Wett Tipp 1. Deutsche Bundesliga: VfB Stuttgart - Borussia Dortmund

Freitag, 17.11.2017 um 20:30 Uhr (MEZ)

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Aufsteiger gegen Top-Club

Nach der Länderspielpause erwacht der Ligabetrieb am kommenden Wochenende wieder zum Leben. So auch in der Deutschen Bundesliga, wo ein Spiel traditionell am Freitagabend auf dem Programm steht. Dabei scheinen die Rollen eigentlich klar verteilt. Immerhin trifft Aufsteiger VFB Stuttgart auf Champions-League-Starter Borussia Dortmund. Anstoß der Begegnung ist am 17. November um 20:30 Uhr.

VfB Stuttgart

  • zu Hause noch ungeschlagen
  • Gegner seit vier Ligaspielen sieglos

Borussia Dortmund

  • enorm dynamisches Flügelspiel
  • Personalsorgen beim Gegner

Aktuelle Form VFB Stuttgart

Beim VFB Stuttgart wird man froh sein, dass am kommenden Freitag ein Heimspiel auf dem Programm steht. Warum das so ist, wollen wir nachfolgend genauer erläutern. Die Schwaben stehen in der Heimtabelle der Deutschen Bundesliga aktuell auf Rang drei, haben nicht weniger als 13 Zähler eingefahren. Nur die Mannschaften aus Leipzig und München stehen in dieser Rangliste noch besser da als der Liganeuling. Dabei zeigte man sich vor allem im Abwehrbereich enorm stark. Mit nur einem Gegentreffer in fünf Spielen ist der VFB der Ligaprimus in Sachen Heim-Defensive. Nicht nur das: Stuttgart hat sämtliche seiner 13 erzielten Punkte in Heimspielen geholt. Zuletzt gab es dabei ein souveränes 3:0 gegen den SC Freiburg sowie ein 2:1 gegen den 1. FC Köln. Allerdings: Gegen eine der Top-Mannschaften musste man zu Hause noch nicht antreten, neben den beiden genannten hießen die Kontrahenten bislang Mainz, Wolfsburg und Augsburg. Gegen den formstarken FCA reichte es auch prompt „nur“ noch zu einem torlosen Unentschieden. Am letzten Spieltag vor der Länderspielpause musste man sich dem davor lange Zeit sieglosen HSV mit 1:3 geschlagen geben. Allerdings muss man sich hier den Spielverlauf nochmals zu Gemüte führen. Die Mannen von Hannes Wolf mussten etwa lange Zeit in Unterzahl agieren, da Denis Burnic – kurioserweise eine Leihgabe des BVB – früh in der Partie eine (ungerechtfertigte) gelb-rote Karte kassiert. Obwohl man in Unterzahl agierte und wir deshalb nicht allzu hart mit dem Team ins Gericht gehen sollten, gibt es doch klares Steigerungspotenzial. Vor allem im Passspiel sehen wir ebensolches gegeben. Nur 34 Prozent der Spielanteile gingen auf das Konto des VFB, dementsprechend fabrizierte man viele Abspielfehler im Aufbau. Zudem machte der sonst so sichere Ron-Robert Zieler an diesem Spieltag nicht den sichersten Eindruck, patzte bei Gegentreffer zum 0:1. Vor allem nach dieser Führung brach die Mannschaft von Hannes Wolf etwas auseinander, die Stabilität ging in jeder Hinsicht verloren. Dementsprechend wird es auch eine mentale Herausforderung, am Freitag gegen die Borussia zu bestehen. Zugute halten kann man der Wolf-Elf, dass sie nach dem Pausenpfiff sehr couragiert auftrat, am Ende fehlten allerdings auch die Kräfte, um die Niederlage zu verhindern. Stärken sehen wir bei den Stuttgartern vor allem über die rechte Seite, wo in der Regel der Japaner Asano wirbelt. Auch bei Standards gehörte der VFB in dieser Saison zu den bislang stärksten Mannschaften. Allerdings: Mit Badstuber und Kaminski fallen hier zwei Innenverteidiger und somit zwei Waffen bei hohen Bällen aus, auch Burnic, Zimmermann, Mané und Donis stehen höchstwahrscheinlich nicht zur Verfügung. Hoffen können die Schwaben aber nach wie vor auf ein Comeback von Kapitän Christian Gentner, der die Mannschaft mit seiner Erfahrung sicher weiterbringen könnte.

Aktuelle Form Borussia Dortmund

Bei Borussia Dortmund ist aktuell der Wurm drin. Die Mannen von Peter Bosz konnte in den letzten Wochen weder in der Deutschen Bundesliga, noch in der Champions League überzeugen. In der Meisterschaft sind die Borussen bereits seit vier Spielen ohne Sieg, haben drei davon verloren. Zuletzt musste man sich im Top-Duell dem FC Bayern München mit 1:3. Davor hatte man – kein gutes Omen für Freitag – gegen den zweiten Aufsteiger im Bunde gehörige Probleme, musste sich Hannover 96 mit 2:4 beugen. Diese Ergebnisse offenbaren wohl bereits die größte Schwachstelle des vorjährigen Tabellendritten aus dem Ruhrgebiet. Die Defensive. In sechs Ligaspielen in Folge hat der BVB immer zumindest einen Gegentreffer hinnehmen müssen, in den letzten vier Matches stets mindestens zwei. Auch beim einzigen Punktgewinn, dem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt, verspielte man nicht nur eine 2:0-Führung, sondern musste am Ende noch froh sein, nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Dass man aktuell nicht mit den besten des deutschen Fußballs mithalten kann, offenbart auch der Umstand, dass man neben dem Bayern-Heimspiel auch jenes gegen RB Leipzig verlor. Zudem sehen wir in der Länderspielpause einen weiteren Nachteil für die Dortmunder, musste man doch mehr Nationalspieler abstellen als der Gegner aus Stuttgart. Positiv kann man hingegen das direkte Duell ins Treffen führen: Die letzten zehn Spiele gegen Stuttgart hat Dortmund allesamt nicht verloren, in den letzten acht (!) Aufeinandertreffen immer mindestens zwei Treffer erzielt. Die letzten beiden vollen Erfolge wurden zudem auswärts in der Mercedes-Benz-Arena gefeiert. Stärken sehen wir bei Dortmund nach wie vor im Spiel über die Flügel und hier speziell über die linke Seite. Jungspund Christian Pulisic gehört seit Wochen zu den wenigen Dortmund-Akteuren, die Woche für Woche gute Leistungen abrufen. Demgegenüber hat beispielsweise Torjäger Aubameyang seine Treffsicherheit verloren, er steht für viele Experten sinnbildlich für die derzeitige Krise. Der letzte Treffer des Gabuners liegt am Freitag bereits über einen Monat zurück, gelang am 14. Oktober gegen Leipzig. Neben dem Flügelspiel sehen wir Vorteile im zentralen Mittelfeld der Dortmunder, speziell dann, wenn beim Gegner Christian Gentner ausfallen sollte. Auch bei Distanzschüssen gehörte der BVB trotz aktueller Krise zu den bisher besten Mannschaften der Liga.

Wettprognose

Die Heimstärke der Stuttgarter macht unserer Ansicht nach eine weitere Niederlage des BVB nicht gänzlich unwahrscheinlich. Wir sind aber überzeugt davon, dass auch Peter Bosz und sein Team die Länderspielpause genutzt haben, um sich dementsprechend vorzubereiten und rechnen daher mit einer Punkteteilung. Unser Spieltipp dementsprechend: Tipp X.

Quotenboosts

Quote 8.00 Sieg Dortmund

Tipp 2
Jetzt 8.00
vorher 1.61
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Die letzten 5 Ergebnisse für VfB Stuttgart im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
04.11.2017 1. Deutsche Bundesliga Hamburger SV VfB Stuttgart 3:1
N
29.10.2017 1. Deutsche Bundesliga VfB Stuttgart SC Freiburg 3:0
S
25.10.2017 DFB Pokal 1. FC Kaiserslautern VfB Stuttgart 1:3
S
21.10.2017 1. Deutsche Bundesliga RB Leipzig VfB Stuttgart 1:0
N
13.10.2017 1. Deutsche Bundesliga VfB Stuttgart 1. FC Köln 2:1
S

Die letzten 5 Ergebnisse für Borussia Dortmund im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
04.11.2017 1. Deutsche Bundesliga Borussia Dortmund FC Bayern München 1:3
N
01.11.2017 UEFA Champions League Borussia Dortmund Apoel Nikosia 1:1
U
28.10.2017 1. Deutsche Bundesliga Hannover 96 Borussia Dortmund 4:2
N
24.10.2017 DFB Pokal 1. FC Magdeburg Borussia Dortmund 0:5
S
21.10.2017 1. Deutsche Bundesliga Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund 2:2
U

Weitere Tipps

Schweden Allsvenskan

21.07.2018 16:00 (MEZ)
Örebro SK Logo Örebro SK
:
Malmö FF
Unter 3.5 Tore

Schweiz Super League

21.07.2018 19:00 (MEZ)
FC Basel Logo FC Basel
:
FC St. Gallen Logo FC St. Gallen
Tipp 1

Schweiz Super League

21.07.2018 19:00 (MEZ)
FC Luzern Logo FC Luzern
:
Neuchâtel Xamax LOGO Neuchâtel Xamax
Beide Teams treffen - ja