Wett Tipp 1. Deutsche Bundesliga: FC Augsburg - RB Leipzig

Dienstag, 19.09.2017 um 20:30 Uhr (MEZ)

Überrascht Augsburg erneut?

Über den Saisonstart in der Deutschen Bundesliga kann man ich in Augsburg unter keinen Umständen beschweren. Manuel Baum und sein Team überraschen seit dem Saisonstart Woche für Woche Gegner und Experten. Zumal das Programm zwar nicht das allerschwerste, aber auch nicht sonderlich leicht war. Schon beim 0:1 gegen den HSV am ersten Spieltag war das Potenzial der Fuggerstädter zu erkennen, allerdings nutzte man dabei seine Chancen noch nicht konsequent. Ähnliches trug sich beim 2:2 gegen Gladbach zu, wo man als eigentlich bessere Mannschaft - vor allem in Halbzeit zwei - mit einem 2:2 vorliebnehmen musste. Überzeugend dann der 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln, wobei man hier auch von Geschenken der Domstädter profitierte und sich auf die Torjägerqualitäten von Alfred Finnbogasson verlassen konnte. Was uns zum vergangenen Wochenende und dem Duell mit Eintracht Frankfurt kommen lässt. Coach Manuel Baum erwies sich als taktisch versiert und ließ sein Team mit einer Fünferkette agieren. Ein Mittelfeldmann wurde also zu Gunsten eines Abwehrspielers geopfert, die offensive Dreierreihe in eine „zweite Viererkette“ verwandelt. Aus dieser stabilen Defensive heraus schaffte es Augsburg - wie schon in den vergangenen Wochen - die Zentrale schnell zu überbrücken, wobei sich zumindest zwei der Mittelfeldspieler in die Angriffe mit einschalten konnten. Dass dieses schnelle Umschalten zum Erfolg führt, zeigte nicht nur das Ergebnis von 2:1, sondern auch die Tatsache, dass man trotz nur 41 Prozent Ballbesitz als Sieger vom Platz ging. Fast schon unglaublich ist auch die aktuelle Effizienz der Augsburger. Drei gute Einschussgelegenheiten wurden von der Statistik aufgezeichnet, zwei davon nutzte der FCA für einen Torerfolg. Überhaupt ist die Offensive aktuell das größte Ass im Ärmel der Baum-Elf. Eine Tatsache, die nach der Vorsaison so nicht zu erwarten war. Sieben Tore nach vier Spielen bedeuten ligaweit Platz Rang sechs in dieser Statistik. Zum Vergleich: 2016/2017 hatte Augsburg zum selben Zeitpunkt der Saison nicht einmal ein Drittel dieser Toranzahl erreicht, erst nach neun Spieltagen hatte man sieben Treffer auf dem Konto. Defensiv steht man dagegen ähnlich „stabil“ wie im Vorjahr, wobei immer noch ein Gegentor-Schnitt von einem Verlusttreffer pro Match ausgewiesen wird. Dass man dennoch stabil steht, zeigte die Frankfurt-Partie vor allem in Halbzeit eins, wo man die Hessen „kommen lassen“ konnte und dennoch kaum einmal in ernsthafte Gefahr geriet. Lediglich gegen Ende, nachdem man aus einem schnellen Konter das 2:0 besorgt hatte, kam Frankfurt auf und hätte bei zwei Großchancen durchaus noch den Ausgleich erzielen können. Allerdings hat der FCA derzeit auch das nötige Glück auf seiner Seite, welches im Vorjahr immer wieder vermisst wurde.

S
S
U
N
N

FC Augsburg

  • Heimvorteil
  • seit drei Spielen ungeschlagen
U
U
S
S
N

RB Leipzig

  • sehr passsichere Mannschaft
  • offensiv etwas stärker

Aktuelle Form RB Leipzig

RB Leipzig musste am Wochenende erstmals wirklich mit der Doppelbelastung zurechtkommen. Dementsprechend warf Coach Hasenhüttl auch die Rotationsmaschine an, Spieler wie Sabitzer, Orban, Halstenberg (nicht im Kader) oder Demme und Poulsen (auf der Bank) wurden geschont. Davon war vor allem in Halbzeit eins gegen Gladbach aber nichts zu merken. Das Passspiel der Sachsen war beeindruckend sicher, immer wieder ließ man Ball und Gegner laufen. Wichtig war in diesem Zusammenhang natürlich auch die Rückkehr von Naby Keita, der nach Adduktorenbeschwerden wieder in der Startelf zu finden war. Auf ihn muss Leipzig am Dienstag allerdings verzichten, sah er doch in der Schlussphase des Gladbach-Spiels zu Recht die Rote Karte. Ein weiterer Nachteil ist erneut die kürzere Regenerationszeit. Nicht nur, dass Leipzig mit der Doppelbelastung zu kämpfen hat, man war - im Gegensatz zu Augsburg - auch erst am vergangenen Sonntag im Einsatz, hat also noch einen weitere Nachteil hinsichtlich der Pause zwischen den einzelnen Spielen. Personell ist die Gastmannschaft natürlich besser aufgestellt, vor allem die Einzelspieler sind jenen der Augsburger wohl voraus. Leipzig kommt in dieser Saison allerdings mehr über den Ballbesitz, was den Augsburgern mit ihrer kompakten Defensive und dem schnellen und effizienten Spiel nach vorne absolut entgegenkommen dürfte. Im Mittelfeld sehen wir Vorteile für die Gäste, die den Ball bei Bedarf ebenfalls schnell nach vorne bringen können, wie von Laimer, Kampl oder eben Keita am Sonntag praktiziert. Fakt ist aber auch, dass den Bullen aktuell noch die Konstanz fehlt, die Augsburg mit zuletzt drei ungeschlagenen Spielen in Serie an den Tag legt. Denn die zweite Halbzeit gegen Gladbach war nicht mehr das Gelbe vom Ei. Zu Beginn verpasste man es, den Deckel draufzumachen, dann hatte man bei einem Schuss von Wendt und einem elfmeterreifen Foul von Upamecano sogar noch Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Generell machte die Abwehr nicht immer eine souveräne Figur, schon in Halbzeit eins wurde ein Strafstoß verursacht. Beeindruckend wie gesagt vor allem die Passquote von 83 Prozent, wobei Keitas Ballsicherheit am Dienstag fehlen wird. Zudem hat man sich gegen Augsburg in der Vergangenheit nicht immer leicht getan. Auswärts erreichte man am 23. Spieltag der Vorsaison nur ein 2:2-Unentschieden. Allerdings: Mit ihrem dynamischen Spiel über die Flügel, das fallweise auch in dieser Saison zum Einsatz kommt und mit dem die Mannschaft insgesamt flexibler geworden ist, wird man am Dienstag mit Sicherheit die eine oder andere gute Gelegenheit vorfinden.

Aktuelle Form RB Leipzig

RB Leipzig musste am Wochenende erstmals wirklich mit der Doppelbelastung zurechtkommen. Dementsprechend warf Coach Hasenhüttl auch die Rotationsmaschine an, Spieler wie Sabitzer, Orban, Halstenberg (nicht im Kader) oder Demme und Poulsen (auf der Bank) wurden geschont. Davon war vor allem in Halbzeit eins gegen Gladbach aber nichts zu merken. Das Passspiel der Sachsen war beeindruckend sicher, immer wieder ließ man Ball und Gegner laufen. Wichtig war in diesem Zusammenhang natürlich auch die Rückkehr von Naby Keita, der nach Adduktorenbeschwerden wieder in der Startelf zu finden war. Auf ihn muss Leipzig am Dienstag allerdings verzichten, sah er doch in der Schlussphase des Gladbach-Spiels zu Recht die Rote Karte. Ein weiterer Nachteil ist erneut die kürzere Regenerationszeit. Nicht nur, dass Leipzig mit der Doppelbelastung zu kämpfen hat, man war - im Gegensatz zu Augsburg - auch erst am vergangenen Sonntag im Einsatz, hat also noch einen weitere Nachteil hinsichtlich der Pause zwischen den einzelnen Spielen. Personell ist die Gastmannschaft natürlich besser aufgestellt, vor allem die Einzelspieler sind jenen der Augsburger wohl voraus. Leipzig kommt in dieser Saison allerdings mehr über den Ballbesitz, was den Augsburgern mit ihrer kompakten Defensive und dem schnellen und effizienten Spiel nach vorne absolut entgegenkommen dürfte. Im Mittelfeld sehen wir Vorteile für die Gäste, die den Ball bei Bedarf ebenfalls schnell nach vorne bringen können, wie von Laimer, Kampl oder eben Keita am Sonntag praktiziert. Fakt ist aber auch, dass den Bullen aktuell noch die Konstanz fehlt, die Augsburg mit zuletzt drei ungeschlagenen Spielen in Serie an den Tag legt. Denn die zweite Halbzeit gegen Gladbach war nicht mehr das Gelbe vom Ei. Zu Beginn verpasste man es, den Deckel draufzumachen, dann hatte man bei einem Schuss von Wendt und einem elfmeterreifen Foul von Upamecano sogar noch Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Generell machte die Abwehr nicht immer eine souveräne Figur, schon in Halbzeit eins wurde ein Strafstoß verursacht. Beeindruckend wie gesagt vor allem die Passquote von 83 Prozent, wobei Keitas Ballsicherheit am Dienstag fehlen wird. Zudem hat man sich gegen Augsburg in der Vergangenheit nicht immer leicht getan. Auswärts erreichte man am 23. Spieltag der Vorsaison nur ein 2:2-Unentschieden. Allerdings: Mit ihrem dynamischen Spiel über die Flügel, das fallweise auch in dieser Saison zum Einsatz kommt und mit dem die Mannschaft insgesamt flexibler geworden ist, wird man am Dienstag mit Sicherheit die eine oder andere gute Gelegenheit vorfinden.

Wettprognose

Gewinnt man in Augsburg nicht, wäre dies für RB das dritte Spiel in Serie ohne vollen Erfolg und dementsprechend natürlich auch eine kleine Enttäuschung. Wenn man sich den FCA und seine Leistungen aber derzeit ansieht und den Ausfall von Keita hinzunimmt, ist durchaus davon auszugehen, dass die Hausherren überraschen können. Dementsprechend: Tipp X.

Die letzten 5 Ergebnisse für FC Augsburg im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
16.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Eintracht Frankfurt FC Augsburg 1:2
S
09.09.2017 1. Deutsche Bundesliga FC Augsburg 1. FC Köln 3:0
S
26.08.2017 1. Deutsche Bundesliga FC Augsburg Borussia Mönchengladbach 2:2
U
19.08.2017 1. Deutsche Bundesliga Hamburger SV FC Augsburg 1:0
N
13.08.2017 DFB Pokal 1. FC Magdeburg FC Augsburg 2:0
N

Die letzten 5 Ergebnisse für RB Leipzig im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
16.09.2017 1. Deutsche Bundesliga RB Leipzig Borussia Mönchengladbach 2:2
U
13.09.2017 UEFA Champions League RB Leipzig AS Monaco 1:1
U
08.09.2017 1. Deutsche Bundesliga Hamburger SV RB Leipzig 0:2
S
27.08.2017 1. Deutsche Bundesliga RB Leipzig SC Freiburg 4:1
S
19.08.2017 1. Deutsche Bundesliga FC Schalke 04 RB Leipzig 2:0
N

Direkter Vergleich FC Augsburg und RB Leipzig

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
03.03.2017 1. Deutsche Bundesliga FC Augsburg RB Leipzig 2:2
30.09.2016 1. Deutsche Bundesliga RB Leipzig FC Augsburg 2:1

Weitere Tipps

Spanien Primera Division

20.10.2018 13:00 (MEZ)
Real Madrid Logo Real Madrid
:
Levante Logo Levante UD
Beide Teams treffen - ja

England Premier League

20.10.2018 13:30 (MEZ)
Chelsea Logo FC Chelsea
:
Manchester United Logo Manchester United
Tipp 1

Italien Serie A

20.10.2018 15:00 (MEZ)
AS Roma Logo AS Roma
:
SPAL Ferrara Logo SPAL Ferrara
Beide Teams treffen - nein