Wer gewinnt das ATP-Masters in Miami?

Lesedauer: 3 Minuten

Wetten auf die Miami Open

Wer gewinnt das ATP- und WTA-Tennisturnier von Miami?

20.03.2019 - Die Miami Open sind eines der prestigeträchtigsten Tennisveranstaltungen der Welt. Mit dieser Übersicht möchten wir euch die Langzeitwetten auf dieses Tournament für die ATP und WTA vorstellen. Die Gesetzten steigen am Donnerstag, 21. März (Damen), bzw. Freitag, 22. März (Herren) ins Geschehen ein. Das Finale steigt am Sonntag, 31. März (Herren), bzw. Samstag, 30. März. Für die Herren ist dies das zweite ATP-1000-Turnier hintereinander nach Indian Wells, das am Wochenende zu Ende gegangen ist. Dieses Turnier in Kalifornien konnte sich der Österreicher Dominic Thiem sichern, der erstmals ein Turnier in dieser Kategorie für sich entschied. Im Endspiel setzte er sich gegen den Schweizer Altmeister Roger Federer durch. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Kann die neue Nummer 4 der Welt diesen Erfolg wiederholen? Oder schlägt einer der Arrivierten wie Federer oder der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic zurück? Und wer gewinnt das Damenturnier? Wir beleuchten die Wettquoten und die Favoriten der Miami Open.

Weiterlesen

Inhalte auf dieser Seite

  • Wer sind die Favoriten auf den Turniersieg?
  • Favoriten für ATP 1000 in Miami
  • Favoriten für das WTA Miami Masters
  • Mögliche Turnierwege für Favoriten des Miami Masters
  • Gesetzte Spieler Miami Masters Herren 2019
  • Miami Masters: Das Turnier
  • Unsere Vorhersage für die Miami Open

Bei 22bet auf das Miami Masters wetten

Tennis-Wetten auf Djokovic, Federer, Zverev, Thiem & Co.

Tennis Wett Tipps auf Wettformat

Hier findet ihr unsere aktuellen Tennis Wett Tipp Vorhersagen

Tennis Quoten auf Wettformat

Hier findet ihr sämtliche Topquoten für Tenniswetten

Wer sind die Favoriten auf den Turniersieg?

Ein großer Name fehlt in Florida: Die aktuelle Nummer 2 der Welt, Rafael Nadal aus Spanien, musste verletzungsbedingt absagen. Der 32-Jährige konnte schon in Indian Wells nicht zum Halbfinale gegen Federer antreten, weil seine Schmerzen im Knie wieder einmal zu groß wurden. Eine unheimliche Statistik: Nadal konnte von den letzten 21 Hartplatz-Turnieren nur 3 planmäßig beenden! Auch der Argentinier Juan Martin del Potro fehlt weiterhin verletzungesbedingt. Mit seinem Finalerfolg über Federer hat sich natürlich Thiem in den Kreis der Favoriten für Miami gespielt. Wer zählt zu diesem erlauchten Zirkel?

Bei 22bet auf Miami Open Sieger wetten

ATP

Bei den Herren ist natürlich der Serbe Djokovic ganz oben zu finden. Bei den Buchmachern bekommt ihr für einen Turniersieg der Nummer 1 rund das Doppelte des Wetteinsatzes zurück. Federer werden die 2.-besten Chancen eingeräumt, für den 38-Jährigen gibt es Wettquoten um 3.30. An dritter Stelle wird der deutsche Jungspund Alexander Zverev gesehen. Für den 21-Jährigen, der an Nummer 3 des ATP-Rankings liegt, gibt es schon satte 9.0-er Quoten. In Indian Wells war für den Hamburger schon in Runde 3 Endstation. Dafür stand er kurz zuvor in Acapulco im Endspiel. Dass Thiem den Sieg aus der Vorwoche wiederholt, ist den Bookies eine Quote von satten 20.00 wert. Davor werden etwa noch der Kanadier Milos Raonic (12.50), Marin Cilic (13.00) aus Kroatien und Nick Kyrgios (19.00) aus Australien gesehen. Interessant bei 22bet ist, dass ihr hier auch gegen den Turniersieger wetten könnt. Wenn ihr der Meinung seid, dass Djokovic am Ende nicht in Miami triumphieren wird, bekommt ihr rund das 1.5-Fache des Wetteinsatzes zurück. Bei Federer verringert sich die Quotierung auf unter 1.30. Zverev und Thiem bekommen gerade noch 1.03. Wenn John Isner aus den USA seinen Turniersieg aus dem Vorjahr verteidigen kann, bekommt ihr bei einem Tipp auf den starken Aufschläger das 34-Fache wieder zurück.

  • Novak Djokovic Quote: 1.96
  • Roger Federer Quote: 3.26
  • Alexander Zverev Quote: 8.90
  • Dominic Thiem Quote: 20.00
  • Stan Wawrinka Quote: 37.00

WTA

Ausgeglichener als bei den Herren sehen die Wettanbieter das Rennen bei den Damen. Hier wird die 2fache Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka aus Japan favorisiert. Für die 21-Jährige bekommt ihr mehr als das 6-Fache des Einsatzes zurück. Beim WTA-Turnier in Indian Wells scheiterte die Nummer 1 der Welt schon im Achtelfinale. Gleichauf mit der Japanerin werden die Chancen auf den Gesamtsieg für Serena Williams eingeschätzt. Ein Erfolg der 37-jährigen US-Amerikanerin ist mit 6.3 quotiert. Bei der früheren Weltranglisten-Erste Simona Halep aus Rumänien bekommt ihr den 9fachen Einsatz zurück. Die Deutsche Angelique Kerber erhielt eine Quotierung von 10.0. Die Gewinnchancen der Tschechin Petra Kvitova und Vorjahressiegerin Sloane Stephens aus den USA werden genauso hoch bewertet. Das Damenfeld ist also sehr eng beisammen, eine klare Favoritin auf den Titel in Miami gibt es offenbar nicht. Für das WTA-Turnier in Miami hat sich 22bet etwas Spezielles einfallen lassen: Ihr könnt darauf tippen, welche Dame im Raster weiterkommt. So bekommt ihr im Duell Halep/Madison Keys eine Quote von 1.53 auf die Rumänin und 2.50 auf die Amerikanerin. Bei Williams gegen Karolina Pliskova ist die Amerikanerin mit 1.55 quotiert, die Tschechin mit 2.45. Im Duell Osaka gegen Kerber ist die Japanerin mit 1.85 zu 1.95 für die Deutsche voran.

  • Gewinnt Naomi Osaka – ja Quote: 6.30
  • Gewinnt Serena Williams – ja Quote: 6.30
  • Gewinnt Simona Halep – ja Quote: 9.00
  • Gewinnt Angelique Kerber – ja Quote: 10.00
WTA Miami Quoten 22bet Wettquoten für die Duelle der WTA Miami Masters

Mögliche Turnierwege

Spannend ist immer die Turnierwege der Favoriten anzusehen – auch wenn die Spieler selbst immer betonen, nur von Match zu Match zu schauen. Die Gesetzten stehen automatisch in der 2. Runde, die ab Freitag ausgespielt wird. Die Nummer 1 des Turniers, Djokovic, wird in seinem ersten Match in Florida auf den Sieger aus Tomic gegen Berdych – zwei Ungesetzte – treffen. In der 3. Runde könnte der Deutsche Gojowczyk oder der an 32 gesetzte Millmann warten, im Achtelfinale wären Fognini (15) oder Bautista Agut (22) mögliche Gegner. Im Viertelfinale könnte es zum Kracher gegen Raonic (12) kommen, der zuletzt bärenstark unterwegs war. Thiem (3) wäre eine etwaige Hürde im Halbfinale.

In der unteren Hälfte steht Zverev als Nummer 2 von Miami in Runde 2, wo er gegen den Sieger aus dem Duell Ferrer/Querrey ran muss. Kein leichter Auftakt für den deutschen Youngster. In Runde 3 könnte mit Tiafoe (28) der nächste unangenehme Gegner warten – auch einer der jungen Wilden auf der Tour. Im Achtelfinale ginge es nach der Papierform gegen Goffin (14) oder Cecchinato (14), auch Altstar Karlovic könnte dort lauern. Mögliche Gegner im Viertelfinale für Zverev sind Tsitsipas (8), Shapovalov (20) oder Cilic (9). Im Habfinale müsste der Hamburger im Erfolgsfall gegen Federer antreten, wenn alles nach Plan verläuft. Die Nummer 3 des Turniers, Thiem, hat auch keinen einfachen Start in den Wettbewerb: In Runde 2 warten auf den Sieger von Indian Wells Berrettini oder der immer stärker werdende Pole Hurkacz. In Runde 3 könnte es wie in der Vorwoche zu einem Schweizer Duell zwischen Federer und Wawrinka kommen. Weitere mögliche Kracher in Runde 3 sind Nishikori gegen Kyrgios und Cilic gegen Shapovalov.

Gesetzte Spieler Miami Masters Herren 2019

32 Herren sind beim ATP-1000-Turnier im Hard Rock Stadium in Miami Gardens gesetzt und sind bereits für die 2. Runde qualifiziert

  • 1 Novak Djokovic
  • 2 Alexander Zverev
  • 3 Dominic Thiem
  • 4 Roger Federer
  • 5 Kei Nishikori
  • 6 Kevin Anderson
  • 7 John Isner
  • 8 Stefanos Tsitsipas
  • 9 Marin Čilić
  • 10 Karen Khachanov
  • 11 Borna Ćorić
  • 12 Milos Raonic
  • 13 Daniil Medvedev
  • 14 Marco Cecchinato
  • 15 Fabio Fognini
  • 16 Gaël Monfils
  • 17 Nikoloz Basilashvili
  • 18 David Goffin
  • 19 Kyle Edmund
  • 20 Denis Shapovalov
  • 21 Diego Schwartzman
  • 22 Roberto Bautista Agut
  • 23 Gilles Simon
  • 24 Grigor Dimitrov
  • 25 Lucas Pouille
  • 26 Guido Pella
  • 27 Nick Kyrgios
  • 28 Frances Tiafoe
  • 29 Márton Fucsovics
  • 30 Stan Wawrinka
  • 31 Steve Johnson
  • 32 John Millman

Miami Masters: Das Turnier

Das Miami Open wird in diesem Jahr erstmals im Hard Rock Stadium des Football-Teams der Dolphins in Miami Gardens ausgetragen. Bislang wurde in der vor der Metropole vorgelagerten Insel Key Biscayne gespielt. Zum ersten Mal wurde dort 1985 auf der Tour gespielt. $ 9.3 Millionen werden in diesem Jahr ausgeschüttet. Die Sieger des Herren- und Damenbewerbes bekommen je knapp mehr als $ 1 Million. Bei den Herren gibt es 1000 Punkte für den Turniersieger für die ATP-Weltrangliste. Das Miami Masters ist das 2. ATP-1000-Turnier des Jahres nach Indian Wells und eines von 9 Turnieren in dieser Kategorie. Es wird auf Hartplatz gespielt. Im Vorjahr gewann Isner gegen Zverev im Endspiel bei den Herren, bei den Damen setzte sich Stephens gegen Ostapenko durch. Rekordsieger ist Djokovic mit 6 Triumphen (zuletzt 2016). Federer siegte 3 mal, zuletzt 2017. Nadal stand 5 mal im Finale, gewann in Miami aber nie. Von den aktuellen Spielern hat ansonsten nur mehr Murray gewonnen. Der Schotte siegte bei diesem Turnier 2 mal (zuletzt 2013), ist derzeit aber auch wegen Verletzungen außer Gefecht und kämpft um die Fortsetzung seiner Karriere. Aus deutschsprachiger Sicht hat Thomas Muster 1997 in Key Biscayne gewonnen, wo er 8 Jahre davor bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde.

Unsere Vorhersage für die Miami Open

Djokovic wird alles daran setzen, in Miami zurückzuschlagen. Die Nummer 1 der Welt könnte das Turnier zum 7. Mal gewinnen, er hat auch schon bei den Australian Open triumphiert. Eine knappe Verdoppelung des Einsatzes sieht für uns verführerisch aus. Aber auch die Quote von 3.26 für Federer kann man gut anspielen. Der Schweizer stand ja zuletzt in Indian Wells im Endspiel. Wir prognostizieren, dass einer dieser beiden das Turnier der Herren gewinnen wird. Bei den Damen ist das Rennen offener, wobei eine Quotierung von 6.3 für Williams auf jeden Fall mitgenommen werden kann. Die aktuelle Nummer 10 des WTA-Rankings hat in Miami schon 8 Mal gewonnen, die Miami Open zählen ganz bestimmt zu ihren Lieblingsturnieren. Thiem trauen wir keine Wiederholung des Sieges von Indian Wells zu. Eine größere Rolle als in Kalifornien sollte aber Zverev in Florida spielen.

Zum 22bet Testbericht