Wett Tipp England Premier League: Crystal Palace FC - West Ham United

Samstag, 28.10.2017 um 16:00 Uhr

10€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet-at-home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €10 Gutschein per E-mail zu!

Kellerduell in der Premier League

Während es mit dem Duell zwischen Manchester United und Tottenham im ersten Spiel der 10. Runde zu einem echten Kracher an der Tabellenspitze kommt, steht wenige Stunden später ein ebensolcher im Tabellenkeller auf dem Programm. Dann nämlich, wenn die Mannschaften von Crystal Palace und West Ham United aufeinandertreffen. Anstoß der Begegnung ist am 28. Oktober um 16:00 Uhr.

Crystal Palace FC

  • Heimvorteil
  • Gegner defensiv mit Problemen

West Ham United

  • offensiv bislang deutlich stärker
  • gute Bilanz im direkten Duell

Aktuelle Form Crystal Palace

Auftakt einer Erfolgsserie oder doch nur ein kurzes positives Störfeuer? Das müssen sich aktuell die Fans von Crystal Palace fragen. Nachdem ihr Team in Runde acht sensationell den FC Chelsea mit 2:1 besiegen konnte, gab es am vergangenen Wochenende im Duell mit Newcastle eine bittere 0:1-Niederlage. Bitter vor allem deswegen, da man erneut kurz vor einem Punktgewinn stand, der Siegestreffer für Newcastle durch Miguel Merino erst in der 86. Spielminute fiel, noch dazu nach einer Standardsituation. Es zeigte sich aber auch in diesem Spiel wieder ein schon allzu gut bekanntes Problem des Tabellenletzten. Man spielt in der Regel gut mit, erarbeitet sich phasenweise sogar ein optisches Übergewicht, die wirklich klaren Torchancen findet man jedoch nicht vor. Auch gegen Newcastle gelang der Mannschaft von Roy Hodgson nur ein einziger Schuss direkt auf das Tor des Gegners in 90 Minuten. Zu wenig, wenn man aus dem Tabellenkeller will. Dennoch gibt es auch Faktoren, die man im Falle des Tabellenletzten als Stärken ausweisen kann. Da wäre etwa das Spiel gegen den Ball, welches in der Regel gut funktioniert. Crystal Palace erzielt in den meisten Spielen eine hohe Zahl an Ballgewinnen, die man dann allerdings nicht in gefährliche Angriffe umwandeln kann. Oft werden zu komplizierte Passwege gewählt, häufig zu früh der Abschluss gesucht. Zu oft agiert man auch mit langen Bällen, die für die meisten Abwehrreihen leicht ausrechenbar und dementsprechend leicht zu entschärfen sind. Wenn über die Flügel angegriffen wird, dann vor allem über die rechte Seite. So zu beobachten auch gegen Newcastle. Fast 40 Prozent aller Angriffszüge wurden über diesen Flügel forciert. Auch bei Standardsituationen zeigte man sich durchaus gefährlich, konnte immerhin zwei gute Gelegenheiten nach ebensolchen herausspielen. Immer wieder sucht man jedoch das Eins gegen Eins, anstatt den besser postierten Mitspieler anzuspielen. Dementsprechend leicht können sich die gegnerischen Mannschaften sortieren. Der Wille und die Einsatzbereitschaft sind beim Schlusslicht allerdings auf jeden Fall vorhanden. Das zeigen starke Zweikampfwerte in den letzten Wochen. Gegen Newcastle etwa gewann man nicht weniger als 54 Prozent der Zweikämpfe. Allerdings: Das Match gegen den FC Chelsea war das einzige in den letzten bisherigen neun Meisterschaftsrunden, in welchem Crystal Palace ein Torerfolg gelang, dementsprechend stellt man auch die schwächste Offensive der gesamten Liga. Sämtlich Kontrahenten haben bereits mindestens drei Mal so viele Tore markiert wie der Tabellenletzte, der vor dem Duell mit West Ham auch noch im Cup antreten muss.

Aktuelle Form West Ham United

Es brennt lichterloh bei West Ham United! Coach Slaven Bilic ist zwar nach wie vor im Amt, die Frage ist jedoch, wie lange noch. Denn die Resultate der bisherigen Saison sind im Verhältnis zu den Investitionen und Ambitionen der Londoner einfach nicht ausreichend. Derzeit liegen die „Hammers“ nur auf Platz 16 der Tabelle, der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt aktuell einen mageren Zähler. Während der Woche steht/stand zudem noch das schwere Cup-Auswärtsspiel gegen Tottenham Hotspur auf dem Programm. Kein gutes Omen vor dem Duell mit dem Schlusslicht: Auswärts lief es bisher noch ein Stück weit schlechter als im eigenen Stadion. Nur drei Treffer gelangen in den bisherigen fünf Auswärtsspielen, demgegenüber wurden aber gleich elf Tore kassiert. Dies sind fast doppelt so viele, wie West Ham in Heimspielen hinnehmen musste. Auch ist man auswärts nach wie vor ohne vollen Erfolg, zwei Unentschieden waren bislang das höchste der Gefühle. Das Spiel gegen Brighton & Hove kam dabei einer Art Offenbarungseid gleich. Die Mannschaft wirkte behäbig, von unbedingtem Siegeswillen keine Spur, kein Aufbäumen, die Offensivspieler arbeiteten kaum im Abwehrbereich mit. Generell wirkt die West-Ham-Defensive aktuell mental nicht bereit für die wirklich schwierigen Spiele, in denen man seinen inneren Schweinehund überwinden muss. Bei Bällen in die Tiefe fehlt es an der nötigen Antizipationsfähigkeit und auch an Tempo, in den Zweikämpfen zieht man reihenweise den Kürzeren, sodass die Gegner immer wieder zu gefährlichen Gelegenheiten aus der zweiten Reihe kommen. Im Spiel nach vorne fehlt ein echter „Knipser“, den man eigentlich in Neuzugang Chicharito gefunden zu haben glaubte. Dennoch sehen wir die Angriffsabteilung noch als positivste Erscheinung im Spiel der Londoner. Nicht nur, dass West Ham in den meisten Matches optisch die spielbestimmende Mannschaft ist, auch kreiert man eine durchaus hohe Anzahl an Chancen. Wirklich gefährlich wird es aber nur bis zum gegnerischen Strafraum, dann ist man meist mit seinem Latein am Ende. Dementsprechend sucht die Bilic-Elf häufig aus der Distanz den Abschluss. So geschehen auch gegen Brighton, wo West Ham allerdings jegliche Aggressivität vermissen ließ, eine unterirdisch schwache Zweikampfbilanz von nur 40 Prozent zu Buche stehen hatte. Anfällig zeigte sich vor allem die rechte Abwehrseite, über welche Brighton nicht 46 Prozent all seiner Angriffe forcieren konnte. Zudem kassierte West Ham zwei von drei Treffern nach Standardsituationen. Immerhin: Von den letzten vier direkten Duellen mit Crystal Palace hat die Bilic-Elf kein einziges verloren, dabei drei Siege gefeiert.

Wettprognose

Not gegen Elend – so könnte man dieses Duell titulieren. Beide Teams stehen in dieser Begegnung gehörig unter Druck. Offensiv sehen wir trotz einer zuletzt kassierten „Zu-Null-Pleite“ Vorteile für West Ham United. In der Defensive haben beide Mannschaften Schwächen. Insgesamt ergeben sich für keines der beiden Teams wirkliche Vorteile. Dementsprechend: Tipp X.

Die letzten 5 Ergebnisse für Crystal Palace FC im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
21.10.2017 England Premier League Newcastle United Crystal Palace FC 1:0
N
14.10.2017 England Premier League Crystal Palace FC FC Chelsea 2:1
S
30.09.2017 England Premier League Manchester United Crystal Palace FC 4:0
N
23.09.2017 England Premier League Manchester City Crystal Palace FC 5:0
N
16.09.2017 England Premier League Crystal Palace FC FC Southampton 0:1
N

Die letzten 5 Ergebnisse für West Ham United im Detail

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
Form
20.10.2017 England Premier League West Ham United Brighton & Hove Albion 0:3
N
14.10.2017 England Premier League Burnley FC West Ham United 1:1
U
30.09.2017 England Premier League West Ham United Swansea City 1:0
S
23.09.2017 England Premier League West Ham United Tottenham Hotspur 2:3
N
16.09.2017 England Premier League West Bromwich Albion West Ham United 0:0
U

Direkter Vergleich Crystal Palace FC und West Ham United

Datum Liga Heim Gast Ergebnis
14.01.2017 England Premier League West Ham United Crystal Palace FC 3:0

Weitere Tipps

Italien Serie A

18.02.2018 20:45
AC Milan Logo AC Mailand
:
Sampdoria Genua Logo Sampdoria Genua
Unter 3.5 Tore