In wenigen Worten die 22bet Auszahlungsmethoden erklärt

Lesedauer: 2 Minuten

122 % bis zu € 130

BONUSCODE: WF130 - eine Registrierung lohnt sich: 122% bis zu € 130 auf die 1. Einzahlung, zusätzlich 22 Prozent auf die zweite Einzahlung

Auf dieser Seite findet ihr in wenigen Worten beschrieben, wie die Auszahlung bei 22bet funktioniert. Wir haben uns angesehen, wie lange eine Überweisung dauert, welche Auszahlungsvarianten möglich sind und ob Gebühren anfallen bzw. wann diese zu Tragen kommen. Der Wettanbieter 22bet ist noch ein sehr junger Buchmacher, daher kann es sein, dass er vereinzelt noch etwas Aufholbedarf hat. Da 22bet eine maltesische Lizenz hat und somit den EU-Richtlinien unterliegt, die im Allgemeinen sehr streng sind, könnt ihr in den Punkten Auszahlung, Wettgewinn und Seriosität ein ruhiges Gewissen haben. In den weiteren Schritten gehen wir etwas genauer auf die Auszahlungsanforderungen sowie Möglichkeiten, Höchstbetrag, eventuelle Gebühren und auf die Dauer ein.

Weiterlesen

Inhalte auf dieser Seite

  • Eine Schritt für Schritt Anleitung zur Auszahlung
  • Details
  • Auszahlungsmethoden
  • Dauer und Fristen
  • Mobile-Payment
  • maximaler Betrag
  • Gebühren
  • Hilfestellungen
  • Auszahlung per PayPall

Bonusinformation 22bet

Bonusinformation 22bet"
Bonus Details
122% bis € 130 EXKLUSIV
auf die erste Einzahlung
Bonuscode: WF130
Alle Details
  • Höhe des Wettbonus: 100%
  • Bonuscode: WF130
  • maximal möglicher Bonusbetrag: € 130
  • Mindesteinzahlung: € 1
  • Mindestumsatz: 5x Bonusbetrag
  • Mindestquote: 1.40
  • Zeitliche Umsatzfrist: 7 Tage
  • Nicht gültig in: Serbien, Kroatien, Ungarn
  • Bonuscode: Bei Registrierung muss die Option „An Bonusangeboten teilnehmen“ gewählt werden
  • Nur Kombiwetten gültig, jeder Wettschein muss mindestens drei Wetten beinhalten
Zum Bonus

Eine Schritt für Schritt Anleitung zur Auszahlung

Hier erklären wir, wie ihr in vier Schritten eure Auszahlung generieren könnt. In den nächsten Punkten gegen wir detaillierter auf die einzelnen Schritte ein.

  • 1. Klickt auf der Wettanbieterseite auf den Auszahlungsbutton
  • 2. Wählt eine Zahlungsmethode aus und gebt den gewünschten Betrag ein
  • 3. Klickt auf Ausweis hochladen, damit eure Identität bestätigt wird
  • 4. Nun müsst ihr nur noch auf bestätigen klicken und das Geld wandert in wenigen Tagen auf euer Konto

Auf welche Details muss ich bei der Auszahlung achten?

Damit eure Gewinne zur Auszahlung gelangen, sind nur ein paar wenige Klicks nötig. Ihr müsst in eurem Spielerkonte den Button Auszahlung anklicken, danach stehen euch verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Im Idealfall wählt ihr die Methode aus, mit der ihr eure Einzahlung vorgenommen habt. Solltet ihr zuvor Buchungen mit verschiedenen Methoden vorgenommen haben, so müsst ihr den Geldbetrag proportional aufteilen. Also, wenn vier verschiedenen Methoden vorgenommen wurden, müsst ihr den Betrag vierteln. Bevor ihr aber euer Geld anfordern könnt, müsst ihr eure Identität nachweisen. Dies geht am schnellsten, wenn ihr beim Auszahlungsprozess auf Ausweis hochladen klickt. Nachdem euer Lichtbildausweis hochgeladen wurde, dauert es an die drei Tage, bis euer Gewinn angewiesen wird. Sobald eure Identität einmal bestätig wurde, geht eine weitere Überweisung schneller vonstatten.

Welche Auszahlungsmethoden stehen bei 22bet zur Verfügung?

Grundsätzlich bietet 22bet beinahe dieselben Möglichkeiten an, die auch für eine Einzahlung hergenommen werden können. Es sind nur wenige Abstriche bei den Auszahlungsvarianten zu machen. Insgesamt stehen euch an die 80 verschiedenen Methoden zur Verfügung. Das heißt, ihr könnt euch das Geld via E-Wallets, Banktransfer und Kreditkarten anweisen lassen. Bei den Kreditkarten stehen euch leider nur die Master Card und die Visa Card zur Verfügung. Es sind sogar Barauszahlungen, Anweisung in der Kryptowährung oder eine Aufbuchung auf die Prepaidcard möglich. Selbst in Gutscheine könnt ihr eure Gewinne umwandeln. Generell werden alle Auszahlungen sofort veranlasst, das bedeutet ihr müsst nur die sonst üblichen Wartezeiten in Kauf nehmen. Leider sind viele der Möglichkeiten in Österreich oder Deutschland nicht verfügbar, dies ist allerdings nur schwer erkennbar, wobei auch gesagt werden muss, dass die üblichen Zahlungsmethoden sehr wohl angeboten werden. Es gilt zu beachten, dass ihr nur die Methode vornehmen könnt, mit der ihr auch die Einzahlung getätigt habt. Wenn ihr verschiedene Varianten bevorzugt, muss der Auszahlungsbetrag proportionale des Einzahlungsbetrages der einzelnen Möglichkeiten sein. Also, wenn ihr vier verschiedene Möglichkeiten genommen habt und dabei je Variante € 50 verwendet habt, könnt ihr auch nur je Methode € 50 euch überweisen lassen.

22bet Auszahlung 80 verschiedene Auszahlungsvarianten bei 22bet

Dauert es lange, bis das Geld auf meinem Konto ist?

Üblicherweise veranlasst der Buchmacher eine Anweisung sofort und es sind nur die sonst normalen Zeiten abzuwarten, wie in etwa bei einer Banküberweisung, ein bis zwei Tage, oder bei einer Kreditkarte, drei bis fünf Tage. 22bet behält sich aber vor, eine Auszahlung innerhalb von 30 Kalendertagen vorzunehmen. Sollte eine erneute Legimitation verlangt werden, kann es um sieben Tage länger dauern, ehe ihr euer angefordertes Geld auf dem Konto habt. 22bet behält sich weiteres das Recht vor, eine Auszahlung per Zahlsysteme oder per Bargeld abzulehnen und an stattdessen eine Banküberweisung anzubieten.

Besteht auch eine Möglichkeit eine mobile Auszahlung vorzunehmen?

Mobile Versionen und Apps sind längst bei den Sportwettenanbietern angelangt. Immer mehr User benützen Tabletts und Handys um Sportwetten abzuschließen und Zahlungen vorzunehmen. Daher lässt euch 22bet auch bei der mobilen Version eine Auszahlung vornehmen. Ihr könnt dabei dieselben Methoden wählen, die euch bei der Webversion zur Verfügung stehen. Dabei gelten ebenso die zeitlichen Fristen, die ihr bei einer Abbuchung über die klassische Webseite habt. Also steht einer bequemen Anweisung des Guthabens mittels Handy oder Tablett nichts mehr im Wege.

Muss auf einen maximalen Betrag geachtet werden?

In diesem Punkt, sticht 22bet heraus. Denn unseren genauen Recherchen lassen in diesem Fall keinen Betrag erkennen. Daher gehen wir davon aus, dass die Höhe eurer maximalen Auszahlung von eurer persönlichen Einstellung, wie in etwas Kontolimit etc., oder der einzelnen Limits der Auszahlungsmethoden abhängt.

Fallen bei einer Auszahlung Gebühren an?

22bet verrechnet bei einer Auszahlung keine einzige Gebühr. Was eigentlich unter den Buchmachern nicht üblich ist, da sie meistens nur eine gewisse Anzahl an kostenloser Ausschüttung pro Kalenderwoche anbieten bzw. zulassen. Es kann natürlich sein, dass ausländische Geldinstitute eine gewisse Bearbeitungsgebühr verrechnen.

Was kann ich bei Problemen während einer Auszahlung tun?

Im Grunde bietet 22bet einen sehr guten Kundenservice an. Den telefonischen Kontakt sucht man zwar bei dem Bookie vergebens, allerdings bietet er Hilfe per E-Mail, via Live-Chat und über ein Kontaktformular an. Es stehen sogar drei E-Mailadressen zur Hilfestellung bereit. Bei unserem Test bekamen wir bei allen drei Varianten innerhalb kurzer Zeit eine Antwort, die freundlich und in verständlichen Worten geschrieben wurde. Allerdings sollte eine Auszahlung kein Problem sein, sofern ihr gegen keine Bedingungen verstoßen habt und die Variante in eurem Land möglich ist.

Bietet 22bet eine Auszahlung mittels PayBal an?

PayPal steht für einen sicheren und schnellen Zahlungsvorgang. Wie allerdings bei den meisten gängigen Wettanbietern, bietet 22bet diese Zahlungsmethode nicht an. Wie aber eingangs erwähnt untersteht 22bet den europäischen Richtlinien die für Seriosität und Sicherheit stehen, daher braucht ihr euch keine Gedanken über eure Gewinne machen. Einen Vorteil, den ihr über PayPal hättet, wäre, dass PayPal eine eigene Verifizierung vornimmt und daher der Auszahlungsvorgang schneller abgeschlossen sein kann, als wenn ihr diese über die Buchmacherseite vornehmt. Weiteres übermittelt der Dienstleister keine Kontodaten an 22bet. Nichtsdestotrotz sollte einem Wettvergnügen bei 22bet nichts im Wege stehen, zumal nach der ersten Legimitation bei der Erstauszahlung in den seltensten Fällen eine weitere nötig ist.