Austria Wien – Breidablik Kopavogur Tipp & Prognose – 22.07.2021, 18:00 Uhr

Gelingt der Austria der Pflichtsieg im Hinspiel?

Die Austria konnte sich durch eine starke Qualifikationsrunde in der letzten Saison für das internationale Geschäft qualifizieren. In der 1. Runde der Europa Conference League treffen sie dabei auf den isländischen Vertreter Breidablik Kopavogur. Klarer Favorit in dieser Partie ist das Heimteam. Veröffentlicht am 19.07.2021. Autor:

Lesedauer: 2 min
Austria Wien – Breidablik Kopavogur Tipp & Prognose – 22.07.2021, 18:00 Uhr
Tipp 1
Fussball Vorhersage

Die Austria sollte das Heimspiel gegen Breidablik Kopavogur in jedem Fall für sich entscheiden können. Zwar befinden sich diese bereits im Spielrhythmus, doch der Qualitätsunterschied ist dennoch eklatant groß. Wir glauben daher an einen Heimsieg der Violetten.

1. Quali-Runde: Austria Wien vs. Breidablik Kopavogur

Die Austria fiel in den letzten Jahren immer weiter zurück in der österreichischen Bundesliga. Mit dem Meistertitel haben sie aktuell nichts mehr zu tun, im letzten Jahr reichte es sogar nur für die Qualifikationsgruppe. Dort konnte man sich in den Playoffs dann allerdings durchsetzen, weshalb man nun in der Europa Conference League Qualifikation steht. Mit Breidablik treffen sie in der 2. Runde auf den Vize-Meister aus Island. Diese gehen jedoch als klare Außenseiter in die Begegnung. Alles andere als ein Sieg der Austria wäre eine große Überraschung. Anstoß zu diesem Spiel ist am Donnerstag um 18:00 Uhr.

FK Austria Wien

  • knapp € 16 Millionen Kadermarktwert
  • die letzten 3 Playoffs Spiele letzte Saison gewonnen
  • gelungener Saisonauftakt

Breidablik Kopavogur

  • knapp € 3 Millionen Kadermarktwert
  • Platz 2 in der isländischen Liga
  • seit 4 Spielen ungeschlagen

FK Austria Wien – schwache Saison in der Bundesliga

Noch vor einigen Jahren zählten die Violetten zu den besten Teams in der österreichischen Bundesliga. Der Meistertitel 2012/13 war der letzte den sich nicht Red Bull Salzburg sichern konnte, sondern die Austria. Die Entwicklung in den letzten Jahren zeigt jedoch deutlich nach unten. Im vergangenen Jahr reichte es noch nicht einmal für die Meistergruppe. Die Mannschaft schaffte es somit nicht unter die besten 6 der Tabelle zu kommen.

Marco Djuricin, Austria Wien, Europa Conference League © GEPA pictures Marco Djuricin ist bei der Austria für die Tore zuständig

In der Qualifikationsgruppe zeigten sie immerhin ansprechende Leistungen. Am Ende sicherte man sich in dieser den 2. Platz hinter Hartberg. Trotz eines starken Saisonendspurts reicht es nur für eine negative Bilanz von 11 Siegen, 9 Remis und 12 Niederlagen. Mit 47 Toren waren sie hingegen die gefährlichste Offensivmannschaft in dieser Gruppe.

Die Saisonbilanz der Austria:
32 Spiele | 11 Siege | 9 Remis | 12 Niederlagen | 47:43 Tore | 29 Punkte

Ihr Ticket für das internationale Geschäft sicherten sie sich erst in den Playoffs nach der regulären Saison. Im Halbfinale setzten sie sich dabei gegen den Sieger der Qualifikationsgruppe TSV Hartberg durch. Im Finale gewann man dann beide Spiele gegen den Wolfsberger AC.

Die Playoff-Spiele
  • Halbfinale: Hartberg – Austria Wien 0:3
  • Finale: Austria Wien – Wolfsberge AC 3:0
  • Finale: Wolfsberger AC – Austria Wien 1:2

Neuer Trainer und guter Saisonstart

Mit Manfred Schmid steht ein neuer Trainer an der Seitenlinie des FK Austria Wien. Für den Österreicher ist es der erste Cheftrainer Posten seit über 10 Jahren. Davor arbeitete er vor allem als Co-Trainer unter Peter Stöger. Das erste Pflichtspiel für ihn endete durchaus erfolgreich, denn im ÖFB Cup gewann man mit 0:4 gegen Spittal/Drau. Eine gute Leistung zeigten dabei unter anderem die beiden Neuzugänge Eric Martel und Manfred Fischer.

Aufstellung vom 1. Pflichtspiel in dieser Saison:

Pentz – Suttner, Handl, Schoissengeyr, Teigl – Martel, Demaku – Pichler, Fitz, Fischer – Djuricin

Breidablik Kopavogur – 3. Mal in Folge international vertreten

Der isländische Klub nimmt heuer zum 3. Mal in Folge an einer Qualifikation für das internationale Geschäft teil. Nach 2 Jahren in der Europa League Quali versuchen sie heuer ihr Glück in der UEFA Europa Conference League. Die Teilnahme verdanken sie ihrer guten letzten Saison wo man sich den 3. Platz sichern konnte.

Breidablik in der heimischen Liga
  • Saison 2019/20: Platz 3
  • Saison 2018/19: Platz 2
  • Saison 2017/18: Platz 2
  • Saison 2016/17: Platz 6

Der Vorteil von Breidablik

Im Gegensatz zur Austria befindet sich Breidablik voll im Spielrhythmus. Die Saison in Island startete erst Anfang Mai und bislang wurden 12. Spieltage absolviert. Nach diesen 12 Spielen steht Breidablik auf dem 2. Platz der Tabelle. Mit 23 Punkten am Konto weisen sie einen Rückstand von 4 Punkten auf die Tabellenführung auf. Mit 7 Siegen und 2 Remis konnten sie 9 ihrer 12 Spiele positiv gestalten. 2 der insgesamt 3 Niederlagen wurden auswärts hingenommen. Zuletzt blieben sie jedoch 4 Spiele in Folge ungeschlagen, 3 davon konnten sie gewinnen. Mit 29:16 Toren präsentieren sie sich vor allem offensiv sehr gut. Kein anderes Team erzielte mehr Treffer als Breidablik.

Bilanz in der aktuellen Saison:
2. Platz | 12 Spiele | 7 Siege | 2 Remis | 3 Niederlagen | 29:16 Tore | 23 Punkte

Auswärts hat der Klub heuer hingegen so seine Probleme. Nach 6 Auswärtspartien halten sie nur bei einer ausgeglichenen Bilanz von 2 Siegen, 2 Remis und 2 Niederlagen. In diesen 6 Spielen kassierten sie ganze 14 Gegentreffer und somit mehr als 2.00 Gegentore pro Partie. Im Gegenzug schafften sie es immerhin in 5 von 6 Partien einen Treffer zu markieren. Zudem wurde nur eines der letzten 4 Auswärtsspiele verloren.

Die vergangenen 3 Ligaspiele von Breidablik
  • 18.07.2021: Reykjavik – Breidablik 1:1
  • 03.07.2021: Breidablik – Leiknir 4:0
  • 27.06.2021: Kopavogs – Breidablik 2:3

Tipp und Prognose

Die Austria spielte zwar keine gute Saison im vergangenen Jahr, zeigte in den Playoffs jedoch durchaus das Potential das sie besitzen. In der 2. Runde der Conference League Qualifikation sind sie die klaren Favoriten im Spiel gegen Breidablik. Alleine Torhüter Patrick Pentz weist beinahe den gleichen Marktwert auf als die gesamte isländischen Mannschaft. Unsere Tippempfehlung lautet daher: Sieg Austria Wien. Wer etwas mehr Risiko eingehen möchte für mehr Gewinn, sollte hier denn Tippmarkt „Beide Teams treffen JA“ wählen. Die Isländer präsentieren sich in dieser Saison vor allem in der Offensive enorm stark.

Täglich aktuelle Insider und Experten Tipps