Wett Tipp UEFA Champions League: PAOK Thessaloniki - FC Basel

Dienstag, 24.07.2018 um 19:30 Uhr (MEZ)

Basel will Scharte des schlechten Ligastarts ausmerzen

Der Schweizer Serienmeister FC Basel muss 2018/2019 ungewohnt früh ins internationale Geschäft starten. Nach dem Saisonstart in der Liga am vergangenen Wochenende wartet mit dem Duell gegen PAOK Thessaloniki das Hinspiel in der 2. Qualifikationsrunde der Champions League. Wir liefern in unseren Champions League Wett Tipps selbstredend alle Infos hierzu. Anstoß der Begegnung ist am 24. Juli um 19:30 Uhr.

S
S
S
S
S

PAOK Thessaloniki

  • Heimvorteil
  • in der Vorsaison in 15 Heimspielen 36 Treffer erzielt
N
U
N
S
S

FC Basel

  • sehr stark im Umschaltspiel
  • mehr internationale Erfahrung

Aktuelle Form PAOK Thessaloniki

PAOK Saloniki steht vor einer enorm schweren Hürde. Der FC Basel ist mit Sicherheit ein Los, welches man sich zum Auftakt einer internationalen Saison nicht unbedingt wünscht. Dennoch sehen wir die Griechen nicht chancenlos, auch wenn sie im Vergleich zum Gegner noch nicht im Meisterschaftsbetrieb stehen, was doch als kleiner Nachteil zu erachten ist. Wichtig zu erwähnen sind für Dienstag nicht zuletzt einige Personalien:

Saloniki hat mit Aleksandar Prijovic seinen mit Abstand besten Offensivspieler bis dato halten könne, der schweizerisch-serbische Doppelstaatsbürger hat in der Saison 2017/2018 in 27 Spielen nicht weniger als 22 Scorerpunkte verbucht, dabei 19 Treffer erzielt und weitere 3 vorbereiten können. Gemeinsam mit dem griechischen Nationalspieler Pelkas sollte er ein gefährliches Duo im Angriff bilden. Hinzu kommt, dass wir Saloniki vor allem über die rechte Seite enorm dynamisch erwarten, hier stellt man mit Leo Matos wohl einen der besten Außenverteidiger der Liga, der 2017/2018 immerhin 4 Treffer und 6 Vorlagen verbucht hat. Generell liegen die Stärken der Griechen mit Sicherheit im Spiel über die Flügel, auf links agiert meist der slowakische Nationalspieler Robert Mak.

Im bisher letzten Pflichtspiel konnte Saloniki einen 2:0-Sieg im Cupfinale gegen Meister AEK Athen feiern und sich somit sogar einen Titel sichern. Dass man speziell zu Hause immer für ein Erfolgserlebnis gut ist, zeigten die Zahlen der Saison 2017/2018, auf die wir uns ob des noch anstehenden Meisterschaftsstarts 2018/2019 berufen werden. Von 15 Heimspielen hat Saloniki nicht weniger als 13 gewonnen, nur 2 Niederlagen kassiert. Beeindruckend war dabei vor allem die Offensivstärke vor eigenem Publikum. So gelangen im Schnitt mehr als 2 Treffer pro Heimspiel, insgesamt hielt man nach Saisonende bei 36 erzielten Toren. Zum Vergleich: Auswärts waren in ebenfalls 15 Spielen nur 23 Erfolgserlebnisse gelungen.

Allerdings: Im Vorjahr war es auch das Auswärtsspiel, welches die internationale Saison für Saloniki beendete. PAOK verlor in Östersunds mit 0:2 und schied nach 3:1-Heimsieg aufgrund der Auswärtstorregel aus. Dennoch: Die Fans der Griechen gelten als eine der heißblütigsten Gruppierungen in ganz Europa, werden ihre Mannschaft mit Sicherheit nach vorne peitschen. Die letzten 3 Heim-Pflichtspiele hat PAOK zudem für sich entscheiden können. Zusätzlich konnten wir einige Testspiel-Ergebnisse als Indikator für den Ausgang dieses Dienstagsspiels recherchieren: PAOK siegte etwa gegen De Graafschap und Bukarest mit 2:1, gegen die belgischen Vertreter Gent und Anderlecht reichte es für ein 1:1 bzw. 2:2-Unentschieden. In jedem der 5 uns bekannten Testspiele hat man allerdings einen Treffer erzielen können.

Aktuelle Form FC Basel

Der FC Basel betritt mit dem Spiel gegen PAOK Neuland. Denn: In den letzten Jahren war der Schweizer Serienmeister meist direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert, musste nach einer durchwachsenen Saison 2017/2018 aber den Young Boys aus Bern den Vortritt lassen. Im Gegensatz zu Saloniki hat man sein erstes Pflichtspiel 2018/2019 wie gesagt bereits hinter sich. Und auch dieses macht nicht unbedingt Hoffnung auf Besserung im Vergleich zum Vorjahr:

Der FC Basel verlor gegen den FC St. Gallen mit 1:2, noch dazu im eigenen Stadion. Der Druck auf Coach Raphael Wicky ist damit schon jetzt groß. Basel lies im ersten Saisonspiel vor allem in der Offensive die nötige Durchschlagskraft vermissen, kam in 90 Minuten nur zu 3 Gelegenheiten. Dementsprechend kann von einer gewissen Effizienz im Abschluss gesprochen werden, allerdings ließ man auch nicht weniger als 10 Abschlüsse auf das eigene Tor zu, die Defensive wirkte in vielen Fällen noch nicht sonderlich gut aufeinander abgestimmt. Dies gilt es für Dienstag also tunlichst zu verbessern. Ein Problem könnte darin liegen, dass mit Balenta (Innenverteidigung) und Xhaka (Defensives Mittelfeld) wichtige Akteure im Spiel gegen den Ball ausgefallen sind, dies wohl auch gegen PAOK der Fall sein wird. Auch Kuzmanovic und Campo werden nicht zur Verfügung stehen.

Grundsätzlich sehen wir beim FC Basel den Kaderumbruch nach wie vor noch nicht abgeschlossen. Nicht umsonst hat der Verein im Sommer 7 neue Spieler verpflichtet, unter anderem gleich 2 neue Torhüter. Zudem verlor man allerdings auch den einen oder anderen Schlüsselspieler. So hat sich Mohamed Elyounoussi dem FC Southampton angeschlossen, er war mit 11 Treffern zweitbester Torschütze und mit 15 Assists klar bester Vorlagengeber der Wicky-Elf. Mit Alban Ajeti (14 Tore) konnte der absolut beste Torschütze aus 2017/2018 allerdings gehalten werden. Worauf man vor dem Duell gegen PAOK ebenfalls noch achten sollte, ist die Auswärtsbilanz aus der Vorsaison:

Basel hatte in der Fremde Probleme, konnte nur 8 von 18 Saisonspielen auswärts für sich entscheiden, unserer Meinung nach der Hauptgrund, warum man im Titelkampf am Ende den Young Boys aus Bern den Vortritt lassen musste. Mit 32 Treffern in diesen 18 Spielen und auch einem Auswärtssieg international gegen Manchester City (2:1) hat man aber auch bewiesen, dass man in der Fremde bestehen kann. Stärken sahen wir in der Vorsaison vor allem im schnellen Umschaltspiel, unvergessen das klare 5:0 gegen Benfica, als man trotz nur knapp über 40 Prozent Ballbesitz den Gegner alt aussehen ließ.

In den Testspielen machten die Schweizer zuletzt eine durchwachsene, um nicht zu sagen schlechte Figur. So wurde der Aufgalopp zur Saison 2018/2019 gegen Feyernoord mit 0:5 verloren, gegen den FC Aarau gab es ein 1:4, gegen Wolverhampton ein 1:3. Man hat also sein letzten 4 Spiele allesamt verloren und dabei immer mindestens 2 Treffer kassiert. In 12 Testspielen gab es allerdings auch immerhin 5 Siege, wobei man in jedem einzelnen ebensolchen über mindestens ein Tor jubeln durfte.

Prognose und Wett Tipp

Die internationale Erfahrung betreffend hat Basel am Dienstag natürlich Vorteile. Allerdings treten die Schweizer mit einer enorm jungen Mannschaft an, die sich von der Kulisse in Saloniki eventuell beeindrucken lassen könnte. In Sachen Wett Tipp würden wir dementsprechend folgende Variante wählen: Beide Teams treffen – ja.

Die letzten 5 Ergebnisse für PAOK Thessaloniki im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
05.05.2018 Griechenland Super League PAOK Thessaloniki Platanias F.C. 3:0
S
29.04.2018 Griechenland Super League Panathinaikos Athen PAOK Thessaloniki 0:3
S
22.04.2018 Griechenland Super League PAOK Thessaloniki AO Xanthi 2:1
S
14.04.2018 Griechenland Super League PAOK Thessaloniki Panionios Athen 3:1
S
31.03.2018 Griechenland Super League Atromitos Athen PAOK Thessaloniki 0:2
S

Die letzten 5 Ergebnisse für FC Basel im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
21.07.2018 Schweiz Super League FC Basel FC St. Gallen 1:2
N
19.05.2018 Schweiz Super League FC Basel FC Luzern 2:2
U
13.05.2018 Schweiz Super League FC Zürich FC Basel 4:1
N
10.05.2018 Schweiz Super League FC Basel BSC Young Boys Bern 5:1
S
06.05.2018 Schweiz Super League FC St. Gallen FC Basel 2:4
S

Weitere Tipps

Länderspiele

16.10.2018 19:45 (MEZ)
Brasil Logo Brasilien
:
Argentinia Logo Argentinien
2 : 0

UEFA Nations League

16.10.2018 20:45 (MEZ)
France Logo Frankreich
:
Germany Logo Deutschland
Tipp 1

UEFA Nations League

16.10.2018 20:45 (MEZ)
Ukraine Logo Ukraine
:
Czech Logo Tschechien
Tipp 1