Wett Tipp ATP Grand Slam Australien Open: Karen Khachanov - Juan Martin Del Potro

Donnerstag, 18.01.2018 um 04:00 Uhr (MEZ)

Unangenehmer Gegner für Del Potro

Eine schwierige Aufgabe wartet am kommenden Donnerstag in der zweiten Runde der Australian Open auf den Argentinier Juan Martin Del Potro. Er trifft auf den aufstrebenden Russen Karen Khachanov. Wir liefern euch in unseren ATP Wett Tipps die wichtigsten Infos zu dieser Begegnung. Aufgeschlagen wird in diesem Duell mit Sicherheit nicht vor 04:00 Uhr MEZ.

Karen Khachanov

  • zuletzt klare Steigerung beim Service
  • enorm starke Vorhand

Juan Martin Del Potro

  • schnelles Grundlinienspiel
  • gegen diesen Gegner vor wenigen Tagen gewonnen
  • Vorteile bei eigenem Aufschlag

Aktuelle Form Karen Khachanov

Karen Kachanov gilt nicht umsonst als einer der hoffnungsvollsten Tennisspieler in den nächsten Jahren. Der 21-Jährige Russe konnte schon 2017 nicht weniger als 24 Siege feiern. Sein stärkster Belag in diesem Jahr war allerdings der Sandplatz, wo 13 der 24 Siege verbucht wurden. Auf Hartplatz stand eine klar negative Bilanz zu Buche. Sechs Erfolge feierte Khachanov auf diesem Belag bei gleichzeitig 12 Niederlagen. Interessant wird das Duell mit Del Potro auch aufgrund der Tatsache, dass diese beiden Spieler erst vor wenigen Wochen beim Turnier in Auckland aufeinandertrafen. Damals musste sich der Russe dem routinierteren Argentinier in zwei Sätzen mit 6:7 und 3:6 geschlagen geben. Grund genug, sich die Statistiken dieses Duells nochmals genauer vor Augen zu führen. Khachanov hatte dabei vor allem beim Aufschlag Probleme, vor allem, wenn man seine Werte mit jenen des Kontrahenten aus Südamerika vergleicht Khachanov konnte nur 58 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld bringen, während del Potro hier eine Erfolgsquote von starken drei Viertel (75 Prozent) zu Buche stehen hatte. Auch konnte sich der Russe im gesamten Duell keinen einzigen Breakball erarbeiten. In der ersten Runde der Australian Open hatte Khachanov ebenso wohl härter zu kämpfen, als ihm lieb war. Gegen Peter Polansky aus Kanada und damit einen Spieler, der weit außerhalb der Top-100 steht, musste Khachanov in den Sätzen eins und zwei ins Tie-Break, gewann am Ende mit 7:6, 7:6 und 6:4. Dabei erkannten wir eine klare Steigerung beim Service im Vergleich zu Auckland, 67 Prozent der ersten Aufschläge landeten im Feld. Auch hat der Russe seine Erfolgsquote bei Punkten nach erstem Service nochmals verbessert, konnte 77 Prozent der in Folge dessen gespielten Ballwechsel für sich entscheiden und schlug zudem starke 21 Asse. Stärken sehen wir im Falle von Khachanov neben dem Service auch bei seiner Vorhand, speziell sein Vorhand-Longline sowie der Vorhand-Inside-Inn-Schlag gehören können schon jetzt als enorme Waffen dienen. Wichtig wird für den jungen Russen sein, sich das Spiel des Gegners möglichst nicht aufzwingen zu lassen, ansonsten werden die erwähnten Stärken nicht auszuspielen sein.

Aktuelle Form Juan Martin Del Potro

Der „Turm von Tandil“ greift am Donnerstag ins Geschehen ein. Sollte Juan Martin Del Potro in diesem Jahr endlich verletzungsfrei bleiben, könnte er einer der ganz großen Aufsteiger 2018 werden. Vom spielerischen Potenzial sehen wir den Südamerikaner nach wie vor als Top-10, wenn nicht sogar Top-5-Spieler. Del Potro gilt als enorm aggressiver Grundlinienspieler, hat dementsprechend hier seine größten Stärken. Ein Markenzeichen und eine absolute Waffe ist in dieser Hinsicht die Tatsache, dass del Potro es wie kaum ein anderer Spieler schafft, die Schläge von der Grundlinie enorm flach und schnell auszuführen, sodass sie für die jeweiligen Gegner sehr schwer zu returnieren sind. Seine Vorhand erreichte in der Vergangenheit mitunter eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h und gehört somit zu den schnellsten auf der gesamten ATP Tour. Probleme sehen wir dagegen vor allem auf der Rückhand, die durch die vielen Verletzungen der letzten Jahre stark beeinträchtigt ist. Dementsprechend muss Khachanov versuchen, Del Potro mehr und mehr auf die Rückhandseite zu zwingen. Vor allem fehlt del Potro in diesen Schlägen häufig das Tempo, da er auf der Rückhand mit den Jahren mehr und mehr den Slice eingesetzt hat. Eine absolute Waffe ist – wie auch die Statistiken des Duells gegen Khachanov in Auckland gezeigt haben – sein Aufschlag. Der schnelle Belag in Melbourne sollte dem Argentinier nicht nur aufgrund seiner Service-Stärke dementsprechend entgegenkommen. Die bisherige Bilanz im Jahr 2018 spricht unserer Meinung nach ebenfalls für den Mann aus Tandil. Beim erwähnten Turnier in Auckland war für del Potro erst im Finale Endstation, dort verlor er gegen Roberto Bautista Agut mit 6:1, 4:6 und 7:5. Dass er gegen aufstrebende junge Spieler absolut bestehen kann, zeigte das Antreten in der ersten Runde der Australian Open, wo der Südamerikaner Francis Tiafoe aus den USA glatt in drei Sätzen mit 6:3, 6:4 und 6:3 besiegte. Stark war dabei einmal mehr vor allem seine Aufschlagleistung mit 14 Assen und fast unglaublichen 84 Prozent gewonnenen Punkten nach erfolgreichem 1. Service. Allerdings ist er von ebendiesem auch sehr abhängig, wie nur 40 Prozent erzielter Punkte nach 2. Aufschlag zeigen. Auch konnte del Potro im Duell mit Tiafoe immerhin 4 von 7 Breakbällen nutzen, wehrte selbst alle 4 Breakchancen gegen sich ab.

Prognose und Wett Tipp

Ein durchaus interessantes Duell, welches am Donnerstag auf dem Programm steht. Wir trauen Khachanov einen Satzgewinn durchaus zu, sehen aber speziell den Belag als größten Vorteil für Del Potro, fühlt sich dieser auf Hartplatz doch mit Abstand am wohlsten. Dementsprechend würden wir in diesem Spiel auf einen Sieg des Argentiniers setzen. Unser Wett Tipp daher: Tipp 2.

Weitere Tipps

DEL 1. Bundesliga

18.10.2018 19:30 (MEZ)
EHC RED BULL MÜNCHEN EHC Red Bull München
:
SCHWENNINGER WILD WINGS Schwenninger Wild Wings
Tipp 1

Copa del Rey

18.10.2018 21:00 (MEZ)
Almeria Logo UD Almeria
:
FC Reus Deportiu Logo CF Reus Deportiu
Tipp 1

NFL

19.10.2018 02:20 (MEZ)
Arizona Cardinals Logo Arizona Cardinals
:
Denver Broncos Logo Denver Broncos
Tipp 2