Wett Tipp NFL: Los Angeles Chargers - Indianapolis Colts

Sonntag, 08.09.2019 um 22:05 Uhr (MEZ)

Jacoby Brisetts Feuertaufe in Los Angeles

Am Sonntag, 08. September 2019 heißt es auch in Carson, Kalifornien wieder „Football is back“. Die Pre-Season ist endlich zu Ende, das lange Warten auf die neue NFL-Saison ist vorbei. Die Los Angeles Chargers empfangen in Woche 1 die Indianapolis Colts zum Duell. Beide Teams waren in der letzten Saison in die Play-Offs eingezogen. Vor Saisonbeginn zählten beide Teams zu den Anwärtern auf die Superbowl. Nach dem überraschenden Rücktritt von Andrew Luck, haben sich die Chancen für die Colts merklich verringert. Für Philip Rivers und die Chargers stehen die Chancen nach wie vor gut, auch wenn einige Fragen bislang offen blieben. Wir haben uns die beiden Kontrahenten genauer angesehen und für euch analysiert. Unser Wett Tipp liefert zusätzlich Prognosen und Tipps zu interessanten Wettvarianten. Kick-Off im Rokit Field ist um 22:05 Uhr.

Los Angeles Chargers

  • Heimvorteil
  • Philip Rivers
  • Melvin Gordon?

Indianapolis Colts

  • Offensive Line
  • Darius "The Maniac" Leonard
  • Jacoby Brisett?

Philip Rivers letzte Chance auf die Trophäe?

Die Los Angeles Chargers stehen vor ihrer dritten Saison nach dem Umzug aus San Diego. Die Chargers gelten die letzten beiden Jahre schon als Titelanwärter. Das durchaus zurecht. Franchise Quarterback Phil Rivers, hat grundsätzlich alles, was man sich von einem NFL-Quarterback wünschen kann, die Runningbacks zählen zu den besseren der Liga und die Defense der Bolts wurde von Jahr zu Jahr besser. Für einen Play-Off-Run hat es aber bisher nicht gereicht. Und auch die heurige Saison startet mit einigen offenen Fragen. Die wohl wichtigste Frage: Wird Melvin Gordon diese Saison auf dem Feld zu finden sein? Wann wird er zum Team zurückkehren, beziehungsweise wird er zurückkehren? Gordon befindet sich seit Beginn des Trainigcamps auf Hold-Out. Das bedeutet er nimmt an keinem Training, keiner Teambesprechungen oder Ähnlichem teil und wird vermutlich auch am Sonntag zum Season-Opener der Chargers nicht dabei sein.

Der Grund dafür, er möchte einen neuen Vertrag. Von Seiten der Chargers hieß es dazu Anfang der Woche, man würde die Verhandlungen erst nach Saisonende wieder aufnehmen, stellte Gordon aber für etwaige Trades frei. Was das für die Zukunft des Ausnahme Runningbacks heißen wird, wer weiß das schon. Er hatte letzte Saison erneut großen Anteil am Erfolg des Teams. Mit 10 Rushing Touchdowns und 865 Yards hielt er die Offense am laufen. Zusätzlich ist er aber auch im Passing Game der Chargers ein wichtiger Part. Immerhin 490 Yards und 4 Touchdowns hat Gordon in der letzten Saison gefangen. Der Rest der Offense ist in ihren Grundzügen unverändert. Austin Ekeler wird in Abwesenheit Gordons die Position des Runningbacks ausfüllen, das tat er bereits letzte Saison, weil Gordon verletzungsbedingt ausfiel. Ein gut formiertes Team mit wenigen Schwachstellen. Widereceiver Mike Williams und Keenan Allen sorgen für Probleme in der Secondary. Allen hatte letzte Saison 1196 Receiving Yards, Williams konnte 664 Yards anschreiben. Die Offense der Chargers sollte auch heuer wieder für einige Punkte gut sein.

Die Defense der Chargers zählt grundsätzlich zu den absoluten Top-Defenses der Liga. Die Front-Seven, also D-Line und Linebacker der Chargers, zählt mit Spielern wie Jeoy Bosa, Melvin Ingram oder Denzel Perryman zu den Besseren der NFL. Doch wie bereits letzte Saison, hat man in Los Angeles auch heuer mit Verletzungen zu kämpfen. Der Ausfall von Derwin James wirft Fragen auf, in der Secondary der Chargers. Diese ist aber auch ohne James nicht zu unterschätzen. Alles in Allem stellen die Chargers auch heuer wieder ein solides Team mit wenigen Schwachstellen. Ein gut sortierter Roster mit Playmakern auf beiden Seiten. Ob dieses Jahr endlich das Jahr des Philip Rivers sein wird, man darf gespannt sein. Die Colts Defense wird dem 37-jährigen, ehemaligen Firtsrounder einiges an Kopfschmerzen bereiten.

No Luck - No Problem? Die Colts auf der Suche nach Antworten.

„I haven´t been able to live the life I want to live. It´s taken the joy out of this game“

Mit diesen Worten verabschiedete sich der erst 29-jährige Quarterback Andrew Luck von der NFL. Um Fassung ringend, stand der First Overall Pick des NFL-Drafts 2012 vor Medienvertretern und verkündete sein überraschendes Karriereende. Ein Schock nicht nur für die Indianapolis Colts, sondern für die gesamte Liga und ihre Fans. Er war das neue Gesicht der Franchise, nachdem man sich von Peyton Manning verabschiedet hatte. Eine vielversprechende Karriere, die ein abruptes Ende fand. Colts Owner Jim Irsay zeigte sich im Sommer noch zuversichtlich und sprach gleich von mehreren Lombardy-Trophys, die er mit Luck gewinnen werde. Zwei Schulteroperationen, eine perforierte Niere und zwei gebrochene Rippen und Probleme mit dem Knöchel, trieben die Nummer 12 der Colts zur Verzweiflung und zum Ende seiner Karriere.

Der seit zwei Jahren bei den Colts arbeitende General Manager Chris Ballard, hat ganze Arbeit geleistet und das Team von Grund auf umgestaltet. Junge talentierte Spieler, anstatt abgehalfterter, alternder Stars, so das neue Kredo der Colts. Der Plan schien aufzugehen. Er hat innerhalb eines Jahres aus der schlechtesten O-Line der NFL eine der Besten geformt. Ein vielversprechendes Laufspiel mit Marlon Mack und Nyheim Hines, Star Wide Receiver T.Y. Hilton und das Tight-End Duo mit Eric Ebron und Jack Doyle, brachten die Colts Offense letzte Saison wieder zu alter Größe. Die Offense bleibt auch heuer beinahe unverändert. Mit Devin Funchess hat man sich einen Gegenpol zum schmächtigen T.Y. Hilton geholt, Rookie Paris Campbell und letztjahres Hoffnung, Deon Cain sollen zusätzlich im Passspiel für Abwechslung sorgen. Die Einzelteile sind vorhanden, großes Fragezeichen bleibt jedoch die Quarterback Position.

Jacoby Brisett ist bereits das dritte Jahr in Indy, bisher aber nur als Back-Up von Andrew Luck. Von den New England Patriots gedraftet, hatte man Brisett kurz vor Saisonbeginn 2017 verpflichten können. 2017 hatte Jacoby Brisett bereits für Luck übernommen, 3098 Passing Yards, 12 Touchdowns und 7 Interceptions waren das Ergebnis. Für die heurige Saison erwartet man sich einiges mehr, schließlich kennt er die Offense inzwischen um Einiges besser. In der Defense hat der neue General Manager ebenfalls gute Arbeit geleistet. Auch die Defense war 2016 noch unter den schlechtesten der Liga zu finden, gute Draftpicks und der ein oder andere Free Agent haben die Defense der Colts zu einer der besten der NFL geformt.

Linebacker Darius „The Maniac“ Leonard zeigte in seinem ersten Jahr eine unglaubliche Saison. Der Second Rounder des NFL Draft 2018, wurde zum "Defensive Rookie oft he Year" gewählt und hat mit 111 Tackles und 7 Sacks eine rekordverdächtige Vorstellung abgeliefert. Auch sein Linebacker Kollege Anthony Walker zeigte durchwegs gute Leistungen. Man hat sich weitere Unterstützung sichern können. Defensive End Justin Houston soll zusätzlich zu Jabaal Sheard, Denico Autry und Margus Hunt für Druck im Backfield der gegnerischen Offense sorgen. Safety Malik Hooker konnte in seiner Rookie-Season überzeugen, mit Clayton Geathers, Pierre Desir und Second Rounder Rock Ya-Sin hat man zuverlässige Defensive Backs an Board. Das Team hat wenige Lücken, der Roster ist mit Talenten und Routiniers gespickt, einziges großes Fragezeichen ist Jacoby Brisett. Die Defense ist jedenfalls in der Lage das Team lange im Spiel zu halten, bleibt abzuwarten wie die Offense der Colts mit neuem Quarterback agieren kann.

Wett Tipp und Prognose

Durch den Abgang von Andrew Luck sind die Quoten für einen Sieg der Chargers weit gefallen. Die Buchmacher sehen Los Angeles als klaren Favoriten. Interessante Wetten können in diesem Fall Tipps auf einzelne Spieler sein. Wir würden eine Wette auf 1 Receiving Touchdown für Eric Ebron abgeben. Er war die Touchdownmaschine der Colts der letzten Saison. Die Quoten hierfür liegen bei rund 3.00. Auch 1 Touchdown für Keenan Allen kann mit Quoten um 2.10 angespielt werden. Mit der starken O-Line der Colts und Jacoby Brisett als Quarterback, vermuten wir Indy wird versuchen viele Laufspielzüge auszuführen. Deshalb halten wir eine Wette auf 66 Rushing Yards Marlon Mack“ für sehr interessant. Die Quote liegt bei rund 1.85, also eine durchaus lukrative Wette. Unser persönlicher Tipp für Risikobereite: Tipp 2.

Weitere Tipps

NFL

22.09.2019 22:25 (MEZ)
Seattle Seahawks Logo Seattle Seahawks
:
New Orleans Saints Logo New Orleans Saints
Tipp 1

Österreichische Bundesliga

22.09.2019 17:00 (MEZ)
Lask Logo LASK Linz
:
Salzburg Logo FC Red Bull Salzburg
Über 2.5 Tore

England Premier League

22.09.2019 17:30 (MEZ)
Arsenal Logo FC Arsenal
:
Aston Villa Logo Aston Villa
Tipp 1 Halbzeit 2