Wett Tipp 1. Deutsche Bundesliga: Hertha BSC Berlin - Hamburger SV

Samstag, 28.10.2017 um 15:30 Uhr (MEZ)

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Die Hertha will wieder siegen

In einem von sechs Samstag-Nachmittagsspielen in der Deutschen Bundesliga kommt es zum Duell zwischen Hertha BSC Berlin und dem Hamburger SV. Zwei Mannschaften, die sich in den letzten Wochen und Monaten meist nicht von ihrer besten Seite zeigen konnten. Anstoß der Begegnung im Berliner Olympiastadion ist am 28. Oktober um 15:30 Uhr.

Hertha BSC Berlin

  • die letzten vier Heimspiele gegen Hamburg gewonnen
  • beide bisherigen Siege zu Hause gefeiert
  • Gegner offensiv absolut harmlos

Hamburger SV

  • kämpferisch zuletzt sehr stark
  • kaum Personalsorgen

Aktuelle Form Hertha BSC Berlin

Die Hertha steht aktuell noch um ein gutes Stück besser da als der Gegner aus Hamburg. Aktuell rangiert man mit immerhin zehn Punkten auf Rang 11 der Tabelle. Allerdings: Im Gegensatz zu den Norddeutschen müssen/mussten die Berliner am Mittwoch noch im Pokal gegen den 1. FC Köln antreten. Eine undankbare Aufgabe, denn eine mögliche Niederlage würde die Situation in der Hauptstadt weiter verschärfen. Fakt ist, dass Berlin seit sechs Spielen auf einen vollen Erfolg wartet, zuletzt gegen Freiburg über ein 1:1-Remis nicht hinauskam und mit diesem auch noch zufrieden sein musste. Denn eigentlich war man gegen die Breisgauer in vielen Belangen die schwächere Mannschaft. Vorteil Hertha: Gegen den HSV steht ein Heimspiel auf dem Programm. Und in diesen ist das Team von Pál Dardai – beinahe schon traditionell – erfolgreicher als auswärts. Der Punktgewinn im Breisgau war erst der zweite, welcher in dieser Saison auswärts gelang, beide bisherigen Siege wurden im eigenen Stadion gefeiert. Vor allem in der Offensive ist man im Olympiastadion offenbar befreiter, hat mehr als drei Mal so viele Heim-Treffer erzielt wie auswärts. Überhaupt gab es im eigenen Stadion nur eine Saisonniederlage, diese beim 0:2 gegen Schalke 04. Probleme bekommt die Hertha in der Regel dann, wenn sie auf einen Gegner trifft, der mit viel Ballsicherheit und in hohem Tempo agiert. Letzteres kann man dem HSV durchaus konstatieren, in Sachen Ballkontrolle haben aber auch die Norddeutschen Probleme. Stärken sehen wir bei den Berlinern vor allem über die rechte Seite mit Weiser und Leckie. Ein Umstand, den wir zwar bereits bei unseren letzten Analysen zur Hertha angesprochen haben, der aber dennoch immer wieder essentiell erscheint, da dieser Flügel mit Abstand die größte Waffe der Berliner ist. Allerdings blieb man in den vergangenen vier Bundesliga-Matches gleich zwei Mal ohne Torerfolg, der Treffer gegen Freiburg kam zudem aus einem Elfmeter zustande, selbst hierfür benötigte man aber zwei Versuche. Positiv: Gegen den Hamburger SV hat die Hertha sämtliche der letzten vier Heimspiele für sich entscheiden können. Verzichten muss Coach Dardai am Samstag auf den gesperrten Haraguchi sowie die verletzten Schieber, Darida, Mittelstädt und Langkamp. Letzterer wäre vor allem bei Standards eine wichtige Waffe gewesen. Daridas Ausfall sehen wir dagegen als noch problematischer, wenn man sich die Schwächen der Hertha in Sachen Ballsicherheit ansieht. Dementsprechend werden die Berliner wohl auch am Samstag vermehrt mit hohen Bällen agieren.

Aktuelle Form Hamburger SV

Es ist derzeit sehr schwer, wirkliche Stärken des HSV herauszufiltern. Denn die Hamburger sind (erneut) in eine Krise geschlittert. Jahr für Jahr spannt der Traditionsverein seine Fans auf die Folter, Jahr für Jahr bringen teure Neuzugänge nicht den gewünschten Effekt. Dabei hat man derzeit ein ähnliches Problem wie die Hertha: Es reicht einfach zu selten für Torerfolge. Wobei diese Problematik bei den Hanseaten noch deutlich ausgeprägter ist als in der Hauptstadt. Von den vergangenen sechs (!) Bundesligaspielen gab es nur eines, in welchem der Hamburger SV über einen oder mehrere Treffer jubeln konnte, so geschehen bei der 2:3-Pleite in Mainz. Den einzigen Punktgewinn in dieser Periode erzielte man im Nord-Derby gegen Werder Bremen (0:0). Am vergangenen Wochenende verlor die Mannschaft von Markus Gisdol gegen das wiedererstarkte Bayern München mit 0:1. Die Leistung war dabei alles andere als schlecht, auch wenn man dem Rekordmeister in vielen Spielphasen nicht wirklich gefährlich werden konnte. Die Abwehrkette hielt aber lange Zeit stand, zudem musste der HSV nach einer roten Karte gegen Jung lange Zeit in Unterzahl agieren. Dennoch zeigte sich der HSV aggressiv, Einsatz und Laufbereitschaft stimmten in jedem Fall. Faktoren, die man bei vorangegangenen Krisen der Norddeutschen häufig vermisste. Dennoch: Am Ende des Tages zählen im Fußballsport die Ergebnisse und diese haben zuletzt nicht gestimmt. Im Spiel nach vorne ist man zuletzt gegen Bayern München von seiner eigentlichen Linie etwas abgewichen, die schnellen Gegenstöße, die man noch in den ersten beiden Spielen bei den Siegen gegen Köln (3:1) und Augsburg (1:0) zeigte, gehören offenbar der Vergangenheit an. Stattdessen agierte man gegen die Bayern vermehrt mit langen Bällen, wenn der Abschluss gesucht wurde, dann oft zu überhastet und aus (zu) großer Distanz. Hoffnung macht der Umstand, dass man in der Fremde offensiv bislang erfolgreicher war als zu Hause. Mit sechs Saisontreffern stellt Hamburg zwar eine der schwächsten Angriffsabteilungen der gesamten Liga, immerhin fünf dieser sechs Saisontore wurden aber auswärts erzielt. Immerhin: Mit Ausnahme von Müller und Jung fällt bei den Rothosen aktuell kein einziger Stammspieler aus. Man sollte zudem nicht vergessen, dass von den sechs Pleiten in den letzten sieben Spielen drei gegen die absoluten Top-Mannschaften der Liga (Dortmund, Leipzig, Bayern) bezogen wurden, der HSV dabei zumindest zwei Mal gut mithalten konnte.

Wettprognose

Hamburg agiert aktuell etwas zu „brav“. Hätte man auch gegen die schwächeren Teams so viel Leidenschaft gezeigt wie gegen Bayern, man würde in der Tabelle wohl etwas höher stehen. So aber ist der Druck vor dem Gastspiel in Berlin enorm, die Hertha zudem alles andere als ein Lieblingsgegner der Gisdol-Elf. Wir rechnen mit einem knappen Heimsieg. Dementsprechend: Tipp 1.

Die letzten 5 Ergebnisse für Hertha BSC Berlin im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
25.10.2017 DFB Pokal Hertha BSC Berlin 1. FC Köln 1:3
N
22.10.2017 1. Deutsche Bundesliga SC Freiburg Hertha BSC Berlin 1:1
U
19.10.2017 UEFA Europa League FC Zarya Lugansk Hertha BSC Berlin 2:1
N
14.10.2017 1. Deutsche Bundesliga Hertha BSC Berlin FC Schalke 04 0:2
N
01.10.2017 1. Deutsche Bundesliga Hertha BSC Berlin FC Bayern München 2:2
U

Die letzten 5 Ergebnisse für Hamburger SV im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
21.10.2017 1. Deutsche Bundesliga Hamburger SV FC Bayern München 0:1
N
14.10.2017 1. Deutsche Bundesliga 1. FSV Mainz 05 Hamburger SV 3:2
N
30.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Hamburger SV SV Werder Bremen 0:0
U
24.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Bayer 04 Leverkusen Hamburger SV 3:0
N
20.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Hamburger SV Borussia Dortmund 0:3
N

Weitere Tipps

UEFA Champions League

18.07.2018 19:00 (MEZ)
FC Sheriff Tiraspol
:
Torpedo Kutaissi Logo Torpedo Kutaissi
Tipp 1 Halbzeit 1

UEFA Champions League

18.07.2018 19:00 (MEZ)
FK Qarabağ Ağdam Logo FK Qarabağ Ağdam
:
Olimpija Ljublijana Logo NK Olimpija Ljubljana
Unter 2.5 Tore

UEFA Europa League

19.07.2018 17:00 (MEZ)
FK Minsk
:
Derry City Derry City
Tipp 1 Gewinn zu null