Paarung, indem sie vor eigenem Publikum mit 3:1 gewinnen konnten.

Neftci - Ried 2:1
Ried - Neftci 3:1

Zurück zu Wettnews

Guido Burgstaller Rapid Wien

Was braucht Rapid Wien, um gegen Vaduz zu gewinnen?

Die Hütteldorfer sind in diesem Spiel die klaren Favoriten, allerdings hat Rapid bereits häufiger gezeigt, dass sie dieser Rolle nicht immer gerecht werden. Vaduz wiederum, überraschte häufiger seine Gegner und nahmen die Außenseiterrolle gerne an, und stehen nun im Play-off. Was benötigen nun die Grün-Weißen, um in Liechtenstein nicht zu enttäuschen?

Tunahan Cicek FC Vaduz

Das ist der Play-off Gegner von Rapid Wien

FC Vaduz ist die große Überraschung der UEFA Conference League Qualifikation. Als Zweitligist stehen sie im Play-off zur Gruppenphase des drittstärksten Fußball-Pokal-Bewerbes in Europa. Sie treffen dort auf Rapid Wien, die sich in die letzte Qualifikationsrunde kämpften.

Florian Grillitsch TSG Hoffenheim

Welche Möglichkeiten bleiben Florian Grillitsch?

Florian Grillitsch steht nach wie vor ohne Verein da und ist mittlerweile der 2.-wertvollste ablösefreie Spieler. Wir analysieren welche Möglichkeiten sich ihm in den kommenden Wochen noch bieten könnten.

Filip Kostic Frankfurt

Kostic wechselt für 17 Millionen zu Juventus Turin

Kurz vor dem Supercup gegen Real Madrid hat Eintracht Frankfurt den Wechsel zu den Bianconeri in Italien bestätigt. Der 29jährige Linksfuß erhält einen Vertrag bis 2026. Frankfurt auf der Suche nach einem Nachfolger.

Peter Zulj

Kommt auch Peter Žulj zum LASK

Peter Žulj ist nach der Vertragsauflösung mit Basaksehir vereinslos. Medienberichten zur Folge könnte der LASK die Žulj-Brüder vereinen, denn Robert wurde bereits am 17.07.2022 bei den Linzern unter Vertrag genommen. Hier gehen wir auf den aktuellen Stand der Dinge ein.

Dietmar Kühbauer LASK

Didi Kühbauer will einen Ex-Rapidler holen

Dietmar Kühbauer will seinen ehemaligen Schützling zum LASK holen. Im Gespräch ist Thomas Murg, ein Ex-Rapid-Spieler, der aktuell noch bei PAOK Thessaloniki unter Vertrag steht. Vertraut man griechischen Medien, dann steht die Rückkehr von Murg nach Österreich kurz bevor.

nach oben