Wetttipp WM 2018: Mali - Elfenbeinküste

Freitag, 06.10.2017 um 21:00 Uhr

9€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet at home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €9 Gutschein per E-mail zu!

Traditionsreiches Duell in Afrika

Nicht nur in Süd- und Mittelamerika sowie Europa stehen in den kommenden Tagen Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft in Russland auf dem Programm, sondern auch auf dem amerikanischen Kontinent. Unter anderem kommt es dabei zum Duell der Mannschaft Malis mit jener der Elfenbeinküste. Anstoß ist dabei am kommenden Freitag um 21:00 Uhr MEZ.

Mali

  • Heimvorteil
  • neuer Trainer könnte für Schwung sorgen

Elfenbeinküste

  • gegen diesen Gegner seit vielen Jahren nicht verloren
  • bessere Einzelspieler in allen Mannschaftsteilen

Aktuelle Form Mali

Groß ins Rampenlicht spielen konnte sich die Mannschaft aus Mali im internationalen Vergleich der letzten Jahre nicht. Ein Umstand, der das Team von Mohamed Magassouba vom Gegner unterscheidet. Denn die Elfenbeinküste war in den letzten Jahren sehr wohl bei WM-Endrunden vertreten. Dementsprechend erwartet die Zuschauer ein Duell zwischen dem Tabellenführer der WM-Qualifikationsgruppe B in der Afrika-Zone, und dem Tabellenschlusslicht. Mali blieb in den bisherigen vier Spielen noch gänzlich ohne Erfolg, zwei Remis waren das höchste der Gefühle. Dass man dabei an sämtlichen Fronten Probleme hatte, beweist ein Blick auf die Tordifferenz. Mail hat erst einen einzigen Treffer erzielt, die Top-2-Teams aus Marokko und eben jenes von der Elfenbeinküste haben demgegenüber bereits sechs bzw. sieben Tore markiert. Fast noch erschreckender ist die Defensivbilanz der Hausherren. Neun Gegentore in vier Spielen sind drei Mal so viele, wie sie der Gegner bislang kassiert hat. Immerhin war zuletzt ein kleiner Aufwärtstrend erkennbar. Mali verlor nur zwei von insgesamt sechs Spielen im bisherigen Kalenderjahr 2017. Gewonnen werden konnte jedoch ebenfalls nur eine Partie, nämlich beim 2:1 in der Qualifikation für den Afrika-Cup gegen Gabun. Beim Turnier selbst reichte es nach Remis gegen Ägypten (0:0) und Uganda (1:1) nicht für ein Überstehen der Gruppenphase. Vor etwa einem Monat konnte man zu Hause gegen den Tabellenzweiten der WM-Qualifikationsgruppe, Marokko, immerhin ein 0:0-Unentschieden holen. Der letzte Sieg in einem Pflichtspiel datiert bei Mali allerdings bereits aus dem Jahr 2016, als man in sämtlichen Spielen der Afrika-Cup-Qualifikation ohne Punkteverlust blieb. Gegen die kontinentalen Top-Mannschaften reicht es aber kaum einmal, so verlor man das Hinspiel gegen die Elfenbeinküste auswärts mit 1:3, auch gegen Nigeria zog Mali den Kürzeren (0:1). Das letzte direkte Duell zeigte auch gut, wo die größte Schwäche des derzeitigen Tabellenschlusslichts liegt. Mali verfügt im Defensivspiel einfach nicht über die nötige Qualität, um die Angriffe über die Flügel abzuwehren, auch im Zentrum ergeben sich immer wieder Löcher. Das mag daran liegen, dass man speziell in der Innenverteidigung nicht über das Personal verfügt, um derart starke Gegner zu fordern. Ein kleiner Vorteil für Mali: Mohamed Magassouba ist erst seit wenigen Wochen im Amt, könnte dementsprechend für einen Trainereffekt sorgen. Allerdings wird es auch schwer werden, der Mannschaft seine Spielidee in dieser kurzen Zeit ansprechend zu vermitteln.

Aktuelle Form Elfenbeinküste

Unter normalen Umständen – und das sei hier gleich zu Beginn erwähnt – sollte ein Auswärtsspiel gegen das Tabellenschlusslicht für die Elfenbeinküste kein allzu großes Problem darstellen. Die Mannschaft des Ex-Belgien-Coaches Marc Wilmots ist nach vier Spielen in Gruppe C Tabellenführer, hält derzeit bei sieben Punkten. Allerdings zeigte die Formkurve in diesem Kalenderjahr deutlich nach unten. Beim Afrika-Cup war ebenso bereits in der Vorrunde Schluss, die mit Stars gespickte und als Mitfavorit gestartete Mannschaft schied ohne einen einzigen Sieg aus. Gegen Togo und die DR Kongo reichte es zu zwei Remis, gegen Marokko musste man sich sogar mit 0:1 geschlagen geben. Im ersten Qualifikationsspiel für den kommenden kontinentalen Cup verlor man zu Hause gegen Guinea mit 2:3, in der WM-Qualifikation gegen Gabun setzte es ein 1:2. Fakt ist: In fünf von neun Spielen dieses Kalenderjahres hat die Elfenbeinküste zwei oder mehr Gegentore hinnehmen müssen, dementsprechend sind die Schwächen der „Elefanten“ ebenso in der Defensive zu suchen. Die Qualität im Offensivspiel sehen wir dagegen ungleich höher als jene Malis. Speziell über die Flügel und hier wiederum vor allem über den enorm schnellen Gervinho wird man versuchen, zum Erfolg zu kommen. Bitter: Mit Seydou Doumbia und Max Gradel drohen zwei wichtige Angriffsspieler auszufallen. Allerdings: Die Elfenbeinküste hat keines der letzten fünf Duelle mit Mali verloren, neben dem bereits erwähnten 3:1-Erfolg im Hinspiel gab es zusätzlich ein 1:1-Remis und gleich drei Siege ohne Gegentor seit dem Jahr 2008. Dennoch sehen wir Probleme bei den „Elefanten“ und hier nicht zuletzt bei Coach Marc Wilmots. Im Vergleich etwa zu europäischen Mannschaften agieren die Afrikaner nicht als Team, die Elfenbeinküste verfügt zwar seit Jahren über viele tolle Einzelspieler, bei Länderspielen hat man allerdings regelmäßig den Eindruck, diese würden eher für die Galerie bzw. für sich selbst spielen, als für ihre Mannschaft. Warum wir dies mit Marc Wilmots in Verbindung bringen? Weil es schon bei seinem letzten Job als belgischer Nationaltrainer klar ersichtlich war, dass es ihm offenbar nicht gelingt, aus einer Reihe ausgezeichneter individuell starker Akteure eine echte Einheit zu formen. Eine Befürchtung, die durch die Ergebnisse des Jahres 2017 gestützt wird, denn der Belgier ist erst seit März dieses Jahres in Amt und Würden.

Wettprognose

Wie gesagt – unter normalen Umständen müsste die Elfenbeinküste gegen Mali gewinnen. Wir stehen einem möglichen Erfolg aber eher skeptisch gegenüber. Stattdessen gehen wir von einer hart umkämpften Begegnung aus, in welcher sich die Hausherren am Ende mit einer Punkteteilung belohnen werden. Unser Spieltipp dementsprechend: Tipp X.

Quotenvergleich

1X2

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Mali - Elfenbeinküste
Wettanbieter 1 X 2
 
Beste 3.71 3.38 2.20
Im Durchschnitt 3.52 3.15 2.09
3.42 2.99 1.99
3.15 2.95 2.20
3.55 3.20 2.10
3.71 3.38 2.15
3.65 3.20 2.05
3.65 3.20 2.05

Halbzeit 1

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Mali - Elfenbeinküste
Wettanbieter 1 X 2
 
Beste 4.35 2.00 3.00
Im Durchschnitt 4.15 1.96 2.78
4.29 1.95 2.75
4.10 1.90 3.00
4.35 1.95 2.75
4.00 2.00 2.70
4.00 2.00 2.70

Halbzeit 2

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Mali - Elfenbeinküste
Wettanbieter 1 X 2
 
Beste 3.80 2.25 2.60
Im Durchschnitt 3.70 2.23 2.48
3.60 2.25 2.60
3.80 2.20 2.35

Gewinnt beide Halbzeiten

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Mali - Elfenbeinküste
Wettanbieter 1 2
 
Beste 15.00 7.00
Im Durchschnitt 15.00 7.00
15.00 7.00
15.00 7.00

Über / Unter 2.5 Tore

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Mali - Elfenbeinküste
Wettanbieter < 2.5 Tore > 2.5 Tore
 
Beste 1.58 2.40
Im Durchschnitt 1.56 2.29
1.58 2.24
1.50 2.40
1.56 2.30
1.57 2.25
1.57 2.25

Draw no bet

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Mali - Elfenbeinküste
Wettanbieter 1 2
 
Beste 2.50 1.55
Im Durchschnitt 2.42 1.49
2.44 1.45
2.25 1.55
2.50 1.48
2.50 1.48

Doppelte Chance

Quotenvergleich Quotenvergleich WM 2018 Mali - Elfenbeinküste
Wettanbieter 1/X 1/2 X/2
 
Beste 1.70 1.30 1.30
Im Durchschnitt 1.63 1.29 1.26
1.58 1.29 1.24
1.55 1.30 1.30
1.70 1.29 1.25
1.70 1.29 1.25

Die letzten 2 Ergebnisse für Elfenbeinküste im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
05.09.2017 WM 2018 Elfenbeinküste Gabun 1:2
N
02.09.2017 WM 2018 Gabun Elfenbeinküste 0:3
S

Weitere Tipps

1. Deutsche Bundesliga

13.12.2017 18:30
Hoffenheim Logo TSG 1899 Hoffenheim
:
Stuttgart Logo VfB Stuttgart
Tipp 1

1. Deutsche Bundesliga

13.12.2017 20:30
Leverkusen Logo Bayer 04 Leverkusen
:
Bremen Logo SV Werder Bremen
Tipp 1

1. Deutsche Bundesliga

13.12.2017 20:30
Schalke Logo FC Schalke 04
:
Augsburg Logo FC Augsburg
Tipp 1