Wett Tipp Länderspiele: Slowakei - Holland

Donnerstag, 31.05.2018 um 20:45 Uhr (MEZ)

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Hochkarätiges Duell zweier WM-Zuseher

Nicht nur die WM-Starter nützen die verbleibenden Wochen vor dem Start der Endrunde in Russland, um auf Hochtouren zu kommen – auch die übrigen Teams, die aufgrund verpasster Qualifikation leider nur zum Zusehen verdonnert sind – wollen einander messen. Ein besonderer Leckerbissen ist dabei das Match Slowakei gegen die Niederlande. Zwei Teams, die ohne Weiteres das Zeug dazu hätten, bei der WM 2018 zu bestehen, aber jeweils sehr knapp in der Quali gescheitert sind. Angepfiffen wird die Begegnung am 31. Mai 2018 um 20:45 Uhr.

Slowakei

  • Heimvorteil
  • starkes Abwehrverhalten

Holland

  • qualitativ besserer Kader
  • torgefährlichere Mannschaft

Aktuelle Form Slowakei

Für die Slowakei gestaltete sich die Qualifikation für die Endrunde 2018 besonders bitter: Zwar schloss man die Gruppe F hinter Favorit England als Gruppen-2. ab, doch aufgrund der Tatsache, dass man der „schlechteste Gruppenzweiter“ war, qualifizierte man sich hauchdünn nicht für die entscheidenden Playoffs – das Aus war damit besiegelt. Die 18 Zähler, die man nach 10 Spielrunden (6 Siege, kein Remis, 4 Niederlagen) vorzuweisen hatte, waren schlussendlich zu wenig. Die sehr sehenswerte Torbilanz von 17:7 änderte daran nichts – sie verdeutlicht lediglich das unter dem Strich starke Auftreten der Slowaken. Hauptgrund für die verpasste Qualifikation war vor allem der verpatzte Start: Sowohl zu Hause gegen England als auch auswärts in Slowenien musste man sich ziemlich unglücklich mit 0:1 geschlagen geben. Was folgte, war eine 5-Spiele-Siegesserie gegen Schottland, Litauen, Malta, abermals Litauen und Slowenien, wobei man nur 2 Gegentore einstecken musste. Eine erneute Niederlage gegen England und die verdiente 0:1-Pleite in Schottland besiegelten letzten Endes das knappe Scheitern. Um es vereinfacht auf den Punkt zu bringen: Hauptschuld war in erster Linie die arg verbesserungswürdige Chancenverwertung sowie die fehlende Kreativität in der Offensive, während man in der Hintermannschaft weitestgehend alles im Griff hatte, was ein Schnitt von 0,7 Gegentoren pro Spiel unterstreicht.

Ein Blick auf den slowakischen Kader gibt schnell Aufschluss darüber, weshalb dies ist: Die etatmäßige Innenverteidigung bestehend aus Routinier Martin Skrtel und Überflieger Milan Skriniar, der erst 23-jährige Inter Mailand-Legionär mit einem geschätzten Marktwert von 40 Millionen Euro, ließ hinten nicht viel anbrennen und gehört zweifelsohne zu den besseren IV-Duos im internationalen Vergleich. Im Mittelfeld ragt natürlich Marek Hamsik vom SSC Neapel heraus, aber auch Stanislav Lobotka von Celta Viga ist ein aufstrebender Mann im defensiven Mittelfeld, nach dem bereits mehrere Clubs die Fühler ausgestreckt haben. Die größte Baustelle ist wie gesagt die Offensive: Linksaußen Robert Mak konnte in der Quali nicht überzeugen (2 Tore) – erfolgreichster Stürmer war der 32-jährige Adam Nemec von Dinamo Bukarest mit 5 Treffern. Der ebenfalls torgefährliche Vladimir Weiss ist verletzt und fällt gegen die Niederlande aus. Die letzten Freundschaftsspiele 2018 konnte man für sich entscheiden – die knappen Siege gegen die V.A.E. (2:1) sowie auswärts in Thailand (3:2) sind aber nicht besonders aussagekräftig.

Aktuelle Form Niederlande

Nach der Euro 2016 verpassten die Niederländer nun das zweite Großereignis in Serie: Der erhoffte Umbruch gelang in den letzten ein bis zwei Jahren rein gar nicht. Zu alt und verkrustet sind die Strukturen im KNVB – kurios, wenn man bedenkt, dass der niederländische Fussballverband in den 90er Jahren und frühen 2000ern in vielen Punkten noch die Maßstäbe setzte. Zudem saß mit ex-Bondscoach Danny Blind zu lange der falsche Mann am Hebel. Mit Ronald Koeman, der am 6. Februar dieses Jahres zum Bondscoach bestellt wurde, soll sich nun vieles wieder zum Positiven wenden. Viel Zeit, den Spielern seine Philosophie einzuimpfen, hatte er damit nicht. Seine beiden Einstandsergebnisse im März 2018: Auf eine 0:1-Heimniederlage gegen England folgte – ebenfalls zu Hause – ein souveräner 3:0-Sieg gegen den amtierenden Europameister Portugal. Bei einem Blick auf den Kader ist es eigentlich eine Schande bzw. eine mittlere Katastrophe, dass man sich nicht für die Endrunde in Russland qualifizieren konnte. Die angesprochenen fehlenden Strukturen und die Unruhen im Verband wurden deshalb auch von Medien als Hauptursache für das Scheitern angesehen.

Nach 10 Runden stand die Elftal mit 6 Siegen, 1 Remis und 3 Niederlagen und 19 Punkten am Konto dar. Damit wies man genauso viele Zähler wie Schweden auf, gegen die man in 2 Duellen zwar 4 Punkte holte, aber letzten Endes das klar bessere Torverhältnis aufzuweisen hatten, welches bei FIFA-Qualifikationen wichtiger ist als das direkte Duell. Lange Rede, kurzer Sinn: Als Gruppen-3. verpasste man ganz knapp die entscheidenden Playoffs. Bezeichnend: Obwohl man mit 21 erzielten Toren einen durchaus respektablen Wert aufzuweisen hatte, war es das Defensivverhalten, das die Elftal in die Bredouille brachte. In 10 Spielen stand insgesamt nur 2 Mal die „Null“ – sogar auswärts gegen Luxemburg bzw. beide Male gegen Weißrussland musste man ein Gegentor einstecken. Aber auch in der Offensive tut sich nun ein Fragezeichen auf: Wer wird nach dem Rücktritt von Arjen Robben, der in der WM-Qualifikation mit 6 Treffern intern klar die Torschützenliste anführte, die Rolle des Goalgetters einnehmen? Mit Depay, Promes und Berghuis hat die Elftal zwar vielversprechende Spieler im Kader – doch keiner konnte im Nationalteam bislang so richtig überzeugen. Wichtig für die Partie gegen die Slowakei: Georginio Wijnaldum und Virgil van Dijk werden nach dem CL-Finale am vergangenen Wochenende in diesem Testspiel noch nicht auflaufen.

Wett Tipp und Prognose

Unter dem Strich haben die Niederlande in Summe natürlich den qualitativ klar besseren Kader vorzuweisen. Für die Slowakei spricht hingegen der Heimvorteil und die Disziplin in der Hintermannschaft: Gerade gegen offensiv gefährliche Teams taten sich die Slowaken in den vergangenen Spielen aber schwer. Im Angriff haben die Slowaken derzeit nicht viel zu bieten, auch in der WM-Quali bot man im Sturm wenig Überzeugendes. Die Niederländer gehen als Favoriten in diese Partie – alle Spieler wollen sich unter dem neuen Bondscoach Ronald Koeman beweisen. Wir gehen davon aus, dass sich die Elftal nach 90 Minuten knapp durchsetzen sollte. Da wir aber auch ein Unentschieden für realistisch befinden, raten wir zu einer Art „Sicherheitsvariante“ – und zwar zu einer Draw No Bet auf Oranje. Unser Wett Tipp: Unentschieden keine Wette – Tipp 2.

Die letzten 5 Ergebnisse für Slowakei im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
14.11.2017 Länderspiele Slowakei Norwegen 1:0
S
10.11.2017 Länderspiele Ukraine Slowakei 2:1
N
08.10.2017 WM 2018 Slowakei Malta 3:0
S
05.10.2017 WM 2018 Schottland Slowakei 1:0
N
04.09.2017 WM 2018 England Slowakei 2:1
N

Die letzten 5 Ergebnisse für Holland im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
26.03.2018 Länderspiele Portugal Holland 0:3
S
23.03.2018 Länderspiele Holland England 0:1
N
14.11.2017 Länderspiele Rumänien Holland 0:3
S
09.11.2017 Länderspiele Schottland Holland 0:1
S
10.10.2017 WM 2018 Holland Schweden 2:0
S

Weitere Tipps

UEFA Champions League

18.07.2018 19:00 (MEZ)
FC Sheriff Tiraspol
:
Torpedo Kutaissi Logo Torpedo Kutaissi
Tipp 1 Halbzeit 1

UEFA Champions League

18.07.2018 19:00 (MEZ)
FK Qarabağ Ağdam Logo FK Qarabağ Ağdam
:
Olimpija Ljublijana Logo NK Olimpija Ljubljana
Unter 2.5 Tore

UEFA Europa League

19.07.2018 17:00 (MEZ)
FK Minsk
:
Derry City Derry City
Tipp 1 Gewinn zu null