Wetttipp ATP Stuttgart: Jeremy Chardy - Feliciano Lopez

Donnerstag, 15.06.2017 um 16:05 Uhr

7€ Interwetten Wettgutschein gratis

Schritt 1

Über diesen Link bei Interwetten anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den 7€ Gutscheincode per E-mail zu!

Ein ausgeglichenes Duell

Beim Rasenturnier im deutschen Stuttgart stehen auch am kommenden Donnerstag einige Matches auf dem Programm. Unter anderem trifft dabei der Franzose Jeremy Chardy auf den spanischen Sandplatzspezialisten Feliciano Lopez. Wir gehen in diesem Duell von einer ausgeglichenen Angelegenheit aus. Aufgeschlagen wird am 15. Juni ab etwa 16:00 Uhr.

Jeremy Chardy

  • letztes direktes Duell für sich entschieden
  • tolle Aufschlagleistung in Runde eins

Feliciano Lopez

  • glatter Erstrundensieg
  • einziges bisheriges Rasenduell gewonnen
  • sehr ausdauernder Spieler

Aktuelle Form Jeremy Chardy

Jeremy Chardy hat uns in der ersten Runde eines Besseren belehrt. Gegen den Deutschen Florian Mayer sahen wir den Franzosen im Nachteil. Und in der Tat war es eine sehr knappe Angelegenheit. Den ersten Satz gewann der Franzose mit 7:6, den zweiten musste er mit 4:6 abgegeben, womit das Momentum eher auf Seiten seines Gegners lag. Chardy ließ sich davon aber nicht beirren und siegte im dritten Satz erneut im Tie-Break, wobei er Mayer in diesem nur mehr einen Punkt ließ. Dieser Sieg beweist von enormer Nervenstärke und auch Geduld, Attribute, die wohl auch gegen Feliciano Lopez gefordert sein werden. Denn der Spanier gilt – auf jedem Belag – als enorm zäher und unangenehmer Gegner. Im Head to Head liegt der Franzose knapp mit 2:3 zurück, konnte allerdings das bislang letzte Duell in Auckland 2016 für sich entscheiden. Jedoch profitierte er dabei von der Aufgabe seines Gegenspielers. Das einzige Duell auf Rasen wird Chardy dagegen nicht in besonders guter Erinnerung sein. Auf diesem Belag traf man sich im Viertelfinale des Turniers von Eastbourne 2014, Chardy zog glatt mit 3:6 und 4:6 den Kürzeren. Immerhin dürfte das Selbstvertrauen nach dem Sieg gegen Mayer stimmen. Nicht nur, dass der Deutsche als sehr unangenehmer Rasengegner gilt, auch hat Chardy damit seine Siegbilanz aus den beiden letzten Jahren auf Rasen bereits eingestellt, reichte es doch auch 2016 und 2015 nur zu einem einzigen Erfolg auf diesem Untergrund, für den Junioren-Champion von Wimbledon eigentlich eine Enttäuschung. Überzeugen konnte er in der ersten Runde vor allem durch seinen starken Aufschlag. Chardy schlug nicht weniger als 25 (!) Asse, fast drei Mal so viele wie sein Gegenüber. Dass es trotz allem so eng wurde, zeigt, dass spielerisch noch deutlich Luft nach oben besteht. Dieses Potenzial gilt es am Donnerstag möglichst auszuschöpfen.

Aktuelle Form Feliciano Lopez

Wie einleitend angesprochen gilt Lopez – wie beinahe all seine spanischen Landsmänner – als absoluter Spezialist der roten Asche. Dementsprechend ungeliebt dürfte der Rasen sein. Rein rankingtechnisch betrachtet befindet sich Lopez am Donnerstag allerdings in der Favoritenrolle, immerhin trifft er als derzeitige Nummer 33 der Welt auf die Nummer 80. Dass der grüne Untergrund nicht unbedingt Freudensprünge beim Spanier auslöst, zeigt ein Blick auf die Bilanz der letzten Jahre auf Rasen. Im Vorjahr konnte Lopez nur zwei Rasenspiele gewinnen, kassierte drei Niederlagen, auch 2015 hatte er am Ende mehr Niederlagen als Siege zu Buche stehen. Die Leistung in Runde eins lässt allerdings hoffen. Gutes Omen: Mit Gilles Simon besiegte Lopez nicht nur einen Landsmann seines Zweitrundengegners, sondern auch einen Spieler, der aktuell deutlich besser klassiert ist als Jeremy Chardy. Zudem hat der Spanier bereits gezeigt, wozu er auf Rasen fähig ist. Denn im Jahr 2014 feierte er seinen bislang einzigen Sieg auf diesem Belag, gewann das prestigeträchtige Turnier im Londoner Queens Club und besiegte dabei die aktuelle Nummer 12 der Welt, den Bulgaren Grigor Dimitrov, einen ausgewiesenen Spezialisten des Rasentennis. Gegen Gilles Simon konnte der Routinier vor allem durch eine tolle Quote nach erfolgreichem ersten Aufschlag überzeugen, hier holte der nicht weniger als 81 Prozent der Punkte. Auch schlug Lopez immerhin acht Asse, zum Vergleich: Sein Gegner schaffte beim 6:3, 6:3-Erfolg des Spaniers kein einziges. Die generelle Quote beim ersten Service gilt es dagegen tunlichst zu steigern, vor allem bei einem Blick auf die tollen Aufschlagstatistiken Chardys. Denn gegen Simon konnte Lopez hier nur eine Quote von knapp über 50 Prozent aufweisen. Auch gilt es, seine Breakchancen effizienter zu nutzen. In Runde eins gelang nur bei 5 von 15 Möglichkeiten ein Durchbrechen des gegnerischen Aufschlags. Vorteil Lopez: Sein Match gegen Simon verlief deutlich glatter, so gesehen könnte er körperlich etwas fitter sein als sein Gegenspieler.

Wettprognose

Auch wenn die beiden im Ranking eine kleine Welt trennt, rechnen wir in diesem Duell mit einem Dreisatz-Match. Die körperliche Fitness könnte daher der entscheidende Faktor werden. Hier sehen wir den Spanier leicht im Vorteil, weswegen wir am Ende des Tages von einem knappen Sieg für Feliciano Lopez ausgehen. Unser Spieltipp: Tipp 2.

Weitere Tipps

UEFA Champions League

22.11.2017 18:00
Zaska Moskau Logo ZSKA Moskau
:
Benfica Lissabon Logo Benfica Lissabon
Tipp 1

UEFA Champions League

22.11.2017 18:00
FK Qarabağ Ağdam Logo FK Qarabağ Ağdam
:
Chelsea Logo FC Chelsea
Tipp 2 Gewinn zu null

UEFA Champions League

22.11.2017 20:45
Juventus Turin Logo Juventus Turin
:
FC Barcelona Logo FC Barcelona
Tipp 2