Wett Tipp WM 2018: Frankreich - Peru

Donnerstag, 21.06.2018 um 17:00 Uhr (MEZ)

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Frankreich will den nächsten Sieg

Mit Frankreich absolviert einer der großen Favoriten auf dem WM-Titel am kommenden Donnerstag seinen 2. Auftritt bei der WM 2018. Wir liefern in unseren WM Wett Tipps natürlich auch zu diesem Duell alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten. Gegner der Mannschaft von Didier Deschamps ist dabei das Team aus Peru. Anstoß der Begegnung am 21. Juni um 17:00 Uhr.

Frankreich

  • Gegner mit Problemen im Abschluss
  • personell besser besetzt

Peru

  • technisch versierte Mannschaft
  • sehr ballsicher

Aktuelle Form Frankreich

Frankreich präsentierte sich bei seinem ersten Antreten im Rahmen der WM in Russland wenig weltmeisterlich. Am Ende konnte man über einen knappen 2:1-Sieg gegen Australien jubeln, wobei wohl die wenigsten damit gerechnet hätten, dass sich Griezmann & Co dermaßen schwertun. Dabei war es überraschenderweise nicht die Defensive, die Probleme machte, sondern die vor Turnierbeginn stets hochgelobte Angriffsabteilung. So mussten ein Elfmeter und ein Sonntagsschuss herhalten, um am Ende doch einen gelungenen Auftakt ins Turnier hinzulegen. Fakt ist jedoch auch: Während andere Titelkandidaten gänzlich strauchelten, kam Frankreich mit einem blauen Auge davon. Auffällig: Zu häufig wurde das Spiel verschleppt, zu selten wirklich schnell umgestaltet. Insgesamt erkannten wir deutlich zu wenig Bewegung im Aufbauspiel der Deschamps-Elf. Dass man über Tempo und Beweglichkeit verfügt, zeigen Spieler wie Mbappé oder Griezmann, wenig überraschend führte auch ein schneller Vorstoß zum ersten Turniertreffer. Stärken erkannten wir durchaus auch bei Standardsituationen, wo nach 90 Minuten nicht weniger als 5 Abschlüsse – mehr oder weniger gefährlich – zu Buche standen. Auch 7 Torschüsse sind ein an und für sich achtbarer Wert, die Qualität dieser Abschlussversuche ließ aber in vielen Fällen zu wünschen übrig. Fakt ist also: Es muss eine Steigerung her, will man die Tür zur KO-Phase schon nach Spieltag 2 weit aufstoßen. Wenn man gefährlich wurde, dann vor allem über die rechte Seite und PSG-Jungstar Mbappé, der noch zu den auffälligsten Spielern auf dem Feld gehörte. Gleiches gilt im Übrigen für N´Golo Kanté, welcher dank seiner Robustheit und Laufstärke viele Löcher stopfen und somit für Entlastung der jungen Defensive sorgen konnte. In dieser war die mangelnde Erfahrung in der einen oder anderen Situation doch zu erkennen, man denke dabei an das absolut vermeidbare Handspiel von Samuel Umtiti vor dem Ausgleich zum 1:1. Insgesamt ließ Frankreich statistisch gesehen nur wenig zu, am Ende stand nur 1 Torschuss für Australien zu Buche. Dies war aber nicht zuletzt der mangelnden Kreativität des Gegners geschuldet, gegen quirlige Peruaner könnten sich dementsprechend mehr Probleme ergeben. Dass man personell auch über den zweiten Gegner in dieser Gruppenphase zu stellen ist, steht außer Frage. Auch wenn es nach einem Klischee klingt, so muss man doch auch die körperlichen Vorteile Frankreichs gegenüber Peru ins Treffen führen, vor allem, da die Deschamps-Elf bei ruhenden Bällen wie gesagt schon gegen Australien durchaus für Gefahr sorgen konnte. Probleme erkannten wir bei Frankreich vor allem nach der australischen Umstellung auf ein 4-4-2-System, welches die Mannschaft kompakter wirken ließ.

Aktuelle Form Peru

Peru legte im ersten Spiel gegen Dänemark eine beherzte Leistung hin, belohnte sich am Ende aber nicht für ebendiese. Schuld daran war bei der 0:1-Niederlage gegen die Skandinavier vor allem eines: Die mangelnde Chancenauswertung. Sieht man von dieser ab, kann der Mannschaft von Javier Gareca eigentlich kein Vorwurf gemacht werden. Denn: Peru bestach durch enorme Laufbereitschaft, konnte vor allem über den rechten Flügel für viel Betrieb sorgen. Ebenfalls stark: Die Ballsicherheit der Südamerikaner. Häufig wurde Passspiel auf engstem Raum betrieben, man konnte sich so immer wieder aus schwierigen Situationen befreien. Zudem war im Spiel nach vorne in vielen Angriffen enorm viel Tempo zu erkennen, auch gegen Frankreich dürften die Peruaner demnach auf schnelles Umschaltspiel setzen. Einen Schachzug, welchen Coach Gareca wohl vor dem 2. WM-Spiel seiner Mannschaft vornehmen wird, ist die Beorderung Paolo Guerreros in die Startelf. Nach seiner Einwechslung sorgte der Routinier für enorm viel Gefahr, strahlte vor allem auch körperliche Präsenz im Strafraum des Gegners aus, die zuvor gefehlt hatte. Gemeinsam mit Jefferson Farfan könnte er jenes Duo bilden, welches auch Frankreich durchaus Probleme bereiten kann. Zudem verfügt Guerrero wohl auch über die Abschlussstärke, welche bei Peru zum Auftakt wohl fehlte, um zumindest einen Punkt zu holen. Denn: Die Statistik offenbarte gegen Dänemark nicht weniger als 6 Schüsse auf das Tor des Gegners. Sogar ein Elfmeter wurde gegen Ende der ersten Hälfte leichtfertig vergeben. Obwohl er den Strafstoß nicht nützen konnte, sahen wir Christian Cueva in einem generell starken peruanischen Mittelfeld als wichtigsten Akteur. Auch er zeigte in vielen Aktionen seine Schnelligkeit sowie seine ausgeprägten technischen Fähigkeiten. Defensiv ließ man gegen Dänemark ebenfalls nur wenig zu, obwohl man statistisch gesehen vor allem bei hohen Bällen ob der Physis der Skandinavier Probleme bekommen hätte können. Interessanter Fakt am Rande: Perus Mannschaft war im Schnitt um ganze 9 Zentimeter kleiner als jene des Kontrahenten, dennoch kam dieser in 90 Minuten nur auf 3 Abschlüsse. Diese defensive Stärke ist allerdings nichts Neues, wenn man die Vorbereitungsspiele der Südamerikaner in den Fokus rückt: Seit März 2018 wurden – inklusive des WM-Auftaktspiels – 6 Spiele bestritten, dabei hat Peru insgesamt nur 2 Gegentore kassiert und sich etwa gegen Mannschaften wie Kroatien (2:0) völlig schadlos gehalten. Gegen mit Sicherheit dominant auftretende Franzosen werden sich auch dementsprechende Räume für Konter ergeben. Chancenlos ist Peru gegen den Favoriten also mit Sicherheit nicht, war doch die Niederlage gegen Dänemark die einzige in den letzten 16 Begegnungen der Gareca-Elf. Das bisher einzige Duell mit Frankreich konnte Peru im Übrigen sogar mit 1:0 für sich entscheiden.

Prognose und Wett Tipp

Peru hat uns bei seinem ersten Auftritt im Rahmen dieser Weltmeisterschaft überzeugt. Dementsprechend trauen wir dem Underdog auch gegen Frankreich den einen oder anderen Achtungserfolg in Form eines Treffers zu. In Sachen Wett Tipp würden wir daher auf folgende Variante zurückgreifen: Beide Teams treffen – ja.

Die letzten 5 Ergebnisse für Frankreich im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
16.06.2018 WM 2018 Frankreich Australien 2:1
S
09.06.2018 Länderspiele Frankreich USA 1:1
U
01.06.2018 Länderspiele Frankreich Italien 3:1
S
28.05.2018 Länderspiele Frankreich Irland 2:0
S
27.03.2018 Länderspiele Russland Frankreich 1:3
S

Die letzten 5 Ergebnisse für Peru im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
16.06.2018 WM 2018 Peru Dänemark 0:1
N
09.06.2018 Länderspiele Schweden Peru 0:0
U
03.06.2018 Länderspiele Saudi-Arabien Peru 0:3
S
30.05.2018 Länderspiele Peru Schottland 2:0
S
28.03.2018 Länderspiele Peru Island 1:3
N

Weitere Tipps

UEFA Super Cup

15.08.2018 21:00 (MEZ)
Real Madrid Logo Real Madrid
:
Atletico Madrid Logo Atletico Madrid
Unentschieden keine Wette Tipp 1

UEFA Europa League

16.08.2018 17:30 (MEZ)
AEK Larnaka Logo AEK Larnaka
:
Sturm Graz Logo SK Sturm Graz
Unter 2.5 Tore

UEFA Europa League

16.08.2018 18:30 (MEZ)
CS Universitatea Craiova Logo CS Universitatea Craiova
:
RB Leipzig Logo RB Leipzig
Tipp 2 Halbzeit 1