Wett Tipp DEL 1. Bundesliga: Schwenninger Wild Wings - EHC Red Bull München

Donnerstag, 15.11.2018 um 19:30 Uhr (MEZ)

Können die Schwenningen Wild Wings gegen EHC Red Bull München überzeugen?

Der 18. Spieltag der deutschen Eishockey Liga startet am 15. November um 19.30 Uhr, mit dem Duell zwischen den Schwenningen Wild Wings und dem amtierenden Meister EHC Red Bull München. Bei diesem Aufeinandertreffen sind die, wenn man so will, die Kräfte nicht gerecht verteilt. Die Wild Wings befinden sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz, können aber von sich behaupten, dass die gewonnen Spiele zu Hause gefeiert wurden. Die Münchner stehen mit einem sehr großen Punktepolster auf dem zweiten Rang der DEL-Tabelle. Obwohl die Wild Wings in dieser Saison nicht gerade mit Siegen glänzten, tat sich EHC Red Bull München im direkten Vergleich immer etwas schwer. Daher dürften wir uns auf ein spannendes Match freuen.

N
N
N
S
N

Schwenninger Wild Wings

  • werden seit wenigen Tagen von einem sehr erfolgreichen Trainer gecoacht
  • Heimvorteil
S
S
S
S
S

EHC Red Bull München

  • sind amtierende Meister
  • spielen zusätzlich in der Champions Hockey League
  • können auf eine bessere Saison zurückblicken
  • konnten in diesem Jahr bereits zwei Spiele gegen die Wild Wings gewinnen

Aktuelle Form der Schwenningen Wild Wings

Die Wild Wings aus Schwenningen können derzeit auf eine nicht gerade tolle Saison zurückblicken. Demnach feierten sie nur zwei Siege und mussten 15 Niederlagen verkraften. In diesen 17 Spielen trafen sie gerade einmal 26-mal und kassierten dafür im Gegenzug 59 Tore. Selbst das Faceoff konnten sie nur zu 44,4 Prozent gewinnen. Genauso schwach zeigte sich bisher auch das Special Team, wenn es um das Power Play oder um die Unterzahlsituation geht. Auch hier belegen sie den vorletzten Tabellenplatz. Demzufolge trafen sie in der Überzahl siebenmal und kassierten vier Treffer. In der Unterzahl ließen sie neuen Zähler zu. Immerhin sind in dieser Statistik die Bayern auch nicht gerade on top. Spitzenreiter sind sie allerdings im Fair Play. Diese Tabelle führen sie mit 140 Strafminuten insgesamt an, hingegen die Bullen 231 Minuten zu beklagen haben. Ein kurzer Blick auf die Top Perfomer Liste zeigte uns auf, dass Ville Korhonen für die meisten Scorepunkte, acht an der Zahl, zuständig war und mit sechs Assits für die meisten in seinem Team sorgte. Anthony Rech traf mit vier Toren am häufigsten und Mirko Höfflin sorgte mit 67 Schüssen für die meisten in seinem Kader. Keeper Strahlmeier kann eine Fangquote von 88,17 vorweisen und ist damit schlechter, als sein Kontrahent aus Bayern. Ein Lichtblick ist für die Schwenninger allerdings erkennbar, denn sie sind bei der Trainersuche fündig geworden. Paul Thompson coacht seit dem 12. November die Wild Wings. Der Engländer war seit 2000 Trainer von Coventry, mit denen er viermal die Englische Meisterschaft gewann und war von 2006 bis 2011 Cheftrainer der Englischen Nationalmannschaft. Er hat sich mit der Deutschen Hockey Liga und den Wild Wings sehr auseinandergesetzt und zählt zu den erfolgreichsten Trainern der Englischen Hockey Liga. Zudem wurde er mehrfach zum Trainer des Jahres gekürt. Er unterschrieb einen Vertrag bis Saisonende mit einer vereinsseitigen Option auf eine weitere Spielzeit. Wer gegen Red Bull München die Tore schießen wird, ist noch fraglich, denn die Wild Wings sind auf der Suche nach einem Stürmer, denn Rihards Bukarts hatte sich verletzt, trainiert allerdings schon wieder, wie auch Verteidiger Jussi Timonen. Fehlen dürfte allem Anschein nach Philip McRae, der sich nach einem harten Check am Knie verletzte. Die Liste der Ausfälle wird noch durch Kai Herpich ergänzt. Fix aufgestellt wird in jedem Fall Angreifer Marcel Kurth sein.

Aktuelle Form vom EHC Red Bull München

Die Bullen aus München können bisher auf 13 Siege zurückblicken und mussten lediglich vier Niederlagen in der DEL Hauptrunde hinnehmen. Sie konnten dabei auswärts und zu Hause je 28-mal treffen und nahmen insgesamt nur 39 Zähler hin. In den Champions Hockey League Play Offes mussten sie zu Hause gegen EV Zug eine 2:3 Niederlage hinnehmen. Am 20. November findet das Rückspiel statt, dass sie demnach gewinnen müssen, wenn sie das Viertelfinale noch erreichen wollen. Überzeugen konnte im Kader der Bullen bisher Maximilian Kastner. Er sorgte für 16 Scorepunkte und sieben Tore. John Mitchell war des Weiteren für zwölf Assits verantwortlich und Derek Joslin für 76 Torschüsse. Keeper Danny aus den Birken kann eine Fangquote von 94,12 vorzeigen. Bereits diese Zahlen verdeutlichen die Dominanz der Münchner. Wenn die Bullen in der Überzahl waren, trafen sie elfmal und nahmen keinen Treffer hin. Waren sie in der Unterzahl kassierten sie sechs Tore, konnten aber selber dreimal abschließen. Damit befinden sie sich im unteren Mittelfeld der DEL-Tabelle. Absolut top sind sie beim Gewinnen vom Faceoff. Mit 55,73 Prozent sind sie zweiter dieser Statistik. Die Bullen aus München verstärken in Zukunft ihr Kader mit Nationalspieler Yasin Ehliz. Der 25-Jährige wechselte von der NHL-Organisation der Calgary Flames nach München. Er erzielte bis zum Wechsel in die NHL für die Thomas Sabo Ice Tigers in acht Spielzeiten 93 Tore und bereitete 166 vor. Seinen größten Erfolg feierte er mit der A-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang 2018. Dort holte er sich die Olympische Silbermedaille. Gegen die Wild Wings wird mit ziemlicher Sicherheit Stürmer Justin Schütze nach einer Beinverletzung fehlen. In wie weit Kapitän Michael Wolf, Mads Christensen, Trevor Parkes, Justin Shugg, Jason Jaffray und Hagen Kaisler wieder genesen sind, ist noch nicht abschätzbar. Obwohl die Bullen eine sehr erfolgreiche Saison bisher spielten, taten sie sich in den letzten zwei Jahren gegen die Wild Wings etwas schwer. Sie konnten zwar drei von fünf Spielen gegen die Schwenninger gewinnen, mussten aber auch eine 4:2 und eine 2:5 Niederlage hinnehmen. Summa summarum entschieden sie 24 von 40 direkte Begegnungen für sich.

Wett Tipp und Prognose

Nach dieser Analyse glauben wir mehr an einen Sieg vom EHC Red Bull München und empfehlen daher einen Tipp 2. Da unser Quotenvergleich sehr unterschiedliche Werte der einzelnen Buchmacher aufzeigte, haben wir für euch die Wettanbieter mit den besten Quoten aufgelistet. Aufgrund der Torbilanz beider Teams, gehen wir davon aus, dass 6 oder mehr Treffer fallen werden. Ein Wett Tipp auf 0-6 Tore ist ebenso recht interessant und wartet noch mit guten Quoten auf. Empfehlen können wir auch eine Wette auf weniger als 2,5 Tore der Wild Wings oder ihr setzt auf weniger als 3,5 Tore vom EHC Red Bull München.

Weitere Tipps

Polen Ekstraklasa

10.12.2018 18:00 (MEZ)
Arka Gdynia Arka Gdynia
:
Cracovia Krakow Logo Cracovia Kraków
Unter 2.5 Tore

Türkei Süper Lig

10.12.2018 18:00 (MEZ)
MKE Ankaragücü Logo MKE Ankaragücü
:
Medipol Basaksehir Logo Istanbul Başakşehir FK
Tipp 2

Türkei Süper Lig

10.12.2018 18:00 (MEZ)
Kasimpasa Istanbul Logo Kasımpaşa Istanbul
:
Kayserispor Logo Kayserispor
Tipp 1