Wett Tipp NHL: Philadelphia Flyers - Nashville Predators

Freitag, 21.12.2018 um 01:00 Uhr (MEZ)

Können die Philadelphia Flyers gegen die Nashville Predators gewinnen?

Die zwölfte Spielwoche der NHL wird gerade ausgespielt. Dabei treffen die Philadelphia Flyers auf die Nashville Predators. Angepfiffen wird diese Partei am 21. Dezember um 01 Uhr MEWZ. Unterschiedlicher könnte die Ausgangssituation nicht sein, denn die Flyers belegen derzeit in der Metropolitan Division den siebten und die Predators in der Central Division den zweiten Platz. Für beide Teams ist dieses Aufeinandertreffen eine Premiere, denn in dieser Saison standen sie sich noch nie gegenüber.

Philadelphia Flyers

  • sind das stärkste Team im Gewinnen vom Faceoff
  • Heimspiel
  • die Nashville Predators haben eine Auswärtsschwäche
  • bei den Predators ist ein Spielermacher verletzt
N
N
S
S
N

Nashville Predators

  • sind derzeit das zweitstärkste Team der NHL
  • konnten die letzten zwei Spiele gegen die Flyers gewinnen
  • haben weniger verletzte Spieler zu beklagen
  • bei den Flyers findet gerade ein Umbruch statt

Aktuelle Form der Philadelphia Flyers

Die Flyers haben derzeit nicht nur an ihrer Leistung zu zweifeln, verloren sie doch 15 Spiele in der regulären Spielzeit und vier in der Overtime. Lediglich 13 Partien wurden gewonnen und 30 Punkte erzielt. Damit belegen sie in der NHL-Gesamttabelle den 28. Platz, von insgesamt 31 Teams wohlgemerkt. Aufgrund der bisher erzielten Ergebnisse, dürfte es nicht verwunderlich sein, dass der Klub Headcoach Dave Hakstol entlassen hat, wenn man bedenkt, dass die Flyers sich zweimal den Stanley Cup geholt hatten. Vorübergehend werden die Flyers von Scott Gordon trainiert, der zuvor Coach vom Flyers-Farmteam war. Als langfristige Lösung wird Joel Quenneville von den Chicago Blackhawks gehandelt. Generell geht es in Philadelphia gerade darunter und darüber. Zuletzt entließen sie General Manager Ron Hextall, der durch Chuck Fletcher ersetzt wurde. Seitdem mussten sie fünf Niederlagen in sechs Spielen hinnehmen. Aus diesem Grund wird der Kanadier Quenneville geholt, der bis Anfang November Trainer der Blackhawks war, in dem auch der deutsche Nationalspieler Dominik Kahun vertreten ist. Zehn Jahre lang war er dort Trainer, ehe für ihm das Aus kam. Um ein paar Zahlen der Flyers zu nennen: Claude Giroux sorgte bisher für die meisten Punkte. 40 an der Zahl erspielte er sich. Die meisten Tore, mit 13 Stück, schoss Sean Couturier und mit 29 Assists führt auch Giroux die Statistik der Vorlagen an. Keeper Brian Elliott kam bisher 14-mal zum Einsatz. Er weist eine Fangquote von 91,1 Prozent und einen Gegentorschnitt von 2,59 auf. Allerdings steht zurzeit nicht fest, ob er spielen wird können. Daher dürfte wohl Anthony Stolarz zum Einsatz kommen. Er ist allerdings nicht wirklich überzeugend, denn er kann nur eine Fangquote von 88 Prozent aufweisen und hat einen Gegentorschnitt von 3,90. Das Spezial Team präsentierte sich bisher in 95 Powerplaysituationen. In diesen schossen sie zwölf Tore und kassierten sechs. Damit sind sie das drittschlechteste Powerplay Team. Um einen Zähler erfolgsarmer sind sie in der Unterzahl. In 105 solchen Situationen kassierten sie 28 Treffer. Immerhin konnten sie selber drei Tore erzielen. In der bevorstehenden Partie dürfte weiterhin Travis Sanheim, Andrew MacDonald, Nolan Patrick und German Rubtsov fehlen. Brian Elliot sitzt derzeit auf der Verletztenreservebank, wie auch Anthony Stolarz und Samuel Morin. In wie weit Michal Neuvirth, Wayne Simmonds, Alex Lyon, Radko Gudas, James van Riemsdyk und Corban Knieght spielen werden können, steht derzeit noch nicht fest. Etwas Positives zum Abschluss der Analyse. Sie sind Meister im Gewinnen des Faceoffs. Zu 55 Prozent können sie dies für sich entscheiden und sind damit in dieser Statistik das stärkste Team in der NHL. Jedoch liegen ihnen die Predators mit 52,5 Prozent auf den Fersen.

Aktuelle Form der Nashville Predators

22 Spiele von 35 konnten die Predators aus Nashville gewinnen. Elf Spiele wurden in der regulären Spielzeit und zwei in der Overtime gewonnen. Derzeit sind sie das zweitstärkste Team der NHL. Für 46 Punkte sorgten sie bisher. Der stärkste Spieler bei den Predators ist Ryan Johansen. Er war für 30 Punkte gut und war mit 25 Assits für die meisten Vorlagen im Team verantwortlich. Filip Forsberg schoss die meisten Tore, 14 um genau zu sein und das in 26 Spielen. 24-mal kam Keeper Pekka Rinne zum Einsatz. Er weist eine Fangquote von 92,7 und einen Gegentorschnitt von 2,07 auf. Juuse Saros musste bisher 15-mal das Tor hüten. Er kann auf eine Fangquote von 89,4 und auf einen Gegentorschnitt von 3,05 zurückblicken. Rinne zählt im Übrigen zum achtbesten Keeper der NHL. Das Spezial-Team der Predators musst bisher in 118 Überzahlsituationen überzeugen. 18-mal konnten sie dabei ein Tor erzielen, während sie fünf hinnehmen mussten. In 113 Penalty Killing Möglichkeiten kassierten sie 21 Tore, vier Treffer konnten sie allerdings selber dabei erzielen. Sie sind damit sowohl in der Unter- als auch in der Überzahl stärker als die Kontrahenten aus Philadelphia. Geht es um die Schussverwertung, sind die Predators NHL-Meister, hingegen die Flyers sich in dieser Statistik den 23. Rang einheimsten. Interessant ist auch, dass die Flyers, sobald sie sehr offensiv spielen, am häufigsten verloren. Sobald die Predators allerdings defensiv agieren, verlieren sie. Sechsmal war das bisher der Fall. In der bevorstehenden Partie sitzen P.K. Subban, Filip Forsberg, Viktor Arviddson und Kyle Turris auf der Verletztenreservebank. In wie weit Ryan Hartman, Dan Hambuis, Pekka Rinne, Zac Rinaldo, Calle Jarnkrok, Nick Bornio und Austin Watson spielen werden können, wird von Tag zu Tag entschieden.

Wett Tipp und Prognose

Obwohl die Predators derzeit das zweitstärkste Team der NHL sind, konnte man sehen, dass sie die letzten beiden Partien verloren haben, als sich Forsberg verletzte. Weiteres verloren sie die meisten Auswärtspartien, daher glauben wir, dass die Flyers gewinnen werden und wagen es, einen Tipp 1 zu empfehlen. Wir würden diesen Wett Tipp allerdings durch eine Doppelte Chance Tipp 1/X absichern oder durch eine Handicap 1:0 Wette auf die Flyers. Aufgrund der Torbilanz beider Teams vermuten wir, dass zwischen 0-6 Tore oder 5 und mehr Tore fallen werden. Bei der zuerst genannten Möglichkeit sind die Quoten lukrativer, wie wir im Quotenvergleich feststellen konnten. Abschließend können wir noch zu einer Wette auf weniger als 3,5 Tore der Predators raten. Eine Torwette auf die Flyers scheint uns aus jetziger Sicht zu riskant zu sein.

Weitere Tipps

1. Deutsche Bundesliga

18.01.2019 20:30 (MEZ)
Hoffenheim Logo TSG 1899 Hoffenheim
:
Bayern Logo FC Bayern München
Tipp 2

Frankreich Ligue 1

18.01.2019 20:45 (MEZ)
OSC Lille Logo OSC Lille
:
Amiens SC Logo Amiens SC
Tipp 1

English Football League Championship

18.01.2019 20:45 (MEZ)
Norwich City Logo Norwich City
:
Birmingham City Logo Birmingham City
Tipp 1