Wetttipp WTA Grand Slam US Open: Venus Williams - Sloane Stephens

Freitag, 08.09.2017 um 01:00 Uhr

7€ Interwetten Wettgutschein gratis

Schritt 1

Über diesen Link bei Interwetten anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den 7€ Gutscheincode per E-mail zu!

Harter Kampf um Finaleinzug

Auch im Damenbewerb der US-Open geht es langsam aber sicher ans Eingemachte. Denn auch dort stehen am kommenden Freitag die beiden Halbfinal-Paarungen auf dem Programm. Dabei ist die Vorschlussrunde fest in der Hand der Lokalmatadorinnen, immerhin treffen ab etwa 01:00 Uhr MEZ Sloane Stephens und Venus Williams aufeinander, es kommt also zu einem echten Generationenduell.

Venus Williams

  • deutlich mehr Erfahrung in großen Spielen
  • sehr konstante Spielerin

Sloane Stephens

  • Vorteile beim Service
  • aggressiverer Spielstil
  • gegen diese Gegnerin noch nicht verloren

Aktuelle Form Venus Williams

Die mittlerweile 37-Jährige Venus Williams vertritt ihre Familie in Abwesenheit ihrer Schwester Venus hervorragend. Dabei hätte man nach den Ergebnissen bei den Vorbereitungsturnieren für das Heimevent wohl nicht damit gerechnet, dass die ältere der beiden Williams-Schwestern in Flushing Madows derart weit kommen würde. Immerhin kam Venus beim Turnier in Montreal nicht über die dritte Runde hinaus, beim Event in Cincinnati musste sie sogar bereits in Runde zwei die Segel streichen. Es ist aber auch ein Zeichen von großer Klasse, dass sie nicht nur auf den Punkt Leistung bringen, sondern sich auch im Turnierverlauf gehörig steigern kann. Denn genau das hat die 37-Jährige in New York getan. In Runde eins hatte sie gegen Viktoria Kuzmova bereits Probleme, musste über drei Sätze gehen und siegte am Ende mit 6:3, 3:6 und 6:2. Die nächsten beiden Runden konnte sie ohne Satzverlust bestreiten. Im Viertelfinale ging es dann sehr knapp zu, gegen die Tschechin Petra Kvitova setzte sich Williams erst im Tie-Break des dritten Satzes mit 7:6 durch. Wie glücklich dieser Sieg allerdings auch war, zeigt ein Blick auf die Statistiken des Matches. Kvitova schlug mehr Asse, konnte auch als Rückschlägerin, speziell bei den Breakbällen häufiger reüssieren und hielt sogar in punkto Aufschlag sehr gut mit dem Altstar mit. Speziell beim 2. Aufschlag riskierte die Tschechin deutlich mehr. An diesem gilt es für Williams auch zu arbeiten, denn mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 137 km/h war dieser im Viertelfinale alles andere als eine Waffe. Was Williams schlussendlich den Sieg brachte, war ihre Konstanz bzw. ihre enorm geringe Quote an unerzwungenen Fehlern. Williams hatte nach drei hart umkämpften Sätzen nur deren 29 zu Buche stehen, Kvitova dagegen knappe 50. Dass diese Statistik der Tschechin das Genick brach, wird auch deutlich, wenn man sich vor Augen führt, dass Williams mit 21 Winnern auch hier deutlich weniger stark agierte als Kvitova (35). Eine große Stärke der Williams-Schwestern ist natürlich ihr fast unbändiger Kampfgeist. Das Head to Head mit Sloane Stephens spricht allerdings nicht für Venus Williams, denn bislang musste sie sich im einzigen Duell glatt in zwei Sätzen geschlagen geben. Wir können die Meinung der Wettanbieter, die Williams dennoch relativ klar in der Rolle der Favoritin sehen, also nur in einzelnen Punkten teilen. Für die 37-Jährige spricht natürlich das Mehr an Erfahrung, immerhin hat Venus Williams in New York bereits zwei Mal triumphiert, der letzte Sieg liegt allerdings bereits 15 Jahre zurück.

Aktuelle Form Sloane Stephens

Die um ganze 13 Jahre jüngere Sloane Stephens hat ihre Form in den letzten Wochen mehr und mehr gesteigert, bei den US-Open scheint sie diesbezüglich an einem Höhepunkt angelangt. Fakt ist auch, dass der Hartplatz der absolute Lieblingsbelag der US-Amerikanerin ist. Das Jahr 2017 weist auf Hardcourt eine Bilanz von 13 Siegen bei nur drei Niederlagen aus, ein Wert, mit welchem Gegnerin Williams nicht mithalten kann. Allerdings waren die körperlichen Belastungen für Stephens in den vorangegangenen Runden doch höher als jene ihrer Freitagsgegnerin. Denn die 24-Jährige musste gleich drei Mal über drei Sätze gehen, so auch im Achtel- und Viertelfinale. Eine Parallele zu Williams: In der Runde der letzten Acht fiel die Entscheidung erst im Tie-Break des dritten Satzes gegen Anastasija Sevastova. Stephens zeigte dabei eine enorm starke Aufschlagleistung, über 70 Prozent ihrer ersten Services landeten im Feld und machten so die Tatsache wett, dass sie im gesamten Matchverlauf kein einziges Ass schlug. Hinsichtlich des Tempos der Aufschläge sehen wir klare Vorteile für die jüngere der beiden Spielerinnen, alleine Stephens 2. Aufschlag war im Viertelfinale im Schnitt um fast 20 km/h schneller als jener von Venus Williams. Auch für Stephens gilt es allerdings, die Fehlerquote etwas zu reduzieren, gegen Sevastova fabrizierte sie 41 Unforced Errors, schlug allerdings auch 31 Winner. Während Williams eher von ihrem Grundlinientennis lebt, sehen wir Stephens eindeutig als die aktivere, aggressivere Spielerin. In der Runde der letzten Acht etwas suchte sie nicht weniger als 41 Mal den Weg ans Netz und damit mehr als doppelt so häufig wie ihre Gegnerin Sevastova. Auch die Ergebnisse der Turniere vor den US-Open sind im Vergleich zu Williams doch deutlich besser. Sowohl in Montreal, als auch in Cincinnati konnte Stephens das Halbfinale erreiche, schlug unter anderem Gegnerinnen wie Petra Kvitova glatt in zwei Sätzen (Cincinnati) und damit eine Spielerin, gegen welche Venus Williams im Viertelfinale deutlich mehr Probleme hatte. Weitere Vorteile für Stephens sehen wir vor allem als Rückschlägern, wiederum dank ihrer aggressiveren Spielweise. Schon beim letzten Duell mit V. Williams wurde deutlich, dass hier Vorteile für die 24-Jährige zu erkennen sind. Beim Sieg in Paris 2015 nutzte Stephens drei von drei Breakbällen, zeigte dabei auch, dass sie an guten Tagen ähnlich konstant spielen kann wie Williams, die Unforced-Error-Statistik in diesem Duell lag bei 14:30 zu Gunsten von Stephens.

Wettprognose

Obige Ausführungen machen wohl schon deutlich, dass wir Sloane Stephens keineswegs in der Rolle der Außenseiterin sehen. Vielmehr rechnen wir mit einer Art Wachablöse im US-amerikanischen Damentennis, gehen davon aus, dass die 24-Jährige Stephens der routinierten Kontrahentin den Weg in ein neuerliches US-Open-Endspiel verbauen wird. Unser Spieltipp: Tipp 2.

Quotenvergleich

Ergebnis

Quotenvergleich Quotenvergleich WTA Grand Slam US Open Venus Williams - Sloane Stephens
Wettanbieter Spieler 1 Spieler 2
 
Beste 1.65 2.40
Im Durchschnitt 1.58 2.34
1.65 2.20
1.57 2.37
1.55 2.40
1.55 2.36
1.55 2.40
1.56 2.40
1.65 2.20
1.61 2.30
1.50 2.40
1.62 2.35

Erster Satz

Quotenvergleich Quotenvergleich WTA Grand Slam US Open Venus Williams - Sloane Stephens
Wettanbieter Spieler 1 Spieler 2
 
Beste 1.70 2.20
Im Durchschnitt 1.64 2.14
1.70 2.05
1.61 2.20
1.60 2.20
1.61 2.18
1.70 2.05
1.62 2.10
1.60 2.20
1.65 2.15

Zweiter Satz

Quotenvergleich Quotenvergleich WTA Grand Slam US Open Venus Williams - Sloane Stephens
Wettanbieter Spieler 1 Spieler 2
 
Beste 1.67 2.20
Im Durchschnitt 1.63 2.15
1.61 2.20
1.65 2.10
1.60 2.20
1.67 2.10

Weitere Tipps

UEFA Champions League

22.11.2017 18:00
Zaska Moskau Logo ZSKA Moskau
:
Benfica Lissabon Logo Benfica Lissabon
Tipp 1

UEFA Champions League

22.11.2017 18:00
FK Qarabağ Ağdam Logo FK Qarabağ Ağdam
:
Chelsea Logo FC Chelsea
Tipp 2 Gewinn zu null

UEFA Champions League

22.11.2017 20:45
Juventus Turin Logo Juventus Turin
:
FC Barcelona Logo FC Barcelona
Tipp 2