Wett Tipp WM 2018: Schweden - Italien

Freitag, 10.11.2017 um 20:45 Uhr (MEZ)

Schweden will den Grundstein legen

Ein Duell Schweden gegen Italien scheint auf den ersten Blick eine klare Angelegenheit zu sein. Immerhin trifft ein mehrfacher Weltmeister auf eine Mannschaft, die bei ihrer letzten Endrunden-Teilnahme alles andere als überzeugend agierte. Dennoch sehen wir die Begegnung deutlich umkämpfter, als dies bei den meisten Wettanbietern der Fall ist. Anstoß ist am kommenden Freitag um 20:45 Uhr.

N
S
S
N
S

Schweden

  • dynamisches Angriffsspiel
  • Druck liegt beim Gegner
  • enorm heimstark
S
U
S
N
S

Italien

  • in den letzen fünf direkten Duellen ungeschlagen
  • vertraut auf Angreifer in Top-Form

Aktuelle Form Schweden

Schweden war in der Qualifikationsgruppe A knapp dran an der ganz großen Sensation, musste sich am Ende doch Frankreich im Kampf um den Gruppensieg beugen. Dennoch macht die Performance der Skandinavier in der Gruppenphase Hoffnung. Schweden stellte mit Abstand die beste Offensive und das in einer Gruppe mit dem EM-Finalisten sowie den dem Offensivspiel verschriebenen Niederlanden. Nicht weniger als 26 Tore erzielte man in zehn Gruppenspielen. Zudem sind die Mannen von Janne Andersson in jüngerer Vergangenheit zu den heimstärksten Teams Europas zu zählen. Kein einziges Spiel vor eigenem Publikum wurde im Jahr 2017 verloren, stattdessen gab e überzeugende Erfolge gegen Weißrussland (4:0), Frankreich (2:1) und Luxemburg (8:0). Auch wenn zwei dieser drei Gegner alles andere als europäische Spitzenklasse darstellen, nur ein Gegentor in 270 Heim-Minuten sind aller Ehren wert. Wir sehen die Schweden aktuell sehr breit und variabel aufgestellt. In der Defensive hat man mit dem Routinier und Kapitän Andreas Granquvist sowie Victor Lindelöf zwei Spieler zur Verfügung, die sich beinahe perfekt ergänzen, Letzterer hat sich bei Manchester United und damit einem absoluten Weltklasse-Verein einen Stammplatz erkämpft. Bitter: Mit Mikael Lustig fällt der etatmäßige Stammspieler auf der rechten Abwehrseite aufgrund einer Gelbsperre aus, der Celtic-Akteur hätte vor allem in der Offensive für viele Akzente sorgen können. Albin Ekdal könnte gegen das spielstarke Mittelfeld der Italiener genau der richtige Mann sein, gilt als Laufmaschine und stopft dementsprechend viele Löcher. Stark erwarten wir die Hausherren auch über den linken Flügel mit Emil Forsberg, der nach wie vor zu den absoluten Top-Erscheinungen der Deutschen Bundesliga zählt, viel Torgefahr ausstrahlt und auch in der neuen Saison zu den besten Vorlagengebern RB Leipzigs zählt. Diese Mischung aus Spielstärke, Dynamik und Körperlichkeit ist es, die Schweden aktuell wohl für jeden Gegner gefährlich macht. Neben Frankreich konnte die Andersson-Elf mit Portugal auch noch den zweiten Finalteilnehmer der EM 2016 besiegen, behielt gegen Portugal in einem Freundschaftsspiel mit 3:2 die Oberhand. In jedem Fall ist am Freitag ein Tor der Skandinavier zu erwarten, immerhin haben sie mit einer Ausnahme in jedem Bewerbs- oder Freundschaftsspiel 2017 getroffen. Mit Ausnahme von Jimmy Durmaz stehen auch sämtliche wichtigen Kaderspieler für den Playoff-Hit zur Verfügung. Zudem hat man in der Verbandsgeschichte bei acht Auftritten zu Hause gegen Italien nur ein Mal verloren, verbuchte zudem vier Siege und drei Unentschieden. In den letzten sieben (!) Bewerbsspielen vor heimischer Kulisse blieb Schweden ungeschlagen, gewann nicht weniger als sechs derselben. Im letzten Gruppenspiel musste man sich allerdings den Niederlanden mit 0:2 beugen.

Aktuelle Form Italien

Italien ist ohne Zweifel immer noch eine große Nummer im Weltfußball. Die Qualifikationsgruppe zur WM 2018 hat man allerdings unserer Meinung nach weniger stark bestritten wie Gegner Schweden. Warum? Weil die Italiener mit Ausnahme von Europameister Spanien keinen wirklich starken Gegner vor der Brust hatten. Zwar holte man in 10 Spielen vier Punkte mehr als Schweden, Kontrahenten wie Albanien, Israel, Mazedonien oder Liechtenstein machten dieses Unterfangen aber etwas leicht. Vor allem in Sachen Defensivarbeit sehen wir die Südeuropäer nicht mehr ganz so stabil wie noch vor einigen Jahren. Acht Gegentreffer in 10 Spielen sind beispielsweise beinahe drei Mal mehr, als Spanien in Gruppe G hinnehmen musste. Ein Vergleich zur EM-Qualifikation für Frankreich zeigt: Damals kassierte man drei Treffer weniger, blieb auch in sämtlichen zehn Spielen ungeschlagen. Fakt ist: Italien hat zunehmend Schwierigkeiten, wenn es darum geht, das Spiel zu machen bzw. einem Gegner das eigene Spiel aufzuzwingen. So hätte man sich im letzten Gruppenspiel gegen Albanien beinahe blamiert, siegte nur knapp mit 1:0. Perfekt war die Blamage wenige Tage zuvor gegen Mazedonien, als man nicht über ein 1:1-Unentschieden hinauskam, noch dazu vor eigenem Publikum. Probleme sehen wir überraschenderweise auch im Abschluss. Nur eine von insgesamt sechs guten Torchancen, die die Statistik für das Match gegen die Albaner ausweist, konnte verwertet werden. Gegen die Mazedonier war es eine von drei Möglichkeiten. Dass man gegen ein Team wie die Mazedonier in 90 Minuten nur drei klare Möglichkeiten herausspielen kann, spricht nicht unbedingt für sonderlich viel Kreativität und Nachdruck. Stärken sehen wir bei Italien vor allem im Flügelspiel, wo man mit Akteuren wie Candreva, Insigne oder El Sharawy über absolute Top-Spieler verfügt. Ob diese physisch mit den mit Sicherheit top-motivierten Schweden mithalten können, ist allerdings zu bezweifeln. Nicht hingegen, dass Italien über gleich mehrere Weltklasse-Stürmer verfügt. Vor allem Ciro Immobile – in der Serie A in elf Spielen mit 14 Toren und sechs Assist bester Scorer – wird am Freitag ein ständiger Gefahrenherd sein. Mit Simone Zaza steht zudem ein Spieler im Kader, der zuletzt beim FC Valencia seine Form wiedergefunden hat. Fakt ist auch, dass die Italiener deutlich mehr Erfahrung in derartigen Entscheidungsspielen haben als die schwedische Mannschaft, ein Faktor, der unserer Meinung nach absolut mitentscheidend sein könnte. Zudem hat Italien keines der letzten fünf Duelle mit Schweden verloren (alle zu Hause), bei der EM 2016 besiegten die Azurri die Skandinavier mit 1:0.

Wettprognose

Seit dem eben erwähnten 1:0 bei der EURO in Frankreich hat Schweden einen klaren Schritt nach vorne gemacht, das Spiel der Andersson-Elf ist bei weitem nicht mehr so statisch. Dementsprechend rechnen wir auch mit einer offenen Begegnung und würden sogar auf eine kleine Sensation in Form eines Heimsieges für den Underdog setzen. Unser Spieltipp dementsprechend: Tipp 1.

Die letzten 5 Ergebnisse für Schweden im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
10.10.2017 WM 2018 Holland Schweden 2:0
N
07.10.2017 WM 2018 Schweden Luxemburg 8:0
S
03.09.2017 WM 2018 Weißrussland Schweden 0:4
S
31.08.2017 WM 2018 Bulgarien Schweden 3:2
N
09.06.2017 WM 2018 Schweden Frankreich 2:1
S

Die letzten 5 Ergebnisse für Italien im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
09.10.2017 WM 2018 Albanien Italien 0:1
S
06.10.2017 WM 2018 Italien Mazedonien 1:1
U
05.09.2017 WM 2018 Italien Israel 1:0
S
02.09.2017 WM 2018 Spanien Italien 3:0
N
11.06.2017 WM 2018 Italien Liechtenstein 5:0
S

Weitere Tipps

1. Deutsche Bundesliga

21.09.2018 20:30 (MEZ)
Stuttgart Logo VfB Stuttgart
:
Fortuna Düsseldorf Logo Fortuna Düsseldorf
Gewinnt beide Halbzeiten Team1

England Premier League

22.09.2018 13:30 (MEZ)
FC Fulham Logo FC Fulham
:
Watford Crest Logo FC Watford
Doppelte Chance Tipp X/2

1. Deutsche Bundesliga

22.09.2018 15:30 (MEZ)
Hertha Logo Hertha BSC Berlin
:
Gladbach Logo Borussia Mönchengladbach
Über 2.5 Tore