Wett Tipp ATP World Tour Masters Indian Wells: Stanislas Wawrinka - Roger Federer

Mittwoch, 13.03.2019 um 02:40 Uhr (MEZ)

Schweizer Duell in Indian Wells um Achtelfinaleinzug

Zu einem sehr interessanten Vergleich kommt es in der 3. Runde des 1000er-Turniers von Indian Wells. Stan Wawrinka fordert seinen Schweizer Landsmann Roger Federer heraus. Beide Spieler erreichten in den vergangenen beiden Jahren jeweils das Finale bei diesem Turnier. Wir haben uns die Stärken und Schwächen beider Spieler genau angesehen, um euch einen umfassenden Wett Tipp anbieten zu können. Die Partie beginnt am Mittwoch nicht vor 2 Uhr MEZ.

Stanislas Wawrinka

  • 7 Siege in 10 Matches auf Hartplatz
  • kämpft sich langsam wieder zurück in die Weltspitze

Roger Federer

  • 6 Siege in Folge
  • 23 Siege in 26 Duellen
  • Vorjahres-Finalist

Aktuelle Form Wawrinka

Stan Wawrinka musste im Gegensatz zu seinem kommenden Gegner schon 2 Runden in Indian Wells überstehen. In der ersten Runde wurde der englische Qualifikant Evans in 3 Sätzen eliminiert, in der 2. Runde kam „Stan the Man“ gegen die Nummer 29 des Turniers Fucsovics aus Ungar ebenfalls in 3 Durchgängen weiter. Für den Schweizer war es der 2. Sieg im 3. Duell mit dem Ungarn. Wawrinka schlug dabei 5 Asse, bei 4 Doppelfehler. Dem Gegner unterliefen 8 Doppelfehler bei nur 1 Aufschlagwinner. Die Nummer 40 der Welt musste gegen den um 9 Plätze besser Klassierten nicht sein allerstärkstes Tennis auspacken. 61% seiner ersten Bälle waren im Feld, dabei machte die ehemalige Nummer 3 der Welt zu 68% den Punkt. Mit dem 2. Service waren es nur 42%. Der Gegner brachte aber noch weniger seiner Aufschlagpunkte durch. Gleich 6 mal nahm Wawrinka dem Gegner das Service ab. 6 von 23 Breakmöglichkeiten konnte er nutzen, was eine Verwertbarkeit von 26% ist. Selbst musste der 33-Jährige aber auch 4 mal das Aufschlaggame abgeben. 25 Chancen ermöglichte er dem Gegner, 84% der Breakbälle wehrte der Schweizer ab. Bei ersten Aufschlag des Gegners machte der Schweizer zu 36% den Punkt, beim Zweiten zu starken 55%. Wawrinka trat im Vorjahr nicht beim kalifornischen Turnier an. Vor 2 Jahren stand er im Endspiel, das er gegen seinen Landsmann Federer verlor. Dies war sein bestes Abschneiden beim ersten 1000er-Turnier des Jahres, 2 mal war im Viertelfinale Endstation (zuletzt 2011). Die ehemalige Nummer 3 kämpft sich derzeit im ATP-Ranking wieder nach vorne. Virtuell steht Wawrinka auf Platz 36, im „Race“ ist er schon auf Platz 15. Der 33-Jährige hat in diesem Jahr 11 von 16 Partien gewonnen, auf Hardcourt waren es bislang 7 Siege in 10 Matches. In Acapulco auf Hartplatz kam Wawrinka ins Viertelfinale, in der Halle von Rotterdam stand er im Endspiel (Niederlage gegen Monfils).

Aktuelle Form Federer

Roger Federer musste sich in Indian Wells erst eine Runde weiterkämpfen, zum Turnierauftakt hatte der 37-Jährige ein Freilos. Die Nummer 4 des Turniers fertigte den Deutschen Gojowczyk 6:1, 7:5 ab. Federer machte mit dem ersten Aufschlag zu 81% den Punkt, auch wenn dieser Erste nur zu 55% im Feld landete. Mit dem 2. Service machte die ehemalige Nummer 1 der Tennis-Welt zu 58% den Punkt. 7 Breakmöglichkeiten ließ der Schweizer dabei nur zu, 1 mal ließ er sich den Aufschlag abnehmen. Zu 86% konnte er also Breakbälle abwehren. Selbst erspielte er sich 14 Breakmöglichkeiten, wovon er 4 verwertete (29%). Vor allem den 2. Aufschlag des Gegners attackierte der Altmeister in beeindruckender Manier. 61% dieser Bälle gingen an den 37-Jährigen. Bei erstem Aufschlag des Gegners holte er zu 36% den Punkt. Federer hat dieses Turnier schon 5 mal gewonnen (zuletzt 2017), 3 weitere Male stand er im Endspiel (zuletzt im Vorjahr). Die aktuelle Nummer 4 der Welt kennt sich bei diesem Turnier also bestens aus. Auch in dieser Saison läuft es schon wieder ganz gut für den Routinier, der nicht müde zu werden scheint. In diesem Jahr möchte er ja auch die Sandplatz-Saison in Angriff nehmen und bei den French Open antreten. Dies entschied er nach der Enttäuschung bei den Australian Open, als im Achtelfinale schon Endstation war. Seither zeigt der Basler eine starke Form. In Dubai gewann er das Hartplatzturnier – eine ideale Vorbereitung auf Indian Wells also. Im Doha-Finale revanchierte sich Federer für die Melbourne-Niederlage beim griechischen Youngstar Tsitsipas. 6 Hardcourt-Siege hat der 37-Jährige nun in Folge gefeiert. Auf diesem Belag ist er in 14 Versuchen in diesem Jahr erst 1 mal bezwungen worden. Und auch im Head-to-head gegen Wawrinka hat der Ältere der beiden klar die Nase vorne. 26 mal trafen die beiden Schweizer schon aufeinander – 23 mal entschied Federer das Duell für sich, zuletzt 6 mal in Serie. 5 mal war dabei der Belag Hartplatz. Die letzte Niederlage konnte Wawrinka dem Basler auf Sand zufügen, 2015 bei den French Open.

Wett Tipp und Prognose

Natürlich ist daher auch in diesem Aufeinandertreffen Federer der klare Favorit. Entsprechend niedrig sind die Wettquoten. Steigern lassen sich die Erträge mit Gewinn von Satz 2 des Älteren oder – mit etwas mehr Risiko – ein 0:2. Letzteres ist aber einträglicher als auf 2 Sätze zu wetten. Ob Wawrinka zumindest einen Satz gewinnt sehen die Bookies nämlich als 50/50-Geschichte. Dasselbe gilt für Over/Under 22.5 Games.

Weitere Tipps

Deutsche Basketball Bundesliga

20.03.2019 19:00 (MEZ)
Medi Bayreuth Logo Medi Bayreuth
:
Fraport Skyliners Logo Fraport Skyliners
Tipp 1

Alps Hockey League

20.03.2019 19:00 (MEZ)
HDD SIJ Acroni Jesenice HDD SIJ Acroni Jesenice
:
Migross Supermercati Asiago Hockey Migross Supermercati Asiago Hockey
Tipp 2

Alps Hockey League

20.03.2019 19:30 (MEZ)
EHC Alge Elastic Lustenau EHC Alge Elastic Lustenau
:
EC Red Bull Salzburg EC Red Bull Salzburg
Tipp 2