Wett Tipp 1. Deutsche Bundesliga: VfB Stuttgart - SC Freiburg

Sonntag, 29.10.2017 um 18:00 Uhr (MEZ)

Südwest-Derby in Stuttgart

Die beiden Teams aus Baden-Württemberg, der VfB Stuttgart und der SC Freiburg, wollen diese Saison noch nicht so recht vom Fleck kommen. Die Leistungen beider Mannschaften schwanken von Woche zu Woche, beide präsentieren sich bis dato sehr durchwachsen – von Beständigkeit keine Spur. Kein Wunder daher, dass sich die Vereine zurzeit im unteren Drittel der Tabelle wiederfinden. Im brisanten Südwest-Derby hoffen daher beide Mannschaften auf einen Aufschwung. Spielbeginn ist am 29. Oktober um 18:00 Uhr.

S
N
S
N
U

VfB Stuttgart

  • Heimstärke
  • überzeugendes Abwehrverhalten
  • Gegner lässt auswärts viele Gegentreffer zu
S
U
N
S
U

SC Freiburg

  • sorgen mit hohen und langen Bällen für Gefahr
  • mannschaftliche Geschlossenheit
  • Gegner ist von Verletzungssorgen geplagt

Aktuelle Form VfB Stuttgart

Unter der Woche erfüllte der VfB die Pflichtübung gegen den 1. FC Kaiserslautern. Beim krisengeschüttelten Zweitligisten konnte ein 1:3-Sieg eingefahren werden. Aber wie so oft präsentierte man sich auch in dieser Begegnung als Wundertüte. So folgte nach einer tristen ersten Halbzeit eine überzeugende zweite Spielhälfte, in der man den Aufstieg fixierte. Wie Tag und Nacht verhalten sich diese Saison auch die Heim- bzw. Auswärtsbilanz der Schwaben. Während alle zehn Punkte daheim gesammelt wurden, ging man in der Fremde bislang leer aus. Treffsicherster Spieler mit drei Toren beim VfB ist der kongolesische Flügelflitzer Chadrac Akolo, der vor der Saison vom FC Sion verpflichtet wurde. Der Torschützenkönig aus der vergangenen Aufstiegssaison, Simon Terodde, leidet hingegen an einer Ladehemmung und konnte erst einen Treffer erzielen. Insgesamt fand der Ball nur läppische sechsmal ins gegnerische Tor, was alles andere als zufriedenstellend sein kann. Dennoch beachtlich: Gegen die starken Leipziger konnte man auswärts elf Torchancen kreieren. In der zweiten Halbzeit war zudem kein Qualitätsunterschied zwischen dem Champions League-Teilnehmer und den Schwaben erkennbar. Das angesprochene Problem aber ist, dass dieses hohe Niveau noch nicht über die vollen 90 Minuten aufrechterhalten werden kann. Verlassen kann man sich beim VfB vor allem auf die äußerst stark agierende Abwehr. Vier Treffer in der heimischen Mercedes-Benz-Arena führten aufgrund des vorbildhaften Defensivverhaltens zu beachtlichen zehn Punkten. Neben der fehlenden Beständigkeit, tut sich bei den Schwaben mit dem Blick auf die Verletztenliste, die leider von Woche zu Woche länger statt kürzer ausfällt, ein zweites Problem auf. Im Derby fehlt mit Denis Aogo der bislang wichtigste Assistgeber. Ihn dürfte neuerdings Emiliano Insua ersetzen. Doni, Kaminski, Carlos Mane sowie Kapitän Gentner fallen ebenfalls noch länger aus. Sollte sich zudem die Oberschenkelverletzung von Pechvogel Badustuber, die er sich im Pokalspiel in Kaiserslautern zugezogen hatte, als schlimmer als zunächst gedacht erweisen, könnte dies Trainer Hannes Wolf dazu veranlassen, sein System auf ein 4-2-3-1 oder ein 4-4-1-1 umzustellen. Ginczek oder Asano dürften dann den Part hinter Solospitze Terodde einnehmen. Zu Hause versucht der VfB Stuttgart wohl wieder über die bevorzugte rechte Seite zum Erfolg zu kommen. Ebenso verstehen es die Schwaben, Konter im eigenen Stadion für sich zu nutzen. Und eines haben die Stuttgarter bislang eindrucksvoll gezeigt: Liegen sie erst einmal in Führung, geben sie diese nur ungern wieder her.

Aktuelle Form SC Freiburg

Dem SC Freiburg gelang es, im Pokal ebenfalls mit einem 3:1-Erfolg gegen Dynamo Dresden zu überzeugen. Gerade die viel gescholtene Offensivabteilung konnte sich auszeichnen. Es war ein wichtiger Erfolg, der nötiges Selbstvertrauen im Kampf gegen den Abstieg brachte. In der Liga konnten die Breisgauer erst einen Sieg einfahren. Vor allem die Auswärtsbilanz fällt besonders schlecht aus. In vier Auswärtspartien konnte die Streich-Elf nur einen Punkt aus der Fremde entführen. In drei davon gelang zudem kein einziger Treffer Dies liegt aber nur bedingt am Unvermögen der Freiburger, denn von allen Teams hatte man wohl bis jetzt mit dem anspruchsvollsten Auswärtsprogramm zu kämpfen. Nach neun Runden hält man wie der Gegner Stuttgart bei mickrigen sechs Saisontreffern. Zudem weist der SC mit 17 Gegentreffern – 13 davon kassierte man in der Fremde – das schlechteste Torverhältnis aller 18 Vereine auf. Kein Wunder, dass man sich derzeit nur auf dem 15. Tabellenrang befindet. Als weiteres Indiz, dass das Derby für den SC Freiburg vermeintlich unter keinen guten Vorzeichen steht, kann herangezogen werden, dass der letzte Auswärtssieg beim VfB Stuttgart im Jahr 2011 bereits lange her ist. In der Partie gegen die Hertha am vergangenen Wochenende legten die Breisgauer einen starken Auftritt hin und hätten das Duell eigentlich für sich entscheiden müssen. Im Finish zeigte man sich aber zu wenig abgebrüht. Teilweise amateurhaft wirkend verschenkte man zwei Elfer an die Gäste. Während Kalou den ersten Strafstoß versemmelte, sorgte sein zweiter Antritt vom Elfmeterpunkt für den schmeichelhaften Ausgleich. Wie sieht es mit Verletzungen beim SC Freiburg aus? Auf Philipp Lienhart müssen die Freiburger länger verzichten. Der junge Österreicher, der bislang alle Bundesliga-Spiele bestritt, laboriert an einer Knieverletzung. Er ist bereits der dritte verletzte Innenverteidiger, den der Sport-Club zu beklagen hat. Am ehesten dürfte Christian Streich Fabian Koch als Ersatz für seine Dreier- bzw. Fünferkette nominieren. Durchaus positiv: Mit Gulde, Kempf, Niedermeier und Sierro befinden sich wichtige Kaderspieler wieder im Aufbautraining und sind wohl bald wieder einsatzbereit. Für Abrashi könnte es sogar diesen Sonntag bereits wieder für einen Einsatz reichen. Wahrscheinlich wird man bei den Breisgauern auch diesmal wieder versuchen, überwiegend über lange Bälle zum Erfolg zu kommen. Bei der angesprochenen starken und sicher stehenden Abwehrreihe der Stuttgarter kann sich das aber als schwieriges Unterfangen erweisen. Auf der anderen Seite heißt es, auf Lochpässe aufzupassen. Denn gerade beim Stellungsspiel scheinen die Freiburger noch ihre liebe Not haben. Ebenso gilt es, gefährliche Situationen besser zu klären. Hier bringt sich die Elf von Christian Streich oftmals unnötig in Gefahr.

Wettprognose

Beide Teams haben ihre Punkte bislang ausschließlich bzw. überwiegend daheim geholt. Während der VfB in der heimischen Mercedes-Benz-Arena meist souverän agiert und kaum Gegentreffer zulässt, hatte der Sport-Club in dieser Saison auf fremdem Boden noch wenig zu lachen. Gerade in der Defensive passieren den Breisgauern auswärts zu viele unnötige Fehler. Ein Heimsieg der Stuttgarter im Südwest-Derby ist daher der wahrscheinlichste Spielausgang. Tipp 1.

Die letzten 5 Ergebnisse für VfB Stuttgart im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
25.10.2017 DFB Pokal 1. FC Kaiserslautern VfB Stuttgart 1:3
S
21.10.2017 1. Deutsche Bundesliga RB Leipzig VfB Stuttgart 1:0
N
13.10.2017 1. Deutsche Bundesliga VfB Stuttgart 1. FC Köln 2:1
S
30.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Eintracht Frankfurt VfB Stuttgart 2:1
N
23.09.2017 1. Deutsche Bundesliga VfB Stuttgart FC Augsburg 0:0
U

Die letzten 5 Ergebnisse für SC Freiburg im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
25.10.2017 DFB Pokal SC Freiburg Dynamo Dresden 3:1
S
22.10.2017 1. Deutsche Bundesliga SC Freiburg Hertha BSC Berlin 1:1
U
14.10.2017 1. Deutsche Bundesliga FC Bayern München SC Freiburg 5:0
N
01.10.2017 1. Deutsche Bundesliga SC Freiburg TSG 1899 Hoffenheim 3:2
S
23.09.2017 1. Deutsche Bundesliga SV Werder Bremen SC Freiburg 0:0
U

Weitere Tipps

UEFA Nations League

18.11.2018 15:00 (MEZ)
England Logo England
:
Croatia Logo Kroatien
Beide Teams treffen - ja

Italien Serie B

18.11.2018 15:00 (MEZ)
Spezia Calcio Logo Spezia Calcio
:
Benevento Calcio Logo Benevento Calcio
Beide Teams treffen - ja

Deutsche Basketball Bundesliga

18.11.2018 15:00 (MEZ)
MHP Riesen Logo MHP Riesen Ludwigsburg
:
BG Göttingern Logo BG Göttingen
Tipp 2