Wett Tipp NFL: Los Angeles Rams - New England Patriots

Montag, 04.02.2019 um 00:30 Uhr (MEZ)

Super Bowl 53: Los Angeles Rams gegen die New England Patriots – wer holt sich die Vince Lombardi Trophy?

Der 53. Super Bowl steht vor der Tür. Dieses größte Sportereignis der Welt, wird am 04. Jänner um 00.30 Uhr MEWZ, im Mercedes-Benz-Stadion in Atlanta angepfiffen. Für die Los Angeles Rams, die sich einmal den Super Bowl Ring holen konnten, ist es die dritte Teilnahme an einem NFL Endspiel. Sie treffen dabei auf die fünffachen Super Bowl Champions, die New England Patriots. Ob die Rams in der 99 NFL Saison die Dynastie der Patriots unterbrechen werden können, wird sich noch herausstellen. In jedem Fall kommt es hier zu einer Wiederholung des Super Bowl`s 36, welcher am 3. Februar 2002 in Louisiana stattfand. Diesen konnten die Patriots mit 20:17 gewinnen. Zwei Jahre vorher, standen die Rams auch im Super Bowl, allerdings in Atlanta im Georgia Dome. Aus diesem Bowl gingen sie gegen die Titans mit 16:23 als Sieger hervor. Allerdings spielte damals noch Kurt Warner als Quarterback und nicht Jared Goff. Im Vergleich dazu war Tom Brady 2002 bereits QB bei den Patriots. Ihr seht schon, viele Parallelen und doch viel Ungenaues. Am Ende siegt vielleicht die Erfahrung der Veteranen oder die Unverfrorenheit junger Spieler? Bevor ihr euch die Analyse beider Teams zu Gemüte führt oder ihr euch in den Wett Tipps und Prognosen über lukrative Wettvarianten informiert, sei euch gesagt, dass wir nur die Werte der Postseason uns ansahen. Da bekanntlich die Playoffs eigenen Gesetzen unterliegen, wie wir in den vergangenen Wochen feststellen konnten.

Los Angeles Rams

  • über die komplette Saison hinweg betrachtet, sind sie das stärkere Team
  • haben in der Postseason die stärkere Defensivmannschaft
  • das Laufspiel ist stärker
N

New England Patriots

  • haben viel mehr Super Bowl Erfahrung
  • konnten das Endspiel bereits fünfmal gewinnen
  • sind in der Postseason beinahe in allen Punkten den Rams überlegen

Aktuelle Form Los Angeles Rams

Man kann sagen, dass mit den Los Angeles Rams eine Mannschaft im Super Bowl steht, die mit Sean McVay den jüngsten Headcoach der NFL Geschichte hat und mit Jared Goff einer der jüngsten Quarterbacks der Geschichte in den Super Bowl einzieht. Mit 24 Jahren könnte er der Sohn von Tom Brady sein, der immerhin in diesem Jahr seinen 42. Geburtstag feiert. Das Offensivteam der Rams ist hinter den Patriots zweitplatziert. Dasselbe gilt für die O-Line, denn diese ließ einen Sack zu. Auch im Passspiel liegen sie hinter den Kontrahenten aus New England wenn man bedenkt, dass die Rams in den Playoffs das Spiel durch die Luft im Schnitt bei 243,5 Yards betrieben, allerdings überzeugen sie im Laufspiel. In diesem Punkt sind sie mit 175 Yards pro Spiel erstplatziert. Die Patriots sind ihnen aber dicht auf den Fersen. Summa summarum konnten sie bisher für 28 Punkten im Schnitt sorgen. QB Jared Goff ist in der Postseason mit Tom Brady beinahe gleich auf. Stärker ist er mit 4688 Passyards und 32 TD`s. Allerdings warf er auch zwölf Interceptions, wo Brady einen Zähler weniger vorweisen kann. Sein Rating beläuft sich auf 66 und sein Passrating auf 64,9 Prozent. Sehen wir uns das Defensivteam der Rams an, die bekanntlich das Spiel machen. Dieses ist gesamtbetrachtet stärker, als dass der Patriots. Sie erlauben im Schnitt an die 250 gepasste und an die 49 gelaufene Yards. Im Endeffekt lassen sie 22,5 Punkte zu, wohin gehend sie den Patriots wieder überlegen sind. Stärker ist auch der Linebacker Cory Littleton mit 19 Tackles oder Safety John Johnson III mit einer Interception und einer Passunterbrechung. Über die ganze Saison betrachtet waren sie in beinahe allen Punkten den Patriots überlegen, nur schreibt die Postseason gerade eine neue Geschichte, die es natürlich zu beachten gilt. Dahingehend sind sie den Patriots sowohl im Pass- als auch Laufspiel unterlegen, auch wenn es zeitweise nur ein Deut ist. Folglich kann zum Beispiel ein C. J. Anderson oder Todd Gurley mit den Kontrahenten aus New England nicht mithalten. Oder auch nicht ein Robert Woods und Brandin Cooks beim Passspiel. Immerhin ist Greg Zuerlein als Kicker wieder top. Das Special Team muss sich den Patriots leider wieder geschlagen geben, auch wenn es nur minimale Punkte sind, könnten diese das Zünglein an der Waage sein. Abschließend sei noch erwähnt, dass bei den Rams allem Anschein nach, der Kader komplett ist.

Aktuelle Form New England Patriots

Die New England Patriots haben mit Tom Brady natürlich einen Quarterback, der sehr viel Super Bowl Erfahrung vorweisen kann. Seit 2000 spielt er als QB für die Patriots. Genauso lange ist Bill Belichick Headcoach ist. Zusammen holten sie sich fünf Super Bowl Ringe und nahmen zusammen achtmal an einem Endspiel teil. Diese geballte Erfahrung spricht natürlich für sie. In der bisherigen Postseason stellten sie ihr Können und ihre Stärken unter Beweis, hingegen diese in der Regular Season nicht oft zu sehen war. Demnach sind sie mit durchschnittlich 39 Punkten das stärkste Team und führen die Statistik sowohl im Passspiel mit 345,5 Yards im Schnitt, als auch mit zehn Touchdowns an. Wovon acht erlaufen und zwei Bälle in der Endzone gefangen wurden. Mit 165,5 Rushing Yards sind sie in der Postseason zweitplatziert. Tom Brady zeigte in den zwei Playoffspielen auf. Er warf 4355 Yards und war für 29 Touchdowns gut. Sein Rating liegt bei 70,6 und sein Passrating bei 65,6 Prozent. Elf Interceptions passierten ihm und er wurde noch nicht gesackt. Wie bereits zuvor erwähnt, sind die Spieler wie Julian Edelmann mit 16 Fängen für 247 Yards oder James White mit 19 Catches für 146 Yards stärker als die Wide Receiver oder Tight End Kontrahenten. Ein ähnliches Bild bekommt man bei den Runningbacks zu sehen. Demzufolge erlief Sony Michel mit 121 Yards mehr, als sein Gegenüber C. J. Anderson oder Todd Gurley von den Rams, die nur 85 bzw. 62,5 Yards gut machen konnten, und mit je zwei TD nicht so erfolgreich waren wie Michelle der für fünf gut war. Wie bereits bekannt sein dürfte, ist die D-Line der Patriots nicht die beste, jedoch hat sich diese in der Postseason stark verbessert. Während den Playoffs entwickelte sich das Defensivteam der Patriots zur viertstärksten der Liga. Demnach erlauben sie im Schnitt an die 29,5 Punkte und können das Passspiel der Gegner bei 282,5 und das Laufspiel bei 30 Yards beschränken. Im zuletzt genannten Punkt, sind sie die stärksten in der NFL-Postseason. Der Vollständigkeitshalber sei erwähnt, dass zwar Linebacker Kyle Van Noy mit 14 Tackles schwächer ist, als sein Kontrahent, allerdings Corner Back Stephon Gilmore mit einer Interception mit den Rams mithalten kann. In Summe teilten sie in den zwei Playoff-Spielen sechs Sacks aus. Dies sind die zweitmeisten der Liga. Wie in der Rams-Analyse beschrieben, ist auch das Special Team der Patriots überlegen, wenn auch nur um ganz wenige Zähler. Da auch noch der Kader komplett sein sollte, dürften sie etwas die Favoritenrolle im Super Bowl überhaben.

Wett Tipp und Prognose

Laut unserer Erfahrung dürfte dieser Super Bowl in die Geschichte mit dem größten Altersunterschied der Quarterbackkontrahenten eingehen. Einen weiteren Rekord habe beide Teams auch schon im Vorfeld gebrochen. Noch nie sind beide Halbfinalspiele in die Verlängerung gegangen. Nichtsdestotrotz spielt die Routine eines Spielmachers in einem Endspiel eine große Rolle. Wie wir bereits in den Playoffs gesehen haben, gingen immer die Teams als Sieger vom Platz, die mehr Erfahrung vorweisen konnten. Aus diesem Grund vermuten wir, dass die Patriots die besseren Chancen haben werden und empfehlen einen Tipp 2. Zwar haben die Rams einen sehr jungen Trainer, der oftmals ein Risiko bei seinen Spielzügen eingeht, mit Erfolg wie wir sehen konnten, allerdings ist Jared Goff noch sehr jung. Sicher, gegen die Saints setzte er ein Ausrufezeichen, allerdings stand er Drew Brees gegenüber, der weniger Playoff-Erfahrung vorweisen kann, als Tom Brady. Solltet ihr dennoch glauben oder hoffen, dass die Rams gewinnen werden, raten wir euch zu einer Handicap Wette Los Angeles Rams +5,5. Als weiteren Wett Tipp können wir euch zu einer Variante auf über 53,5 Punkte gesamt raten. Wenn man sich die Punktebilanz beider Teams ansieht, ist diese Anzahl durchaus im Bereich des Möglichen. Außerdem ist dieser Wett Tipp, trotz der wenigen Anzahl an Punkten lukrativer, wie wir im Quotenvergleich feststellen konnten, als wenn ihr auf unter 62,5 Punkte setzt, was laut unserer Erfahrung ebenso eine gute Wettmöglichkeit darstellt. Möchtet ihr lieber auf Gesamtpunkte pro Team setzen, dann lautet unsere Empfehlung auf über 27,5 Punkte der Rams oder auf über 28,5 Punkte der Patriots zu setzen. Die Quoten der Buchmacher sind hierbei sehr ansprechend, allerdings ist diese Punktewette mit mehr Risiko verbunden, sofern man den Quoten Glauben schenkt.

Quotenboosts

Quote 11.00 Sieg Rams

Tipp 1
Vorher 2.15, Jetzt 11.00
+ 100% bis € 100 Bonus
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Quote 12.00 Sieg Patriots

Tipp 2
Vorher 1.75, Jetzt 12.00
Bonuscode ZSAO23
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Quote 14.00 Sieg Rams

Tipp 1
Vorher 2.15, Jetzt 14.00
Bonuscode ZSAO23
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Quote 31.00 Sieg LA Rams

Tipp 1
Vorher 2.18, Jetzt 31.00
Gewinn = Echtgeld
Maximaler Einsatz: € 1,00 Zum Boost

Quote 9.00 Sieg Patriots

Tipp 2
Vorher 1.72, Jetzt 9.00
+ 100% bis € 100 Bonus
Maximaler Einsatz: € 5,00 Zum Boost

Weitere Tipps

ATP Barcelona

25.04.2019 12:30 (MEZ)
Dominic Thiem
:
Jaume Munar
Spieler 1 gewinnt 1.Satz

Türkischer Fussballpokal

25.04.2019 19:00 (MEZ)
Yeni Malatyaspor Logo Yeni Malatyaspor
:
Galatasaray Istanbul Logo Galatasaray Istanbul
Tipp 2

Spanien Primera Division

25.04.2019 19:30 (MEZ)
Sevilla Logo FC Sevilla
:
Rayo Vallecano Logo Rayo Vallecano
Tipp 1 Halbzeit 1