Wett Tipp NFL: New Orleans Saints - Philadelphia Eagles

Sonntag, 13.01.2019 um 22:40 Uhr (MEZ)

New Orleans Saints gegen die Philadelphia Eagles – wer kann das letzte Divisional Round Game der NFL gewinnen?

Die New Orleans Saints empfangen am 13. Jänner um 22.40 Uhr MEWZ, den amtierenden Super Bowl Champion, die Philadelphia Eagles, im Mercedes Benz Superdome, um das letzte Divisional Round Game der NFL in dieser Saison auszutragen. Viel spricht für einen Sieg der Saints. Zum einen konnten sie die Eagles bereits einmal in dieser Saison mit 48:7 abfertigen, damals allerdings noch unter QB Carson Wentz und zum anderen führen sie mit 13 Siegen und nur drei Niederlagen die NFC an, indes die Eagles mit neun Siegen und sieben Niederlagen den sechsten Platz innehaben. Die Saints nahmen bisher elfmal an den Playoffs teil, sechsmal dürfte QB Drew Brees mit dabei gewesen sein und 25-mal bestritten die Eagles ein Playoff, wobei Nick Foles zweimal die Ehre hatte, bei den Finalrunden für die Eagles mit am Rasen zu stehen. Im vergangenen Jahr führte er sie sogar zum Super Bowl. Parallelen lassen sich dabei in dieser Saison erkennen, denn auch in diesem Jahr vertritt er den verletzten QB Carson Wentz und geleitete sein Team in die Playoffs. Etwas ist jedoch doch anders, denn in den vergangenen beiden Jahren hatten die Eagles eine Bye Week und bestritten ihre Spiele zu Hause. 2013/14 kam es bereits einmal zu einem Playoff Duell zwischen den Saints und den Eagles mit Foles. Dabei erzielten die Saints ihren ersten 26:24 Playoff Sieg in ihrer Franchise-Geschichte.

New Orleans Saints

  • Heimspiel
  • haben bereits in dieser Saison einmal gegen die Eagles gewonnen
  • sind das zweitstärkste Team der NFL
S

Philadelphia Eagles

  • konnten sich mit Nick Foles stark verbessern
  • sind amtierende Super Bowl Sieger
  • haben mehr Play Off Erfahrung

Aktuelle Form New Orleans Saints

Mit 13 Siege und drei Niederlagen holten sich die Saints den NFC South Division Titel. Sie sind damit auch das zweitstärkste Team der NFL und durften dadurch eine Woche pausieren, ehe sie auf die Eagles treffen. Wenn sie gegen die Eagles gewinnen wollen, heißt es Druck auf Foles auszuüben. Mit 49 aufgeteilten Sacks sind die Saints das fünftstärkste Team der NFL. In den letzten beiden Jahren konnte Foles in derselben Zeit vier Spiele gewinnen und verlor kein einziges. Derzeit stellen die Saints die achtstärkste Offensivmannschaft und sind die sechststärkste Mannschaft im Laufspiel. Den zwölften Platz belegen sie jedoch im Passspiel. Im Schnitt sorgten sie bisher für 31,5 Punkte, 252,6 gepasste und 126,6 gelaufenen Yards. QB Drew Brees warf in der Regular Season 3992 Yards fünf Interceptions und 31 Touchdowns. Das sind beinahe die wenigsten Interceptions eines Startquarterbacks. Seine Pässe werden zu 74,4 Prozent gefangen, weshalb er zur Zeit der beste QB der NFL ist. Sein Rating liegt bei 81,9 und sein Passrating bei 115,7. Nur 20-mal wurde er gesackt. Running Back Alvin Kamara war bisher für 883 gelaufenen Yards und 14 TD`s gut. Damit ist er der zweitstärkste RB der NFL. Wide Receiver Michael Thomas konnte 125 Bälle für 1405 Yards und neun TD`s fangen. Er ist dadurch der Beste seiner Zunft. Bei den Saints ist das Offensivspiel allerdings sehr auf das Passspiel ausgelegt. Demnach sind vier Receiver im Team, die mehr als 400 Yards anschreiben konnten und nur zwei Läufer mit mehr als 400 Yards. Die Defensive der Saints ist besserer Durchschnitt. Sie erlauben zwar im Schnitt 22,1 Punkte und 269,9 Passingyards, können aber das Laufspiel der Gegner bei 80,2 Yards begrenzen. Damit sind sie im Stoppen des Laufspieles das zweitstärkste Team der NFL. Aufzeigen konnte bei den Saints Demario Davis mit 110 Tackles und fünf Sacks sowie Marcus Williams mit einem Sack, drei Passunterbrechungen und zwei Interceptions. Das Returningteam der Saints besticht mir 24,3 Yards nach einem Kickoff und 6,5 Yards nach einem Punt, weshalb sie mit den Eagles beinahe gleichauf sind. Die Fieldgoals werden zudem zu 93,3 und die extra Punkte zu 98,1 Prozent angebracht. In diesem Punkt sind sie den Eagles deutlich überlegen. Nachdem allem Anschein nach der Kader auch noch komplett sein dürfte und bei den Eagles neben Wentz noch ein paar Spieler ausfallen könnten, dürften die Chancen für die Saints recht gut stehen. Auffällig war jedoch, dass sie seit den letzten vier von sechs Spielen nicht mehr über ihre 31 Punkte im Schnitt hinauskamen. Jedoch stand in diesen Partien nicht mehr viel auf dem Spiel und sie ließen maximal 17 Punkte im Durchschnitt je Partie (der letzten sechs Spiele) zu.

Aktuelle Form der Philadelphia Eagles

Nachdem sie mit Nick Foles vier Spiele in Serie, darunter gegen drei Division-Sieger in der Regular Season gewonnen haben zuletzt in der Wild Card Runde gegen die Bears, dürfte die Stimmung bei den Eagles recht gut sein. Stark sind sie vor allem in der Red-Zone, sowohl mit dem Offensiv- als auch mit dem Defensivteam. Fakt ist mit Sicherheit, dass die Eagles jetzt eine andere Mannschaft ist, als zu Saisonanfang, alleine schon wegen Nick Foles als QB. Diese Zuversicht ist in jedem Fall ein Joker für die Eagles, schließlich holten sie sich in der letzten Saison mit Foles den Titel. In den letzten drei Spielen der Regular Season absolvierte Foles 87 von 113 Pässen für 962 Yards und sechs TD`s sowie drei Interceptions. Gegen die Bears wurden 25 von 40 Pässen gefangen und die Weite betrug 266 Yards. Zwei TD`s und zwei Interceptions wurden geworfen. In der Regular Season betrug sein Rating 69,5 und sein Passrating 96. 40-mal wurde er im Übrigen gesackt. In der Postseason, also in den Playoffs hat sich sein Rating mit 76,8 deutlich verbessert, jedoch sein Passrating verschlechterte sich auf 77,7. Im Schnitt kommen seine Pässe zu 66 Prozent an. (62,5 Prozent Post- und 69,6 Prozent Regular Season). Für Foles spricht in jedem Fall sein Rhythmus und die Ruhe, die er im Spiel hat. Im Schnitt können die Eagles für 22,9 Punkte sorgen und mit 267,2 Yards im Pass- und mit 98,1 Yards im Laufspiel überzeugen. Im zuletzt genannten Punkt sind sie die viertschwächste Mannschaft der NFL, allerdings die siebstärkste im Passspiel. Jedoch waren sie die achtschwächste Mannschaft, wenn es um Yards per Carry ging, die im Schnitt bei 4,14 Yards lagen. In der Regular Season konnte Josh Adams 511 Yards für drei TD`s gut machen und Zach Ertz, als bester Tight End der NFL, 116 Pässe für 1163 Yards und acht TD`s fangen. In der Postseason bekam Darren Sproles häufiger den Ball der 13-mal für 21 Yards lief und Alshon Jeffery fing sechsmal den Pass für 82 Yards. Wenn sie gegen die Saints eine Chance haben wollen, müssen sie versuchen, noch stärker in den dritten und vierten Downs zu werden. Mit Nick Foles an der Seite gelang ihnen dies zu 48,8 Prozent, was ihnen den Rang drei der NFL in diesem Punkt beschert. Gegen die Bears in der Wild Card konnten sie fünf von zwölf ihrer dritten Versuche erfolgreich beenden. Das ist zwar nicht spektakulär, reichte aber aus, um gegen die beste Abwehr der Liga zu bestehen. Ob das gegen die Saints bereits genügt, ist schwer zu sagen. Dürfte aber für ordentlich Eindruck sorgen. In der Regular Season zählte die Defensive der Eagles zur zehntschwächsten. Sie lassen an die 21,8 Punkte, 269,2 gepasste und 96,2 gelaufenen Yards zu. Im zuletzt genannten Punkt sind sie unter den Besten der NFL zu finden. Herausstechend war in der D-Line bisher Malcum Jenkins mit 97 Tackles und einem Sack sowie Rasul Douglas mit drei Interceptions und vier Passunterbrechungen. In Summe teilten sie 44 Sacks aus. Wie bereits beschrieben ist das Returning Team nach einem Kickoff mit 22 und nach einem Punt mit 6,5 Yards mit den Saints beinahe gleich auf. Nicht mithalten können sie mit 83,9 Prozent verwerteter Field Goals und mit 94,3 Prozent angebrachter extra Punkte. Erschwerend kommt hinzu, dass noch abgeklärt werden muss ob Linebacker D.J. Alexander, Cornerback Sidney Jones und Wide Receiver Mike Wallace spielen werden können.

Wett Tipp und Prognose

Wir vermuten nach dieser Analyse, dass die Saints gewinnen werden und empfehlen einen Tipp 1. Das Gesamtpaket der Saints ist laut unserer Erfahrung gegen die Eagles zu stark. Es dürfte aber ein sehr knappes Spiel werden. Die Buchmacher teilen unsere Meinung, sehen aber keinen knappen Sieg, zumindest wenn man den Quoten Vertrauen schenkt. Aus diesem Grund ist der Tipp 1 auch wenig lukrativ, wie wir im Quotenvergleich feststellen konnten, weshalb wir zu einem Tipp auf unter 53,5 Punkte raten. Die Punktebilanz beider Teams lässt diese Schlussfolgerung zu. Gute Quoten offerieren die Buchmacher bei einer Wette auf unter 20,5 Punkte der Eagles. Diese Wettvariante können wir euch auch empfehlen. Ob die Saints über oder unter 29,5 erzielen, wagen wir nicht vorherzusagen, glauben aber, dass sie unter 29,5 Punkte bleiben werden.

Weitere Tipps

ATP Grand Slam Australien Open

23.01.2019 09:30 (MEZ)
Novak Djokovic
:
Kei Nishikori
Spieler 1 gewinnt 2.Satz

Französischer Fußballpokal

23.01.2019 18:30 (MEZ)
AS St. Etienne Logo AS Saint-Etienne
:
Dijon Logo FCO Dijon
Tipp 1

Schottland Premier League

23.01.2019 20:45 (MEZ)
FC Kilmarnock Logo Kilmarnock
:
Glasgow Rangers Logo Glasgow Rangers
Tipp 2