Wett Tipp WM 2018: Holland - Bulgarien

Sonntag, 03.09.2017 um 18:00 Uhr (MEZ)

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Können sich die Niederlande rehabilitieren?

In einem weiteren Sonntagsspiel der WM-Qualifikation für Russland treffen an diesem Wochenende die Mannschaften der Niederlande und Bulgarien aufeinander. Für beide ist es wohl eine richtungsweisende Partie im Kampf um ein WM-Ticket, vor allem die Gäste stehen dabei bereits gehörig unter Zugzwang. Anstoß der Begegnung ist dabei am 03. September um 18:00 Uhr.

Holland

  • Heimvorteil
  • personell besser besetzt

Bulgarien

  • torgefährliches Mittelfeld
  • stark bei Standardsituationen

Aktuelle Form Niederlande

Wir haben mit einer knappen Niederlage der Niederlande im Auswärtsspiel am vergangenen Donnerstag gegen Frankreich gerechnet. Geworden ist es eine herbe Klatsche, die erneut einige Fragen aufwirft und vor allem sorgen macht. Klar, mit den Franzosen hatte man einen äußerst schweren Brocken vor der Brust, sich aber in dieser Art und Weise abschießen zu lassen, macht dann doch nachdenklich. Ebenso wie die Worte von Kapitän und Führungsspieler Arjen Robben, der davon sprach, dass man bei drei Siegen aus den ausstehenden drei Spielen fix Zweiter werden wird. Das mag zwar stimmen, Selbstkritik sieht aber anders aus und wäre nach der gezeigten Leistung gerade von einem Führungsspieler wie dem Bayern-Akteur angebracht. Egal ob Anfangsphase, gegen Halbzeit der Begegnung oder am Ende, die Niederlande waren ihrem Gegner mehr oder minder ausgeliefert. Probleme waren vor allem dann zu erkennen, wenn Frankreich den Turbo zündete, schnell von Defensive auf Offensive umschaltete. Dann wirkte „Oranje“ behäbig, mental und physisch einfach zu langsam, als dass man etwas entgegensetzen hätte können. Bezeichnend: Vor dem 0:1 durch Griezmann in Minute 14 verlor mit Wesley Sneijder ausgerechnet ein Routinier den Ball im Aufbauspiel, ein Fehler, der einem Mann mit dieser Klasse und Erfahrung niemals passieren darf. Offensiv war von den Niederländern in Halbzeit eins wenig bis gar nichts zu sehen, stattdessen musste man froh sein, nach einem klaren Foul von Robben im Strafraum nicht einen Elfmeter gegen sich verhängt zu bekommen. Dass es so genannte „Leader“ aktuell nicht schaffen, der Mannschaft zu helfen, zeigte auch die dumme Gelb-Rote Karte für Kevin Strootman kurz nach Wiederanpfiff, der sich danach auch noch echauffierte. Offensichtlich liegen bei den Niederlanden aktuell also die Nerven blank. Den allerersten Torschuss gaben die Holländer erst nach knapp 70 Minuten ab, hatten sich bis dahin aber immerhin in der Defensive keine weiteren Gegentreffer geleistet. Wenn es gefährlich wurde, dann meist über die linke Angriffsseite und Quincy Promes, was aber nicht zuletzt am wiederum etwas unsicheren Rechtsverteidiger Sidibé auf Seiten der Franzosen lag, der von uns schon vor der Partie als potenzielle Schwachstelle auserkoren wurde. Auch Robben wechselte daher in der Folge immer öfter auf links. Selbst waren die Advocaat-Schützlinge in den Zweikämpfen häufig nicht vorhanden bzw. konsequent genug, allen voran mit Kingsley Coman hatte man immer wieder Probleme. Vorteil: Bulgarien wird wohl kaum derart offensiv auftreten wie Frankreich, dementsprechend werden die Niederlande mit Sicherheit über mehr Spielanteile verfügen.

Aktuelle Form Bulgarien

Während Frankreich die Niederlande in die nächste Krise stürzte, befindet sich Bulgarien auf Wolke sieben. Warum? Weil man am Donnerstag völlig überraschend den bisherigen Tabellenführer aus Schweden besiegen konnte (3:2) und „Oranje“ damit zumindest bis Sonntag in der Tabelle überflügelt hat. Mit einem vollen Erfolg im Sonntagsspiel hätte die Mannschaft von Petar Hubchev sogar die Chance, auf Rang zwei der Tabelle zu springen und damit (zumindest vorübergehend) auf einem Playoff-Platz zu rangieren. Die Stärken Bulgariens liegen im Jahr 2017 bislang – auch durchaus überraschend – vor allem in der Offensive, das Team aus Osteuropa hat in sämtlichen drei Pflichtspielen dieses Kalenderjahres mindestens einen Treffer erzielen können. Nicht auszudenken, wo man jetzt stehen würde, hätte man nicht die blamable Pleite in Weißrussland (1:2) einstecken müssen. Dass man die Niederlande besiegen kann, hat auch schon das Hinspiel gezeigt, als Bulgarien in Sofia mit 2:0 gewann. Ein Sieg, der allerdings doch sehr schmeichelhaft war. Bulgarien hatte vor allem im Spielaufbau Probleme, häufig gab es unnötige Ballverluste, am Ende standen nach 90 Minuten auch nur 30 Prozent Ballbesitz zu Buche. Beeindruckend war die Effizienz der Hubchev-Elf. Vier Mal schoss man auf das gegnerische Tor, zwei Schüsse fanden den Weg ans Ziel, während die Niederlande aus drei tollen Einschussgelegenheiten keinen Treffer machen konnten. Personell ist man dem Gegner auch am Sonntag immer noch unterlegen, stattdessen wird man Bulgarien kampfstark, körperbetont und lauffreudig erleben. Auch dürften die Gäste am Sonntag noch mehr als im ersten Aufeinandertreffen mit hohen Bällen agieren, um den Spielfluss der Niederländer nach eigenen Ballverlusten so selten wie möglich zu ermöglichen. Denn: Wenn dieser Gegner etwas mehr Zeit und Raum hat, kann es ganz schnell gehen. Außerdem wird man sich auf keinerlei Spielchen in der Defensive einlassen wollen und dürfen, denn diese war in den letzten Spielen bzw. während der gesamten WM-Qualifikation die Achillesverse Bulgariens. Der Sieg gegen Holland war der einzige ohne Gegentor, insgesamt hat in Gruppe A nur Schlusslicht Luxemburg (17) mehr Gegentore kassiert als die Hubchev-Schützlinge (14). Dass hohe Bälle ein gutes Rezept sind, zeigte sich auch gegen Schweden, zwei von drei Treffern wurden aus Flanken in den Strafraum bzw. Standardsituationen erzielt. Interessant: In der Defensive zeigte man sich bei ebensolchen durchaus anfällig. Schnelles Umschaltspiel ist von Bulgarien im Gegensatz dazu eher nicht zu erwarten. Dass man in seltenen Fällen auch diese Spielweise beherrscht, zeigte der Treffer zum 1:0 gegen Schweden.

Wettprognose

Klar ist: Der Sieger dieser Begegnung hat große Chancen, zumindest bis zum Schluss im Kampf um ein WM-Ticket mitzumischen. Dementsprechend wird Bulgarien erneut kratzen, beißen und kämpfen. Wenn die Niederlande mit der Robben-Einstellung (siehe Zitat oben) ins Spiel gehen, wird es wohl ein böses Erwachen geben. Wir gehen davon aus, dass Bulgarien eine Überraschung schafft. Tipp X.

Die letzten 3 Ergebnisse für Holland im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
31.08.2017 WM 2018 Frankreich Holland 4:0
N
09.06.2017 WM 2018 Holland Luxemburg 5:0
S
25.03.2017 WM 2018 Bulgarien Holland 2:0
N

Die letzten 3 Ergebnisse für Bulgarien im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
31.08.2017 WM 2018 Bulgarien Schweden 3:2
S
09.06.2017 WM 2018 Weißrussland Bulgarien 2:1
N
25.03.2017 WM 2018 Bulgarien Holland 2:0
S

Direkter Vergleich Holland und Bulgarien

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
25.03.2017 WM 2018 Bulgarien Holland 2:0

Weitere Tipps

UEFA Champions League

14.08.2018 19:30 (MEZ)
Spartak Moskau Logo FC Spartak Moskau
:
PAOK Thessaloniki
Tipp 1

UEFA Champions League

14.08.2018 20:00 (MEZ)
AEK Athen
:
Celtic Glasgow Logo Celtic Glasgow
Unentschieden keine Wette Tipp 2

UEFA Champions League

14.08.2018 20:00 (MEZ)
Dynamo Zagreb Logo Dinamo Zagreb
:
FK Astana Logo FK Astana
Tipp 1