Wett Tipp WM 2018: Spanien - Marokko

Montag, 25.06.2018 um 20:00 Uhr (MEZ)

Bleibt Spanien ungeschlagen?

In Gruppe B steht am kommenden Montag der letzte Gruppenspieltag auf dem Programm. Unter anderem stehen sich dabei die Mannschaften aus Spanien und Marokko gegenüber. Während es für die Iberer noch um Platz eins geht, ist Marokko schon vor Anpfiff chancenlos, was den Aufstieg betrifft. Wir liefern in unseren WM Wett Tipps wie gewohnt alle wichtigen Infos zu beiden Teams. Anstoß ist am 25. Juni um 20:00 Uhr.

S
U
N
U
S

Spanien

  • personell besser besetzt
  • Gegner mit Problemen im Abschluss
N
N
S
S
U

Marokko

  • stark bei Standards
  • kann völlig ohne Druck agieren

Aktuelle Form Spanien

Der ehemalige Welt- und Europameister Spanien befindet sich in Gruppe B der WM 2018 voll im Plansoll. Denn: Nach zwei Spieltagen sind die Iberer immer noch ungeschlagen, kämpfen somit im letzten Duell der Vorrunde gegen Marokko und im Fernduell mit Portugal um den Gruppensieg und damit vielleicht um eine angenehmere Auslosung im Achtelfinale. Gegen den Iran agierte man, wie man es von Spanien gewohnt ist: Die Mannschaft von Neo-Teamchef Fernando Hierro siegte knapp aber doch mit 1:0, bot dabei eine insgesamt dominante Vorstellung, ohne aber wirklich zu glänzen. Dies zeigt sich auch bei einem Blick auf die Statistiken: Spanien hatte nach 90 Minuten nicht weniger als 69 Prozent Ballbesitz erreicht, eine absolut herausragende Quote. Dass man aus dieser Vielzahl an Spielanteilen allerdings nicht sehr viel Zählbares machen konnte, offenbart der Umstand, dass nur 3 Schüsse direkt auf das Tor des Iran abgefeuert wurden. Defensiv hatte man zudem in der einen oder anderen Situation Glück, so wurde ein Treffer des Gegners aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt, kurz vor Ende der Begegnung fand der Iran eine Top-Möglichkeit auf den Ausgleich vor. Als Torschütze trat im Übrigen einmal mehr Diego Costa in Erscheinung. Der Angreifer von Atlético Madrid erzielte am vergangenen Mittwoch bereits seinen 3. Treffer im laufenden Turnier und darf sich somit berechtigte Hoffnungen auf die Torjägerkrone machen. Leichte Probleme offenbarte Spanien vor allem bei hohen Bällen in den Strafraum, hier stimmte die Abstimmung zwischen den Defensivakteuren nicht immer vollends. So kam es auch wenig überraschend, dass man auch bei schnellen Gegenstößen immer wieder anfällig war, hier eindeutig zu viel Platz ließ. Der hohe Ballbesitzwert in allen Ehren, aber auch das spanische Kombinationsspiel lief nicht so, wie man es sich von den Iberern vielleicht erwarten würde. Die Ballstaffetten wurden häufig mit zu wenig Tempo vorgetragen, dementsprechend konnte der Iran durch gutes Stellungsspiel immer wieder dafür sorgen, dass sich Spanien kurz vor dem gegnerischen Strafraum festlief. Nicht zu vergessen: Der Treffer von Diego Costa kam äußerst glücklich zustande, wurde der Angreifer doch von einem Gegenspieler angeschossen, sodass der Ball von seinem Knie ins Tor sprang. Gegen Marokko könnte man etwas weniger Probleme haben, da die Nordafrikaner in den letzten Spielen durchaus mutig agierten, während der Iran in Person von Stürmer Azmoun bereits 40 Meter vor dem eigenen Tor zu verteidigen begann. Wichtig wird sein, dass die Hierro-Schützlinge mehr Tempo und Präzision in ihr Offensivspiel bringen, dann scheint der 2. Sieg im Rahmen dieser Gruppenphase möglich. Personell ist Spanien trotz aller Probleme immer noch deutlich über den kommenden Gegner zu stellen.

Aktuelle Form Marokko

Marokko befindet sich derzeit im Tal der Tränen. Aufgrund der 2. Niederlage im 2. Gruppenspiel musste man am vergangenen Mittwoch die Koffer packen. Wie gegen den Iran an Spieltag eins gab es auch gegen Portugal eine 0:1-Niederlage, wieder kann diese als unverdient bezeichnet werden. Denn: Die Marokkaner spielten von Beginn an gut mit und mutig nach vorne, kamen zu einer Reihe von sehr guten Möglichkeiten. Womit wir auch gleich zum größten Problem der Nordafrikaner kommen: Die Chancenauswertung war schlicht und ergreifend inferior. Vor allem bei hohen Bällen in den Strafraum und dementsprechend auch bei Standardsituationen zeigte man sich immer wieder gefährlich. Gleiches kann auch von Angriffen über den rechten Flügel behauptet werden. Nordin Amrabat von Leganés war für uns einer der besten Spieler auf dem Platz, konnte sich gegen seine Gegenspieler immer wieder gut durchsetzen und seine Mitspieler in der Offensive auch immer wieder mit guten Vorlagen füttern. Da diese aber nicht in Zählbares umgewandelt wurden, war es Superstar Cristiano Ronaldo vorbehalten, Marokko mit seinem 4. Turniertreffer endgültig nach Hause zu schicken. Dennoch darf die Leistung gegen Portugal Hoffnung machen, nachdem Marokko schon gegen den Iran eigentlich die bessere Mannschaft war, auch in diesem Duell schon an seiner fehlenden Kaltschnäuzigkeit scheiterte. Neben Nordin Amrabat kann aus der marokkanischen Offensive auch Younes Belhanda von Galatasaray Istanbul hervorgehoben werden, der ebenfalls immer wieder als Antreiber fungierte. Nicht umsonst standen nach 90 Minuten insgesamt 4 Abschlüsse der Mannschaft von Herve Renard auf der Habenseite, im Vergleich dazu schoss Portugal nur halb so oft aufs Tor. Vor allem in Hälfte zwei verschoben sich auch die Spielanteile immer mehr in Richtung des Außenseiters. Ein Vorteil für Marokko: Für Spanien geht es am Montag noch um sehr viel, dementsprechend könnte erneut ein verkrampfter Auftritt der Iberer folgen. Marokko dagegen kann absolut befreit aufspielen und so vielleicht endlich zeigen, dass man sehr wohl auch in der Lage ist, Treffer zu erzielen. Die bisherigen beiden Duelle mit Spanien hat der Außenseiter allerdings mit 2:3 bzw. 0:1 verloren. In unserer Prognose erwarten wir kein allzu torreiches Spiel. Denn: Marokko hat im gesamten Länderspieljahr 2018 noch in keinem einzigen Match mehr als einen Gegentreffer hinnehmen müssen. In der Vorbereitung besiegte man unter anderem Serbien mit 2:1, Estland mit 3:1 und die Slowakei ebenfalls mit 2:1. Dass man speziell bei Standards genügend Möglichkeiten vorfindet und diese dementsprechend auch gegen Spanien ein Mittel zum Erfolg sein können, zeigt die Tatsache, dass man gegen Portugal nicht weniger als 9 Abschlüsse nach ebensolchen verbuchen konnte. Auch körperlich scheint Marokko voll auf der Höhe, immerhin standen nach 90 Minuten des 2. Gruppenspiels 55 Prozent gewonnener Luftduelle auf der Habenseite.

Prognose und Wett Tipp

Wir gehen davon aus, dass Marokko Spanien das Leben schwermachen wird. Die individuelle Qualität spricht eher für die Spanier, die zuletzt dargebotene Leistung wiederum für den Außenseiter. Wir würden aufgrund der stark zu bemängelnden Chancenauswertung Marokkos folgende Platzierung abgeben: Beide Teams treffen – nein.

Quotenboosts

Quote 9.00 Sieg Spanien

Tipp 1
Vorher 1.36, Jetzt 9.00
Bonuscode: ZFBOBX
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Die letzten 5 Ergebnisse für Spanien im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
20.06.2018 WM 2018 Iran Spanien 0:1
S
15.06.2018 WM 2018 Portugal Spanien 3:3
U
09.06.2018 Länderspiele Spanien Tunesien 0:1
N
03.06.2018 Länderspiele Spanien Schweiz 1:1
U
27.03.2018 Länderspiele Spanien Argentinien 6:1
S

Die letzten 5 Ergebnisse für Marokko im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
20.06.2018 WM 2018 Portugal Marokko 1:0
N
15.06.2018 WM 2018 Marokko Iran 0:1
N
09.06.2018 Länderspiele Estland Marokko 1:3
S
04.06.2018 Länderspiele Marokko Slowakei 2:1
S
30.05.2018 Länderspiele Marokko Ukraine 0:0
U

Weitere Tipps

Länderspiele

16.10.2018 19:45 (MEZ)
Brasil Logo Brasilien
:
Argentinia Logo Argentinien
2 : 0

UEFA Nations League

16.10.2018 20:45 (MEZ)
France Logo Frankreich
:
Germany Logo Deutschland
Tipp 1

UEFA Nations League

16.10.2018 20:45 (MEZ)
Ukraine Logo Ukraine
:
Czech Logo Tschechien
Tipp 1