Wett Tipp ATP World Tour Finals: Grigor Dimitrov - David Goffin

Sonntag, 19.11.2017 um 19:00 Uhr

7€ Interwetten Wettgutschein gratis

Schritt 1

Über diesen Link bei Interwetten anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den 7€ Gutscheincode per E-mail zu!

Überraschungsfinale in London

Mit diesem Endspiel hätte bei den ATP-Finals in London wohl niemand gerechnet. Spieler wie Federer oder Nadal waren angetreten, um den Titel zu holen, am Sonntag stehen aber zwei Überraschungsmänner im Endspiel. Die Rede ist von Grigor Dimitrov und David Goffin, wobei wir eine klare Tendenz in Sachen Titel haben. Aufgeschlagen wird am 19. November ab 19:00 Uhr.

Grigor Dimitrov

  • führt im Head to Head klar
  • starke Physis
  • Gegner erst vor wenigen Tagen besiegt

David Goffin

  • starke Beinarbeit
  • Druck liegt klar beim Gegner

Aktuelle Form Grigor Dimitrov

Auch auf die Gefahr hin, uns zu wiederholen – wir haben bereits vor dem dritten Gruppenspieltag davon gesprochen, dass Grigor Dimitrov die ganz große Sensation der ATP-Finals werden könnte. Aktuell sieht es diesbezüglich sehr gut aus. Denn: Was der Bulgare in den letzten Tagen abgeliefert hat, war schlichtweg beeindruckend. Gegen Carreno-Busta gab er nur zwei Games ab, auch gegen Jack Sock im Halbfinale ließ er sich von einem 0:1-Satzrückstand nicht aus der Ruhe bringen und entschied eine enorm enge Begegnung für sich. Vor allem im zweiten Satz zeigte Dimitrov seine ganze Klasse, siegte mit 6:0. Beeindruckend war dabei nicht zuletzt die Athletik, mit der Dimitrov Sock mürbemachte. Diese war vor allem in Satz drei erkennbar. Dimitrov gab keinen Ball verloren, gräbt phasenweise Schläge aus, die ein anderer Spieler schon längst verloren gegeben hätte. Warum wir die Favoritenrolle Dimitrovs im Finale gegen Goffin relativ klar sehen, hat noch einen ganz bestimmten und einleuchtenden Grund: Der 26-Jährige hat Goffin bereits in der Gruppenphase und damit erst vor wenigen Tagen dominiert, mit 6:0 und 6:2 bezwungen. Ein ähnliches Debakel für den Belgier erwarten wir allerdings nicht. Dennoch: Bei eigenem Aufschlag ist Grigor Dimitrov einfach der bessere Spieler, kann vielseitiger agieren und mit der zuletzt aggressiven Spielweise Goffins absolut mithalten. Beeindruckend ist auch die Konstanz, mit der Dimitrov aktuell agiert. Bei eigenem Aufschlag ist er de facto unantastbar, wobei die dortige Bilanz gegen Jack Sock phasenweise leichte Kratzer bekam. Gegen Goffin und Carreno-Busta lag die Bilanz nach erfolgreichem ersten Aufschlag beide Mal bei über 80 Prozent. Stärken erkannten wir im Halbfinale dagegen vor allem als Rückschläger, Dimitrov schaffte es, im richtigen Moment das Risiko perfekt zu dosieren, nutzte etwa fünf seiner acht Breakchancen. Leichte Probleme sehen wir bei Bulgariens Nummer eins im mentalen Bereich. Schon gegen Dominic Thiem hatte Dimitrov Probleme, das Match zuzumachen, seinen Break-Vorsprung in einen Spielgewinn umzuwandeln. Gleiches galt für das Duell mit Jack Sock im Semifinale. Das Head to Head mit Goffin spricht ganz klar für Dimitrov. Sieben Siege konnte er in acht Aufeinandertreffen feiern, ganze vier davon auf Hartplatz.

Aktuelle Form David Goffin

Wenn man bei Grigor Dimitrov von Konstanz spricht, muss man bei David Goffin derzeit von einer Wundertüte sprechen. Man weiß derzeit nicht wirklich, was man vom 1,80 Meter großen Belgier bekommt. Am ersten Gruppenspieltag besiegte er Rafael Nadal, um dann von Sonntagsgegner Dimitrov aus der Halle geschossen zu werden. Mit einem Sieg trotz eher schwacher Leistung gegen Dominic Thiem fixierte er seinen Platz im Halbfinale, wo er sensationell Roger Federer besiegte und somit viele Experten – auch uns – eines Besseren belehrte. Dabei machte Goffin nicht nur einen 0:1-Satzrückstand wett, sondern zeigte im Laufe des Spiels auch eine klare Leistungssteigerung. Wir haben schon vor dem Federer-Match davon gesprochen, dass Goffin enorm aggressiv spielen wird müssen, um überhaupt eine Chance zu haben. Und genau diesen „Rat“ befolgte der 26-Jährige ab Satz zwei, versuchte, die Bälle sehr früh zu nehmen, aufs Tempo zu drücken. Stark war einmal mehr seine Leistung als Rückschläger. Goffin brachte im Laufe des Spiels mehr und mehr Konstanz und gute Länge in seine Schläge, machte Federer Probleme beim Return. Auch bei eigenem Aufschlag hat sich Goffin im Federer-Match im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen klar gesteigert. So konnte er immerhin 73 Prozent seiner Punkte nach erfolgreichem ersten Aufschlag verbuchen. Probleme sehen wir eher dann, wenn das erste Service nicht kommt. Nach zweitem Aufschlag machte Goffin gegen Federer nur 59 Prozent der Punkte. Eine Parallele zu Dimitrov sehen wir in der Stärke und Effizienz bei Return. Zwei von drei Breakbälle könnte er gegen den Schweizer Routinier nutzen. Nachteil vor dem Duell mit Dimitrov: Psychologisch hat Goffin natürlich damit zu kämpfen, dass er erst vor wenigen Tagen eine herbe Klatsche hinnehmen musste. Auch wird er unserer Meinung nach seine körperlichen Vorteile nicht so stark ausspielen, wie dies vielleicht gegen Federer der Fall war, denn Dimitrov gilt – wie Goffin – als einer der fittesten Spieler auf der Tour. Zudem kämpfte Goffin schon in den letzten Tagen immer wieder mit leichten Knieproblemen. Solche Nuancen können und werden am Ende des Tages entscheidend sein.

Wettprognose

Wie gesagt sehen wir Grigor Dimitrov als klaren Favoriten. Goffin hat uns aber schon gegen Federer abgestraft. Allerdings sehen wir Dimitrov wie gesagt als vielseitigeren Spieler. Allerdings liegt auch der Druck ganz klar auf Seiten des Bulgaren. Dennoch: Dieser Drucksituation sollte Dimitrov in der aktuellen Form absolut gewachsen sein. Unser Spieltipp daher: Tipp 1.