Wett Tipp DEL 1. Bundesliga: EHC Red Bull München - Eisbären Berlin

Donnerstag, 01.11.2018 um 19:30 Uhr (MEZ)

Kann EHC Red Bull München erneut gegen die Eisbären Berlin gewinnen?

Zu einer Neuauflage des letztjährigen Finales kommt es am 01. November um 19.15 Uhr, in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Hauptrunde, wenn am 16. Spieltag der EHC Red Bull München auf die Eisbären Berlin trifft. Derzeit befinden sich die Bullen auf dem dritten und die Eisbären auf dem sechsten Tabellenplatz. Beide Teams trafen bereits zum Saisonauftakt, am 14. September, aufeinander. Dieses Treffen konnten die Münchner mit 4:2 für sich entscheiden. Daher darf man gespannt sein, ob München dieses Duell erneut für sich entscheiden kann? Nachfolgend findet ihr eine Analyse beider Teams und im Anschluss daran, informieren wir euch über die lukrativsten Wettvarianten.

S
S
S
S
N

EHC Red Bull München

  • Heimspiel
  • konnten das erste Aufeinandertreffen gegen die Eisbären gewinnen
  • sind amtierender Meister
S
S
N
N
S

Eisbären Berlin

  • haben eine bessere Teamstatistik
  • konnte in diesem Jahr bereits einmal gegen die Bullen gewinnen

Aktuelle Form vom EHC Red Bull München

Gegen die Eisbären aus Berlin ist der EHC Red Bull München ein Jungspund in der Liga, denn erst seit 2010 sind sie in der DEL vertreten, die Berliner hingegen seit 1994. Trotz alledem sind sie amtierender Meister und dass zum dritten Mal in Folge. Neben den vielen Meistertitel haben sie noch etwas mit den Eisbären gemeinsam: Sie konnten das letzte Spiel gewinnen. Gegen die Iserlohn Roosters siegten sie mit 6:2. Die Münchner konnten bisher elf Siege feiern und mussten vier Niederlagen einstecken. Deren Torverhältnis von 3,2 Treffern und 2,5 Gegentoren, pro Spiel in etwa, kann sich ebenso sehen lassen wie deren Powerplay-Spiel. In 66 Überzahlsituation schossen sie bisher zehn Tore und ließen keinen Zähler zu. Wenn sie im Gegenzug in der Unterzahl waren, dass kam bisher 69-mal vor, kassierten sie sechs Treffer und schossen selber drei Tore. Herausstechenster Spieler bei den Münchner ist derzeit John Mitchel, der bisher für 14 Scorepunkte gut war. In die Liste der Top Performer trugen sich zudem Frank Mauer mit sechs Toren, Mark Voakes mit elf Assits und Derek Joslin mit 66 Schüssen auf das Tor ein. Keeper, Danny aus den Birken, kann mit einer Fangquote von 93,26 Prozent überzeugen und reiht sich damit hinter dem Berliner Keeper an Rang zwei der Top Torhüterstatistik ein. Im Augenblick zeigen die „Jungen Wilden“ bei den Bullen aus München auf. Maximilian Daubner, Jakob Mayenschein und Emil Quaas konnten ihr ersten bzw. zweiten Treffer in der Deutschlands höchsten Liga erzielen. Ein kleiner Dämpfer dürfte für die Münchner sein, dass Stürmer Justin Shugg weiterhin fehlen wird. Er erlitt eine Oberkörperverletzung und dürfte allem Anschein nach, erst wieder Mitte November fit sein.

Aktuelle Form der Eisbären Berlin

Wie eingangs erwähnt, haben auch die Eisbären aus Berlin ihr letztes Spiel gewonnen. Gegen die Thomas Sabo Ice Tigers siegten sie knapp mit 5:4. Nicht ganz so toll sieht die Sieg- und Niederlagenbilanz der Berliner aus. Bisher waren ihnen neuen Siege und sechs Niederlagen vergönnt. Im Durchschnitt schossen sie pro Spiel an die 2,8 Tore und kassierten 2,6 Zähler. Etwas besser sieht die Top-Performer Statistik der Eisbären aus. Nur in den Scorepunkten sind sie sich einig. Demnach kann James Sheppard 14 Scorepunkte aufweisen. Jamison MacQueen erzielte bisher sieben Tore und Michael Dupont sorgte für elf Assits. Im zuletzt genannten Punkt sind sie mit den Münchnern gleichauf. Allerdings konnte Dupont mit 93 Schüssen auf das Tor deutlich mehr abgeben als die Münchner. Auch die Fangquote vom Keeper Kevin Poulin ist mit 94,89 besser als die der Bullen. Er führt damit die Tabelle der Top-Torhüter der DEL an. Ebenso sind sie im Powerplay und in der Unterzahl besser, als die Bayern. In 73 Überzahlsituationen schossen sie 16 Tore und ließen nur einen Treffer zu. Waren sie in der Unterzahl, was bisher 87-mal der Fall war, kassierten sie 13 Zähler. Selber konnten sie in dieser Situation keinen landen. Betrachtet man noch die Tabellensituation, währen beide Protagonisten derzeit im Playoff-Viertelfinale. EHC Red Bull München und die Eisbären Berlin standen sich bisher 45-mal gegenüber. 26-mal gewann München und 19-mal Berlin. Die Torbilanz pro Spiel zeigt dabei 3,2:2,7 Toren auf. In diesem Jahr trafen beide Kontrahenten bereits fünfmal aufeinander. Viermal konnte dabei München gewinnen. Im Schnitt fielen auf Münchner Seite 4,4 und auf Berliner Seite 3,6 Tore. Wir konnten leider nicht ausfindig machen, ob Spieler in der kommenden Partie fehlen werden.

Wett Tipp und Prognose

Aufgrund der bisherigen Siegesbilanz gegen die Eisbären, glauben wir etwas mehr an einen Sieg der Münchner. Wir empfehlen demnach einen Tipp 1. Der Vergleich der einzelnen Buchmacher brachte hierbei lukrative Quoten zu Tage. Aufgrund der bisherigen Torbilanz gehen wir davon aus, dass EHC Red Bull München weniger als 3,5 Tore und die Berliner weniger als 2,5 Tore erzielen werden. Ein Wett Tipp darauf verspricht gute Quoten. Spannend wäre noch eine Wettvariante, wer das erste Tor erzielen wird. Da die Münchner das Faceoff bisher zu 56,40 und die Berliner dieses zu 50,79 Prozent gewinnen konnten, denken wir, dass die Bayern das erste Tor schießen werden. Die Wettanbieter teilen diese Meinung mit uns, zumindest wenn man den Quoten Vertrauen schenken kann.

Weitere Tipps

Polen Ekstraklasa

10.12.2018 18:00 (MEZ)
Arka Gdynia Arka Gdynia
:
Cracovia Krakow Logo Cracovia Kraków
Unter 2.5 Tore

Türkei Süper Lig

10.12.2018 18:00 (MEZ)
MKE Ankaragücü Logo MKE Ankaragücü
:
Medipol Basaksehir Logo Istanbul Başakşehir FK
Tipp 2

Türkei Süper Lig

10.12.2018 18:00 (MEZ)
Kasimpasa Istanbul Logo Kasımpaşa Istanbul
:
Kayserispor Logo Kayserispor
Tipp 1