Wett Tipp UEFA Europa League: Dynamo Kiew - BSC Young Boys Bern

Donnerstag, 19.10.2017 um 21:05 Uhr (MEZ)

Die Chance zur Revanche

Die Mannschaften von Dynamo Kiew und den Young Boys aus Bern haben in jüngerer Vergangenheit bereits das eine oder andere Mal die Klingen gekreuzt. So unter anderem auch in diesem Jahr in der Champions-League-Qualifikation. In Gruppe B der Europa League treffen die Kontrahenten am kommenden Donnerstag erneut aufeinander, Anstoß ist dabei um 21:05 Uhr.

S
S
S
U
N

Dynamo Kiew

  • diesen Gegner zu Hause in dieser Saison bereits besiegt
  • kaum Personalsorgen
N
S
U
S
S

BSC Young Boys Bern

  • offensiv sehr variabel
  • Gegner seit drei Spielen sieglos

Aktuelle Form Dynamo Kiew

Für Dynamo Kiew könnte es derzeit durchaus besser laufen. Die Ergebnisse in der ukrainischen Meisterschaft waren bisher zwar alles andere als schlecht, dennoch steht die Mannschaft aus der Hauptstadt gehörig in der Kritik. Der Grund: Der Rückstand auf den Erzrivalen aus Donezk. Dieser beträgt nach nur 12 gespielten Runden bereits sieben Punkte. Auch die jüngsten Ergebnisse ließen zu wünschen übrig. Dynamo hat seit sage und schreibe drei Spielen in der Premier Liga nicht mehr gewonnen, den letzten Sieg gab es vor fast auf den Tag genau einem Monat auswärts gegen Olimpik Donezk (2:1). Damit hat man in diesen Wochen auch die Tabellenführung verspielt, denn es folgte ein Remis gegen Rivne (0:0), ein weiteres gegen Luhansk (4:4) sowie am vergangenen Sonntag eine 1:2-Pleite gegen Chornomorets. Zudem erscheint aus heutiger Sicht fraglich, ob die Ukrainer das Spiel gegen Bern gänzlich ernstnehmen werden. Denn am kommenden Spieltag der Meisterschaft kommt es zum Heimduell mit dem Tabellenführer, in welchem man mit einem Sieg ins Rennen um den Titel zurückkehren würde, eine weitere Niederlage könnte dagegen sogar den Rückfall auf Rang drei bedeuten. Chancen auf einen Sieg bestehen – Ergebniskrise hin oder her – am Donnerstag auf jeden Fall. Denn trotz der dürftigen Resultate ist Kiew zu Hause nach wie vor ohne Punkteverlust. Im eigenen Stadion hat man das Team aus dem Berner Oberland heuer zudem bereits besiegt. Beim erwähnten Duell in der Champions-League-Qualifikation behielt Kiew im Heimspiel souverän mit 3:1 die Oberhand, verlor allerdings das Rückspiel mit 0:2 und schied somit aus. Die bisherigen Ergebnisse in der Europa League waren dagegen absolut respektabel. Immerhin steht man nach zwei Gruppenspieltagen noch ohne Punkteverlust an der Spitze der Gruppe B, ein weiterer Sieg wäre also wohl schon die halbe Miete in Sachen Aufstieg. An den Spieltagen eins und zwei besiegte man die Mannschaften aus Skenderbeu (3:1) und Belgrad (3:2). Zudem ist Kiew in Heimspielen in jeder Hinsicht stärker einzuschätzen als auswärts. In sechs Spielen hält man bereits bei 17 Treffer, auswärts gelang nicht einmal die Hälfte. Defensiv kassierte man nur ein Fünftel jener Gegentreffer, die man in der Fremde hinnehmen musste. Stärken sehen wir im Spiel nach vorne vor allem über rechts, mit Viktor Tsygankov verfügt man auf dieser Position über einen der torgefährlichsten Spieler der Liga. Auch Stürmer Mbokani hält bereits bei fünf Saisontreffern. Probleme gibt es – vor allem international – in der Defensive. Gegner Partizan kam am zweiten Spieltag zwar nicht über vier Torschüsse hinaus, die Hälfte davon bedeuteten allerdings Gegentreffer für Dynamo. Speziell die rechte Defensivseite machte dabei keine allzu gute Figur.

Aktuelle Form Young Boys Bern

Keine Spur von den Problemen des Gegners gab es in den letzten Wochen bei den Young Boys aus Bern. Die Mannschaft von Adi Hütter spielt derzeit eine herausragende Saison, führt die Tabelle der Schweizer Super League aktuell an, noch vor Serienmeister FC Basel. Der Vorsprung auf den Titelverteidiger beträgt überdies bereits fünf Zähler. Zuletzt gab es für die Berner allerdings eine überraschende Niederlage auswärts gegen den Tabellenvorletzten aus Lausanne (1:2). Bitter: Der entscheidende Gegentreffer fiel dabei erst in der 91. Spielminute. Schon im Duell mit Kiew in der CL-Qualifikation kassierte man in der absoluten Schlussphase ein Gegentor, auch in der Liga war jener am Wochenende nicht der erste in dieser Phase einer Begegnung. Allerdings muss man auch betonen, dass die Pleite gegen Lausanne die einzige in den letzten sieben Ligaspielen war, insgesamt hat Bern nur zwei der letzten 10 Pflichtspiel verloren. Zudem war man gegen den Tabellenvorletzten die klar dominante Mannschaft, fand fast zwei Drittel der Spielanteile vor und gab nicht weniger als 18 (!) Schussversuche ab. Dass von ebendiesen nur zwei direkt den Weg aufs Tor des Gegners fanden, spricht nicht unbedingt für die Offensivabteilung der Hütter-Elf. In der Defensive kassierte man aus ebenfalls nur zwei Torschüssen des Kontrahenten zwei Treffer. Dass es auch anders geht, haben die Schweizer in den Wochen zuvor gezeigt. Das Duell mit Lausanne war erst das zweite in der laufenden Saison, in welchem der Tabellenführer mehr als einen Gegentreffer hinnehmen musste. Davor gab es unter anderem ein 6:1 gegen St. Gallen, ein 1:0 gegen Sion und ein 4:1 gegen den FC Luzern. Probleme hat Bern vor allem dann, wenn man auf einen sehr tief stehenden und kompakt verteidigenden Gegner trifft. Insofern ein Vorteil, da zu erwarten ist, dass Kiew versuchen wird, das Spiel zu machen. Allerdings: International lief es für die Hütter-Elf heuer noch nicht nach Wunsch. Gegen Skenderbeu und Partizan reichte es nur zu zwei Remis, der Heimsieg gegen Dynamo in der CL-Qualifikation war der einzige „Dreier“, der 2017/2018 auf internationalem Parkett eingefahren wurde. Personell ist man nach wie vor vom Pech verfolgt. Stürmer-Routinier Guilaume Hoarau ist beinahe dauerverletzt, auch Seferi, Sulejmani, Bertone und Benito werden am Donnerstag wohl nicht zur Verfügung stehen. Hoffen kann man dagegen auf sein aktuelles Sturmduo Nsmae und Assalé, die gemeinsam bereits elf Treffer erzielt haben, auch Linksaußen Christian Fassnacht hält bereits bei fünf Toren und gleichzeitig fünf Vorlagen.

Wettprognose

Ein Duell zweier Mannschaften, die ihre Stärken mit Sicherheit in der Offensive haben. Die Ergebnisse der Berner waren in den letzten Wochen mit Sicherheit überzeugender, dass man sich in der Ukraine schwertut, hat die jüngere Vergangenheit aber bereits gezeigt. Dennoch gehen wir diesmal davon aus, dass Bern einen Punkt wird mitnehmen können. Unser Spieltipp daher: Tipp X.

Die letzten 5 Ergebnisse für Dynamo Kiew im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
28.09.2017 UEFA Europa League FK Partizan Belgrade Dynamo Kiew 2:3
S
14.09.2017 UEFA Europa League Dynamo Kiew KF Skënderbeu Korçë 3:1
S
24.08.2017 UEFA Europa League Dynamo Kiew Marítimo Madeira 3:1
S
17.08.2017 UEFA Europa League Marítimo Madeira Dynamo Kiew 0:0
U
02.08.2017 UEFA Champions League BSC Young Boys Bern Dynamo Kiew 2:0
N

Die letzten 5 Ergebnisse für BSC Young Boys Bern im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
14.10.2017 Schweiz Super League FC Lausanne Sport BSC Young Boys Bern 2:1
N
01.10.2017 Schweiz Super League BSC Young Boys Bern FC St. Gallen 6:1
S
28.09.2017 UEFA Europa League KF Skënderbeu Korçë BSC Young Boys Bern 1:1
U
24.09.2017 Schweiz Super League FC Sion BSC Young Boys Bern 0:1
S
20.09.2017 Schweiz Super League BSC Young Boys Bern FC Luzern 4:1
S

Weitere Tipps

Spanien Segunda Division

24.09.2018 21:00 (MEZ)
Deportivo La Coruna Logo Deportivo La Coruna
:
Granada Logo FC Granada
Beide Teams treffen - ja

Portugal Primeira Liga

24.09.2018 21:15 (MEZ)
Sporting Braga Logo SC Braga
:
Sporting Lissabon Logo Sporting Lissabon
Beide Teams treffen - ja

1. Deutsche Bundesliga

25.09.2018 18:30 (MEZ)
Bremen Logo SV Werder Bremen
:
Hertha Logo Hertha BSC Berlin
Beide Teams treffen - ja