Wett Tipp WM 2018: Irland - Serbien

Dienstag, 05.09.2017 um 20:45 Uhr (MEZ)

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Irland will Scharte ausmerzen

Am kommenden Dienstag stehen in der WM-Qualifikation für Russland 2018 die letzten Spiele des 8. Spieltags auf dem Programm. In Gruppe D kommt es dabei zum Duell zwischen Irland und Serbien und damit zum Aufeinandertreffen des Gruppenzweiten mit dem Tabellenführer. Anstoß der Begegnung in Dublin ist am 05. September um 20:45 Uhr.

Irland

  • Heimvorteil
  • körperlich sehr stark

Serbien

  • offensiv stärkste Mannschaft in Gruppe D
  • keines der letzten vier direkten Duelle verloren
  • dynamisches Flügelspiel

Aktuelle Form Irland

Es verwundert doch etwas, dass Irland in der Gruppe D derzeit noch realistische Chancen auf Tabellenplatz eins hat. Warum? Weil wir von den aktuellen Top-4 der Tabelle in dieser Gruppe die Iren spielerisch als schlechteste Mannschaft sehen. Dies verdeutlichte sich auch am bislang letzten Spieltag am vergangenen Samstag gegen Georgien. In Tiflis war es keineswegs der Tabellenzweite, der den „Fußballzwerg“ aus dem Kaukasus dominierte, eher war das Gegenteil der Fall. Fakt ist: Wenn Irland gefährlich wird, dann vor allem durch hohe Bälle. So auch am Samstag, als man durch Shane Duffy einen echten Traumstart verzeichnete, bereits nach vier Minuten und einer Standardsituation in Führung ging. Allerdings profitierte man dabei von einem katastrophalen Fehler des georgischen Schlussmanns. Spielerisch ist von den „Boys in Green“ allerdings wenig bis gar nichts zu sehen. Schöne Kombinationen wie jene Georgiens vor dem verdienten 1:1-Ausgleichstreffer: Fehlanzeige! Ein Vorteil, den man auch am Dienstag genießen kann und wird: Die Unterstützung des heimischen Publikums. In Dublin ist es für jeden Gegner schwer, zu bestehen. Wenn Irland aus dem Spiel heraus gefährlich werden kann, geschieht dies vor allem über Jonathan Walters und James McLean, die beide in den letzten neun bzw. elf Spielen je vier Mal getroffen haben. Auch körperlich sehen wir Irland doch leicht im Vorteil gegenüber Serbien. Bitter: Mit Seamus Coleman fällt ein absoluter Schlüsselspieler verletzt aus. Zudem sollte es doch zu denken geben, dass man gegen eine Mannschaft wie Georgien in 90 Minuten zwar mehr Torchancen herausarbeitet, allerdings dennoch nur knapp 30 Prozent Ballbesitz vorfindet. Auch am Dienstag wird man wohl wiederum mit einer Reihe an hohen Bällen agieren, zumal so das serbische Kombinations- und Passspiel wohl am besten unterbunden werden kann. Klar ist auch, dass Irland mit einem Sieg sogar die Tabellenführung übernehmen kann, hinsichtlich Motivation sollte es also keine Probleme geben. Ebenfalls eine Tatsache: Irland hat im Jahr 2017 noch kein Pflichtspiel gewonnen, vielmehr zuletzt drei Remis hinnehmen müssen, zwei davon zu Hause. Dass man mit dem 3:1 gegen Uruguay den einzigen Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen eine vor allem spielerisch starke Mannschaft verbuchen konnte, sollte Hoffnung machen. Es war dies allerdings der einzige volle Erfolg im eigenen Stadion 2017 auf Freundschafts- und Pflichtspielbasis, denn neben den Remis gegen Wales und Österreich gab es eine 0:1-Pleite gegen Island. Serbien gilt ebenfalls nicht als Lieblingsgegner des Teams von Martin O´Neill, wurde doch keines der letzten vier Duelle mit dem Balkanstaat gewonnen. Beim 2:2 in Belgrad fielen beide irischen Treffer - wie sollte es auch anders sein - in Folge einer Standardsituation.

Aktuelle Form Serbien

Serbien ist für uns die stärkste Mannschaft der Gruppe D und es ist eigentlich unverständlich, dass dieses Team bei der Auslosung der Qualifikationsgruppen aus Topf vier gezogen wurde. Schuld daran waren die Ausschreitungen bei einigen Spielen der Qualifikation für Frankreich 2016. Diese konnte man hinter sich lassen, aktuell genießt Serbien den Platz an der Sonne. Eine große Stärke ist mit Sicherheit das Flügelspiel. Hier zeigte man sich in der Vergangenheit enorm variabel, sowohl über links, als auch über rechts sorgte die serbische Offensive für enorm viel Betrieb. Mit Tadic und Kostic verüfgt man hier nicht nur über Spieler, die ein enormes Tempo vorlegen, sondern die auch im Eins gegen Eins sehr stark sind und eine enorme Torgefahr ausstrahlen. Nicht umsonst sind diese beiden auf den Rängen zwei und drei der serbischen Schützenliste im Verlauf dieser WM-Qualifikation zu finden. Speziell Kostic entwickelte mit seinem defensiveren Hintermann Alexander Kolarov ein enorm gefährliches Duo. Ein weiterer Pluspunkt Serbiens: Man stellt mit Aleksander Mitrovic einen der besten Torschützen der laufenden Kampagne, der das körperbetonte irische Spiel mit Sicherheit auch für sich zu nutzen weiß, seine Statur ist dafür wie geschaffen, zudem kennt er die britische Härte von seinem Verein Newcastle United. Wenn Serbien Schwächen hat, dann wohl am ehesten in der Abwehr. Vor allem gelten die in der Dreierkette zuletzt zusammengespannten Ivanovic, Maksimovic und Nastasic als Verteidiger, die nicht über allzu viel Schnelligkeit verfügen. Wenn Irland also zum Erfolg kommen will, müsste man dies wohl am ehesten durch sicheres und schnelles Passspiel durchs Zentrum versuchen, allerdings zählt diese Spielweise mit Sicherheit nicht zu den großen Stärken der O´Neill-Elf. Dass man mit Serbien auf jenes Team trifft, welches in Gruppe D mit Abstand die meisten Treffer (16) erzielt hat, macht die Sache nicht leichter. Hinzu kommt, dass das Team von Slavoljub Muslin im Jahr 2017 noch gänzlich ungeschlagen ist: Aus bisher vier Spielen gab es zwei Siege und zwei Remis, wobei man zuletzt gegen Moldawien ganz klar die Oberhand behielt. Im Unterschied zu Irland konnte man auch auswärts gegen Georgien reüssieren, siegte in Tiflis mit 3:1. Ausfallen wird am Dienstag mit Ljubomier Fejsa ein Spieler, dessen körperliche Präsenz im Mittelfeld mit Sicherheit viel Wert gewesen wäre. Allerdings hat man eine weitere potenzielle Schwachstelle ausgemerzt. Gemeint ist die Torhüterposition, wo U21-Titelträger Rajkovic zuletzt den routinierten, aber etwas fehleranfälligen Vladimir Stojkovic ersetzte.

Wettprognose

Irland ist vor eigenem Publikum mit Sicherheit stärker einzuschätzen als auswärts, will zudem die Scharte von Tiflis ausbessern. Dennoch sehen wir insgesamt doch Vorteile für den Gegner aus Serbien, der mit einem vollen Erfolg den Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen und damit den Gruppensieg de facto fixieren könnte. Unser Spieltipp für morgen daher: Tipp 2.

Die letzten 5 Ergebnisse für Irland im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
02.09.2017 WM 2018 Georgien Irland 1:1
U
11.06.2017 WM 2018 Irland Österreich 1:1
U
24.03.2017 WM 2018 Irland Wales 0:0
U
26.06.2016 EM2016 Frankreich Irland 2:1
N
22.06.2016 EM2016 Italien Irland 0:1
S

Die letzten 3 Ergebnisse für Serbien im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
02.09.2017 WM 2018 Serbien Moldawien 3:0
S
11.06.2017 WM 2018 Serbien Wales 1:1
U
24.03.2017 WM 2018 Georgien Serbien 1:3
S

Weitere Tipps

ÖFB-Cup

20.07.2018 18:30 (MEZ)
Grödig Logo SV Grödig
:
Hartberg Logo TSV Hartberg
Tipp 2

ÖFB-Cup

20.07.2018 19:00 (MEZ)
ASK Ebreichsdorf
:
Vorwärts Steyr
Beide Teams treffen - ja

ÖFB-Cup

20.07.2018 20:20 (MEZ)
FC Kufstein
:
Rapid Logo SK Rapid Wien
Über 3.5 Tore