Wetttipp Deutsche Basketball Bundesliga: Ratiopharm Ulm - EWE Baskets Oldenburg

Samstag, 27.05.2017 um 22:00 Uhr

9€ Wettgutschein für bet-at-home

Schritt 1

Über diesen Link bei bet at home anmelden

Schritt 2

Formular ausfüllen!

Daten

Schritt 3

wir schicken dir den €9 Gutschein per E-mail zu!

Das Spiel nach dem Krimi

Am Samstag den 27.05. findet das dritte Spiel der „best of 5“ Serie zwischen den EWE Baskets Oldenburg und ratiopharm Ulm statt. Gespielt wird in der ratiopharm Arena in Ulm und Tipp-off ist um 17 Uhr.

Ratiopharm Ulm

  • Heimvorteil
  • individuell besser
  • MVP der Saison in ihren Reihen

EWE Baskets Oldenburg

  • Momentum
  • großes Selbstvertrauen nach letzter Aufholjagd

Verlauf der Serie

Am Samstag geht das Halbfinale zwischen den EWE Baskets Oldenburg und ratiopharm Ulm in die dritte Runde, und das nach einem zweiten Spiel der Serie das an Spannung und Kuriositäten nicht zu überbieten war. Die EWE Arena war mit 6000 Zuschauen bis auf den letzten Platz gefüllt. Gerade mal fünf Ulmer Fans machten sich auf den Weg nach Oldenburg, um ihr Team zu unterstützen, aber im Nachhinein muss man sagen, dass sich die 700 Kilometer Anreise mehr als gelohnt haben. Das Spiel begann nicht spektakulär. Beide Center der Teams, auf Seiten von Oldenburg Brian Qvale und auf Seiten Ulms Raymar Morgan sorgten für die ersten Punkte ihres jeweiligen Teams. Im Laufe des ersten Viertels stellte Ulm Coach Thorsten Leibenath auf eine kleinere Aufstellung um, die sich auch gleich bezahlt gemacht hat. Durch aggressivere Verteidigung und schnelles Fast-Break Spiel konnte man bis zur Viertelpause auf 21:28 stellen. Im zweiten Viertel startete Ulm in Person von Per Günther und einem Dreier den Ausbau des Vorsprungs auf 10 Punkte. Oldenburg war komplett von der Rolle und die Ulmer trafen fast 60% ihrer Dreipunkte Würfe. Somit konnte der Vorsprung auf scheinbar uneinholbare 27 Punkte bis zur Halbzeit ausgebaut werden. Der Coach der EWE Baskets Oldenburg, Mladen Drijencic, musste die richtigen Worte in der Kabine gefunden haben, da die Oldenburger hochkonzentriert und mit 5 Punkten im Gang in die zweite Spielhälfte starteten. Plötzlich waren auch wieder die 6000 Oldenburger Zuschauer auf ihren Posten und peitschten ihre Mannschaft nach vorne. Ulm wirkte jetzt nervös und es schlichen sich viele leichte Ballverluste in ihr Spiel ein. Ein Grund dafür war eine sehr gute Defense von Oldenburg, im Speziellen von Dominic Lockhart, der immer an der richtigen Stelle zu stehen schien. Im Angriff war es einmal mehr der 34-jährige Oldenburger Routinier Rickey Paulding der die wichtigen Punkte machte. Die Baskets verzeichneten einen 22:2 Lauf, ehe die Ulmer durch zwei Dreier den Stand zum 67:78 nach dem dritten Viertel fixierten. Anfang des vermeintlich letzten Spielabschnitts blieb der Abstand von 10 Punkten bis drei Minuten vor Schluss bestehen. Durch starkes Hustle-Play gelang es den Baskets aber auf 5 Punkte an Ulm heranzukommen. Steal für Oldenburg und Rickey Paulding machte die zwei Punkte zum nur noch drei Punkte betragenden Rückstand. Noch 38 Sekunden zu spielen und jetzt überschlugen sich die Ereignisse. Chris Kramer glich mit einem „and one“ Spielzug aus und Per Günther traf auf der anderen Seite einen Dreier für Ulm. Noch wenige Sekunden zu spielen und Chris Kramer wurde abermals 3 Sekunden vor Schluss gefoult beim Stand von 90:93 für Ulm. Er verarf beide Freiwürfe, holte aber seinen eigenen Rebound und konnte noch zu Rickey Paulding passen, der in letzter Sekunde die Oldenburger mit einem Dreier in die Verlängerung rettete. Die Baskets hatten somit einen 27 Punkte Rückstand aufgeholt. In der Verlängerung sprach das Momentum nach so einer Aufholjagd klar für die Oldenburger und die ließen in der Overtime auch nichts mehr anbrennen und siegten schlussendlich mit 107:103 in einem der außergewöhnlichsten Playoff Spiele der letzten Jahre.

Wettprognose

Für die Ulmer gilt, Mund abwischen und weitermachen, obwohl so eine unglaubliche Niederlage nach einer 27 Punkte Führung sicher nicht so einfach aus den Köpfen zu löschen ist. Die Oldenburger dominierten die Ulmer in der zweiten Hälfte nach Belieben. Positiv für ratiopharm ist, dass sie im Gegensatz zur zweiten Hälfte in Halbzeit eins eines ihrer besten Spiele in dieser Saison abgeliefert haben. Den schon Mitte der Saison ausgefallenen Nationalteam Spieler Tim Ohlbrecht können sie unter dem Korb schwer ersetzen und so liegt noch mehr Druck auf den Schultern des MVP’s der regulären Saison, Raymar Morgan. In einer langen Saison und besonders in einer langen Serie kann sich das aber doppelt negativ auswirken. War Ulm bisher der klare Favorit in dieser Serie, hat das letzte Spiel dem zwar keinen Abbruch getan, doch Oldenburg hat eine Menge Selbstvertrauen getankt, das ihnen in dieser Serie noch sehr viel bringen wird. Das Momentum ist klar auf Oldenburger Seite und für Ulm ist das nächste Spiel in ihrer Halle ein Pflichtsieg, sonst darf stark bezweifelt werden, dass der erste der regulären Saison auch ins Finale einziehen wird. Wir tippen jedoch, dass Ulm die Niederlage gut verdauen wird und so ihr Heimspiel knapp aber doch gewinnen wird. Tipp 1.

Quotenvergleich

Ergebnis

Quotenvergleich Quotenvergleich Deutsche Basketball Bundesliga Ratiopharm Ulm - EWE Baskets Oldenburg
Wettanbieter 1 2
 
Beste 10.00 3.70
Im Durchschnitt 2.04 2.90
1.27 3.41
1.25 3.40
3.55 1.31
1.28 3.55
1.25 3.50
10.00 1.02
1.25 3.40
1.29 3.30
1.28 3.70
1.28 3.70
1.28 3.70
1.70 2.05
1.70 2.05
1.70 2.05
1.37 2.55
1.27 3.65

Surebet

Wettanbieter 1 2
 
  10.00 3.70
Betrag
Berechnen
27,01 72,99

Ertrag 170,07%

Weitere Tipps

UEFA Champions League

22.11.2017 18:00
Zaska Moskau Logo ZSKA Moskau
:
Benfica Lissabon Logo Benfica Lissabon
Tipp 1

UEFA Champions League

22.11.2017 18:00
FK Qarabağ Ağdam Logo FK Qarabağ Ağdam
:
Chelsea Logo FC Chelsea
Tipp 2 Gewinn zu null

UEFA Champions League

22.11.2017 20:45
RSC Anderlecht Logo RSC Anderlecht
:
Bayern Logo FC Bayern München
Tipp 2 Gewinn zu null