Wett Tipp 1. Deutsche Bundesliga: Hamburger SV - SV Werder Bremen

Samstag, 30.09.2017 um 18:30 Uhr (MEZ)

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Das Nordderby als Abendspiel

Ein echter Klassiker erwartet die Fans und Beobachter der Deutschen Bundesliga am Samstagabend. Dann nämlich, wenn das berühmte Nord-Derby zwischen dem Hamburger und Werder Bremen auf dem Programm steht. Gespielt wird dabei im Hamburger Volksparkstadion. Für beide Mannschaften lief es zuletzt nicht nach Wunsch. Anstoß der Begegnung ist am kommenden Samstag um 18:30 Uhr.

Hamburger SV

  • Heimvorteil
  • Gegner mit großen Problemen im Abschluss

SV Werder Bremen

  • spielerisch deutlich stärker
  • Verletzungssorgen in der Offensive des Gegners
  • wichtiger Spieler kehrt zurück

Aktuelle Form Hamburger SV

Der Hamburger SV liefert derzeit ein gewohntes Bild ab. Dabei sollte alles besser werden – wieder einmal. Und ganz zu Saisonbeginn sah es auch nicht allzu schlecht aus, die Gisdol-Elf startet mit zwei vollen Erfolgen in die Spielzeit 2017/2018. Dabei ist man – durchaus beachtlich – das einzige Team, welches gegen Überraschungsmannschaft Augsburg gewinnen konnte (1:0). Der 3:1-Erfolg gegen den 1. FC Köln ist im Lichte der aktuellen Ergebnisse der „Geißböcke“ nicht mehr ganz so überraschend. Man ist aber schon versucht zu sagen, dass das, was dann folgte, typisch für den HSV ist. Denn seit dem Erfolg gegen Köln sind die Norddeutschen in der Liga nicht nur punkte-, sondern auch torlos. Gegen Hannover 96 und Leipzig verlor man mit 0:2, in den letzten beiden Spielen gegen Leverkusen und Dortmund sogar mit 0:3. Dass man selbst gegen eine Mannschaft wie Leverkusen, die beileibe nicht ihren besten Tag erwischte, dermaßen chancenlos war, dürfte bzw. sollte die Verantwortlichen nachdenklich stimmen. Zur Hamburger Verteidigung ist zu sagen, dass man es auf dem Personalsektor derzeit alles andere als leicht hat. Vor allem in der Offensivabteilung fehlen derzeit absolute Schlüsselspieler wie Aaron Hunt, Filip Kostic oder Nicolai Müller. Zudem konnte Bobby Wood seine starke Form der vergangenen Rückrunden kaum kompensieren. Fakt ist auch, dass Hamburg defensiv wie offensiv zu Hause sogar noch schwächer unterwegs war als auswärts. Erst ein magerer Treffer gelang im Volksparkstadion in dieser Saison, dagegen wurden gleich fünf kassiert. Hoffnung für Samstag macht höchstens die bisherige Bilanz in den Heim-Nordderbys. Denn gegen Werder Bremen hat man von 53 Spielen fast die Hälfte, nämlich 24 für sich entschieden. Die Probleme der Gisdol-Elf können derzeit auch kaum klar verortet werden. In der Abwehr ist die Stabilität verlorengegangen, im Spiel nach vorne hat man vor allem im Abschluss große Probleme. Aus dem Spiel heraus passiert nicht viel, selbst Standardsituationen in Strafraumnähe erzeugen aktuell kaum Gefahr. Der HSV versucht in der Regel, über die Flügel zum Erfolg zu kommen, allerdings lassen auch die Flanken die nötige Präzision vermissen. Gegen Dortmund schoss man etwa in 90 Minuten nur zwei Mal auf das Tor des Kontrahenten, gegen Leverkusen bot sich ein ähnliches Bild, auch hier reichte es nur für zwei Abschlüsse. Wenn man ausnahmsweise doch einmal für Gefahr sorgen kann, so gelingt dies vor allem über die rechte Seite, was das Offensivspiel der Gisdol-Elf umgekehrt aber für jeden Gegner leicht ausrechenbar macht.

Aktuelle Form Werder Bremen

Während der HSV in den letzten Spielen dem Abgrund entgegentaumelte und mehr oder minder nur noch von seinen beiden Siegen zum Start zehrt, kann bei Werder doch ein kleiner Aufwärtstrend beobachtet werden. Zumindest hat das Team von Alexander Nouri nur eines seiner letzten vier Spiele verloren. Fakt ist aber auch, dass Bremen immer noch auf den ersten Sieg in der Liga wartet. Dennoch: Spielerisch sehen wir derzeit deutlich mehr Potenzial beim Team von der Weser. Phasenweise schaffte man es sogar, den jeweiligen Gegner in die eigene Hälfte zu drängen, richtig dominant aufzutreten. So etwa in Halbzeit zwei gegen den VFL Wolfsburg, als es eigentlich nur die Bremer waren, welche offensiv für Akzente sorgten. Am vergangenen Wochenende musste man sich gegen den SC Freiburg mit einem torlosen Unentschieden zufriedengeben. Dabei scheiterte man nicht weniger als sechs Mal aus absolut aussichtsreicher Position. Es sind diese Probleme im Abschluss, die Werder bereits die gesamte Saison hinweg beschäftigen. Dass mit Max Kruse der mit Abstand gefährlichste Spieler derzeit verletzt ausfällt, ist da wenig förderlich. Allerdings sehen wir durchaus auch in Werders bisheriger „zweiter Reihe“ Potenzial, so etwa bei Neuzugang Belfodil, der nach etwas Eingewöhnungszeit mit Sicherheit ein wertvoller Spieler werden kann. Wichtig: Mit Zlatko Junuzovic steht der Kapitän der Norddeutschen kurz vor einem Comeback, er bringt vor allem mit seiner Laufstärke und seinen gut getretenen Standardsituationen Attribute ein, die für das Bremer Spiel nur positiv sein können. Etwas aggressiver sollte Werder in den Zweikämpfen agieren, hier wirkte man zuletzt gegen Freiburg vor allem in der ersten Halbzeit nicht voll auf der Höhe. Gegen die Breisgauer agierte man unserer Meinung nach zu häufig mit hohen Bällen, stattdessen hätte man versuchen sollen, über das Kurzpassspiel zum Erfolg zu kommen. Gleiches gilt für das Duell mit dem HSV. Fakt ist aber: Werder spielt sich aktuell enorm viele Torchancen heraus, scheiterte gegen Freiburg reihenweise. Dabei zeigte man sich sowohl über die Flügel, aus der Distanz, durchs Zentrum oder durch Einzelaktionen gefährlich. Dementsprechend sehen wir in der Bremer Offensive derzeit deutlich mehr Durchschlagskraft, das Fehlen eines Torjägers ist unserer Meinung nach eine der wenigen Schwächen. Denn auch defensiv stand Bremen – etwa im Vergleich zu den Vorsaisonen – bisher durchaus gut und hat nur gegen Bayern und Schalke mehr als einen Treffer hinnehmen müssen.

Wettprognose

Auch wenn es die Tabelle nicht aussagt, wir sehen in dieser Begegnung deutliche Vorteile für die Gäste. Die Bremer sind nicht nur gefährlicher und kreativer im Spiel nach vorne, sondern auch mannschaftlich wirkt die Nouri-Elf geschlossener, von einer Krise ist trotz Tabellenplatz 17 nicht die Rede. Dementsprechend wird es am Samstagabend den ersten Saisonsieg geben. Tipp 2.

Die letzten 5 Ergebnisse für Hamburger SV im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
24.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Bayer 04 Leverkusen Hamburger SV 3:0
N
20.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Hamburger SV Borussia Dortmund 0:3
N
15.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Hannover 96 Hamburger SV 2:0
N
08.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Hamburger SV RB Leipzig 0:2
N
25.08.2017 1. Deutsche Bundesliga 1. FC Köln Hamburger SV 1:3
S

Die letzten 5 Ergebnisse für SV Werder Bremen im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
23.09.2017 1. Deutsche Bundesliga SV Werder Bremen SC Freiburg 0:0
U
19.09.2017 1. Deutsche Bundesliga VfL Wolfsburg SV Werder Bremen 1:1
U
16.09.2017 1. Deutsche Bundesliga SV Werder Bremen FC Schalke 04 1:2
N
10.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Hertha BSC Berlin SV Werder Bremen 1:1
U
26.08.2017 1. Deutsche Bundesliga SV Werder Bremen FC Bayern München 0:2
N

Direkter Vergleich Hamburger SV und SV Werder Bremen

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
16.04.2017 1. Deutsche Bundesliga SV Werder Bremen Hamburger SV 2:1
26.11.2016 1. Deutsche Bundesliga Hamburger SV SV Werder Bremen 2:2

Weitere Tipps

England Premier League

18.08.2018 18:30 (MEZ)
Chelsea Logo FC Chelsea
:
Arsenal Logo FC Arsenal
Beide Teams treffen - ja
Live!

Italien Serie A

18.08.2018 20:30 (MEZ)
Lazio Rom Logo Lazio Rom
:
SSC Napoli Logo SSC Neapel
Beide Teams treffen - ja

Spanien Primera Division

18.08.2018 22:15 (MEZ)
FC Barcelona Logo FC Barcelona
:
Deportivo Alavés Logo Deportivo Alavés
Gewinnt beide Halbzeiten Team1