Wett Tipp WM 2018: Montenegro - Rumänien

Montag, 04.09.2017 um 20:45 Uhr

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Montenegro kämpft um Rang zwei

Die WM-Qualifikationsgruppe E gehört nach wie vor zu den spannendsten der laufenden Kampagne, hat sich doch der Kampf um den Gruppensieg erst am vergangenen Wochenende weiter zugespitzt. Am heutigen Montag treffen die Teams aus Montenegro und Rumänien aufeinander, beide noch mit guten Chancen auf Tabellenrang zwei. Anstoß ist dabei um 20:45 Uhr.

Montenegro

  • Heimvorteil
  • offensiv klar stärker
  • Gegner mit Problemen im Torabschluss

Rumänien

  • letztes direktes Duell gewonnen
  • wichtiger Spieler des Gegners fällt aus

Aktuelle Form Montenegro

Montenegro steht vor dem bisher größten Triumph in der noch jungen Geschichte des dortigen Fußballverbandes. Derzeit liegt man mit 13 Punkten aus sieben Spielen auf Rang zwei der Gruppe E, mit einem Sieg am Montag würde man Leader Polen unter Druck setzen. Auffallend vor allem: Die Offensivstärke des Teams von Ljubisa Tumbakovic. Keine andere Mannschaft der Gruppe E hat derart viele Treffer bejubeln dürfen wie die Montenegriner, bei denen auch die Balance zwischen Defensive und Offensive zu stimmen scheint. Immerhin hat man in Sachen Tordifferenz mit einem Verhältnis von + 10 klar die Nase vorn. Ein wichtiger Umstand, zumal in FIFA-Bewerben das Torverhältnis noch vor dem direkten Duell gewertet wird. Klar ist auch, dass Montenegro zuletzt aufsteigende Form zeigte: Nachdem man das erste Match des Jahres 2017 gegen Polen mit 1:2 verlor, gab es zuletzt zwei volle Erfolge gegen Armenien (4:1) und Kasachstan (3:0). Vor allem letzterer Erfolg ist nicht gering zu schätzen, denn auf dem Kunstrasen von Astana haben sich schon andere Mannschaften geplagt, Polen etwa nur ein 2:2 erreicht. Gut war hierbei mit Sicherheit die Umstellung von Coach Tumbakovic auf ein 4-4-2-System, in welchem vor allem im Mittelfeld die Räume sehr eng gemacht wurden und auch perfekt verschoben wurde, je nachdem, ob man selbst oder aber ob der Gegner in Ballbesitz war. Dementsprechend machte man sich dank der zusätzlichen Absicherung durch einen weiteren zentralen Spieler auch weniger anfällig für die schnellen kasachischen Gegenstöße. Stark zeigte man sich vor allem physisch, speziell die Lufthoheit war in Astana klar auf Seiten der Gäste. Nicht umsonst kamen zwei von drei Treffern aus Freistößen zustande. Hier verfügt man mit Marko Jankovic über einen echten Spezialisten. Generell gehört Montenegro nach Standards zu den gefährlichsten Teams der laufenden Qualifikation überhaupt. Dass mit Stevan Jovetic der absolute Top-Star der Mannschaft in jedem Spiel seine Leistung abruft, ist ebenfalls ein Umstand, der das Team von dem einen oder anderen Kontrahenten unterscheidet. Dennoch gibt es auch Dinge, die in Astana nicht nach Wunsch klappten. Nicht nur, dass man dem spielerisch eigentlich limitierten Gegner das Feld großteils überließ, auch war es - neben einer starken Leistung von Keeper Petkovic - nur der schlechten Abschlussqualitäten der Kasachen geschuldet, dass man nicht den einen oder anderen Gegentreffer hinnehmen musste. Bitter: Mit Mirko Vucinic fällt ein torgefährlicher und gleichzeitig erfahrener Spieler aus, der in der zweifelsfrei hitzigen Atmosphäre ein wichtiger Baustein hätte werden können. An das letzte Duell mit Rumänien sollte sich bei Montenegro zudem kein Spieler allzu genau erinnern, denn das einzige bisherige Duell verlor man in einem Freundschaftsspiel vor einigen Jahren mit einer glatten 0:4-Pleite.

Aktuelle Form Rumänien

Es gibt für uns ehrlicherweise nicht allzu viel, was am Montag aber auch insgesamt im Kampf um eine WM-Ticket für Rumänien spricht. Negativ hervorzuheben wäre einerseits das schwierige Verhältnis zwischen Trainer Christoph Daum und den rumänischen Medien, welches vor kurzem zu einem Eklat auf einer Pressekonferenz führte. Es scheint klar, dass die Mannschaft von diesen Vorkommnissen nicht unbedingt profitiert. Auch die letzten Leistungen lassen uns daran zweifeln, dass die Südosteuropäer das Ruder in der Gruppe E noch herumreißen können. Gegen den krassen Außenseiter aus Armenien feierte Rumänien am Freitag einen enorm glücklichen Sieg. Der entscheidende Treffer fiel erst in der 91. Spielminute durch Alexandru Maxim. Die Tatsache, dass Christoph Daum mit ihm, aber auch mit einigen anderen Akteuren über Spieler verfügt, die von der Bank aus für Schwung sorgen können, ist als Pluspunkt für die Gäste zu werten. Dass sich auch andere Mannschaften wie Dänemark (ebenfalls 1:0) gegen Armenien schwer taten, ist nur ein schwacher Trost. Nicht zuletzt, da Rumänien beinahe eine Halbzeit lang mit einem Mann mehr auf dem Feld unterwegs war. Zwar dominierte man den Gegner über weite Strecken, hatte im Schnitt auch über 60 Prozent Ballbesitz, es fehlt allerdings die Durchschlagskraft im Spiel nach vorne. Dass dies nicht erst seit dem Armenien-Spiel ein Problem der Daum-Elf ist, zeigt der Umstand, dass man in ebenso vielen Spielen nicht einmal die Hälfte jener Treffer erzielte, die Montenegro bereits bejubelte. Gegen Rumänien blieben etwa fünf wirklich gute Torchancen ungenutzt. Selbst ein Elfmeter wurde gegen Armenien in Person von Bogdan Stancu nicht verwandelt. Dass die Stärken der Rumänen vor allem in der Defensive liegen, zeigte sich vor allem im diesjährigen Kalenderjahr. Während man in immerhin zwei von bisher vier Spielen ohne Gegentreffer blieb, gelang es in keinem einzigen Match, mehr als ein Tor zu erzielen. Systemtechnisch war man dabei in einem 4-2-3-1 am erfolgreichsten, offensivere Spielweisen führten dagegen nicht zum Erfolg. Dass man aus den letzten drei Spielen und elf Torschüssen nur zwei Mal treffen konnte, zeugt ebenfalls von überschaubaren Qualitäten im Spiel nach vorne.

Wettprognose

Man darf davon ausgehen, dass Montenegro heute im eigenen Stadion auf Konter setzen wird. Mit einem Remis könnten die Hausherren mit Sicherheit besser Leben, ein Sieg wäre im Kampf um die Spitzenposition in Gruppe E dennoch von Vorteil. Der größere Druck liegt aber mit Sicherheit bei den Gästen aus Rumänien. Unser Spieltipp: Ein knapper Heimsieg, Tipp 1.

Die letzten 3 Ergebnisse für Montenegro im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
01.09.2017 WM 2018 Kasachstan Montenegro 0:3
S
10.06.2017 WM 2018 Montenegro Armenien 4:1
S
26.03.2017 WM 2018 Montenegro Polen 1:2
N

Die letzten 5 Ergebnisse für Rumänien im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
01.09.2017 WM 2018 Rumänien Armenien 1:0
S
10.06.2017 WM 2018 Polen Rumänien 3:1
N
26.03.2017 WM 2018 Rumänien Dänemark 0:0
U
19.06.2016 EM2016 Rumänien Albanien 0:1
N
15.06.2016 EM2016 Rumänien Schweiz 1:1
U

Weitere Tipps

Schweden Allsvenskan

24.05.2018 19:00
IF Göteborg Logo IF Göteborg
:
Djurgardens IF Logo Djurgardens IF
Beide Teams treffen - ja

Österreich Erste Liga

25.05.2018 19:30
Ried Logo SV Ried
:
Kapfenberg Logo KSV 1919
Unter 3.5 Tore

Österreich Erste Liga

25.05.2018 19:30
FC Liefering Logo FC Liefering
:
SC Wiener Neustadt Logo SC Wiener Neustadt
Beide Teams treffen - ja