Wett Tipp 1. Deutsche Bundesliga: Hannover 96 - Eintracht Frankfurt

Samstag, 14.10.2017 um 15:30 Uhr

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Hessen gegen Niedersachsen

Zum in der Headline genannten Regionenduell kommt es am kommenden Samstag in der Deutschen Bundesliga. Dann nämlich, wenn die Mannschaften von Eintracht Frankfurt und Hannover 96 aufeinandertreffen. Die Eintracht könnte dabei mit einem vollen Erfolg am Gegner vorbeiziehen, der allerdings Heimrecht hat. Anstoß der Begegnung ist am Samstag um 15:30 Uhr.

Hannover 96

  • Heimvorteil
  • stark im Umschaltspiel

Eintracht Frankfurt

  • auswärts bislang noch ungeschlagen
  • gute Bilanz im direkten Duell

Aktuelle Form Hannover 96

Auch wenn es zuletzt nicht mehr ganz so rund lief wie noch in den allerersten Wochen der Saison 2016/2017, wird man bei Hannover 96 aktuell nicht Trübsal blasen. Denn der Aufsteiger liegt immer noch auf dem sensationellen fünften Rang, obwohl bereits fast ein Viertel der Saison gespielt ist. Noch dazu präsentierte man sich bisher vor allem in Heimspielen meist sehr stark. Drei Mal trat Hannover im eigenen Stadion an, verloren hat man dabei noch nicht. Stattdessen hält das Team von Andre Breitenreiter bei zwei Siegen und einem Remis. Doch nicht nur das: Während auswärts bereits vier Gegentreffer und damit im Schnitt einer pro Auswärtsspiel kassiert wurden, ist die Abwehr des Liganeulings in Heimspielen immer noch unbezwungen, hat ein Torverhältnis von 3:0 zu Buche stehen. Allerdings ist es auch eine Tatsache, dass Hannover seit mittlerweile drei Spielen sieglos dasteht. Nach den Unentschieden gegen die Nachzügler aus Freiburg (1:1) und Köln (0:0) musste man am letzten Spieltag vor der Länderspielunterbrechung beim 1:2 gegen Mönchengladbach die erste Niederlage hinnehmen. Bitter: Der entscheidende Gegentreffer durch Eden Hazard fiel erst in der 94. Minute. Kann dementsprechend davon sprechen, dass die Pleite unverdient oder zumindest unglücklich war. Hannover fand zwar nur 46 Prozent Ballbesitz vor, auch das schnelle Umschalten kam nicht so sehr zur Geltung wie sonst, immerhin schoss man nur zwei Mal auf direkt auf das Tor des Gegners. Dennoch bot man eine der besten Leistungen der bisherigen Saison. Ein zusätzlicher fahler Beigeschmack bleibt dann aber doch, denn beim Stand von 1:1 ließ Martin Harnik – mit fünf Treffern absoluter Top-Torschütze der Niedersachsen und auch gegen die „Fohlen“ erfolgreich – einen absoluten Sitzer aus. So viel zu den Zahlen und Personalien Hannovers. Nun wollen wir uns die Spielweise des Gladbach-Matches noch etwas genauer zu Gemüte führen: Fakt ist, dass die Breitenreiter-Elf eine jener Mannschaften mit dem höchsten Laufpensum der gesamten Liga ist. Auch in Sachen Sprints gehört man zu den Top-Teams. Bitter, dass es gegen Gladbach zwei Standardsituationen waren, die dem Gegner den Sieg einbrachten, denn auch der Hannoveraner Treffer kam nach einem Eckball zustande. Schämen muss sich Hannover allerdings keineswegs, denn die Pleite gegen die „Fohlen“ war die erste seit dem 04. März dieses Jahres. Stärken sehen wir wie gesagt vor allem in punkto Laufleistung und im schnellen Umschalten, Schwächen in Sachen Ballsicherheit. Auch gegen Frankfurt dürfte wieder ein Großteil der Hannoveraner Angriffe über die rechte Seite forciert werden, ein Merkmal, welches sich bereits in den letzten Wochen mehr und mehr herauskristallisiert hat, allerdings auch ein Nachteil sein kann, da sich die Gegner im Laufe der Zeit wohl immer besser darauf einstellen werden.

Aktuelle Form Eintracht Frankfurt

Mit einem Auswärtssieg könnte Eintracht Frankfurt wie gesagt in der Tabelle an Hannover vorbeiziehen. Allerdings: Wenn es nach der aktuellen Serie der Hessen geht, wird dies nicht gelingen, im Gegenteil: Frankfurt hat nämlich seit Spieltag zwei immer abwechselnd gewonnen und verloren, nachdem in der vergangenen Runde ein 2:1 gegen den VFB Stuttgart gelang, müsste nun eigentlich wieder eine Niederlage anstehen. Tatsache ist aber auch, dass Frankfurt – im Gegensatz zur Vorsaison – heuer auswärts bislang enorm stark ist. In der derzeitigen Auswärtstabelle der Deutschen Bundesliga waren nur die Mannschaften von Bayern München und Borussia Dortmund erfolgreicher, insgesamt sieben von zehn Punkten holte man in der Fremde. Ebenso steht aber fest, dass es im Offensivspiel der Hessen nach wie vor großes Verbesserungspotenzial gibt. Kein anderes Team aus der oberen Tabellenhälfte hat so wenig oft getroffen wie die Mannschaft von Niko Kovac. Bei der defensiven Stärke Hannovers in Heimspielen ist es äußerst unwahrscheinlich, dass die Zuschauer am Samstag allzu viele Tore bewundern dürfen. Zumal beide Trainer derzeit auch mit Personalsorgen zu kämpfen haben. Niko Kovac muss wohl ohne Meiser, Fabián, Blum, de Guzman, Mascarell und da Costa auskommen, die allesamt verletzt oder angeschlagen sind, fix ausfallen wird auch Innenverteidiger Falette, der sich gegen Stuttgart eine Rote Karte abholte. Dass man dennoch in allerletzter Minute den Siegtreffer erzielen konnte, spricht absolut für die Moral der Hessen. Auch das direkte Duell meint es gut mit Frankfurt, denn von den letzten drei Begegnungen hat die Eintracht kein einziges verloren, feierte zwei Siege und erreichte ein Remis. Probleme sehen wir beim letztjährigen Pokalfinalisten vor allem im Spielaufbau, speziell dann, wenn man auf einen Gegner trifft, der hoch steht und dementsprechend früh stört. Gegen Stuttgart spielten die Frankfurter insgesamt 131 Pässe weniger als der Gegner. Die Probleme mit aggressiven und hoch verteidigenden Gegnern könnten am Samstag erneut akut werden, ist dies doch eine Spielweise, die Hannover in vielen Phasen pflegt. Gut möglich, dass Coach Kovac den gelernten Stürmer Ante Rebic auch deshalb am Samstag erneut auf dem linken Flügel aufbieten wird, der Kroate ist schnell, dynamisch und hat zuletzt auf ebendieser Position eine sehr starke Leistung gezeigt. Dementsprechend sollte man Angriffe über die Seiten etwas mehr forcieren. Die Eintracht agiert für unseren Geschmack zu häufig mit hohen Bällen bzw. Spielzügen durch die Mitte. Eine Spielweise, die die Hessen gegen Hannover ins offene Messer laufen lassen könnte.

Wettprognose

Auch wenn diese beiden Mannschaften in den letzten 15 (!) Begegnungen im Rahmen der Deutschen Bundesliga nur ein Mal mit einem Unentschieden auseinandergingen, erscheint uns dieses Ergebnis für Samstag absolut naheliegend. Keines der beiden Teams hat Stärken, die weit über jene des jeweiligen Gegners hinausgehen. Dementsprechend setzten wir auf ein Remis: Tipp X.

Die letzten 5 Ergebnisse für Hannover 96 im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
30.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Borussia Mönchengladbach Hannover 96 2:1
N
24.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Hannover 96 1. FC Köln 0:0
U
20.09.2017 1. Deutsche Bundesliga SC Freiburg Hannover 96 1:1
U
15.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Hannover 96 Hamburger SV 2:0
S
09.09.2017 1. Deutsche Bundesliga VfL Wolfsburg Hannover 96 1:1
U

Die letzten 5 Ergebnisse für Eintracht Frankfurt im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
30.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Eintracht Frankfurt VfB Stuttgart 2:1
S
23.09.2017 1. Deutsche Bundesliga RB Leipzig Eintracht Frankfurt 2:1
N
20.09.2017 1. Deutsche Bundesliga 1. FC Köln Eintracht Frankfurt 0:1
S
16.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Eintracht Frankfurt FC Augsburg 1:2
N
09.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Borussia Mönchengladbach Eintracht Frankfurt 0:1
S

Weitere Tipps

Spanien Primera Division

21.02.2018 18:45
CD Leganés Logo CD Leganés
:
Real Madrid Logo Real Madrid
Tipp 2

UEFA Champions League

21.02.2018 20:45
Sevilla Logo FC Sevilla
:
Manchester United Logo Manchester United
Doppelte Chance Tipp 1/X

UEFA Champions League

21.02.2018 20:45
Schachtar Donezk Logo Schachtar Donezk
:
AS Roma Logo AS Roma
Unter 2.5 Tore