Wetttipp WM 2018: Weißrussland - Holland

Samstag, 07.10.2017 um 20:45 Uhr

9€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet at home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €9 Gutschein per E-mail zu!

Niederlande kämpfen um letzte Chance

Für das Team der Niederlande geht es in den letzten beiden Spielen der WM-Qualifikationsgruppe A um alles oder nichts. Die Chancen auf ein Ticket für Russland sind minimal, zwei Siege in den abschließenden Spielen gegen Weißrussland und Schweden sind absolute Pflicht. Anstoß des ersten Showdowns in Minsk ist am kommenden Samstag um 20:45 Uhr.

Weißrussland

  • Heimvorteil
  • Gegner mit Problemen gegen körperlich starke Teams

Holland

  • offensiv deutlich stärker
  • dynamisches Flügelspiel
  • sehr gute Bilanz im direkten Duell

Aktuelle Form Weißrussland

Weißrussland könnte zum entscheidenden Zünglein an der Waage werden im Dreikampf zwischen Schweden, den Niederlanden und Frankreich. Denn die Mannschaft von Igor Kriushenko trifft an den letzten beiden Spieltagen der Gruppe A auf zwei dieser drei Mannschaften. Seit Igor Kriushenko die Mannschaft im März 2017 übernommen hat, waren die Ergebnisse allerdings nur wenig berauschend, in Wahrheit sogar katastrophal. Das 0:4 zu Hause gegen Schweden ist da – so komisch das auch klingen mag – noch eher verschmerzbar als die Pleite gegen Luxemburg (0:1). Gegen die Mitteleuropäer offenbarte sich einmal mehr die größte Schwäche der Weißrussen. Die Offensive. Nicht nur, dass man in der Tabelle mit diesen Ergebnissen auf dem letzten Platz liegt, sondern man hat auch die wenigsten Treffer aller Teams in Gruppe A erzielt. Insgesamt waren es in acht Spielen nur deren vier, womit Weißrussland im Schnitt nur in jedem zweiten Spiel einen Treffer erzielen kann. Selbst Luxemburg hat in einem einzigen Spiel – nämlich beim 3:4 gegen Bulgarien – fast genauso oft getroffen, war insgesamt fast doppelt so oft erfolgreich wie die Kriushenko-Elf. Man kann unserer Meinung nach also ohne Umschweife davon sprechen, dass die weißrussische Nationalmannschaft derzeit an einem ihrer absoluten Tiefpunkte angelangt ist. In drei der letzten vier Pflichtspiele ging man als Verlierer vom Platz, verlor neben den beiden erwähnten Pleiten auch noch das Hinspiel gegen Schweden – ebenfalls mit 0:4. Der einzige Sieg in der laufenden Kampagne gelang allerdings vor eigenem Publikum, beim 2:1 gegen Bulgarien. Wer aber gegen eine Mannschaft wie Luxemburg in 90 Minuten nur vier Schüsse auf das gegnerische Tor anbringt, der wird gegen die Niederlande wohl nicht viel zu melden haben. Wir tun uns dementsprechend schwer, Stärken der weißrussischen Mannschaft herauszufinden. Am ehesten sehen wir diese noch in der physischen Komponente. Denn hohe Bälle respektive Standardsituationen waren noch mit das gefährlichste, was die Weißrussen in der Vergangenheit zu bieten hatten. In der Angriffsabteilung könnte am ehesten noch die linke Offensivseite für Gefahr sorgen, Linksaußen Pavel Savitskiy ist mit derzeit zwei Treffern der gefährlichste Schütze der Mannschaft, dahinter folgen allerdings bereits zwei Innenverteidiger, weswegen wir auch auf die Stärke bei Standardsituationen verwiesen haben. Bezeichnend: Führt man sich die Vorlagen-Statistik vor Augen, so ist mit Denis Polyakov hier sogar ein zentraler Abwehrspieler die Nummer eins.

Aktuelle Form Niederlande

Die Niederlande standen nach der verpassten Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich stark in der Kritik. Man gelobte Besserung. Doch diese ließ lange auf sich warten. Es scheint allerdings möglich, dass man einer erneuten Pleite gerade noch entgeht. Denn zuletzt offenbarte die Mannschaft von Dick Advocaat, der dem glücklosen Danny Blind nachfolgte, ansteigende Form. Vier von sieben Spielen im Jahr 2017 wurden gewonnen, darunter das letzte Qualifikationsspiel gegen Bulgarien (3:1). Zuvor hatte man allerdings mit 0:4 gegen Frankreich verloren, selbst den Bulgaren war man in der Fremde auswärts unterlegen (0:2). Dass den spielerisch starken Niederländern das Agieren mit hohen Bällen in die Spitze und körperbetontes Spiel des Gegners überhaupt nicht schmeckt, wurde hier offenkundig. Speziell in der Innenverteidigung offenbarte man teilweise grobe Mängel. Bezeichnend: Mit Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam ist derzeit ein 18-Jähriger die größte Hoffnung in der Abwehrzentrale. Im immer noch praktizierten 4-3-3-System setzt man vor allem auf den Spielaufbau über die Flügel, das Zentrum wird von der niederländischen Mannschaft meist eher außer Acht gelassen. Dabei wäre es durchaus ratsam, dieses eher zu forcieren, immerhin verfügt man mit Wijnaldum (Liverpool) oder Strotman (Roma) hier über Spieler, die ein Match sehr wohl an sich reißen und für offensive Impulse sorgen können. Zudem stehen die beiden Genannten nicht zuletzt für starke Physis. Allerdings: Kevin Strootman könnte am Samstag nicht zur Verfügung stehen, der Italien-Legionär laboriert derzeit an Adduktorenbeschwerden. Dass das Flügelspiel dennoch nach wie vor die größte Stärke der Niederländer ist, liegt vor allem am enormen Tempo, welches man sowohl über links, als auch über rechts und dabei sowohl durch den defensiven, als auch durch den offensiven Part ausstrahlt. Zu nennen sind hier im Speziellen die Herren Quincy Promes (rechts) und Altstar Arjen Robben (links), auch Memphis Debay steht als Alternative parat. Probleme sehen wir schon eher im Angriffszentrum. Das mag verwunderlich wirken, denn immerhin ist mit Vincent Janssen der etatmäßige Mittelstürmer derzeit bester Torschütze und Vorlagengeber der Niederländer, er wirkt im Vergleich zu seinen Nebenmännern auf dem Flügel aber häufig zu unbeweglich, kann von den gegnerischen Verteidigern dementsprechend leicht in Schach gehalten werden. Wie gesagt sollten die Niederländer ihr Spiel etwas variantenreicher gestalten, auch den Weg durch die Mitte suchen. Mit Davy Klaasen wird hier zwar ein sehr dynamischer Spieler ebenfalls verletzungsbedingt fehlen, jedoch war mit Davy Pröpper von Brighton gegen Bulgarien ausgerechnet ein zentraler Mittelfeldmann per Doppelpack hauptverantwortlich für den Erfolg.

Wettprognose

Dem Favoriten aus Holland fehlt aktuell die Konstanz. Wie gesagt müssen und werden die Niederländer am Samstag aber alles Menschenmögliche tun, um den Pflichtsieg in Minsk einzufahren. Wir gehen auch von keinem „zweiten Sofia“, sprich einer weiteren Auswärtspleite gegen einen Underdog aus, stattdessen rechnen wir mit einem Auswärtssieg der Advocaat-Elf. Tipp 2.

Quotenvergleich

1X2

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Weißrussland - Holland
Wettanbieter 1 X 2
 
Beste 17.00 7.50 1.25
Im Durchschnitt 13.84 6.92 1.20
14.11 6.88 1.19
12.00 5.75 1.25
11.00 6.00 1.25
15.00 7.40 1.21
16.00 7.00 1.17
17.00 7.50 1.20
12.75 7.00 1.20
13.00 6.50 1.20
13.50 7.30 1.20
13.50 7.30 1.20
13.00 6.50 1.18
15.00 7.00 1.20
13.25 6.50 1.18
10.00 7.50 1.20
15.00 6.50 1.18
12.75 7.00 1.20
13.50 7.30 1.20
17.00 7.50 1.20
16.50 7.25 1.20
13.50 7.45 1.22
15.00 7.00 1.20
11.00 6.00 1.25
15.00 7.00 1.20

Halbzeit 1

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Weißrussland - Holland
Wettanbieter 1 X 2
 
Beste 11.00 3.00 1.65
Im Durchschnitt 9.27 2.84 1.55
10.02 2.85 1.52
9.50 2.55 1.65
7.50 2.65 1.60
10.50 3.00 1.54
9.50 2.95 1.50
11.00 2.88 1.57
8.00 2.80 1.57
9.00 2.90 1.55
8.85 2.90 1.52
8.85 2.90 1.52
10.00 2.85 1.55
9.50 2.80 1.57
8.25 2.85 1.61
8.85 2.90 1.52
11.00 3.00 1.55
9.50 2.95 1.50
8.50 2.70 1.57
8.50 2.70 1.57

Halbzeit 2

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Weißrussland - Holland
Wettanbieter 1 X 2
 
Beste 11.75 3.65 1.50
Im Durchschnitt 9.67 3.48 1.41
9.00 3.10 1.50
11.00 3.56 1.42
11.75 3.65 1.33
8.50 3.40 1.45
9.50 3.40 1.43
11.75 3.65 1.33
9.50 3.45 1.40
8.00 3.55 1.40
8.00 3.55 1.40

Gewinnt beide Halbzeiten

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Weißrussland - Holland
Wettanbieter 1 2
 
Beste 101.00 2.40
Im Durchschnitt 86.00 2.30
101.00 2.20
91.00 2.40
76.00 2.30
76.00 2.30

Über / Unter 2.5 Tore

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Weißrussland - Holland
Wettanbieter < 2.5 Tore > 2.5 Tore
 
Beste 2.78 1.65
Im Durchschnitt 2.51 1.49
2.55 1.45
2.15 1.65
2.20 1.60
2.78 1.42
2.55 1.51
2.60 1.48
2.50 1.48
2.50 1.45
2.55 1.45
2.60 1.50
2.60 1.47
2.50 1.48
2.50 1.45
2.55 1.50
2.55 1.50

Gewinnt zu null

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Weißrussland - Holland
Wettanbieter 1 2
 
Beste 34.00 1.91
Im Durchschnitt 24.33 1.87
23.00 1.83
21.00 1.91
26.00 1.91
34.00 1.85
21.00 1.85
21.00 1.85

Draw no bet

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Weißrussland - Holland
Wettanbieter 1 2
 
Beste 14.00 1.06
Im Durchschnitt 10.18 1.03
8.48 1.04
7.50 1.06
14.00 1.03
13.00 1.04
8.00 1.05
10.50 1.03
10.50 1.03
10.00 1.04
9.50 1.03
10.50 1.03
8.50 1.00
14.00 1.03
9.00 1.03
9.00 1.03

Doppelte Chance

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Weißrussland - Holland
Wettanbieter 1/X 1/2 X/2
 
Beste 5.00 1.13 1.04
Im Durchschnitt 4.41 1.09 1.03
3.74 1.09 1.04
3.45 1.10 1.04
4.70 1.10 1.02
5.00 1.11 1.02
4.50 1.10 1.03
4.20 1.11 1.04
4.60 1.08 1.02
4.60 1.08 1.02
4.25 1.07 1.03
4.33 1.09 1.02
5.00 1.09 1.03
4.33 1.09 1.03
4.60 1.08 1.02
5.00 1.11 1.02
4.50 1.09 1.02
3.70 1.13 1.04
4.50 1.09 1.02

Surebet

Wettanbieter 1 X 2
 
  17.00 7.50 1.25
Betrag
Berechnen
5,93 13,44 80,63

Ertrag 0,79%

Die letzten 4 Ergebnisse für Weißrussland im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
03.09.2017 WM 2018 Weißrussland Schweden 0:4
N
31.08.2017 WM 2018 Luxemburg Weißrussland 1:0
N
09.06.2017 WM 2018 Weißrussland Bulgarien 2:1
S
25.03.2017 WM 2018 Schweden Weißrussland 4:0
N

Die letzten 4 Ergebnisse für Holland im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
03.09.2017 WM 2018 Holland Bulgarien 3:1
S
31.08.2017 WM 2018 Frankreich Holland 4:0
N
09.06.2017 WM 2018 Holland Luxemburg 5:0
S
25.03.2017 WM 2018 Bulgarien Holland 2:0
N

Weitere Tipps

Holland Eredivisie

14.12.2017 18:30
SC Heracles Almelo Logo Heracles Almelo
:
Sparta Rotterdam Logo Sparta Rotterdam
Unter 2.5 Tore

Holland Eredivisie

14.12.2017 20:45
Ajax Amsterdam Logo Ajax Amsterdam
:
Excelsior Rotterdam Logo S.B.V Excelsior
Tipp 1 Gewinn zu null