Wett Tipp WM 2018: Österreich - Serbien

Freitag, 06.10.2017 um 20:45 Uhr (MEZ)

Gelingt ein würdiger Abschied?

In Gruppe D ist die Ausgangssituation vor den letzten beiden Spieltagen klar. Serbien steht auf Rang eins und ist damit auf dem besten Weg zur Endrunde in Russland. Wales kann mit einem Sieg gegen Georgien einen großen Schritt in Richtung Platz zwei machen, muss für den Traum vom Gruppensieg auf Patzer der Serben hoffen. Diese treffen am Freitag auswärts auf Österreich. Anstoß ist dabei um 20:45 Uhr.

U
N
U
S
N

Österreich

  • Heimvorteil
  • starke linke Seite
S
S
U
S

Serbien

  • in dieser Qualifikation noch ungeschlagen
  • wichtige Spieler des Gegners fehlen
  • über beide Flügel enorm stark

Aktuelle Form Österreich

Bei Österreich geht es derzeit drunter und drüber. Die Ablöse von Teamchef Marcel Koller nach der Qualifikation bzw. am Jahresende ist beschlossene Sache, im Hintergrund scheint es Machtkämpfe zwischen einzelnen Funktionären zu geben. Die Zeichen für einen würdigen Abschied des Schweizers vom ÖFB stehen also nicht allzu gut. Zumal es – und damit kommen wir zum Sportlichen – bereits am Freitag „nur“ noch um Punkte für künftige Topf-Einteilungen geht. Ob sich die Querelen im Hintergrund auf die Mannschaft auswirken? Wir denken schon. Vor allem, da die Österreicher am Freitag mit einem enorm jungen Team antreten werden. Auch die Absagen- und Verletztenliste enthält durchwegs prominente Namen. So fehlen Akteure wie Prödl, Almer, Alaba, Harnik, Hinteregger. Von den zuletzt wertvollen Spielern ist damit nur noch Marko Arnautovic übrig, der West-Ham-Legionär hat aber einerseits keinen allzu guten Saisonstart hinter sich, war andererseits zuletzt krank und könnte sich noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte befinden. Spielerisch könnten die Österreicher wohl mit Serbien mithalten, wir sehen aber vor allem im Angriffszentrum große Probleme. Schon beim entscheidenden 0:1 in Cardiff scheiterte man vor allem in Halbzeit eins an der Chancenauswertung, gepaart mit vielen individuellen Fehlern in der Abwehr war es einfach nicht möglich, die knappen Niederlagen zu verhindern. Dass man Probleme damit hat, sich in scheinbar bedeutungslosen Spielen zu überwinden bzw. an die Leistungsgrenze zu gehen, offenbarte auch das 1:1 gegen Georgien wenige Tage nach der Pleite gegen Wales. Fakt ist, dass Österreich die mit Abstand schwächste Defensive der Top-4-Mannschaften in der Gruppe D stellt. Selbst Georgien hat in acht Spielen nur zwei Treffer mehr kassiert als die Mannen der Alpenrepublik. Zusammengefasst hat man nur eines der letzten fünf Spiele und damit aller Spiele im Jahr 2017 für sich entschieden. Dass der Heimvorteil am Freitag gegeben sein wird, ist ebenso zu bezweifeln, da das Publikum die Leistungen der Nationalmannschaft in den letzten Wochen und Monaten sehr kritisch sah und zudem eine Vielzahl an serbischen Fans zu erwarten ist. Ein weiterer negativer Faktor: Österreich fehlte in den meisten Spielen der Plan B. Man hielt starr an einem System fest, während der Gegner Adjustierungen vornahm und die Koller-Elf so meist keine Antwort mehr parat hatte.

Aktuelle Form Serbien

Serbien steht kurz vor dem größten Erfolg seit langem, nämlich der lang ersehnten Teilnahme an einer Endrunde. Und man kann keineswegs davon sprechen, dass eine ebensolche nicht verdient wäre. Denn die Mannen vom Balkan sind die mit Abstand konstanteste Elf in Gruppe D. Neben Wales ist man das einzige Team, welches in der laufenden Gruppenphase noch ohne Niederlage ist, hat zudem die mit Abstand meisten Tore erzielt (17) und ist schlicht und ergreifend die kompletteste Mannschaft. Wenn man die einzelnen Mannschaftsteile analysiert, findet man kaum Schwächen. Vor allem im Spiel über die Flügel kann dem Team von Coach Slavoljub Muslin derzeit kaum eine Mannschaft das Wasser reichen, einen Abnehmer für die vielen Hereingaben hat man im Sturmzentrum mit Aleksandar Mitrovic von Newcastle United, der aktuell zu den besten Torschützen der WM-Qualifikation zählt, für nicht weniger als sechs Treffer in seinen letzten sieben Einsätzen gesorgt. Dass das Offensivspiel Serbiens kaum über das Zentrum, sondern vorwiegend über die Flügel forciert wird, zeigt der Umstand, dass mit Tadic, Kostic und Kolarov die besten drei Vorlagengeber allesamt auf der offensiven (Tadic, Kostic) bzw. defensiven (Kolarov) Außenbahn zum Einsatz kommen. Wenn man eine stärkere Seite auserkoren müsste, so wäre dies wohl die linke, Dusan Tadic hat als Linksaußen nicht weniger als sieben von 17 Vorlagen für Treffer geliefert. Bitter: Sein Pendant Kostic ist nach seiner vor kurzem erst ausgeheilten Verletzung wohl noch nicht ganz auf der Höhe. Mit Matic verfügt man auch in der Zentrale über einen Spieler, der das Spiel lenken und an sich reißen kann, nicht zuletzt aber seinen Mitspielern in der Offensive den Rücken freihält, wie er es auch beim seinem Club Manchester United praktiziert. Apropos Club: Hier kommt ein weiterer Vorteil für Serbien zum Tragen. Spieler wie Mitrovic, Tadic, Kolarov oder Matic sind bei ihren Vereinen allesamt Stammspieler und Leistungsträger, während bei Österreich eine Vielzahl von Akteuren nicht zum Stammpersonal der jeweiligen Vereine zählt. Wenn Serbien Probleme hat, dann eventuell bei schnellen Gegenstößen, hier kann auch das 3:2 im Hinspiel in Belgrad gegen Österreich in den Fokus gerückt werden, als man sich zwei Mal schulmäßig auskontern ließ. Physisch sehen wir die Gäste ebenfalls leicht im Vorteil. Verzichten muss Coach Muslin allerdings auf einen wichtigen Mann in der Abwehr. Nikola Maksimovic vom SSC Neapel steht nach seiner Roten Karte im Spiel gegen Irland (1:0) am Freitag nicht zur Verfügung.

Wettprognose

Serbien hat de facto die erfahreneren Spieler, einen tieferen Kader und das Bewusstsein im Hinterkopf, mit einem Sieg die Qualifikation fixieren zu können. Für Österreich spricht – und auch das nur mit Abstrichen – der Heimvorteil, ansonsten aber nichts, denn die internen Querelen im Verband werden sich mit Sicherheit nicht positiv auswirken. Eine Trotzreaktion der Mannschaft erwarten wir deshalb nicht. Tipp 2.

Die letzten 5 Ergebnisse für Österreich im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
05.09.2017 WM 2018 Österreich Georgien 1:1
U
02.09.2017 WM 2018 Wales Österreich 1:0
N
11.06.2017 WM 2018 Irland Österreich 1:1
U
24.03.2017 WM 2018 Österreich Moldawien 2:0
S
22.06.2016 EM2016 Island Österreich 2:1
N

Die letzten 4 Ergebnisse für Serbien im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
05.09.2017 WM 2018 Irland Serbien 0:1
S
02.09.2017 WM 2018 Serbien Moldawien 3:0
S
11.06.2017 WM 2018 Serbien Wales 1:1
U
24.03.2017 WM 2018 Georgien Serbien 1:3
S

Direkter Vergleich Österreich und Serbien

Datum Liga Heim Gast Ergebnis

Weitere Tipps

UEFA Champions League

19.09.2018 18:55 (MEZ)
Schachtar Donezk Logo Schachtar Donezk
:
Hoffenheim Logo TSG 1899 Hoffenheim
Beide Teams treffen - ja

UEFA Champions League

19.09.2018 21:00 (MEZ)
Real Madrid Logo Real Madrid
:
AS Roma Logo AS Roma
Unter 3.5 Tore

UEFA Champions League

19.09.2018 21:00 (MEZ)
Valencia Logo FC Valencia
:
Juventus Turin Logo Juventus Turin
Tipp 2